Langstreckenflug mit Kompressionsstrümpfen & Heparin?

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Hier:
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
coconutspa
WRF-Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 24 Okt 09 23:23

Langstreckenflug mit Kompressionsstrümpfen & Heparin?

Ungelesener Beitrag von coconutspa » 20 Nov 09 18:37

Hallo,

bin schön oftmals längere Strecken geflogen. Da meine Venen sind nicht die erste Sahne sind, habe ich mich mit der Thematik Stützstrumpf und Heparin befasst. Habe nun im www. gesucht und bin auf eine komplette Stützstrumpfhose getroffen.( Kein Schnäppchen für 99.95€)

Frage: Wer hat Erfahrungen damit sammeln können? Oder doch besser die "einfachen" Kniestrümpfe in Kombi mit einer Heparinspritze?

Sorry, wenn es dazu schon was gibt und für mögliche andere "Vergehen"...ich konnte nix finden!!!!

Danke für die eine oder andere Meinung und schönes Fernweh :P

coconutspa

Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5625
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Langstreckenflug mit Kompressionsstrümpfen & Heparin?

Ungelesener Beitrag von Astrid » 21 Nov 09 4:55

Hallo Coconutspa, Herzlich Willkommen im WRF :)

Vermutlich hast Du auf Deinen Flügen die Erfahrung gemacht, dass Deine Beine und Füße anschwellen, sich schwer anfüllen und denkst natürlich insbesondere bei Varizenneigung an das "Economy-Class-Syndrom" und das Risiko einer fluginduzierten Thrombose bzw. Lungenembolie.

Die deutsche Flug- und Reisemedizin gibt detaillierte Empfehlungen, bei welchem Risiko welche vorbeugenden Maßnahmen auf Langsteckenflügen ergriffen werden sollten -> http://www.flugmed.org/reisemedizin/tagesinfo2.html .

Da ich mich wenige Wochen vor unserem letzten Langstreckenflug einer Operation unterziehen mußte, hatte ich mir ebenfalls zusätzlich zu unserer üblichen Thromboseprophylaxe auf Langstreckenflügen (Einnahme von viel Flüssigkeit und 100 mg ASS 12 Std. vor Abflug) Gedanken über Stütz- bzw. Kompressionsstrümpfe gemacht.


Von den Kniestrümpfen würde ich Dir - auch wenn sie empfohlen und verkauft werden - eher abraten.
Sie schliessen direkt unterhalb des Kniegelenkes ab - was doch von Einigen gerade bei längerem Sitzen und Anschwellen der Beine als unangenehm empfunden wird und gerne zum "Einschneiden" führt.


Ein häufig beklagter Nachteil von Strumpfhosen ist die Schwierigkeit beim An-, Ausziehen und die Schwitzneigung...
Eine Stützstrumpfhose für 100 EURO ist qualitativ bestimmt sehr hochwertig :roll:, erscheint mir aber doch seeehr teuer.... Vielleicht erkundigst Du Dich vor dem Kauf noch einmal in einem Sanitätshaus?!


Aus eigener Erfahrung und quasi als Kompromiss kann ich Dir Oberschenkelstützstrümpfe zur Thromboseprophylaxe auf Langstreckenflügen empfehlen!
Kein Einschneiden, kein umständliches Rein- und Rauspellen in den engen Fliegerklos, kein übermäßiges Schwitzen.... - und eine große Beruhigung :).


Inwieweit Heparin-Spritzen in Deinem Fall zusätzlich sinnvoll bzw. notwendig sind, hast oder wirst Du sicher mit Deinem behandelnden Arzt abklären.

Weitere probate Maßnahmen zur Thromboseprophylaxe und Vermeidung des sog. Economy Class Syndrom (ECS) umfassen:
Die Tage vor dem Flug und am Flugtag viel Trinken, Fuß- und Beingymnastik, isometrische Muskelanspannungen im Flugzeugsitz, Flugzeugsitz mit möglichst viel Beinfreiheit wählen, Beine hoch lagern, mehrmaliges Gangwandern während des Flugs, ca. 100mg. Aspirin ca. 12 Std. vor dem Flug.

Hoffe, das hilft schon mal.

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

coconutspa
WRF-Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 24 Okt 09 23:23

Langstreckenflug mit Kompressionsstrümpfen & Heparin?

Ungelesener Beitrag von coconutspa » 23 Nov 09 19:30

Liebe Astrid,

hoffe, du hast dich erholt von deiner OP?!
Tausend Dank für deine ausführliche Antwort.
Ich bin noch nicht sicher, ob ich ein "Held in Strumpfhose" werde, oder nicht...mal sehen! Naja, wichtig ist wohl auch viiiieeel trinken und ein wenig Bewegung an Bord.

DANKE und bis wieder mal

coconutspa grüsst :wink:

Benutzeravatar
der Bär
WRF-Moderator
Beiträge: 632
Registriert: 24 Nov 06 14:05
Wohnort: leider in Nordhessen

Langstreckenflug mit Kompressionsstrümpfen & Heparin?

Ungelesener Beitrag von der Bär » 01 Dez 09 1:03

Liebe Coconutspa, liebe Astrid,


in dem Zusammenhang ist mir eine Bemerkung eines Apothekers vor meinem letzten Indonesien-Flug eingefallen und ich wollte nochmal nachhaken bzw. die Info auch loswerden.

