Auswandern in unsere Wälder

Vogelfrei und zeitlich ungebunden? - Vom Weltreisenden zum Expat? - Das Forum für Hardcore-Aussteiger und Auswanderer (in spe): Besonderheiten für Welt-Reisen oder Auslandsaufenthalte ohne Zeitrahmen, Expats ohne sichere Heimkehr, Netz und doppelten Boden, die letzten Abenteurer fern der Heimat...
Hier:
Expat-Forum
Expats haben viele Erfahrungen aus vielen Orten auszutauschen, da ist ortsbezogene Einzelthematik kaum angebracht. Aber bitte auch hier: Einen begrenzten Betreff vorgeben und dann beim Thema bleiben.
Benutzeravatar
Der_Felix
WRF-Moderator
Beiträge: 1254
Registriert: 29 Mär 04 17:55
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Auswandern in unsere Wälder

Ungelesener Beitrag von Der_Felix » 10 Jul 07 6:55

Mhm, bin gerade auf diesen Artikel im Online-Tagesspiegel gestoßen: Mann lebte seit 2000 ohne Pass oder Aufenthaltsgenehmigung im Wald und wurde jetzt wegen Drogenbesitz verhaftet. Viel Spaß beim Lesen!

Felix
Wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren!
http://felix-welt.de
http://www.flickr.com/photos/felix-welt

Luke
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 29 Jul 07 8:02
Wohnort: Köln

Auswandern in unsere Wälder

Ungelesener Beitrag von Luke » 29 Jul 07 18:19

Also ich bin selber Jäger und in Deutschland sind -meines Wissens- alle bejagdbaren Flächen auch verpachtet oder stehen unter Naturschutz. In beiden Fällen wirst Du Ärger bekommen. Mich würde es zwar nicht stören wenn einer in "meinem" Wald wohnen würde, aber ich bin da wohl die Ausnahme. Viel Glück
!!!ich will weg hier!!!

wolfstroke
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 28 Dez 07 8:44

Auswandern in unsere Wälder

Ungelesener Beitrag von wolfstroke » 28 Dez 07 9:19

Hallo zusammen,

durch Zufall bin ich wieder auf das WRF gestoßen und da ist mir eingefallen, dass ich hier ja schon einiges Geschrieben hatte!

Ich bin Sven., der Threatersteller; nur habe ich meinen damaligen Anmelde-E-Mail Account und das Passwort zum Forum nicht mehr. Nun wie dem auch sei, ich habe mich einfach neu angemeldet, denn es ist einige Zeit vergangen und vielleicht kann ich ein paar Gedanken zu dem damals Geschriebenen in Worte fassen:

Es ist erstaunlich, obwohl ich ein sehr vielseitiger und sprunghafter Mensch bin würde ich Heute das alles fast genauso schreiben und äußern.
An dem Gedanken, dem Wunsch oder viel mehr dem Traum hat sich nichts getan, doch in den letzten zwei Jahren durfte ich vieles dazu lernen, habe viele neue Erkenntnisse gesammelt und mir ist klar geworden, das alles eine Sonnen- und Schattenseite hat.
Ich musste mir eingestehen, dass ich unglaublich verliebt in die Natur bin, dieses Leben wie beschrieben wahnsinnig gerne leben würde, aber nicht Heute.
Ich habe eingesehen, dass ich Heute einfach in der falschen Zeit lebe, denn wie ich sagte, möchte ich einem Leben in der freien, unberührten und ursprünglichen Natur nachgehen, doch das ist Heute leider nicht mehr möglich. Es gäbe zu viele Kompromisse die ich eingehen müsste, ich gäbe zu viele Verlockungen der Modernen Welt und außerdem behaupte ich, wenn man in einer Zeit wie der unseren aufwächst, ist es beinahe unmöglich die vergangenen Jahre in der modernen Welt einfach komplett wegzuwerfen und hinter sich zu lassen.
Die mittlerweile vergangenen 22 Jahre haben mich sehr geprägt und ich behaupte, dass nicht mein Geist, aber vielleicht mein Kopf oder mein Körper irgendwann zurück wöllten, zurück in die Moderne.
Von den Bekannten, Menschen die einem etwas Bedeuten, Familie und dergleichen ganz zu schweigen.
Und natürlich den Aspekt der Partnerschaft; man kann ein Leben sicherlich alleine in der Natur führen, doch ist es schöner zu zweit zu sein, wenn auch nicht immer.
Zu alle dem kommt noch hinzu, dass ich meine Aufgabe im Modernen Leben gefunden habe.
Wie ich damals schon sagte bin ich Musiker und besinge meine Träume und Vorstellungen von denen ich hier schreibe; und dieses Hobby, diesen Weg werde ich in Zukunft auch zum Beruf machen, denn es gibt hier in diesem, unserem Modernen Leben genug Freuden und Möglichkeiten, sich ebenso zu verwirklichen wie in einem Leben vor unserer Zeit.
Es ist keinenfalls gezwungen was ich hier schreibe, ich bin auch nicht in die Knie gegangen, nein ich habe nur lange Zeit darüber nachgedacht und mich für ein alternatives Leben in der heutigen Zeit entschieden.
Und ich freue mich mein Leben in Zukunft so zu gestalten, dass ich von allem etwas habe, von allem was mir Spaß macht!
So bin ich zum Beispiel mit dem hier schonmal erwähnten Freund genau vor einem Jahr, an Silvester, spontan quer durch Deutschland getrampt; aber trotzdem hatte ich ein Zuhause in das ich danach wieder zurückkehren konnte.
Das ist das was ich meine, es gibt noch so vieles zu Erleben, aber meine Träume, die kann ich mir so ausmahlen wie ich sie möchte und die kann mir auch keiner nehmen!

