KFZ-Weltreise: VW T3 Syncro gibt's eine bessere Alternative?

Spezielles, Länder-Übergreifendes zum Reisen auf eigenen oder gemieteten Rädern: Lifestyle, Bürokratie, Technik, KFZ, Ausrüstung, Carnet de Passage, KFZ-Versicherungen, Vorbereitungen ... Fragen, Tipps und Hinweise - möglichst einzelthematisch
Odin0815
WRF-Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 21 Dez 10 10:48

KFZ-Weltreise: VW T3 Syncro gibt's eine bessere Alternative?

Ungelesener Beitrag von Odin0815 » 21 Dez 10 11:13

Hallo, hier meine Frage:
Gibt es eine bessere alternative zum VW T3 Syncro?
Suchfunkton benutzt aber nichts genaus gefunden.
T3 Syncro ist top, gibt es eine alternative, die
- etwas grösser ist, aber noch normal wie ein Bus gefahren werden kann und kein LKW ist (breite max 2 meter, höhe 3)
- mehr Wattiefe hat
- gleichviel oder nicht mehr wie 12 Liter Diesel schluckt
- extrem Geländetauglich ist
- nicht mehr wie 10k euro kostet
- mindestens genausoschlecht / besser bei ersatzteilversorgung im Ausland ist....
- zuverlässig ist

Hab auch über google schon gesucht.. NICHTS gefunden....
Hat vll einer nen Tip... oder ist der T3 das nonplusultra?
grüsse
Odin

Benutzeravatar
wolferl69
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 04 Nov 04 23:54
Kontaktdaten:

Gibt es eine bessere alternative zum VW T3 Syncro?

Ungelesener Beitrag von wolferl69 » 21 Dez 10 20:17

Hallo!

Toyota Hiace


LG Wolfi

Benutzeravatar
Gringo
Kiebitz
Beiträge: 7
Registriert: 31 Mai 07 20:28

Gibt es eine bessere alternative zum VW T3 Syncro?

Ungelesener Beitrag von Gringo » 22 Dez 10 20:11

DAs einzige was am Hiace besser ist, ist die Zuverlässigkeit und die Ersatzteilversorgung. Aber weniger Platz, weniger geländegängig.
Aber wirkliche Alternative gibt es nicht. Ich selber fahre LT 4x4, in ähnlicher Größe (etwas kleiner) gibt es noch den Iveco daily 4x4.

Michael 1973
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 05 Sep 07 7:43

Gibt es eine bessere alternative zum VW T3 Syncro?

Ungelesener Beitrag von Michael 1973 » 25 Dez 10 6:57

Ich glaube inzwischen nicht mehr daran, daß es ein besseres (kleines!!) Reisegefährt als den T3 Syncro gibt.
Zwischen meinen beiden Syncros habe ich einen Mitsubishi L300 4Wd gefahren und bin oft verzweifelt.

Und egal was ich mir überlegt habe, ich bin doch wieder beimSyncro gelandet. Die Mischung zwischen Wohnlichkeit, Platzangebot, Ersatzteilbeschaffung, "reparierbarkeit" und Geländegängigkeit ist einfach unschlagbar.

Als mögliche Alternative kann man noch über einen Pick up mit Wohnkabine nachdenken. Allerdings ist man dann oft an der Grenze der Zuladung und das bei stark eingeschränkter geländegängigkeit. Wobei man hier vielleicht noch über einen Ami mit Gasumbau reden könnte, der das dann vielleicht doch ein bissl besser wegsteckt..

Einen ordentlichen Turbo Daily unter 10 T Euro zu finden wird schwierig sein.

Lapplander, Pinzgauer, Ducatoumbauten mit Dangelallrad, diverse MB Modelle mit Allrad oder GAZ Gazelle sind eher "Exoten".
Unimogs, Hanomags oder Rundhauber zu groß.
Die typischen Geländewagen wie Defender, Pajero und natürlich Land Cruiser zu klein...., was bleibt ist der Syncro.

Auch wenn es immer etwas zu reparieren gibt und eine Getrieberevision schon obligatorisch ist.....

Tja, Gringo ein Lt 4x4 ist schon auch klasse!
Aber wo gibt es die noch.....?


