Tropenreise mit Lip-/Lymphödem und Kompressionsstrümpfen

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Hier:
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
Benutzeravatar
Karolin
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 10 Feb 14 15:15
Wohnort: MUC

Tropenreise mit Lip-/Lymphödem und Kompressionsstrümpfen

Ungelesener Beitrag von Karolin » 10 Feb 14 16:07

Hallo allerseits,

Okay, ich bin mir nicht ganz sicher inwieweit ich in dieser Forumskathegorie richtig bin, aber in die Reisemedizin paßts iwie auch nicht.

Ich habe ein Lipo- (Lymph)ödem und werde im April für 3 Wochen nach I ndonesien fliegen. Wir planen eine Rundreise für 24 Tage mit S umatra, J ava und evtl. B ali.
Wir werden mit Rucksack unterwegs sein und auf S umatra ist auch ein Regenwald Trip geplant.

Ich trage die Mediven 550 in KKL 3 und komme gut damit zurecht. Morgens an und abends aus und alles ist gut.

Zwegs Lymphdrainagen mache ich mir keine Gedanken, das habe ich 4 Wochen in China auch hin bekommen.
Ich kann mittlerweile die Handgriffe ganz gut und im Zweifellsfall geh ich eben ins Meer und nutze dessen schöne drainage Wirkung.

Meine Frage: Gibt es jemanden der schon mit Kompressionsbestrumpfung in tropischen und subtropischen Regionen wie I ndonesien unterwegs war?

Gibt Dinge auf die ich speziell achten muss, wichtige Erfahrungswerte?


Den Strumpfhersteller habe ich bereits kontaktiert und warte auf entsprechende Antworten zum Thema Moskitomittel und Salzwasser Verträglichkeit meiner Socken.
Am Grab der meisten Menschen steht, tief verschleiert, das Leben das sie nie gelebt haben.

Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Tropenreise: Flachstrick-Kompressionsstrümpfe - Erfahrung?

Ungelesener Beitrag von Astrid » 15 Feb 14 17:04

Hallo Karolin :)

Selbst gesunde Beine ohne Lip-/Lymphödem neigen bei hohen Temperaturen oder langem Stehen / Sitzen dazu anzuschwellen. Von daher vorab: wenn Du Kompressionsstrümpfe brauchst, solltest Du sie in solchen Situationen trotz Hitze auch tragen.
... Salzwasser Verträglichkeit meiner Socken...
Salzwasser und UV-Licht verschleissen Gewebe schneller - Gummifäden verlieren rascher ihre Elastizität. Im Wasser (Meer) sind Kompressionsstrümpfe allerdings auch nicht wichtig, weil dort der hydrostatische Druck die Schwerkraft fast ausgleicht. Falls Du sie doch anbehalten möchtest um die Wirkung zu erhöhen, achte darauf sie anschliessend mit Süßwasser zu waschen. Die verbleibenden Salzkristalle im Gewebe sind für empfindliche Haut nicht unbedingt angenehm. Wegen des Schwitzens wirst Du die Kompressionsstrümpfe häufiger waschen wollen als daheim. Von daher lieber ein Paar mehr mitnehmen.

Ein erhöhtes Risiko für Dich besteht gleich zu Beginn durch den Flug und dem damit erhöhten Thromboserisiko. Eine sinnvolle Thromboseprophylaxe wäre mit Deinem Hausarzt zu diskutieren. Mehr noch als für Andere gilt für Dich, (nicht nur auf dem Flug) auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten.
S.a.: -> Langstreckenflug mit Kompressionsstrümpfen & Heparin? .

Vor Ort ist das Risiko durch Verletzungen, wie z.B. bei Mückenstichen (NICHT Kratzen!), die auf Grund der eingeschränkten Lymphdrainage zu Infektionen führen können. Vorsicht auch mit Sonnenbrand auf den Beinen!

Da DEET Synthetikfastern / Plastik angreift / auflöst, solltest Du darauf achten, DEET-haltige Moskitoschutzmittel (Wirkung konzentrationsabhängig) nicht auf Deine Strümpfe zu sprühen.
(Vielleicht hast Du ja noch ein Uralt-Paar Stützstrümpfe, dass Du eigentlich schon wegschmeissen wolltest und unterziehst sie einem Test :idea:)
Zu alternativen Mückenschutzmittelmitteln siehe z.B.: Repellentien: Moskitospray + Mücken-Lotion, DEET etc. .
Zusätzlich würde ich empfehlen, ein Antihistaminikum und Antibiotikum mitzunehmen, so dass Du Dich im Fall eines Falles frühzeitig behandeln kannst. Der Verlauf von Infektionen ist in tropischen Regionen häufig fulminanter als in gemäßigtem Klima.

