Histaminintoleranz - Medikamente ausserhalb Europas?

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Hier:
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
antartika
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 06 Sep 12 12:00

Histaminintoleranz - Medikamente ausserhalb Europas?

Ungelesener Beitrag von antartika » 18 Dez 12 22:24

Hi!
Sagt mal, wer ist denn eventuell noch Histaminintolerant hier?
Wie macht ihr das auf Reisen, vor allem außerhalb Europas, nehmt ihr immer genügend Medikamente mit oder bestellt ihr auch was vor Ort?

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8367
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Histaminintoleranz - Medikamente ausserhalb Europas?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 28 Jan 13 3:20

Hallo Antartika,

ob eine bestimmte Medikation in einem Ausland erhältlich / importierbar ist, kann man bzw. der Apotheker vor Ort Dir an Hand des INN des Medikamentes sagen, siehe
-> Wie man sein Medikament unterwegs im Ausland findet.
Dazu muss zumindest der Medikamentenname bekannt sein - und für die Frage "mitnehmen oder nicht?" möglichst auch die Einnahmemenge.

In der medikamentösen Therapie der Histamin-Intoleranz können mehrere verschiedene anti-histaminerge Substanzen / Medikamente oder DAO in unterschiedlichen Einnahmeschemata eingesetzt werden, sodass auch Erfahrungen anderer Betroffener mit den von Dir gemachten Angaben nicht unbedingt auf Deine Situation übertragbar wäre.

Die Histaminintoleranz ist als Krankheitsbild ja nicht ganz unumstritten - und die meisten Verdachtsfälle dazu haben sich nicht bestätigen können... ( http://de.wikipedia.org/wiki/Histamin-Intoleranz )
Die Therapie bestünde zu allererst in der Vermeidung von Histamin in der Nahrung, also in möglichst konsequentem Verzicht bakteriell fermentierter Nahrungsmittel.
Das sollte eine regelmäßige Medikamentengabe im Regelfall vermeiden können.
Nachvollziehbar wäre jedoch, dass sich in unbekannten außereuropäischen Gerichten evtl. unbemerkt Histamine verstecken und deshalb eine prophylaktische Medikamentenmitnahme / Ausstellung eines englischen Rezepts zur Beschaffung des gewohnten Wirkstoffs unterwegs sinnvoll erscheinen kann.
Aber, wie gesagt: Für Verbindlicheres müsste der Medikamentenname (, Menge) bekannt sein.


LG :)

Juba
WRF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 21 Mai 06 21:29

Histaminintoleranz - Medikamente ausserhalb Europas?

Ungelesener Beitrag von Juba » 30 Jan 13 10:54

Hei Antartica.

Mir wurde auch mal eine Histamintoleranz diagnostiziert, allerdings gekoppelt mit einer anderen Unvertraeglichkeit. Bei mir ist es aber so, dass ich keine Medikamente brauche, wenn ich auf meine Ernaehrung achte. Also wahrscheinlich andere Voraussetzungen als bei dir.

Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass es sehr landesabhaengig war, ob ich Symptome fuer Unvertraeglichkeiten hatte, oder nicht. Ich wuerde deswegen nur einen kleinen Vorrat mitnehmen und dann erst mal schauen, ob Medikamente notwendig sind. Allerdings nur mit Wissen, dass Medikamente vor Ort verfügbar wären.

Schöne Grüsse!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“