Hepatitis A+B & Tollwut-Impfung: Schnellschema sinnvoll?

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Forumsregeln
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
phileas
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 14 Jan 13 20:26
Wohnort: München

Hepatitis A+B & Tollwut-Impfung: Schnellschema sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von phileas »

Hallo,

für meine Zentralasien-Tour lasse ich mich gegen Tollwut und Hepatitis A und B impfen. Da nach der ersten Impfodyssee (ich brauchte nämlich auch noch die Tetanus/Diphterie/Polio/Keuchhusten-Kombiimpfung, außerdem habe ich auch noch Mumps/Masern/Röteln machen lassen) mein Immunsystem offenbar echt überfordert war, habe ich richtig schön Grippe bekommen und konnte zwei Wochen lang gar nichts tun.
So ist der Impf-Zeitplan ziemlich durcheinander gekommen. Leider stehen im Internet nicht konkrete Informationen zu der Wirksamkeit bei verändertem Zeitplan, und meine Ärztin macht auch den Eindruck, als ob sie das alles so ein bisschen aufs Geratewohl macht.

Ich habe im Internet folgendes Thema in diesem Forum gefunden:
Abstand zwischen 2. und 3. Twinrix Injektion

Daraus entnehme ich, dass der vorgegebene Schnell-Impfplan (0., 7. und 21. Tag) lediglich eine Empfehlung ist und variiert werden kann.
Soweit ich das richtig verstanden habe, kann es aber passieren, dass je nach Impfplan die Wahrscheinlichkeit mehr oder weniger groß ist, dass die Impfung nicht "anspringt", also nicht genügend Antikörper hergestellt werden, um eine Infektion zu verhindern.

Die dritte Impfung gegen Tollwut und Hepatitis A&B steht jeweils noch aus. Bislang sieht mein Impfplan so aus:

Tollwut (Rabipur): 0. Tag, 21. Tag, (heute oder in den nächsten Tagen 3. Impfung geplant, heute wäre der 26. Tag)
Hepatitis A+B (Twinrix): 0. Tag, 22. Tag (3. Impfung genau wie bei Rabipur, heute wäre also der 27. Tag)

Kann jemand beurteilen, inwiefern dieser Impfplan überhaupt noch Sinn macht und ob Impfschutz voraussichtlich besteht?

Ich bin 18 und abgesehen von der Grippe zwischen Impfung 1 und 2 habe ich keine nennenswerten gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Danke im Voraus für jede Hilfe.
Liebe Grüße,
Maxi
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8450
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000

Schnelle Hepatitis A+B & Tollwut-Impfung - sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von MArtin »

Hallo phileas / Maxi :)

"Hepatitisimpfung UND Tollwutimpfung" ist nicht einzelthematisch, sondern betrifft 2 Themen, die nur in Deinem persönlichen Individualfall zusammen zu gehören scheinen.
Bitte frage im WRF-Infopool zukünftig allgemeindienlich gem. 1T-1B auch wenn ich jetzt auf dieses Multithema antworte, weil beide Impfungen Aktivimpfungen sind und die Antwort überwiegend auf beide Impfungen passt.
Danke! 8)
phileas hat geschrieben:... weil mein Immunsystem [dadurch] offenbar echt überfordert war, habe ich richtig schön G rippe bekommen...
Die grassiert gerade und das Erkrankungsrisiko ist fast in ganz BRD auch ganz unabhängig von Reiseimpfungen stark erhöht, vgl. http://influenza.rki.de/ .
Solche Kausalzusammenhänge unwissenschaftlich zu konstruieren kann sehr irreleitend sein (wie es besonders in Laien-Impfforen leider immer wieder vorkommt und was zu irrationalen Aberglauben in Bezug auf Impfungen führt).
phileas hat geschrieben:... Leider stehen im Internet nicht konkrete Informationen zu der Wirksamkeit bei verändertem Zeitplan...
... dass je nach Impfplan die Wahrscheinlichkeit mehr oder weniger groß ist, dass die Impfung nicht "anspringt", also nicht genügend Antikörper hergestellt werden, um eine Infektion zu verhindern...
... Kann jemand beurteilen, inwiefern dieser Impfplan überhaupt noch Sinn macht und ob Impfschutz voraussichtlich besteht?
Ja, die Impfpläne sind auf Grund empirischer Beobachtungen an größeren Kollektiven aufgestellt worden.
Im Einzelfall können die Ergebnisse stark variieren:
Von Impfschutz bereits kurz nach der zweiten Impfung bis zum Ausbleiben des Impfschutzes selbst nach viermaliger Impfung kann alles vorkommen.
Deshalb können im Voraus keine für den Einzelfall sicheren Aussagen getroffen werden, sondern man kann den individuellen Impferfolg nur an Hand der hier schon in vielen Impfthemen besprochenen Antikörperbestimmung einigermaßen zuverlässig abschätzen.

Sicher ist, dass der Körper auch nach einer erfolgreichen aktiven Impfung eine Zeit lang (ca. 4 Wochen) braucht, bis Antikörper in einer zum Krankheitsschutz ausreichenden Menge zirkulieren.

Eine aktive Impfung mit abgeschwächten Erregern ist auch immer ein Kompromiss:
Einerseits dürfen die Erreger im Impfstoff nicht so stark sein, dass es auch nur bei einem Patienten zu einem richtigen Krankheitsausbruch kommt, andererseits soll der Stimulus stark genug sein, dass alle Impflinge (spätestens mit der 3. Dosis) genügend Antikörper produzieren.

Längere Impfabstände, also eine wiederholte Auseinandersetzung mit Krankheitserregern über einen längeren Zeitraum hinweg hinterlassen auch einen längeren Impfschutz - vorausgesetzt, die Impfabstände liegen nicht so weit auseinander, dass sich der individuelle Körper nicht mehr an die voraus gegangene Impfung "erinnert".
Denn die Antikörperproduktion gegen dem Immunsystem bereits bzw. noch bekannte Antigene fällt effektiver aus als auf neue (oder schon wieder vergessene) Erreger.

Aus dem Gesagten ergibt sich für Deinen "Fall":
Je nachdem, wie schnell Du Deinen Impfschutz nach Abreise brauchst, würde ich die dritte Impfung möglichst spät nach hinten legen in dem Wissen, dass jede verabreichte Impfdosis Deine Wahrscheinlichkeit für einen effektiven Krankheitsschutz erhöht (wobei sich da Hepatitis und Rabies unterscheiden - es sind halt doch 2 verschiedene Themen).


LG :)
phileas
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 14 Jan 13 20:26
Wohnort: München

Hepatitis A+B & Tollwut-Impfung: Schnellschema sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von phileas »

Danke für deine Antwort! Martin, woher weißt du eigentlich so viel? :D
"Hepatitisimpfung UND Tollwutimpfung" ist nicht einzelthematisch, sondern betrifft 2 Themen
Entschuldige bitte. Ich dachte, da beides Aktivimpfungen sind, muss man bei beiden dasselbe beachten und finden kann man den Thread ja so oder so. Nächstes Mal mach ich die Trennung rabiater.
würde ich die dritte Impfung möglichst spät nach hinten legen in dem Wissen, dass jede verabreichte Impfdosis Deine Wahrscheinlichkeit für einen effektiven Krankheitsschutz erhöht
- Habe ich das richtig verstanden - du würdest an meiner Stelle die letzte (dritte) Impfung möglichst kurz vor der Abreise (z. B. zwei Tage vorher) verabreichen lassen - oder sogar noch eine vierte nehmen?
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“