Paraguay: Einwanderungsland?

Vogelfrei und zeitlich ungebunden? - Vom Weltreisenden zum Expat? - Das Forum für Hardcore-Aussteiger und Auswanderer (in spe): Besonderheiten für Welt-Reisen oder Auslandsaufenthalte ohne Zeitrahmen, Expats ohne sichere Heimkehr, Netz und doppelten Boden, die letzten Abenteurer fern der Heimat...
Hier:
Expat-Forum
Expats haben viele Erfahrungen aus vielen Orten auszutauschen, da ist ortsbezogene Einzelthematik kaum angebracht. Aber bitte auch hier: Einen begrenzten Betreff vorgeben und dann beim Thema bleiben.
schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 29 Jun 15 18:16

luckas hat geschrieben: ... Ebenso, wie es die gefaehrlichen Stadtteile gibt, gibt es halt auch die Gegenden, in denen du wohnen kannst und die du problemlos besuchen kannst. Zum Wohnen ist es da halt nur teuerer.
das gleiche Problem hast Du aber sagen wir mal in jedem Land hier in Südamerika. Kann sein das Kolumbien etwas krasser ist. Aber es gibt auch rund um Asuncion Zonen wo man am besten als "Touri" nicht aufkreuzt ausser man will ohne was oder mit den Füssen als erster dort wieder raus.

Ich will jetzt nicht sagen das hier die Kriminalität hoch ist, obwohl es diese gibt, alleine was Diebstahl/Morde/etc. angeht. Nur das hängt halt viel davon ab wie man sich hier als Ausländer verhält. Wenn Du keinen "anpisst" dann wirst Du auch mit Paraguayern ein Problem haben.

Wenn Du Paraguayer - was viele machen - nur als "esel" und "vollidioten" siehst und auch so darüber redest dann kanns sein das Du schnell mal etwas vor den Kopf bekommst. Ist denke ich aber selbst in Europa in gewissen Ländern auch nicht anders :roll:

Tobilein
Mitglied im WRF
Beiträge: 749
Registriert: 18 Mär 05 14:02
Wohnort: Bodensee

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von Tobilein » 16 Aug 15 16:15

niketm hat geschrieben: Zweitens man kann wirklich mit 150-200€ in Monat locker auskommen ( natürlich gibt`s auch Einwanderer die 500€ benötigen!
Das ist voellig laecherlich. Alleine schon eine gescheite Krankenversicherung kostet dich mehr. Hinzu kommen Miete, Strom, Internet, Wasser (Leitung aufdrehen und trinken ist nicht), Kabelfernsehen, Kleidung, Lebenmittel Ausgehen, Transport,..... auch 500 reichen nie im Leben.


[Aufschlüsselung der Lebenshaltungskosten siehe bitte im passenden Thema: -> Paraguay: Lebenshaltungskosten für Einwanderer? - Danke Astrid]

Mannuel
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 26 Jul 15 6:08

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von Mannuel » 17 Aug 15 2:06

Tobilein hat geschrieben:
niketm hat geschrieben: Zweitens man kann wirklich mit 150-200€ in Monat locker auskommen ....
Das ist voellig laecherlich. Alleine schon eine gescheite Krankenversicherung kostet dich mehr....
Tobi, ich kenne zwar die konkreten Preise der Krankenversicherungen in Paraguay nicht - und du garantiert auch nicht.

Aber meine Krankenversicherung in einem Land in der Naehe (ich wohne in K olumbien) kostet mich monatlich 81.000 Pesos, das sind (Kurs von heute) 24,93 Euro monatlich. Soviel zu deinem "voellig laecherlich" :shock:

schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 18 Aug 15 19:34

Tobilein hat geschrieben:Das ist voellig laecherlich. Alleine schon eine gescheite Krankenversicherung kostet dich mehr. Hinzu kommen Miete, Strom, Internet, Wasser (Leitung aufdrehen und trinken ist nicht), Kabelfernsehen, Kleidung, Lebenmittel Ausgehen, Transport,..... auch 500 reichen nie im Leben.
Hi Tobi,

lächerlich ist immer nur das was man selber mit seinem Geld macht und man sollte die Augen nicht unbedingt davor verschliessen, dass in DE einfach das Preissegment ein anderes ist, und viel von staatl. Seite kontrolliert wird (es leben die steuern).

Die einzelnen Kosten hab ich im anderen Thread Paraguay: Lebenshaltungskosten für Einwanderer? schon gepostet, somit zu dem "lächerlich", was im warten Sinne des wortes "lächerlich" ist wenn man sich die Grundpreise für die normale Lebenserhaltung anschaut. Willkommen im Schlaraffenland :)

Ich kenne aber auch Leute die sind am 15. jedes Monat bei über 1000 Euro Rente schon "blank". Bestimmt gibt es Leute die mit 5000 Euro nicht über die Runden kommen im Monat. Es ist halt immer alles ein "Mass" der "Dinge" die man dazu berücksichtigen muss.

Bzgl. KV sind hier die Preise um vieles billiger, aber oftmals auch die Leistung weniger. Im Grossen und Ganzen gibt es keine KV die Dir was schenkt und Dir garantiert das du wenn Du eine hast überlebst :D :D

lg aus PY
alex

Tobilein
Mitglied im WRF
Beiträge: 749
Registriert: 18 Mär 05 14:02
Wohnort: Bodensee

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von Tobilein » 05 Mai 19 15:16

schef4711 hat geschrieben: lächerlich ist immer nur das was man selber mit seinem Geld macht und man sollte die Augen nicht unbedingt davor verschliessen, dass in DE einfach das Preissegment ein anderes ist, und viel von staatl. Seite kontrolliert wird (es leben die steuern).
Alles schön und gut, aber ein wirklich billiges Land ist Paraquay in keinster Weise.

Miete, Strom, Internet, ÖPNV, Abschreibung Fahrzeug, KFZ Versicherung, Gebühren, Parken, Strafzettel, Reifen, Reperaturen, Teile, Sprit, Lebensmittel, Drogerie, Arzt und Medikamente, Einrichtung und Möbel, Ausgehen, Handy, Computer, Sport und Freizeit. Netflix, Urlaub, Friseur, Geschenke, Buecher und Zeitschriften,Visa, Uebersetzungen, Post, Bekleidung, Kleidung und Schuhe, Uhr, Haftpflicht, Bank und Kreditkarte, Flüge, Krankenversicherung, Elektrozeugs,....

Das gibt es nicht in einer Millionen Jahren für 200€ und auch nicht für das dreifache. Gerade Lebensmittel und Drogeriezeugs sind sehr teuer, allgemein ist Paraquay nicht wirklich billig mit Ausnahme von Land.

Mit 200€ kann man auch nicht halbtot über dem Gartenzaun hängen.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Aussteiger-Forum, auch für nicht-nomadische Aussiedler und Expats - irgendwo“