Reisebudget / Geld anlegen in der Krise - wie?

Rund um die Finanzen beim Reisen: Debitkarten, Kreditkarten, Online-Banking, int. Überweisungen, Bankkonto im Ausland, Reiseschecks, Geldtransfer per Internet. Reisekosten, Reisebudget pro Land, Finanz- und Geldfragen weltweit - und wie komme ich im Ausland billig an mein Geld?...
Hier:
Finanz-Pool- Infos zu Reise-bezogenen Geldfragen wie Reisekasse, internationalem Geldtransfer, Reisebudget etc.
Im Finanzpool bitte die in der WRF-Anleitung erklärten 3 Info-Pool-Regeln einhalten:
1. Erst WRF-Suche auf schon passend vorhandene Geldthemen, dann dort Lesen / Nachfragen.
2. Andernfalls für jede neue Finanzfrage ein eigenes Thema mit passendem Betreff eröffnen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten und bei Reisebudgetfragen bitte erst das Geld-Sticky lesen.
Danke! :)
defender
WRF-Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 22 Mär 09 9:08

Reisebudget / Geld anlegen in der Krise - wie?

Ungelesener Beitrag von defender » 25 Mär 09 9:59

Wie geht ihr in der derzeitigen Situation mit dem Thema Geld um?

Ich beschreibe eine fiktive Situation:

Ihr habt bar 100.000,-- und wollt so lange wie möglich damit unterwegs sein.

*auf Sparbücher in verschieden Banken?
(wenn eine Inflation kommt verliert es uu massiv an Wert)
*eine Wohnung kaufen und versuchen von den Mieteinkünften zu leben?
(wer wickelt die Angelegenheit in eurer Abwesenheit ab...?)
*Gold kaufen
(wohin damit?)
*Wertpapiere?
(Überwachung vom Ausland aus eher schwierig, oder?)

Benutzeravatar
NatalieP
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: 27 Jun 07 0:42
Wohnort: Bremen

Reisebudget / Geld anlegen in der Krise - wie?

Ungelesener Beitrag von NatalieP » 26 Mär 09 21:57

Hm...schwierig.
Kommt drauf an, wo und wie sie liegt, dann ist es denke ich eine ganz gute Sache.
Allerdings braucht das Zeit, damit man einen guten Hausverwalter findet, dem man die Verwaltung dann auch über ein/zwei Jahre anvertrauen kann.
Wenn dann etwas schiefgeht muss man in den sauren Apfel beißen und zurückfliegen.

Gold kann man auch zur Verwahrung in der Bank einlagern. Allerdings ist es nichts sehr mobil und wenn Du Geld brauchst musst Du es erst verkaufen. In dringenden Fällen auch zu einem schlechten Kurs.
Am meisten würde mich stören, dass Gold eben auch starken Schwankungen unterliegen kann. Immer wenn die Finanzwelt kriselt wird Gold als die Anlage schlechthin gehandelt. Meiner Meinung nach ist diese Aussage unglaubwürdig, sonst wäre Gold mittlerweile per Unze mehrere Tausend D ollar wert, es sind aber momentan "nur ca 950".

Sparbücher haben meist nur eine sehr niedrige Verzinsung, um 1%. (Also zumindest die, die ich kenne, leider).

Wertpapiere können wie Gold sehr schwanken, aber es gibt schließlich auch Wertpapiere, die trotz Finanzkrise gestiegen sind. Z.B Fonds für Mietobjekte. Allerdings würde ich da auf breit gefächerte Fonds tippen. Aber wie gesagt, spekulieren kann nie ganz sicher sein.

Persönlich würde ich mein Geld teilen und auf Tagesgeldkonten verteilen. Wenn es 100.000 eur sind, dann kannst Du auch welches auf flexible Konten einzahlen und einen Teil zB für ein Jahr auf ein Festgeldkonto. Dann musst Du alleridings darauf achten, wie Du dann steuern zahlen musst, wenn Du zB den Freibetrag überschreitest.

Generell kann man mittlwerweile viel über Internet und Telefon regeln, das sollte nicht das Problem sein.

Gruß natalie

Tobilein
Mitglied im WRF
Beiträge: 749
Registriert: 18 Mär 05 14:02
Wohnort: Bodensee

Reisebudget / Geld anlegen in der Krise - wie?

Ungelesener Beitrag von Tobilein » 26 Mär 09 22:22

Auf ein Kreditkartenkonto einzahlen (3,8% - 3,9%) z.B. DKB und dann nach und nach ganz einfach ausgeben. Völlig ohne Aufwand und meist höher verzinst als ein Tagesgeldkonto.

Immobilien sind meist keine gute Geldanlage wenn man sich nicht auskennt und schon garnicht wenn man nicht Vorort ist.

Aktien kann man bei kurzem Anlagehorizont (unter 10 Jahre) total vergessen.

Gold ist ohnehin eine sehr schlechte Idee.

Sparbücher sind ein Relikt das heutzutage nur noch Omas benutzen.

Benutzeravatar
kahunablogger
WRF-Spezialist
Beiträge: 301
Registriert: 12 Aug 05 0:22
Wohnort: Wechselt ständig. ;-)
Kontaktdaten:

Reisebudget / Geld anlegen in der Krise - wie?

Ungelesener Beitrag von kahunablogger » 26 Mär 09 23:44

Stimme zu, eine Kopplung von Tagesgeld- und Festgeldkonten ist wohl der beste Weg. Zusammen mit einer DBK Kreditkarte, um nicht Hunderte Euro an Gebühren pro Jahre fürs Geldabheben zu verschleudern.

