Datentresor-Software für den Reise-USB-Stick

"Software": Wie man auf Reisen von unterwegs in Kontakt bleiben und Daten (Schrift, Bilder, Töne ...) abrufbar machen und austauschen kann.
Über E-Mail & Homepage von unterwegs, über Internet-Provider im Ausland, Cybercafes, Call by Call, Telekommunikationssoftware und Einstellungen...
Hier:
Info-Pool Reise-Elektronik:
Neue Themen bitte auf eine Frage / ein Gerät / eine spezifische Einzelthematik beschränken und diese bitte im Betreff benennen. Beim Antworten bitte beim vorgegebenen Thema bleiben und für Themenwechsel ein neues Thema aufmachen und ggf. verlinken.
Danke! :)
Benutzeravatar
FranzMitZ
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 18 Feb 16 11:45
Wohnort: Süddeutschland

Datentresor-Software für den Reise-USB-Stick

Ungelesener Beitrag von FranzMitZ » 23 Feb 16 14:49

Hallo Maxe,

das ist sicher auch schon woanders angesprochen worden, aber IMHO befinden wir uns noch im Thema:
Es gibt genug gute Gründe für einen USB-Stick während der Reise (siehe "portable Apps" im Forum oder wenn du in Gegenden kommst, die sehr schlecht angebunden sind).

Wenn du jetzt z.B. bei Nutzung eines portablem Browsers auch aus Bequemlichkeit deine Passwörter hinterlegst (du kennst ja die Meldung direkt nach dem Login auf geschützten Webseiten), ist es wichtig, dass diese bei Verlust/Diebstahl des USB-Sticks nicht von anderen genutzt werden können.
Das gleiche gilt für alle persönlichen oder privaten Daten auf tragbaren Geräten -> kann alles von den falschen Personen ausgelesen werden.

Wenn all deine Daten Online liegen, sind diese nicht mehr privat. Google "liest" ganz offiziell deine E-Mails, um dir bessere Werbung präsentieren zu können. Facebook und Microsoft wissen auch sehr viel über dich.

Und hier kommt die 'Verschlüsselung' deiner Daten ins Spiel: mit z.B. Veracrypt kann man u.A. einen 'verschlüsselten Container' anlegen, der von außen auch wie eine anderen Datei aussehen kann (harry_potter.mp4 beispielsweise). Dieser Container wird mittels Passwort und/oder Keyfile geschützt. Beim 'öffnen' des Containers benötigt man dann ebendiese.
Beinahe dasselbe passiert, wenn du dein Smartphone verschlüsselst.
Ob dieser Container auf einem USB-Stick liegt oder in der Cloud - nur du allein kannst die Daten darin lesen.

Ja, ich hatte mich mit diesem Thema mal intensiver beschäftigt..... ;-)

Andere angesprochene Programme sind spezieller, z.B. für eine sichere Passwortverwaltung (KeePass).

Ich hoffe, das sprengt jetzt hier nciht den Rahmen :-D

Schöne Grüße,
Franz

Maxe500
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: 23 Nov 15 16:18
Wohnort: Cartagena Colombia

Datentresor-Software für den Reise-USB-Stick

Ungelesener Beitrag von Maxe500 » 23 Feb 16 15:20

Hartschalentier hat geschrieben:Dieser Container wird mittels Passwort und/oder Keyfile geschützt. Beim 'öffnen' des Containers benötigt man dann ebendiese.


Hallo Franz, danke fuer deine ausfuehrliche antwort. Natuerlich kenne ich USB-Sticks mit portablen Apps noch, aus den Zeiten, in denen ich noch ohne Laptop, Tablet und Smartphone (ja, jetzt hab ich immer diese drei dabei) gereist bin.

Aber was du in dem oben Zitierten schreibst, ist doch ein Biss der Katze in ihrer eigenen Schwanz: EIN Passwort brauchst du. Und das haben ich und du im Kopf. Du oeffnest damit deinen Tresor. ich oeffne damit mein Google Drive.

Klar, Google liest alles mit. Da ich meine in Google Drive gespeicherten Passwoerter jedoch "verstecke" (ja, die Muehe mache ich mir), muesste Google schon grossen Aufwand treiben, da dahinter zu kommen.

Und nochmals: wenn sie dir deinen USB Stift klauen, ist dein Tresor weg. Der Dieb kann dann zwar deine Daten nicht oeffnen, du aber auch nicht mehr.. Weil dein Stift ja weg ist. Ich aber schon. ich gehe naemlich ins naechstbeste Internetcafe und oeffne da mittels des in meinem Kopf gespeicherten einen Passworts mein Google Drive.:P
Gruesse von Maxe aus Cartagena

Benutzeravatar
FranzMitZ
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 18 Feb 16 11:45
Wohnort: Süddeutschland

Datentresor-Software für den Reise-USB-Stick

Ungelesener Beitrag von FranzMitZ » 23 Feb 16 15:45

Hallo Maxe,

du hast recht; USB-Stick weg, Daten weg. Und das die Daten in der Cloud nicht "verloren" gehen können stimmt auch.
Nun ist jedoch das Thema nicht die Cloud oder das Internet, sondern der gute alte USB-Stick - und welche Programme als "Datentresor" genutzt werden können.
(Ich war extra nicht ausschweifend, damit ich mir keine Rüge der Admins einfange - und es gibt bereits einen Threat, der das Thema "Sicherheit bei Daten im Web" schön abhandelt) :wink:
IT-Sicherheit ist ein großes, weites Feld - wir haben hier nur einen kleinen Ausschnitt davon betrachtet.

Also, nix für Ungut, der Franz

Maxe500
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: 23 Nov 15 16:18
Wohnort: Cartagena Colombia

Datentresor-Software für den Reise-USB-Stick

Ungelesener Beitrag von Maxe500 » 23 Feb 16 16:38

Hartschalentier hat geschrieben:....damit ich mir keine Rüge.....
Ja, ja, vielleicht gibt es wieder eine Ruege - aber dann doch wohl eher fuer mich. Aber Astrid weiss, dass ich unbeirrt dabei bleibe, die Dinge zu hinterfragen.

Fuer mich war wichtig, dass du mir erklaert hast, dass fuer mich - und sicher fuer viele andere Reisende - bereits der Daten-Tresor selbst ueberfluessig und falsch ist. Dafuer danke nochmals.

Und nun zurueck zum Thema "welche Programme fuer den Daten-Tresor" fuer all die, die einen haben (und hoffentlich nie verlieren oder geklaut kriegen :mrgreen: )
Gruesse von Maxe aus Cartagena

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reise und Telekommunikation, Datentransfer, Homepage, Programme u.ä.“