Paraguay: Einwanderungsland?

Vogelfrei und zeitlich ungebunden? - Vom Weltreisenden zum Expat? - Das Forum für Hardcore-Aussteiger und Auswanderer (in spe): Besonderheiten für Welt-Reisen oder Auslandsaufenthalte ohne Zeitrahmen, Expats ohne sichere Heimkehr, Netz und doppelten Boden, die letzten Abenteurer fern der Heimat...
Hier:
Expat-Forum
Expats haben viele Erfahrungen aus vielen Orten auszutauschen, da ist ortsbezogene Einzelthematik kaum angebracht. Aber bitte auch hier: Einen begrenzten Betreff vorgeben und dann beim Thema bleiben.
niketm
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 24 Jun 15 13:43

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von niketm » 25 Jun 15 9:34

Da mache ich wieder Wow; Danke!

Habe in die ersten 5 Minuten was in Net recherchiert und die 3 Themen erst gefunden:

Erstens soll man in Paraguay nicht blind auf die Einwanderungshelfer vertrauen…
Zweitens man kann wirklich mit 150-200€ in Monat locker auskommen ( natürlich gibt`s auch Einwanderer die 500€ benötigen! ( sicher nicht mein fall- da ich in 90-er bin von R umänien nach Ö sterreich geflüchtet und hatte nur 200DM in der Tasche!))
Und drittens das die Paraguayer sollen auf platz eins was Zufriedenheit mit ihren leben weltweit liegen!


Brauche nur noch schauen wegen Arbeitsmarkt....:-)

Nix arbeiten ist auch ja nicht meine, aber tja….es ist eine Überlegung Wert, und werde noch weiterhin viele darüber lesen…..
Einzelheiten werde noch weiterhin da nachfragen; freue mich über Antworten und kleine Helfer Leien; Danke in voraus!

Nike ( vlt. eure zukünftige Nachbar )


[Beitrag aus einem anderen Thema separiert - Astrid]

schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 25 Jun 15 14:06

niketm hat geschrieben:Da mache ich wieder Wow; Danke!

Habe in die ersten 5 Minuten was in Net recherchiert und die 3 Themen erst gefunden:

Erstens soll man in Paraguay nicht blind auf die Einwanderungshelfer vertrauen…
Siehe dazu bitte meine Erfahrungen im Thema: Paraguay: Einwanderungshelfer - Erfahrungen? .

niketm hat geschrieben: Zweitens man kann wirklich mit 150-200€ in Monat locker auskommen ( natürlich gibt`s auch Einwanderer die 500€ benötigen!...
-> Paraguay: Lebenshaltungskosten für Einwanderer?

niketm hat geschrieben: Und drittens das die Paraguayer sollen auf platz eins was Zufriedenheit mit ihren leben weltweit liegen!
-> Paraguay: Lebensqualität?


Ich will -> ARG nicht schlecht reden...

Für mich war überwiegend der Kostenfaktor der Grund nach Paraguay gegangen zu sein, überdies keine langwierige Einwanderungsproblematik wie in ARG mit dem immer hoffen auf "verlängerung" und das man hier Land günstig erwerben kann (1 HA kostet ab ca. 2700 Euro je nach Lage, wobei es auch billiger gehn kann wie bei mir mit ca. 1400 Euro pro HA).

lg alex

niketm
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 24 Jun 15 13:43

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von niketm » 25 Jun 15 14:35

Hi

Nochmal -zig Dank für das alles und für die Zeit die du dir nimmst um mir das ganze zu schildern ....

Nochmal zum Thema:

-> Einwanderungshelfer

"Internet ca. 20-30 Euro" ein Vermögen!!

Denn Rest habe ich eh schnell kapiert das so billig ist weil der Papa Statt nicht so viel bis gar kein Steuer kassiert ( wie da bei uns- uns es wird immer mehr, mehr- Brüssel ist ärger wie Bin Laden!)