Immobilien in Deutschland, bei einer zukünftig schrumpfenden Bevölkerung machen meiner Meinung nach keinen Sinn. Boomphasen mit steigenden Immobilienpreisen sind "eher"auch nicht zu erwarten. ;-) Nur als Wohnimmobilie und "Rückzugsort" ist dies zu überlegen. Dort hat man aber bestenfalls "Werterhalt", sofern die zukünftige Inflation nicht zu hoch wird.
Mehr zu mir und meinen Reisen: www.kahunablog.de mit Blog, interaktiven Karten, Galerien, Reiseberichten.
Infos zu: Neuseeland, Australien, Japan, Hong Kong, Thailand, Dubai, Korea, USA, GB, Spanien... ;-)

defender
WRF-Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 22 Mär 09 9:08

Reisebudget / Geld anlegen in der Krise - wie?

Ungelesener Beitrag von defender » 29 Mär 09 20:02

vielen dank für die antworten.

Ich habe momentan einfach etwas Angst, dass bei der momentanen Situation das Geld eine Inflation erfährt und von heute auf morgen nur noch einen Bruchteil wert wird.

gbmuc
Mitglied im WRF
Beiträge: 48
Registriert: 18 Jun 05 15:39

Reisebudget / Geld anlegen in der Krise - wie?

Ungelesener Beitrag von gbmuc » 24 Apr 09 9:00

wenn du das geld kurzfristig anlegst, bleibst duch auch bei inflationären Entwicklungen flexibel. Da bei höherer Inflation in der Vergangenheit auch das Zinsniveau entsprechend gestiegen ist kannst du dann das Geld entsprechend höherverzinslich anlegen. Während der Reise sollte das Geld das man braucht ohnehin nicht fest angelegt sen. Die schon erwähnte DKB und evtl die Postbank-Sparcard sind gute Alternativen, weil man mit ihnen auch noch kostenlos im Ausland abheben kann. Am besten sind sowieso zwei Konten um bei Verlust/Sperrung ener Karte nicht im Hemd dazustehen

Georg

hans0815
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 21 Okt 09 0:45

Reisebudget / Geld anlegen in der Krise - wie?

Ungelesener Beitrag von hans0815 » 21 Okt 09 0:49

Also ich würde die 100.000 auf einem Tagesgeldkonto parken. Da wäre ich immer flexibel im Falle einer Inflation. Dann kann ich das Geld jederzeit vom Tagesgeldkonto abheben und mir etwas anderes überlegen. Ich habe hier einen Tagesgeldvergleich http://www.konten-check24.de/tagesgeld/ ... gleich.php gefunden, der nach dem Zinssatz der Online Anbieter sortiert ist.

thewanderer
Ex-Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 06 Okt 09 15:05

Reisebudget / Geld anlegen in der Krise - wie?

Ungelesener Beitrag von thewanderer » 21 Okt 09 10:06

Tobilein hat geschrieben: Aktien kann man bei kurzem Anlagehorizont (unter 10 Jahre) total vergessen.
Viele Aktien sind heute tiefer als vor zehn Jahren, das kann man also so nicht sagen. Mit etwas Erfahrung kann man mit Aktien kurzfristig gut Geld verdienen (in den nächsten Monaten wahrscheinlich nicht :wink: ), aber wichtig ist, dass man vorher die Grundregeln lernt und etwas Zeit aufwendet. Dank Online-Banking kann man das heute auch gut beim Reisen machen.

Den anderen Tipps stimme ich zu.

Gold ist nicht mehr bei USD 950.-, sondern um 1060.-, da konnte man in den letzten Wochen gut verdienen. Damit zu spekulieren braucht aber noch mehr Erfahrung als Aktien.

Du kannst auch beim Gold-Zock teilnehmen, ohne Goldbarren im Rucksack rumzutragen, dazu gibt es ETF und Futures. Auch das lässt sich per Internet-Banking erledigen.

Wenn du aber damit rechnest, dass bald mal das ganze Finanzsystem kollabiert oder mindestens die Inflation enorm steigen wird (was nicht unwahrscheinlich ist), dann zählt allerdings nur noch physisches Gold, farbiges Papier (und somit wahrscheinlich auch Gold-Zertifikate) ist dann nichts mehr wert.

Gruss
thewanderer

Benutzeravatar
Konstanze
WRF-Moderator
Beiträge: 1017
Registriert: 02 Feb 05 12:18
Wohnort: 24816
Kontaktdaten:

Reisebudget / Geld anlegen in der Krise - wie?

Ungelesener Beitrag von Konstanze » 21 Okt 09 10:20

thewanderer hat geschrieben:
Tobilein hat geschrieben: Aktien kann man bei kurzem Anlagehorizont (unter 10 Jahre) total vergessen.
...Mit etwas Erfahrung kann man mit Aktien kurzfristig gut Geld verdienen (in den nächsten Monaten wahrscheinlich nicht :wink: )...
Hätte ich wohl vor nem Jahr noch so unterschrieben - aber inzwischen sehe ich das anders. Meins wäre das mit den Aktien nicht, aber mein Göttergatte hat sich da ein bißchen eingelesen und hat unsere Reisekasse in den letzten Monaten damit immer gut aufgebessert. Und das nicht nur von D aus, sondern auch während wir in Indien unterwegs waren. Ich war total verblüfft wieviel Geld sich damit in kurzer Zeit hereinbringen lässt.
Allerdings muss klar gesagt werden, dass man das nur mit einem festgelegten Betrag machen sollte, den man im Notfall auch verschmerzen könnte zu verlieren - denn das ist einfach die Gefahr dabei!

LG,
Konstanze

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Finanz-Info-Pool: Geld & Reise - Bargeld im Ausland, Reise-Budget, Devisen, Geld-Transfer ...“