Ich hab bei ihm Aspirin gekauft und ihm von dem Flug erzählt. Er meinte
es macht nur Sinn, wenn man schon ein paar Tage vorher mit der Dosierung von Aspirin anfängt. Allerdings war es für mich da schon zu spät - ich bin am nächsten Morgen in den Flieger gestiegen. Hab mir dummerweise nicht gemerkt, welche Dosierungsanweisung er mir gegeben hat. :oops:

Ich gebe zu: ich dachte damals auch "egal, ich schmeiß mir morgen früh ne Pille ein vorm Abflug und beim Zwischenstopp in Abu Dhabi nach 7, 8 Stunden die nächste - wird schon schiefgehen". :)

Er hatte mir auch den Rat gegeben: wenn ich Aspirin nehme, die Flugbegleiter zu informieren oder irgendwo nen Zettel einzustecken oder es mir auf die Hand zu schreiben.

Das sei wichtig, falls mir irgendwas passiert und ich behandelt werden müsste - wegen der Blutgerinnung eben.

Fands natürlich völlig übertrieben und hab es nicht gemacht! :lol:

Frage: waren das alles Fehler? Ok, spielt für mich jetzt erstmal keine Rolle, denn ich habs ja überlebt! :wink:

liebe Gruesse
der Bär
...and I, I took the one less travelled by, and that has made all the difference. Robert Frost

Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5625
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Langstreckenflug mit Kompressionsstrümpfen & Heparin?

Ungelesener Beitrag von Astrid » 03 Dez 09 14:36

Hi Bea :)

Nein, Dein Verhalten war kein "Fehler" ;)

Inwieweit die Einnahme von Thrombozytenaggegrationshemmern (z.B. Acetylsalicylsäure) zur Prophlaxe einer Thrombose sinnvoll ist, wird seit Jahren immer mal wieder diskutiert und der Einsatz offiziell nicht propagiert, da es definitiv wirksamere Medikamente (wie z.B. Heparin) gibt.

Insofern gibt es auch keine Richtlinie für die Einnahme von Aspirin.

Da für eine lang anhaltende "plättchenhemmende Wirkung" nur eine niedrige Dosis von Acetylsalicylsäure nötig ist [Quelle], nehme ich persönlich einmalig 100-300mg Aspirin etwa 6 Stunden vor dem Flug ein.

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

Benutzeravatar
der Bär
WRF-Moderator
Beiträge: 632
Registriert: 24 Nov 06 14:05
Wohnort: leider in Nordhessen

Langstreckenflug mit Kompressionsstrümpfen & Heparin?

Ungelesener Beitrag von der Bär » 06 Dez 09 19:26

DANKE!

Dachte mir schon fast, dass ich nix falsch gemacht hab - denn: still alive!

:lol: und unversehrt.

Heparin:

muss man das spritzen? Oder gibts da auch andere Einnahmeformen?

Wo kriegt mans her - kann man ja sicher nicht so easy wie Aspirin in der Apotheke kaufen. Ist doch sicher verschreibungspflichtig.

Was mir noch nie so richtig klar war:

außer dass die Socken (Kompressionsstrümpfe) total unsexy sind - wie funktionieren die eigentlich?

der Bär
...and I, I took the one less travelled by, and that has made all the difference. Robert Frost

Marlino
WRF-Moderator
Beiträge: 404
Registriert: 22 Mär 08 23:26
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Langstreckenflug mit Kompressionsstrümpfen & Heparin?

Ungelesener Beitrag von Marlino » 06 Dez 09 20:05

Astrid hat geschrieben: "Economy-Class-Syndrom"
Passiert auch in der Business/First Class(wenn auch seltener), weil die meisten Menschen viel zu wenig Drinken und/oder sich mit Alkohol zuschütten. ;)
der Bär hat geschrieben:muss man das spritzen?
du musst dich selbst verletzen ;)

Benutzeravatar
der Bär
WRF-Moderator
Beiträge: 632
Registriert: 24 Nov 06 14:05
Wohnort: leider in Nordhessen

Langstreckenflug mit Kompressionsstrümpfen & Heparin?

Ungelesener Beitrag von der Bär » 06 Dez 09 20:38

hey, Marlino,



you hit the point!!!
du musst dich selbst verletzen
Meine größte Paranoia: SPRITZEN! Deshalb auch der o. a. Selbstversuch mit Aspirin.

Frage: Ist es möglich, dass Heparin das Anschwellen von Füßen/Beinen verhindert?


Aspirin tut es jedenfalls nicht. Komme mir jedes Mal vor wie ein Elefant, wenn ich nach Langstreckenflug aussteige und durch die Gangway stakse.
:lol:
...and I, I took the one less travelled by, and that has made all the difference. Robert Frost

Marlino
WRF-Moderator
Beiträge: 404
Registriert: 22 Mär 08 23:26
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Langstreckenflug mit Kompressionsstrümpfen & Heparin?

Ungelesener Beitrag von Marlino » 06 Dez 09 21:05

der Bär hat geschrieben: Frage: Ist es möglich, dass Heparin das Anschwellen von Füßen/Beinen verhindert?
Das kann ich dir nicht konkret beantworten, aber es gibt noch andere Möglichkeiten, dass Anschwellen zu verhindern.

Wirklich viel Drinken(ich meine wirklich viel ;)), am besten freundlich bei den Flugbegleiter_innen nachfragen, ob sie eine ganze Flasche Wasser raus rücken.

Regelmässig durch Flugzeug gehen, auch wenn die Enge im Flugzeug doof ist und dadurch Schlafen eher suboptimal ist.

Langfristig Business Class anstreben, oder zumindestens Eco Plus da ist mehr Platz und die Wasserflasche ist auch kein Problem. ;)

Ab und zu gibt es beim Entertainment-System auch so lustige Videos mit Übungen. Die hab ich allerdings noch nie ausprobiert, wenn der Nebensitz belegt war. :lol:

Da fällt mir ein, das ich irgendwie den verdacht habe, das es mich auf einem Flug HKG-AMS vor 3 Jahren auch evtl. erwicht haben hönnte.
:roll:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“