St. Barts: Luxus Promi Insel wenn Geld keine Rolle spielt?

In der Karibik kann man's aushalten: Bahamas, Kuba, Dominikanische Republik, Puerto Rico, British und American Virgins, Antigua, Guadeloupe, Dominica, St.Lucia, Barbados, Grenada Trinidad, Tobago, Antillen und etliche andere...,
oder?
Hier:
Karibik-Infopool Einzelthematische Infos und Fragen zur Karibik. Bitte nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten und dabei nicht.direkt zum karibischen Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen) vermeiden.[/b]
Bitte hilf, die Suche im Karibik-Infopool für alle effektiv zu erhalten. Danke

Wie viel würdet ihr für eine Woche aufenthalt ausgeben?(ohne Flug)

Du kannst eine Option auswählen

 
 
Ergebnis anzeigen

Wahine
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 22 Jan 10 11:04

St. Barts: Luxus Promi Insel wenn Geld keine Rolle spielt?

Ungelesener Beitrag von Wahine » 22 Jan 10 11:31

Hallo meine Lieben,

hat jemand von euch schon von der Insel Saint-Barthélemy gehört oder war schon mal dort?
Auf St. Barts machen die ganzen Stars & Sternchen und Millionäre und Milliardäre Urlaub. Es ist echt wunderschön dort, zum relaxen, tauchen, flittern, Yachten bewundern, Promis gucken oder einfach um etwas außergewöhnliches zu erleben. Die Insel gehört zu Frankreich und hat 22 märchenhafte Strände die nie überfüllt sind, meist ist nur eine Hand voll Leute zu sehen. Sie besitzt wohl den kleinsten Flughafen der Welt.

Würdet ihr einen Trip nach St. Barths wagen, wenn das Geld nur zweitrangig wäre?


Liebe Grüße

Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5648
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

St. Barth: Luxus Promi Insel wenn Geld keine Rolle spielt?

Ungelesener Beitrag von Astrid » 23 Jan 10 5:18

Hallo Wahine und Willkommen im WRF :)

leider waren wir aus finanziellen Gründen selbst noch nicht auf St. Barthelemy, haben allerdings einmal vor der Insel geankert und gesehen, dass sie einfach umwerfend schön ist.
Vielleicht hat die kleine Antillen-Insel ja deswegen so viele verschiedene internationale Namen: Saint Barthélemy bzw. Saint-Barth (französisch), St. Barts (englisch), Sankt Bartholmäus (deutsch).

Ihre Beliebtheit unter den Reichen verdankt sie vor allem ihrer natürlich-gewachsenen Struktur. Kein Massentourismus, sondern individuelle Unterkünfte, die den Besuchern der Insel vorübergehend das Gefühl geben, "dazu zu gehören". Ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand, der Bilder von St. Barth gesehen hat, dort nicht einmal gerne ein paar Tage Urlaub machen würde ;).

Wieviel man auf St. Barth ausgeben würde?
Da der Preisskala auf St. Barth nach oben keine Grenzen gesetzt sind, lautet wohl eher die Frage, mit welchen Kosten man dort rechnen muß ;).
Am billigsten kommt St. Barth wohl, wenn man die Fähre von St. M artin für eine Tagestour auf St. Barth nimmt, vgl. Fährplan Karibik -> Fährplan Inseln über dem Wind.

Die Preise für Unterkünfte auf St.Barth beginnen bei etwa 65 EURO pro Person und Nacht und öffentlichen Transport außer Taxis gibt es nicht, d.h. man wird sich zumindestens für den ein oder anderen Tag ein Auto leihen wollen/müssen.
Bleiben die Kosten für Verpflegung. St. Barths rühmt sich mit der besten Küche der Karibik (kein Wunder als französisches Übersee-Departement) - günstiges Fastfood wird man allerdings eher weniger finden und für ein einfaches Essen mit einem Glas Wein sollte man mit etwa 30 EURO pro Person rechnen :roll: .

Wenn Geld zweitrangig ist, kann man mit einem Trip nach St. Barth wohl kaum etwas verkehrt machen.

Liebe Grüße
Astrid

PS:
Weitere Fragen zu St. Barth bitte einzelthematisch posten - Danke :)
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Karibik - karibische Inseln“