Barbados als alleinreisende Frau - Erfahrungen

In der Karibik kann man's aushalten: Bahamas, Kuba, Dominikanische Republik, Puerto Rico, British und American Virgins, Antigua, Guadeloupe, Dominica, St.Lucia, Barbados, Grenada Trinidad, Tobago, Antillen und etliche andere...,
oder?
Hier:
Karibik-Infopool Einzelthematische Infos und Fragen zur Karibik. Bitte nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten und dabei nicht.direkt zum karibischen Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen) vermeiden.[/b]
Bitte hilf, die Suche im Karibik-Infopool für alle effektiv zu erhalten. Danke
Lilly_82
Mitglied im WRF
Beiträge: 23
Registriert: 18 Jun 09 17:58

Barbados als alleinreisende Frau - Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Lilly_82 » 18 Jun 09 18:04

Hallo zusammen,

letztes Jahr war ich 2 Wochen alleine in der Karibik auf Barbados und konnte mich dort überhaupt nicht frei bewegen. Sobald ich nur einen Schritt aus meinem Guesthouse gemacht habe, klebten die Männer an mir dran, haben mir hinterhergeschrien, liefen neben mir her, legten sich zu mir an den Strand.

Die ganzen 2 Wochen Barbados ging es in einer Tour "hey baby, hey blondy, hey darling, hey honey, do you want a boyfried?, I want to be your boyfriend, do you want to go out with me tonight....."

Es war unerträglich und ich hatte wirklich Angst alleine rumzulaufen, vor allem wenn es dunkel war.

Und ich bin schon in vielen Ländern auch mehrere Monate alleine rumgereist, aber sowas ist mir noch nie passiert vorher.

Wie sind eure Erfahrungen dazu auf Barbados?

Vielen Dank und liebe Grüße

Lilly

Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5648
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Als alleinreisende Frau auf Barbados - Erfahrungen

Ungelesener Beitrag von Astrid » 24 Jul 10 21:45

Hallo Lilly :)

Gerade eben bin ich in Deinem Vorstellungsthread wieder über Dein Erlebnis auf Barbados gestolpert und habe feststellen müssen, dass Dir ja noch niemand auf Deine hier gestellte Frage geantwortet hat -auch ich nicht, obwohl ich schon viel und häufig auf Barbados alleine unterwegs war und mir fest vorgenommen hatte, Dir zu schreiben :oops:.

Mit Deinen Erfahrungen
Lilly_82 hat geschrieben:... hey baby, hey blondy, hey darling, hey honey, do you want a boyfried?, I want to be your boyfriend, do you want to go out with me tonight.....
stehst Du definitiv nicht allein dar :?

Auch ich bin auf Barbados schon an der Hand von MArtin laufend am anderen Arm "gezuppelt" worden und habe ins Ohr geflüstert bekommen, ob ich nicht eine tolle Erfahrung diese Nacht haben wollte. Meine Antwort, ich sei vergeben wurde mit den Worten kommentiert: "Dann vielleicht für 10 Minuten..." :roll:.

Wenn man abends in die St. Lawrence Gap, der Partymeile der Südküste von Barbados geht, ist es noch üblicher...
Wenn man sich dort allerdings genauer umsieht, wird man auch feststellen, dass etlichen Frauen die "Anmache" ganz gelegen zu kommen scheint und selbst die, die alleine gekommen sind, den Heimweg zu zweit antreten (salt 'n' pepper -Päärchen).
Und wenn man etwas länger als nur die üblichen 2 Wochen auf Barbados weilt, wird man auch feststellen, dass die gleichen schwarzen Männer alle 2 Wochen mit einer neuen weißen Frau am Arm unterwegs sind....

Seit Jahrzehnten ist Barbados insbesondere für alleinstehende Frauen ein beliebtes Urlaubsziel und selbst frisch verheiratete Ehepaare haben sich in ihren Flitterwochen auf Barbados bereits wieder getrennt.
Viele Frauen kommen mit dem Ziel Sex mit einem "schwarzen rasta-belockten boyfriend" zu haben, insofern kann ich es den barbadianischen Männern nicht einmal verdenken, dass sie bei Dir als alleinreisender junger Frau Ähnliches erwartet haben ;).

Hinzu kommt, dass die Kontaktaufname zum weiblichen Geschlecht in der Karibik offensiver ist als z.B. in Europa, weshalb Du oft auch einheimische Frauen vorzugsweise in Gruppen antreffen wirst.
Dennoch halte ich Barbados für weitaus weniger gefährlich als andere karibische Inseln, auch wenn ich als Frau auch auf Barbados nicht auf die Idee käme, nachts in unbekannten Vierteln alleine unterwegs zu sein oder an einen menschenleeren Stand zu gehen - was ich aber auch anderswo auf der Welt nicht tun würde.

Meine Erfahrung ist, dass das weitere Verhalten Deines Gegenübers auch von Dir beeinflußt wird. Ein entsprechend selbstbewußtes und bestimmtes "No interest" wird in aller Regel spätestens bei dem 2. oder 3. Mal respektiert.
Ich persönlich habe mir in diesem Zusammenhang die grüßende Geste der Rastas (mit der rechten Hand eine Faust vor dem Brustbein machend und "respect" sagend) angewöhnt - ein Verhalten, das meinem Gegenüber signalisiert, dass ich kein Interesse an ihm habe, ihn aber trotzdem respektiere.
Wer zusätzlich die Souveränität besitzt und - die Anmache ignorierend - das Wagnis eines Gespräches eingeht, kann durchaus auch die positive Erfahrung machen, dass sich hinter dem Gegenüber ebenfalls ein menschliches Wesen verbirgt ;).

Ich hoffe, das hilft für das nächste Mal - es wäre schade, wenn diese Erfahrung dazu führen würde, dass die Karibik, und Barbados als ihre "Perle" als potentielles Reiseziel aus diesem Grund für Dich ausfällt.

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Karibik - karibische Inseln“