Extreme Angst vor Spinnen - Arachnophobie

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Hier:
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
Devin_94
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 11 Jun 18 14:07

Extreme Angst vor Spinnen - Arachnophobie

Ungelesener Beitrag von Devin_94 » 11 Jun 18 14:35

Hallo :)

Bin neu hier, weil ich gefühlt das ganze Internet abgesucht habe, ohne eine richtige Antwort bekommen zu haben.

Folgende Situation: Ich habe extreme Probleme was Spinnen angeht. Ich kann weder gespaltenes Feuerholz aus dem Lager bei meinem Opa holen, Felsenkeller werden gemieden, ect. Überall könnte eine Hausspinne sitzen. Letztens haben wir auf der Arbeit draußen Pause gemacht und ich habe eine 2cm lange Spinne erst direkt vor mir bemerkt und bin rückwärts (vor allen Arbeitskollegen!!) über die Bank gesprungen. Soviel zu dem Thema, um meine Situation zu verdeutlichen.

Jetzt habe ich mit einem Freund überlegt, eine Weltreise für ca. 1 Jahr zu machen. Der Weg würde über Süd-Ostasien, Australien, Neuseeland, Südamerika und Mittelamerika führen. Natürlich alles top Länder für allerhand Krabbeltiere.

Leider finde ich die Tiere im Grunde faszinierend - so lange ich keine sehen muss. Daher habe ich mir über die Zeit ein gewisses Fachwissen angeeignet. So, jetzt muss ich das ganze weiter stricken: in Südostasien haben wir z.B. die Poecilotheria-Gattung, in Australien Atrax Robustus und im nördlichen Südamerika die Phoneutria-Gattung. Freilich gibt es da noch mehr, aber das sprengt den Rahmen. Aber überall extrem giftige Tiere. Natürlich sind diese nicht unbedingt überall anzutreffen, aber mir bleibt die ganze Zeit der Gedanke im Hinterkopf, was wenn doch? Was wenn so eine doch auf meiner Bettdecke landet? Was wenn so eine unter dem Tisch/Stuhl ist, wo ich gerade sitze? Was wenn?

Komischerweise jucken mich Schlangen, Skorpione, ect. absolut gar nicht. Ich habe nur mir Spinnen so extreme Probleme. Auch ist die Angst vor sonstigen Pannen, Gewaltverbrechen jeglicher Art oder sonstetwas, was passieren kann nicht so schlimm.

Habt ihr da Erfahrungen gemacht? Schon Spinnen gesehen? Wie verhalten?

Devin

Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5648
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Extreme Angst vor Spinnen

Ungelesener Beitrag von Astrid » 11 Jun 18 16:49

Hallo Devin_94 :)
Leider finde ich die Tiere im Grunde faszinierend
Eigentlich ist das doch schon mal ein gutes Zeichen, quasi ein erster Ansatz, der sich neben Deinen Weltreiseplänen positiv auf Deinen Wunsch, Deine Spinnenangst (Arachnophobie) los zu werden, auswirken dürfte!

Da eine Spinnenphobie auch dadurch gekennzeichnet ist, dass Betroffene das Risiko von einer Spinne gebissen zu werden bzw. daran zu versterben, überproportional hoch ansehen, scheint es durchaus sinnvoll, danach zu fragen, wer schon mal in Kontakt mit einer der von Dir genannten Spinnen gekommen ist. Uns sind die von Dir für Asien oder Australien genannten Exemplare während mehrmonatiger jedenfalls Aufenthalte nicht begegnet.

Dass diese und andere Spinnenerfahrungen Dir jedoch dabei helfen, Deine Angst vor Spinnen in den Griff zu bekommen, wage ich zu bezweifeln. :?
Auch das Bewusstsein, dass man als weitaus größeres Lebewesen nicht unbedingt in das Beuteschema von Spinnen passt und diese den Kontakt mit Menschen eigentlich eher vermeiden, ist im Zweifelsfall nur bedingt hilfreich.

Wesentlich bessere Chancen, eine Spinnenphobie los zu werden, hat man typischerweise mit einer Verhaltenstherapie, bei der Entspannungsübungen mit einer Konfrontationsbehandlung kombiniert werden.

Bei der Suche nach einem geeigneten Therapieplatz könnte Dir u.a. Google (Stichworte: Spinnenphobie Universität) weiter helfen.

Viel Erfolg und liebe Grüße
Astrid


PS: Um einen Anhalt für das Ausmaß einer Spinnenangst zu bekommen, empfielt sich z.B. der Spinnenphobie-Fragebogen .
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

Devin_94
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 11 Jun 18 14:07

Extreme Angst vor Spinnen - Arachnophobie

Ungelesener Beitrag von Devin_94 » 11 Jun 18 19:19

Lass mich eine Spinne nicht als Beute ansieht, ist mir schon klar. Meine Angst wird er daher, dass ich ein Tier verirrt und aus Angst angreift. Und meines Wissens nach, sind gerade die brasilianischen Wanderspinnen (Phoneutria) nicht gerade zimperlich. Mir geht es eben eher um zufällige Begegnungen. Aufwachen, Stuhl, Klo, Bus

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“