Das ist für mich so ziemlich entscheidend!!
Nike

schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 25 Jun 15 15:41

niketm hat geschrieben:Brauche nur noch schauen wegen Arbeitsmarkt...:)
-> Paraguay: Lebensunterhalt verdienen in Paraguay - wie?

lg alex

schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 25 Jun 15 15:57

niketm hat geschrieben:Hi

Nochmal -zig Dank für das alles und für die Zeit die du dir nimmst um mir das ganze zu schildern ....
kein Problem, Zeit spielt hier keine Rolle und kostet ja nichts :D Mir ist lieber das Du die Erfahrungswerte - die ich selber persönlich habe - mal kennenlernst und nicht nur liest was so im Netz "schöngeschrieben" wird.

niketm hat geschrieben: "Internet ca. 20-30 Euro" ein Vermögen!!
Internet fallt hier unter Luxusgut !!! Und bei 20-30 Euro rede ich von 2 Mbit/s und keine 20Mbit oder so !!!

niketm hat geschrieben: Denn Rest habe ich eh schnell kapiert das so billig ist weil der Papa Statt nicht so viel bis gar kein Steuer kassiert ( wie da bei uns- uns es wird immer mehr, mehr- Brüssel ist ärger wie Bin Laden!)

Das ist für mich so ziemlich entscheidend!!
Nike
Ja die Politik in der EU war zick Jahren schon zum kotzen, jetzt noch viel schlimmer und die "kleinen" fressen immer mehr die "quatsch" die die "grossen" verbuttert haben und das mit immer mehr Steuern, Abschlägen, usw.

Wenn ich hier meine Henne verkaufe für z.B. 6 Euro dann habe ich 6 Euro in der Tasche. In der EU wäre in der Art der Verkauf unmöglich wegen den ganzen Auflagen, Reinheitsgebot, etc. etc. da müsstest die Henne um 20 Euro verkaufen das Dir 6 Euro Reingewinn überbleiben xD

lg alex

luckas
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 08 Jun 15 9:35

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von luckas » 26 Jun 15 19:53

niketm hier hat geschrieben:Tja, inzwischen habe soviel über P araguay gelesen, dass ich ( und Bitte nicht enttäuscht über meine Narischmacherei sein!) mich anders entschieden habe - P araguay!
Nike, von Enttaeuschung kann ja keine Rede sein. Ich hab ja gerne mit dir diskutiert ueber A rgentinien - obwohl ich (jetzt kann ich es ja sagen) ohnehin erst mal abwarten wollte, wie du ueberhaupt auf dieses Land gekommen warst.

Naja, jetzt haben wir es ja: bloss mal so, nach Lesen von ein paar Internetseiten. Und genau so bist du halt jetzt bloss mal so auf Paraguay gekommen.

Nike: nun sei aber du nicht enttaeuscht, wenn ich dir mal folgendes sage:

Kein Tourist geht nach Paraguay. Warum? Voellig uninterssant alles da. Nicht mal Meer gibt es. Klima ist auch schlimm. Gut, du willst ja nicht als Tourist hin, sondern du willst auswandern. Aber ein bisschen -> Lebensqualitaet sollte ja dann doch dabei sein.

Vorteile Paraguay: total einfach, da eine Aufenthaltserlaubnis zu kriegen. Total einfach auch, sich auf dem platten Land ein Haeuschen zu kaufen, gaehn (oder besser gesagt: muh, kikeriki, wauwau :wink: )

Nachteile: Arbeiten gegen Lohn total uninteressantes Lohnniveau.
[Siehe dazu auch: -> Paraguay: Lebensunterhalt verdienen in Paraguay - wie?]

Wie es mit Aerzten, Krankenhaeusern, Polizei und Justiz aussieht, weiss ich nicht.

Aber nike: beiss dich doch nun nicht gleich an Paraguay fest. Hoer dir mal die Tipps von Cheffe an, aber schau dich trotzdem noch in anderen Laendern um.

Ich beispielsweise wohne seit Jahren in einem fuer Deutsche/ Oestereicher/ Schweizer ausgesprochen interessanten Land in Suedamerika - in K olumbien.

Nike: warum ziehst du dir denn nicht auch mal ein Paar Internetseiten ueber dieses ausgesprochen interessante Land ("hat" uebrigens auch Meer, sogar zwei!) rein, bevor du dich nun wildentschlossen im meer-fernen Paraguay niederlassen willst?

--------------------

Astrid: das alles gehoert meines Erachtens nicht in die Untergruppen, in die du es jeweils abspaltest. Nike ist doch bisher nichts weiter als am Suchen nach einem Land, in das er auswandern kann.

