Malarone: Wieviele Packungen mitnehmen - Einnahmedauer?

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Hier:
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
Shawnee
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 23 Mai 08 16:22
Wohnort: Hamburg

Malarone: Wieviele Packungen mitnehmen - Einnahmedauer?

Ungelesener Beitrag von Shawnee » 30 Sep 08 17:05

Ich bin mir grade unsicher wie viele Packungen Malarone ich für meine zweijährige Weltreise mitschleppen sollte. Ich bin ungefähr 4 Monate in den malariagefährdeten Gebieten in Südamerika und 8 Monate in Südostasien.

Hausarzt und Tropenmediziner schicken mich von einem zum anderen. Wobei mein Hausarzt überhaupt keine Ahnung zu haben scheint.

Mein derzeitiger Stand: Ich nehme eine bestimmte Anzahl Malarone mit und nutze sie, abgesehen von Indonesien, als Standby (Information von Tropeninstitut). Nur wie viel hat mir niemand sagen können. Und im Notfall behandele ich mich dann selbst (aber wie viele Tabletten ich dann dafür brauche finde ich auch irgendwie nicht raus)

Mein Hausarzt hat mir 7 Packungen Malarone verschrieben, die ich ständig (!) in den Malariagebieten als Prophylaxe nehmen sollte. Dafür würden aber 1. nicht mal die 7 ´Packungen reichen, 2. ist es um die 400 € und 3. tue ich mir das selbst bestimmt nicht an.

8 Packungen (12 Tabletten jede) (eine haben wir noch hier zu Hause rumliegen) erscheinen mir doch etwas viel.


Freue mich über eure Erfahrungen

LG

Shawnee

Benutzeravatar
Apfelbaum
WRF-Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 09 Jun 08 13:22
Wohnort: Raanana

Wieviele Packungen Malarone mitnehmen?

Ungelesener Beitrag von Apfelbaum » 30 Sep 08 21:35

Hi,
also ich persoenlich bevorzuge auch ein stand-by Praeparat, ebenfalls Malarone. Soweit ich mich erinnere meinte der Arzt, welcher mir Malarone verschrieb, ich solle im Fall der Faelle 4 Tage lang jeweils 3 Tabletten nehmen, bis die Packung leer ist, selbst wenn es vorher vorbei ist. Ich werde nach Indien reisen, weiss zwar nicht wie lange ich bleibe, evtl. auch ein halbes Jahr, nehme aber nur eine Packung mit, habe naemlich nicht vor Malaria zu bekommen und wenn es dann doch so kommen sollte wird man sich dort vor Ort schon ein neues Paeckchen besorgen koennen.

Hoffe konnte dir ein wenig helfen.

Amanzi
Ex-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 01 Okt 08 9:15

Wieviele Packungen Malarone mitnehmen?

Ungelesener Beitrag von Amanzi » 01 Okt 08 9:42

Hallo Shawnee,

Prophylaxe wuerde ich auf keinen Fall nehmen - schon gar nicht monatelang.
Wir haben uns waehrend unserer Transafrikareise vor Ort mit Mitteln eingedeckt (Artesunate). Der Wirkstoff ist inzwischen fuehrend in der Malaria Therapie und im Vergleich zu Malarone spottbillig.
Meinen Mann hat es 2 Mal erwischt. Wir haben sofort mit der Therapie begonnen, zur Fiebersenkung zusaetzlich Paracetamol und die Sache war nach ein paar Tagen vergessen.

Ich wuerde bestenfalls 2 Packungen als Stand-by mitnehmen und den Rest vor Ort - wenn noetig.
Google mal unter Artesunate. Das Mittel ist in Deutschland nicht zulaessig (!), man bekommt es aber in Belgien und soweit ich weiss auch in der Schweiz. Schoene Gruesse von der Pharma-Lobby...

Gruss,
Amanzi

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Wieviele Packungen Malarone mitnehmen - Einnahmedauer?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 02 Okt 08 2:07

Hallo Shawnee et. al. :)

Die Anzahl der mindestens mit zu nehmenden Malaronepackungen ergibt sich aus der Summe der ggf. zeitweise als Prophylaxe ein zu nehmenden Tabletten plus der zusaetzlich als Stand-By Medikation zu bevorratenden Tabletten (im Falle von Stand-By-Malarone werden derzeit 4x3Tage=12 Tabl. empfohlen).

