Aufgewacht & zurück- und alles ist wie vorher

Nach längerem Reiseleben ist nichts mehr, wie es vorher war: Die Heimat nicht und man selbst schon gar nicht. Und dann trotzdem: Business as usual?
Du bist nicht allein mit dieser Erfahrung - tausche Dich aus!
flimmern
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 13 Sep 15 4:45

Aufgewacht & zurück- und alles ist wie vorher

Ungelesener Beitrag von flimmern »

Hallo ihr lieben.

Ich weiss noch nicht so richtig wohin ich mit diesem Beitrag will, vielleicht will ich mir einfach nur das ein oder andere von der Seele schreiben.

Meine Freundin und ich waren 1 Jahr lang in der Welt unterwegs. Wir haben uns direkt nach der Reise getrennt. Seit 2 Monaten sind wir nun wieder in Deutschland.

Vor der Reise habe ich vieles von anderen gelesen; wie sehr sie die Reise bereichert hat, wie sie von den Erfahrungen zehren, wie schwer es ihnen fällt sich wieder in den Alltag zu integrieren.

Meine eigene Rückkehr sah dann ganz anders aus.

Ich hatte nicht mit viel Interesse seitens Freunden oder Kollegen gerechnet. Das Ausmaß des Desinteresses hat mich dann allerdings doch überrascht. Von vielen kommt das typische "Wie war's?". Ich bemühe mich mittlerweile gar nicht mehr darauf eine Antwort zu finden und sage ihnen was sie hören wollen: "gut". Damit hat sich das Interesse dann bei den meisten auch erledigt. Einige besonders Interessierte fragen vielleicht noch was "meine Highlights" waren. Es fällt mir schwer darauf eine Antwort zu finden. Zum einen war das ganze Jahr ein Highlight, zum anderen verblasst die Erinnerung leider schon sehr stark.

Insgesamt habe ich den Eindruck dass sich überhaupt nichts geändert hat.
Ich habe in meinem alten Job wieder angefangen. Meine Kollegen behandeln mich als wäre ich mal kurz eine Woche im Urlaub gewesen. Der Übergang von Weltreise zu Arbeitsalltag lief so glatt, dass es mir selbst immer öfter vorkommt als wäre ich nur 1-2 Wochen weg gewesen. Wenn ich die Fotos von der Reise anschaue, habe ich den Eindruck es war jemand anders der da unterwegs war.

1 Jahr lang habe ich atemberaubende Orte gesehen, tolle Menschen kennengelernt, und mir einen großen Traum erfüllt. Jedoch habe ich nach 2 Monaten Deutschland schon Mühe mich daran zu erinnern.

Es geht mir als wäre ich aus einem wunderschönen Traum aufgewacht. Die Erinnerung verblasst sehr schnell, und alles ist genauso wie vorher.
Bummler
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 02 Sep 15 16:27

Aufgewacht

Ungelesener Beitrag von Bummler »

flimmern hat geschrieben:Wir haben uns direkt nach der Reise getrennt
Hallo Flimmern: ist es vielleicht das?
Sebastian YCP
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 30 Sep 15 1:06
Wohnort: Herne, NRW

Aufgewacht

Ungelesener Beitrag von Sebastian YCP »

Ich habe auf meinen Reisen auch krasse Erfahrungen gemacht. Und gefühle und situationen erlebt, die andere nie kennenlernen.
Beschreiben kann man das nicht, und schon garniemandem der nicht auch so extrem reist, wie ich.

Auch wie du habe ich die Integration in den Alltag als viel zu fliessend kennengelernt und bin seitdem immer ein bisschen unzufrieden, egal wie efolgreich und gut mein Leben auch abläuft. Ruhe finde ich immer erst wieder wenn die nächste Reise geplant ist: und zwar noch extremer, noch länger, noch intensiver..ist schon ein bisschen wie eine Suche und deswegen muss ich da vorsichtig sein, weil man natürlich auch schnell von einer Flucht vor dem normalen Leben sprechen kann.
Bin gespannt was andere noch schreiben.
wünsche dir viel erfolg bei deiner weiteren reise
Benutzeravatar
ReiseRiese007
WRF-Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 16 Okt 12 18:12
Wohnort: Ein schöner Ort im Sauerland

Aufgewacht

Ungelesener Beitrag von ReiseRiese007 »

Es ist sehr schwer wieder in den normalen Alltag zurückzukehren, wenn man eine solche Reise hinter sich hat. Besonders schwer ist es natürlich, wenn du noch dazu die Trennung verarbeiten musst. Das wird eine Weile dauern, bis dir die Realität wieder etwas normaler vorkommt. Eine solche Reise verändert einen sehr stark meiner Meinung nach. Und da kann man nun mal nicht einfach weitermachen, wie man es vorher getan hat.