Das zuvor Geschriebene soll Dich allerdings nur für die potentiellen Risiken sensibilisieren, nicht davon abhalten, Deine Reise wie geplant durchzuführen.
Auch in den Tropen leben Menschen, die Kompressionsstrümpfe tragen müssen, obwohl es dort beschwerlicher ist als bei uns daheim - von daher lass Dich nicht bange machen. Du wirst Deinen Kompromiss in Abhängigkeit der Beinschwellung schon finden. :)

Liebe Grüße
Astrid


[Titel verallgemeinert und Thema in Gesundheitspool verschoben ;)]
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

Benutzeravatar
Karolin
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 10 Feb 14 15:15
Wohnort: MUC

Tropenreise mit Lip-/Lymphödem und Kompressionsstrümpfen

Ungelesener Beitrag von Karolin » 21 Feb 14 16:37

Mittlerweile hat mich mein Strumpfhersteller sogar angerufen und das Thema mit mir besprochen, das nenne ich mal Service :lol:

Danke Astrid für deine ersten Tipps, es ist einiges dabei das sicher wichtig ist und ich hab auch schon die ein oder andere Antwort.

Zum Thema Salzwasser:
Das ist gar kein Problem. Die Strümpfe halten das auf jedenfall aus. Allerdings sollte man die Strümpfe nach dem Kontakt mit Salzwasser mit Süßwasser spülen.
Einfach dass die Haut nicht gereizt wird.

UV Licht:
Das ist insoweit nicht das große Problem, da man meistens eh lange Kleidung trägt, da man nicht unnötig angeschaut werden möchte.
Die Strümpfe fallen ja schon etwas auf, allein schon wegen der dicken Naht.
Ansonsten gilt, die Strümpfe nicht in die Sonne legen zum trocknen.

Der hydrostatische Druck entspricht ab etwa 1 m Wassertiefe dem von kompressionsklasse 4.
Wenn man seinen drainage Effekt also erhöhen will, kann man die Strümpfe schon an lassen. Das ersetzt dann die Lymphdrainage

Ich mag Wasser aber lieber direkt auf der Haut :)

Thromboserisiko:
Dieses muss jeder vor einer solchen Reise abklären.
Wobei hier vor allem Leute mit Venenproblemen aufpassen sollten.
Ich für meinen teil bin hier sehr sicher unterwegs, da meine Adern alle Top in Ordnung sind und auch regelmässig durch gecheckt werden.
Auch für meinen Flug nach China habe ich außer meinen Strümpfen nichts gebraucht.

Das gilt aber nur für mich! Jeder der Probleme in die Richtung hat, sollte definitiv seinen Arzt fragen!

Stiche und Verletzungen
Hier werde ich mir sicher eine haut-/Wunddesinfektion mit nehmen und auch eine Stichsalbe mit Kortison mitnehmen, auch wenn ich das nicht mag.
Das ist hier sicherlich die bessere Wahl.
Antibiotikum und Antihistamin kommen auch ganz sicher mit.

Mückenschutzmittel:
Mist! Die sind nämlich wirklich ein Problem, das wurde mir beim Telefonat bestätigt!
Das Elastan im Gestrick wird von DEET angelöst und macht die Fasern spröde.
Ich werde hier sicher eine Testreihe mit meinen alten Strümpfen starten, das Ergebnis dauert aber eine Weile.

Für mich ist hier eine Konsequenz mich gegen japanische Enzephalitis zu impfen, da ich ja wahrscheinlich auf andere Mittel zurück greifen muss.

Außerdem werde ich ein altes paar Strümpfe mit nehmen, die ich auch einfach weg werfen kann, wenn wir aus dem Dschungel raus sind.
Ohne Mückenschutz ist mir nämlich eher unsympatisch.

Ansonsten habe ich noch folgende Informationen bekommen:

Sollte das heimische Waschmittel ausgehen, verloren gehen etc. kann man die Strümpfe mit einem ganz einfach Duschgel oder Seife waschen.
Man muss nur schauen, dass da keine Cremeartigen-Substanzen (Silikone und sowas) drin sind. Sonst fangen die Strümpfe an zu rutschen.
Am besten schon hier ein entsprechendes Duschgel mit einpacken oder so.

Eine Anziehhilfe ist eventuell auch noch eine gute Idee, da die Strümpfe auf feuchter Haut schlecht rutschen.
Talkumpuder kann man auch verwenden, die dürfen aber absolut nicht auf die silikonhaltigen Haftbänder kommen, da die dadurch kaputt gehen.

So viel mal wieder von dieser Front :)
Am Grab der meisten Menschen steht, tief verschleiert, das Leben das sie nie gelebt haben.

Benutzeravatar
Karolin
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 10 Feb 14 15:15
Wohnort: MUC

Tropenreise mit Lip-/Lymphödem und Kompressionsstrümpfen

Ungelesener Beitrag von Karolin » 21 Feb 14 16:38

Ach ja noch ein wichtiger Nachtrag,

diese Infos gelten nur für die Mediven 550 von Medi!

Nicht für andere Strümpfe.

Auch nicht für Rundgestrickte Venenstrümpfe.

Bitte wendet euch auf jedenfall an eure Strumpfhersteller!
Am Grab der meisten Menschen steht, tief verschleiert, das Leben das sie nie gelebt haben.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“