Vorsicht:
Bei Malarone-Einnahme zur Malariaprophylaxe pedantisch genau die empfohlenen Einnahmetage vor und nach Exposition einhalten!
D.h. 1-2 Tage vor Einreise ins Malariagebiet mit Malaroneeinnahme (1x1 tgl.) beginnen und die Einnahme noch 7 Tage nach Verlassen des Malariagebietes fortsetzen!

Aber Vorsicht:
Hast Du Malarone als Malariaprophylaxe eingenommen, fällt es als StandBy-Medikation aus, wenn es als Prophylaxemedikament eine Malariainfektion nicht vermeiden konnte.

Alles Wissenswerte zu Malaria, deren Prophylaxe, die Moeglichkeiten bzgl. Stand By Medikation und auch das ggf. zur Anwendung kommende Einnahmeschema findet Ihr in den fachkundigen Malaria-Links der Gesundheitslinks der Weltreise-Links.

Wir haben viele Stunden lang internetrecherchiert, um für die medizinischen Weltreise-Links seriöse Medizinlinks raus zu suchen, die jedem tatsaechlich eine schnelle Orientierung ermoeglichen, ohne die noetige Expertise vermissen zu lassen.
Bei den Weltreise-Gesundheitlinks weiss man was man hat - waehrend medizinische Auskuenfte in Foren haeufig aus dem "Laiensystem" stammen und mit der noetigen Vorsicht zu "geniessen" sind.
... Wobei mein Hausarzt überhaupt keine Ahnung zu haben scheint...
Das ist relativ: Er hat immer noch 1000mal mehr Ahnung als jeder Laienschreiber, der Dir gut gemeinte Tipps geben moechte.
Gerade dieses Wissen macht es Deinem HA eher schwerer, weil er ist sich im Vergleich zu den meisten Tippgebern hier seiner Verantwortung bewusster sein sollte. Zwangslaeufig kann sein Wissen bzgl. Tropenkrankheiten und Reisemedizin nicht so aktuell und praesent sein, wie das eines spezialisierten Tropenmediziners oder gar eines Tropeninstitutes, deren Ratschlaege ich im Zweifelsfall Vorrang geben wuerde.

Eine "permanente" Malariaprophylaxe fuer Langzeitreisende wird natuerlich nirgends empfohlen!
Aber daran hat Dein HA offenbar auch nicht gedacht, als er fuer Dich zusaetzlich zur Stand-By-Medikation an eine voruebergehende Chemoprophylaxe in malarischen Hochrisikogebieten dachte.

Zur Malariaprophylaxe nimmt man nach ärztlicher Verschreibung normalerweise eine Tablette Malarone täglich ein, fängt aber 1-2 Tage vor Einreise in das Malariagebiet an und setzt die Einnahme konsequent(!) noch 7 Tage nach Ausreise aus dem Malariagebiet fort (ganz wichtig, um alle möglicherweise im Körper befindlichen Erreger ab zu töten!).

Die Einnahmedauer von Malarone "am Stück" sollte nur in Ausnahmefällen 28 Tage überschreiten (entspricht also ca. 3 Wo. Aufenthaltsdauer im Malariagebiet).

Liebe Gruesse :)


P.S.
@ Amanzi: Eine Monotherapie der Malaria mit Artesunate wird von der WHO nicht empfohlen, ein Kombinationspraeparat Riamet(R) ist seit 2001 in D erhaeltlich - und wird in einem anderen WRF-Strang einzelthematisch detailliert abgehandelt.
Beitrag ergaenzend editiert. MArtin

Benutzeravatar
maylan
WRF-Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 11 Jul 06 10:21
Wohnort: Marseille

Wieviele Packungen Malarone mitnehmen?

Ungelesener Beitrag von maylan » 02 Okt 08 14:18

Ich würde auch keine Malariaprophylaxe nehmen, außer du bist für 1-2 Wochen in einem sehr hohen Risikogebiet. An deiner Stelle würde ich auch 1-2 Packungen als Standby mitnehmen, und die bei akutem Malariaverdacht nehmen.
Ich bin beruflich oft in Indonesien (Java, Borneo, Sumatra) unterwegs und meines Erachtens ist eine ständige Einnahme von Prophylaxe eine größere Belastung als ein gutes Mückennetz und Anti-Mückencreme. :wink:

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Wieviele Packungen Malarone mitnehmen?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 02 Okt 08 21:31

Hallo :)

Beruflich auf Geschäftsreise reist es sich oft anders als globetrottend, wo die Malaria-Infektionsgefahr um ein Vielfaches hoeher ist.