Nach meiner ertsen längeren Reise (1 Jahr) habe ich persönliche mein komplettes Leben umgekrempelt und habe einen komplett anderen Weg eingeschlagen, auf dem ich mich nun schon seit fast 10 Jahren befinde. Ich möchte nie wieder mit dem Reisen aufhören und richte danach gerade mein ganzes Leben aus.

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, dass du eine Weg finden wirst, auf dem du glücklich wirst!

Ganz viele leieb Grüße :)
Tobilein
Mitglied im WRF
Beiträge: 758
Registriert: 18 Mär 05 14:02
Wohnort: Bodensee

Aufgewacht

Ungelesener Beitrag von Tobilein »

flimmern hat geschrieben: Ich hatte nicht mit viel Interesse seitens Freunden oder Kollegen gerechnet.\
Du bist bei weitem nicht der einzige der sowas macht. Das ist dann irgendwann nicht mehr spannend. Ungefähr so wie wenn das 100ste Nachbarmädchen zum Work & Travel nach A ustralien geht.

Das Reisen hat ein wenig seine Exotik verloren durch die günstigen Flüge und das Internet, vor allem in den letzten 20 Jahren.

So mancher Kollege von mir ist jede Woche in einem anderen Land. Mein Pass ist nach 2 Jahren meist auch voll. Interessieren tut das schon lange keinen mehr.
BeBe91
WRF-Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 27 Jan 16 21:00

Aufgewacht

Ungelesener Beitrag von BeBe91 »

Man reist doch nicht fuer sein soziales Umfeld und deren Reaktionen?

Mir kommt es manchmal so vor als wuerde man vor allem reisen, um "mitreden" zu koennen (mich nicht ausgeschlossen).
Benutzeravatar
Strolch
WRF-Förderer
Beiträge: 55
Registriert: 09 Sep 11 3:31
Wohnort: Minden-Lübbecke

Aufgewacht

Ungelesener Beitrag von Strolch »

flimmern hat geschrieben:Wenn ich die Fotos von der Reise anschaue, habe ich den Eindruck es war jemand anders der da unterwegs war.
Der Satz hätte von mir sein können. Mir kommt es auch oft wie ein Traum vor. Ich stimme dir auch zu, dass sich in meinem Umfeld nicht viel geändert hat. Das ist ja grade das komische. Man hat so viel erlebt und wenn man zurück kommt scheint alles beim Alten zu sein. Als stünde die zeit still.
Aber ich glaube du übersiehst etwas ganz wichtiges. Dein Umfeld ist noch das selbe, aber trotzdem ist etwas anders. Oder etwa nicht?! Vielleicht brauchst du noch etwas Zeit um herauszufinde, was oder wer sich geändert hat.
2 Monate sind keine Lange Zeit um ein Jahr reisen zu verarbeiten.

kleine Anregung: Vielleicht möchtest du mal Platons Höhlengleichnis lesen :)
Watch, Listen, Learn and Teach
ChristophL
Kiebitz
Beiträge: 6
Registriert: 01 Mai 16 15:33

Aufgewacht

Ungelesener Beitrag von ChristophL »

Genauso ist es. Bei der ersten längeren Reise stellt man sich die Rückkehr eventuell anders vor - insbesondere wenn man unterwegs ist?
Viele schmieden Pläne und landen dann wieder in der Realität in Deutschland.

Ich habe z.B. auf meinen beiden größeren Reisen auch noch kaum Fotos gemacht. Aber trotzdem gibt es sehr viele Momente, an die ich mich gerne zurückerinnere, insbesondere wenn es mir zu Hause nicht so gut geht.

Aber genau damit umzugehen macht meiner Meinung nach die Erfahrungen einer Reise aus. So ist das Leben halt. Bei der zweiten Reise weiß man dann halt bescheid.
Nina13
WRF-Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 01 Jun 16 3:39

Aufgewacht

Ungelesener Beitrag von Nina13 »

Gib dir Zeit, dich wieder einzugewöhnen. Du wirst irgendwann auch wieder besser ankommen und an das alte zuhause gewöhnt haben. Nach so einer Reise merkst du auch, wer wirklich deine Freunde sind, die ein ehrliches Interesse an dir haben. Bei mir haben sich auch einige Freundschaften verschoben. Ich glaube es ist auch viel Neid dahinter! Leider.

Wenn du merkst du kommst nach 2 Monaten gar nicht mehr klar, dann überlege dir, wie du dein Leben umkrempeln kannst. Ich habe mich zum Beispiel selbstständig gemacht und kann nun viel mehr Reisen und flexibel arbeiten. :) Und das macht mich extrem glücklich.
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Nach der Langzeit-Reise oder Weltreise“