Entführungsversicherung - Erfahrungen?

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Hier:
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
Benutzeravatar
Klaus V
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 17 Jun 14 16:37
Wohnort: Leverkusen

Entführungsversicherung - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Klaus V » 02 Jul 14 16:52

Hallo,

wenn ein Manager von seiner Firma in eine Krisenregion versetzt wird, dann mag eine Entführungsversicherung Sinn machen. Diese Leute müssen im Anzug rumlaufen, fahren meist ein hochpreisiges Auto, leben häufig in bewachten Communities und haben Frau und Kinder dabei. Es ist also deutlich erkennbar, dass diese Familien - nach lokalen Verhältnissen - sehr reich sind. Wenn jemand mit kriminiellen Absichten diese Familie über einen längeren Zeitraum beobachten kann, findet er irgendwann die Schwachstellen, wo eine Entführung bzw. Erpressung ansetzen kann. Da große Firmen in der moralischen Verantwortung stehen, in einem Entführungsfall bei der Lösegeldforderung zu unterstützen, schließen sie für ihre Mitarbeiter solche Versicherungen ab.

Es kommt auch schon mal vor, dass Reisegruppen irgendwo in der Sahara entführt werden. Ich selber habe jemanden kennengelernt, der in Kolumbien entführt wurde. Diese Fälle sind jedoch extrem selten! Über die meisten Fälle wird in den deutschen Medien berichtet. Wenn Du mal schaust, wie selten Du über solche Entführungen liest im Vergleich zu den Millionen Travellern, dann geht das Risiko gegen Null.

Die beste Versicherung ist meines Erachtens der gesunde Menschenverstand. Fühlst Du Dich in einer Region unsicher, dann reise weiter. Sind die Menschen feindselig, dann verabschiede Dich höflich. Hörst Du im Vorfeld von kritischen Gebieten, dann meide sie.


Viele Grüße
Klaus
Lust auf Panamericana?

Dann schmökert auf unserer Internetseite www.abenteuertour.de

oder in unseren Büchern
"Panamericana südwärts - Eine Abenteuertour durch Lateinamerika" oder
"Panamericana Ratgeber - Mit dem eigenen Fahrzeug durch Zentral- und Südamerika"

Gracias
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 08 Jul 14 15:36

Entführungsversicherung - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Gracias » 08 Jul 14 15:46

Hi,

mmh, also wenn ich mir die Karte so angucke, sind wir ja wohl mit unserem Urlaub in Norwegen auf der sicheren Seite :-) Aber ich stell mir die rechtlichen Regeln zur Entführungsversicherung auch arg kompliziert vor ...

BikeAfrica
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 251
Registriert: 14 Mai 03 20:37
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Entführungsversicherung - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von BikeAfrica » 16 Jul 14 22:17

Westbahexpress hat geschrieben:naja wenn man leute kennen lernt würde man sie auch gerne mal besuchen aber sicher ist sicher.
... die Leute, die Dich entführen wollen, fragen wohl vorher eher selten, ob Du sie besuchen möchtest. Die entführen Dich und entweder verlangen sie irgendwo Geld für die Freilassung (z.B. bei der Regierung) oder als Gegenleistung für die Freilassung die Freilassung von Inhaftierten. Ob Deine Versicherung das überhaupt mitbekommt, wäre interessant zu wissen. Wenn nicht, ist die Versicherung eher sinnfrei.

Für den Fall, dass Entführer Dich einfach nur ermorden, um eine Regierung unter Druck zu setzen, hilft die Versicherung auch nicht weiter.

Gruß
Wolfgang
Es gibt vierzig Arten von Wahnsinn, aber nur eine Art von gesundem Menschenverstand (Ghana)

Benutzeravatar
Petra on Tour
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 10 Mai 13 15:56

Entführungsversicherung - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Petra on Tour » 01 Sep 14 22:48

Wie soll denn so eine "Entführungsversicherung" in der Realität funktionieren? Nach einigen Wochen Gefangenschaft zahlt die Versicherung das Lösegeld? Oder wenn es eine kleine unseriöse "Versicherung" (mit schöner Website) ist, dann hoffen sie auf Abbruch des Kontakts mit den Entführern, um nicht zahlen zu müssen (so sind viele Versicherungsgesellschaften in allen möglichen Bereichen)? Welche "Beweise" fordert die Versicherung, damit nicht eine Entführung vorgetäuscht wird? Wie lange dauert das?

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“