Das gehoert also alles bisher meines Erachtens ins "Aussteiger-Forum, auch für nicht-nomadische Aussiedler und Expats - irgendwo" - und zwar auch die wertvollen Tipps, die Schef4711 bisher zu Paraguay gegeben hat.

Denn das sind alles bisher doch nur Entscheidungshilfen fuer eine Auswanderung. WEnn mal geklaert ist, in welchem Land Nike nun leben will, kann man doch immer noch laenderspezifische Faeden aufmachen - die dann auch fuer die Klientel des forums, naemlich die reisenden, interessant sind.

schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 26 Jun 15 20:54

luckas hat geschrieben: Kein Tourist geht nach Paraguay. Warum? Voellig uninterssant alles da. Nicht mal Meer gibt es. Klima ist auch schlimm. Gut, du willst ja nicht als Tourist hin, sondern du willst auswandern. Aber ein bisschen lebensqualitaet sollte ja dann doch dabei sein.
Touristen gibt es einige hier, besuchen vormalig den Chaco und machen auf Wild-Wild-West *lach* oder eben die Wasserfälle (auch wenn diese von B rasilien oder A rgentinien aus gesehen schöner sind).

Jeder definiert Lebensqualität anders sag ich mal. Es hat jedes Land schöne und schlechte Seiten und als Tourist sieht man das Land oftmals auch anders als wenn man im Land lebt.

luckas hat geschrieben: Vorteile Paraguay: total einfach, da eine Aufenthaltserlaubnis zu kriegen. Total einfach auch, sich auf dem platten Land ein Haeuschen zu kaufen, gaehn (oder besser gesagt: muh, kikeriki, wauwau :wink: )
ja das stimmt ... naja ein paar Hügeln haben wir hier auch *lol* aber nachdem ich auch auf dem Land in meiner Jugend aufgewachsen bin und auch am Bauernhof gearbeitet habe als Jugendlicher und meine Grosseltern/Onkel/Cousin Bauern sind ist es nicht so abwägig, vormal Land hier (wenn man nicht beschissen wird) wirklich billig ist zu anderen Ländern, auch wenn es sicherlich wo anders auch billiges Land gibt.

luckas hat geschrieben: Nachteile: Arbeiten gegen Lohn total uninteressantes Lohnniveau.-
Das stimmt leider. Aber hat auch den Vorteil wenn Du Arbeitskraft brauchst, weil die bekommst "billig". Mein Arbeiter bekommt 50.000 Gs am Tag und ist eigentlich damit überbezahlt aber arbeitet sehr gut und ist immer da wenn man was braucht (ist aber eher eine Ausnahme).

luckas hat geschrieben: Wie es mit Aerzten, Krankenhaeusern, Polizei und Justiz aussieht, weiss ich nicht.
Polizei und Justiz sind extrem korrupt (das mal kurz und bündig gesagt). Wenn Du nicht aneckst und Dich vernünftig benimmst wirst Du da auch keine Probleme haben. Wenn doch ist hier mit Geld alles zu regeln und d.h. du kaufst damit einfach "Dein Recht" auch wenn du "schuld" bist :)

Die stattlichen Ärzte und Krankenhäuser sind krotten schlecht wenn es um gröbere Sachen handelt. Für Kleinigkeiten sind Sie zu gebrauchen und sind komplett GRATIS (ggf. einige Medikamente muss man selber zahlen) und das auch für Ausländer/Touristen.

Die privaten Ärzte und KH sind sehr gut, gibt auch ein KH von Mennoniten betrieben die sehr gut sind. Aber die Kosten die da entstehen können sind halt dann auch nicht ohne. Z.B. ein Freund hatte vor einiger Zeit einen Unfall, Hüfthalsknochen gebrochen, die OP im Militärkrankenhaus (privat) hat ihm satte 7 Mio (ca. 1200 Euro) gekostet. Das ist hier viel Geld. In Ö kostet Dich der KH-Aufenthalt für 2 Tage wahrscheinlich auch soviel ohne die OP :)

luckas hat geschrieben: Aber nike: beiss dich doch nun nicht gleich an P araguay fest. Hoer dir mal die Tipps von Cheffe an, aber schau dich trotzdem noch in anderen Laendern um.
Tips gibt es viele und man kan viel im Netz nachlesen, auch wenn die Deutschen sich darauf beschworen haben viel im Netz "schönzuschreiben" um Leute zu ködern. Die Realität schaut meistens etwas anders aus, gerade wenn man neu ins Land kommt und die Sprache nicht kann. Gut wenn Nike die Sprache kann wird er sich einfacher tun, nur selbst er braucht eine gewisse Zeit um nicht überall den "Gringo-Aufschlag" zu berappen.