Ich wünsche Euch allen ein erfolgreiches neues Jahr und welchen Weg ihr auch immer gehen werdet, es gibt nicht richtig oder falsch, ist gibt nur den einen Weg!

Gruß,
Sven


[Hallo Sven(?), schön, dass Du Deinen alten Thread wieder besuchst - nicht so schön, dass es mit neuer Identität geschieht. :(
Um Chaos wegen Mehrfach-Identitäten zu vermeiden, kann das WRF neue Passwörter per Mail zuschicken - und in allergrößter Not kann man sich dazu auch an die Admins wenden.
Liebe Grüße MArtin ]

Benutzeravatar
Matthes
WRF-Spezialist
Beiträge: 564
Registriert: 22 Sep 04 20:22
Wohnort: back in AB
Kontaktdaten:

Auswandern in unsere Wälder

Ungelesener Beitrag von Matthes » 29 Dez 07 1:30

Hi Sven.

Ich finde es toll, dass Du dich noch mal gemeldet hast.
Ich war ja auch einer derer, die Deine Traeume als "Spinnerei" abgetan haben.

Ich finde es schoen, wie Du Deinen Weg gehen willst und druecke Dir die Daumen, dass Du als Musiker erfolgreich wirst und Dir vielleicht DEINE OASE, Deinen Rueckzugstempel mitten in der Natur zulegen kannst, um ganz fuer Dich im Einklang mit der Natur zu sein. Auch wenn das dann eben nur zeitweise sein wird.
bye, Matthes :wink:
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Wer Sicherheit über Freiheit stellt,
hat BEIDES nicht verdient !

corinny
Kiebitz
Beiträge: 3
Registriert: 01 Aug 06 13:05

Auswandern in unsere Wälder

Ungelesener Beitrag von corinny » 11 Jan 08 21:24

was mir zu dem Thema einfällt- haste schon mal das Buch "Walden" von Henry David Thoreau gelesen?
Der hat sich nämlich auch ähnliche Fragen gestellt, und einige Jahre selbstversorgt in einer Hütte im Wald gelebt- so um 1840 rum, glaube ich.

Fand ich jedenfalls sehr interessant.

Viele Grüße!

Corina

saittam
Kiebitz
Beiträge: 1
Registriert: 10 Feb 08 17:45

Auswandern in unsere Wälder

Ungelesener Beitrag von saittam » 18 Feb 08 13:22

Hallo,

ich selbst werde in 1 - 1,5 Jahren in den Regenwald abhauen.
Wohin ist noch nicht ganz klar.
Ein Traum von mir wäre, mit den dort lebenden Ureinwohnern in Kontakt zu kommen und mit ihnen zusammen zu leben. Wenn auch nur für eine bestimmte zeit, um von ihnen Jagen zu lernen und ....

Die Vorbereitung ist echt nicht einfach. Man muss sich extrem viel Wissen aneignen.

Diesen Sommer werde ich für ca. 40 Tage durch Deutschland laufen (600km luftlinie) und dabei versuchen, mich nur von der Natur und meinem Körperfett zu ernähren.
Zur Sichereit nehme ich noch ein paar Päckchen BP-5 mit :wink:

Den Marsch durch Deutschland möchte ich alleine machen.
Wenn jemand mit in den Regenwald kommen will, so soll sich melden.