Aber das ist insgesamt OT, denn hier geht es titelgemaess um die Anzahl der mit zu nehmenden Tabletten - und diese Frage wurde m.E. oben erschoepfend beantwortet.
Die Entscheidung, ob und in welchen Gebieten eine Malariaprophylaxe im Zuge einer Langzeitreise aktuell sinnvoll ist, bzw. wann und wo das (zusaetzliche) Mitfuehren einer Stand-By-Medikation reicht, sollte m.E. das Ergebnis einer fachkundigen individuellen reisemedizinischen Beratung bleiben und nicht durch eine Forumsdiskussion eruiert werden.

Zu Malariaprophylaxe vs. Stand-By-Medikation existieren schon andere Titelthemen, die tendenziell aber auch beweisen, dass medizinisches Halbwissen gemischt mit individualpersoenlichen Erfahrungen bestenfalls verunsichern.

Das meine ich keineswegs boese oder persoenlich, aber als seit 8 Jahren permanent tropenreisender Arzt wundere ich mich manchmal, wie automatisch die Verantwortung fuer einen vergleichsweise simplen Organismus wie ein Auto einsichtig und ohne Murren einem KFZ-Spezialisten ueberantwortet wird, waehrend man komplexe Antworten auf evtl. ueberlebenswichtige Fragen zur eigenen Gesundheit bei anonym- unbekannten Forenpostern sucht.
Viele verspüren haben zwar den loeblichen Drang zur Hilfe und Weitergabe ihrer Erfahrungen (danke dafuer! :) ), sollten aber anbetracht ihrer Kenntnisslage nicht unbedingt verantworten wollen, dass jemand gutglaeubig fundiertere ärztliche Anweisungen modifiziert.

Die Ausbildung zum Facharzt fuer Tropenmedizin dauert nach Abitur nicht umsonst mindestens 11 weitere Lehrjahre... :idea:


Liebe Gruesse, bleibt gesund :)

Shawnee
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 23 Mai 08 16:22
Wohnort: Hamburg

Wieviele Packungen Malarone mitnehmen?

Ungelesener Beitrag von Shawnee » 02 Okt 08 21:40

Nachdem ich mich jetzt noch ein wenig umgehört habe, denke ich ich werde es wie viele andere Reisende machen und lieber auf das Tropeninstitut hören und stattdessen den Ratschlag meines Hausarztes ignorieren. Der hat von Tropenmedizin sowieso keine Ahnung... hat mich aber anfangs nur etwas verwirrt.

Ich kann ja schließlich unmöglich mehrere Monate durch Prophylaxe nehmen... sondern höchstens für eine begrenzte Anzahl von Wochen... seine 7 Packungen die er mir verschrieben hat sind weder für die Prophylaxe geeignet (da viel zu wenig) noch für nur Standby (da viel zu viel)

Auf den Seiten der WHO steht für die Gebiete die ich bereisen will, dass Standby ausreichend wäre. Also identisch mit den Informationen vom Tropeninstitut.

Ich werde also nur 2 Packungen für Standby mitnehmen, auch auf die Gefahr hin, dass ich Malaria bekomme.

Danke für eure Hilfe

Shawnee



[Shwanee - ich habe oben den vermutlichen, gut nachvollziehbaren Gedankengang Deines HA für die 7 Pckg. beschrieben, der m.E. keineswegs darauf hindeutet, dass der "keine Ahnung" hat, sondern dass vergleichbar nachlässig gehört wie gelesen kann. ;) MArtin]

Benutzeravatar
maylan
WRF-Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 11 Jul 06 10:21
Wohnort: Marseille

Wieviele Packungen Malarone mitnehmen?

Ungelesener Beitrag von maylan » 03 Okt 08 10:30

MArtin hat geschrieben:Hallo :)

Beruflich reist es sich anders als globetrottend, wo die Infektionsgefahr um ein Vielfaches hoeher ist.
OT, aber es gibt auch viele Arten beruflich zu reisen und das muss nicht ganz anders sein, als globetrottend. Ich denke, dass ich beruflich öfter im Regenwald und Sumpfgebieten unterwegs bin, als so mancher Globetrotter.

Wenn Themen schon genügend ausdiskutiert wurden, könnten sie ja geschlossen werden. :roll:



[Es kann Nachfragen zum selben Thema geben - und niemand braucht einen Thread zu zerreden, nur weil er nicht gesperrt ist. LG]

vander
WRF-Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 01 Sep 08 19:52

Wieviele Packungen Malarone mitnehmen?

Ungelesener Beitrag von vander » 18 Okt 08 13:11

@shawnee
Warum "abgesehen von Indonesien"?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“