luckas hat geschrieben: Ich beispielsweise wohne seit Jahren in einem fuer Deutsche/ Oestereicher/ Schweizer ausgesprochen interessanten Land in Suedamerika - in K olumbien.
K olumbien ist sicher ein schönes Land auch wenn es als "sehr gefährlich" deklariert ist aufgrund der ganzen Drogen & Co. Probleme, gut gefährlich war 2005 A rgentinien nach der Pleite 2001 auch deklariert worden und dennoch war es kein Problem. Man musste halt nur die Tips der Einheimischen befolgen und es war nie wo ein Problem.
[Siehe dazu auch: -> K olumbien: Aktuelle Sicherheitslage für Globetrotter]
luckas hat geschrieben: Nike: warum ziehst du dir denn nicht auch mal ein Paar Internetseiten ueber dieses ausgesprochen interessante Land ("hat" uebrigens auch Meer, sogar zwei!) rein, bevor du dich nun wildentschlossen im meer-fernen Paraguay niederlassen willst?
Da muss ich Lukas beipflichten, Meer gibts es hier nicht und das ist was mich etwas stört aber ich war auch lange in Spanien und nach Jahren ist Meer dann auch nicht mehr so interessant. Hier haben wir lediglich einen "schmutzigen, allgenversäuchten See" und das wars dann.

lg alex

luckas
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 08 Jun 15 9:35

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von luckas » 27 Jun 15 9:50

schef4711 hat geschrieben: K olumbien ist sicher ein schönes Land auch wenn es als "sehr gefährlich" deklariert ist aufgrund der ganzen Drogen & Co. Probleme
Scheffe, da muss ich nun dir wieder recht geben: K olumbien hat seine gefaehrlichen Ecken. Nimm B ogota, nimm M edellin, nimm C ali oder nimm C artagena - ueberall gibt es Stadtteile, da geht man besser nicht hin, geschweige denn, dass man da wohnt.

Aber gleich kommt da schon das "Aber":

Ebenso, wie es die gefaehrlichen Stadtteile gibt, gibt es halt auch die Gegenden, in denen du wohnen kannst und die du problemlos besuchen kannst. Zum Wohnen ist es da halt nur teuerer.

Wenn Nike aber nach K olumbien kaeme und da in einer besseren Gegend wohnen wuerde, dann haette er in K olumbien den Vorteil, dass er wohl doch ein bisschen mehr verdienen kann, als in Paraguay. Nur muesste er halt in K olumbien erst mal ein Arbeitsvisum bekommen. und das ist halt nicht einfach (siehe dazu, was ich bereits im A rgentinien-Bereich gesagt habe).


[Die letzten 3 Beiträge ins passendere Thema im Aussteigerforum verschoben - Zum Für und Wider K olumbiens als Einwanderungsland bitte SEPARATES Thema aufmachen - Danke Astrid :)]

schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Paraguay: Einwanderungsland?

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 29 Jun 15 18:12

ja Paraguay ist eines der wenigen Länder wo man wirklich extrem leicht die Papiere bekommt und das eben wie schon gesagt mit lächerlichen 5000 US$ auf der Seite (zus. die Gebühren/etc.) die man dannach wieder verwenden kann.

Und selbst wenn man die 5000 US$ nicht hat gibts mit etwas "Kleingeld" auch andere Möglichkeiten das man "diese quasi hat" :) Deswegen sage ich, Korruptheit muss nicht nachteilige sein xD

der Nachteil ist der Arbeitslohn, ausser man hat jetzt einen guten Job in Asuncion, da wird um ein vieles besser bezahlt, als in anderen Zonen. Hängt halt immer davon ab was man für einen Beruf hat. Fremdsprachen helfen hier oftmals sehr viel, gerade aufgrund der Auswanderer :)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Aussteiger-Forum, auch für nicht-nomadische Aussiedler und Expats - irgendwo“