Schöne Grüße

Benutzeravatar
Steffen-Michael
Ex-Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 04 Apr 09 22:50

Auswandern in unsere Wälder

Ungelesener Beitrag von Steffen-Michael » 05 Apr 09 1:01

Hallo Sven,

ich grüße dich, fast vier Jahre nach deinem Beitrag. Evtl. wirst du meinen Beitrag erst nach Jahren bzw. auch nie lesen. Ich schreibe dir trotzdem, weil ich seit gestern (04.04. 2009) mich hier angemeldet habe, und gleich sauwohl gefühlt habe. Endlich mal ne Plattform wo nicht nur Bla bla geschrieben wird, sondern "Mach es einfach" gehandelt wird.
So nun stelle ich mich erst einmal bei dir und den anderen vor.
Vorname; Steffen-Michael, Alter: 46 Jahre, Beruf: mehrere, Hobbys: Photographieren, philosophieren und alternative Lebensweise.

Jetzt zu dir.
Ich finde es stark, daß du mit deinen jungen Jahren genau das machst, was du für richtig hältst. Hast erst einmal nicht den gleichen Fehler gemacht wie ich.
Als ich 17 war, hatte ich meine Ideale fürs Leben zusammen. Heute kann ich meine Ideale wieder leben, weil ich mich frei von dieser gesamten Konsumkacke mache.
Zu den Bedenken der anderen Leser.
Arzt: Haste Zahnschmerzen(?), dann erzähl dem Zahnarzt deine Lebensgeschichte und wie du lebst. Da er selber nicht ausbrechen kann und auch nicht will, wird er deine Story „echt cool“ finden und dich kostenlos behandeln. Wird nicht immer funktionieren, aber der Versuch ist es wert. Darfst dir dabei bloß nicht blöd vorkommen. Zweite Möglichkeit: In größeren Städten gibt es Ärzte die für die Obdachlosen umsonst arbeiten. In diesem Sinne würdest du ja darunter zählen. Diese Ärzte haben auch eine Vereinigung. Kann dir jetzt aber nicht den Namen sagen. Dritte Möglichkeit: Arbeite das Honorar ab. Auch das funktioniert. Kannst mir glauben. Es gibt in Deutschland gleichgesinnte, die ähnlich wie du leben. Echte Schwierigkeiten sehe ich bloß wenn du mal ne Niere brauchst. Das aber ist ne reine Rechtsfrage, ob dich die AOK nicht wieder aufnehmen muß. Bin mir fast sicher, „sie muß dich aufnehmen.“ Arzt in Canada ist auch nicht so das große Problem. Beinbruch? Gehst du zu den First People (Erstbewohner = Indianer). Kein Quatsch. Sie sind fast allen Weißbroten feindlich gesonnen. Nur den Deutschen nicht. Hängt mit unseren Vorfahren zusammen, da diese nicht einen(!) Vertrag mit den First People gebrochen haben. Wenn du den First People begegnest, dann lege zuerst als Zeichen das du in Frieden kommst deine flache Hand auf dein Herz. Das ist ein Zeichen, was jeder Stamm versteht. Zudem viele Indianer auch Englisch sprechen.

„Träume nicht dein Leben - sondern LEBE DEINEN TRAUM!“

In diesem Sinne
Steffen-Michael

Tim_buktu
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 45
Registriert: 04 Apr 09 11:28
Wohnort: Zürich

Auswandern in unsere Wälder

Ungelesener Beitrag von Tim_buktu » 10 Mai 09 23:42

Hi Steffen

Mal provokativ: hat das was Du machst anstatt mit "freier Lebensweise" nicht mehr mit "Schmarotzertum" zu tun? So im Stil ich - wie nennst Du das - "kacke auf den Konsum", wenn's dann aber schlecht geht, dürfen die anderen für Dich bezahlen?

Gruss. Tim

Yasar
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 47
Registriert: 25 Aug 06 21:18
Wohnort: Hanau/Hessen

Auswandern in unsere Wälder

Ungelesener Beitrag von Yasar » 11 Mai 09 9:39

Tim_buktu hat geschrieben:Hi Steffen
Mal provokativ: hat das was Du machst anstatt mit "freier Lebensweise" nicht mehr mit "Schmarotzertum" zu tun? So im Stil ich - wie nennst Du das - "kacke auf den Konsum", wenn's dann aber schlecht geht, dürfen die anderen für Dich bezahlen?

Auf die Antwort bin ich gespannt

Gruß

Peter
DER BILLIGHEIMER-TOURI ZERSTÖRT DAS WAS ER SUCHT IN DEM ER ES FINDET!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Aussteiger-Forum, auch für nicht-nomadische Aussiedler und Expats - irgendwo“