Bis demnächst


Michael

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Gibt es eine bessere alternative zum VW T3 Syncro?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 25 Dez 10 10:18

Hallo Odin,
Odin0815 hat geschrieben:...besser bei Ersatzteilversorgung im Ausland ist...
Halte ich für einen sehr entscheidenen Gesichtspunkt.
Aber das Ausland ist groß - und bzgl. der schnellen Beschaffbarkeit von KFZ-Ersatzteilen recht inhomogen.
Wie Ingo Insterburg schon sagte; "Ein Auto das fährt ist was wert..."
Insofern spielt die geplante Fahrtroute m.E. eine entscheidene Rolle bei der Autowahl.

LG

Benutzeravatar
Gringo
Kiebitz
Beiträge: 7
Registriert: 31 Mai 07 20:28

Gibt es eine bessere alternative zum VW T3 Syncro?

Ungelesener Beitrag von Gringo » 25 Dez 10 17:40

Hauptsächliche Probleme beim T3 Syncro (Gehe jetzt mal vom JX mit 70 PS TD aus) sind einfach die fehlende Zuverlässigkeit, und das ist ein absolut wichtiges Argument, da viele nicht selber schrauben können. An einem Syncro gibt es immer was zu tun.
Desweiteren ist der originale Motor einfach überfordert. Wenn ich das FZG für eine Langzeitreise mit 2 Personen packe, bin ich am absoluten Limit was Gewicht, die Power sowie das Fahrwerk angeht. Dafür ist es einfach nicht ausgelegt. Natürlich kann ich einen anderen Motor einbauen, da geht einiges bis zum 150 PS TDI, doch dann hab ich noch nen größeren Exoten den erst recht niemand reparieren kann. Bin eigentlich immer Syncro gefahren, als wir für 14 Monate nach Südamerika gegangen sind haben wir uns für einen MB 608 entschieden.
Hauptprobleme die ich am Syncro hatte: Thermische Probleme, ZKD, Zylinderkopf, Fahrwerk (Viele mehrfache Federbrüche), mit dem Getriebe hatte ich komischerweise nie Ärger.
Die andere Frage ist: Brauch ich überhaupt ein Allrad? In Südamerika sind wir sehr gut ohne klargekommen, würd es auch wieder so machen. Vorteile: Viel Geld beim Einkauf gespart, weniger Spritverbrauch, weniger Teile die kaputt gehen können.
Aber wie gesagt, hab jetzt nen Allrad LT aber mehr aus Technikbegeisterung als aus Notwendigkeit.

Michael 1973
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 05 Sep 07 7:43

Gibt es eine bessere alternative zum VW T3 Syncro?

Ungelesener Beitrag von Michael 1973 » 25 Dez 10 20:30

Alles Richtig was Du schreibst, aber die meißten Probleme am Syncro (vom Getriebe mal abgesehen!) lassen sich unterwegs durch "irgendjemanden", "irgendwie" lösen.
:)

Aber es stimmt schon:

Es gibt immer etwas zu tun!


Bis demnächst


Michael

markusw
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 10 Feb 08 21:07

Gibt es eine bessere alternative zum VW T3 Syncro?

Ungelesener Beitrag von markusw » 26 Dez 10 21:22

ein freund von mir hatte einen 70 ps diesel syncro und fährt jetzt einen sehr gut erhaltenen 112 ps Benziner von der Feuerwehr der allerdings nicht billig war.

Im vergleich dieser Fahrzeuge muss ich zum Benziner raten, der Diesel ist eindeutig zu schwach für das Auto. Er ist enorm laut und man muss immer darauf achten ihn nicht zu überhitzen. Der Benziner hat die richtige Motorisierung und ist im Alltag das viel angenehmere Auto. Nachteil ist natürlich der höhere Verbrauch von 16 Liter Super plus auf der Straße ( mit offroad Reifen und niedrigem Dach). Ein weiterer Nachteil des Benziners ist die Geringere Kraft von unten raus die sich vor allem im Gelände auswirkt. dafür kann man gps gemessene 130 auf dauer fahren ohne den Motor wirklich zu belasten.

der Nachteil des T3 Syncro ist die unterdimensionierung des Getriebes, und die Motorenauswahl. Der Benziner frisst und hat wenig Kraft von unten, der Diesel ist zu klein. Der einbau eines TDI Motors oder eines großen T4 Saugdiesels ist zwar möglich aber schweineteuer und bringt das auch sehr teure weil seltene Getriebe relativ schnell um.

Wenn schon T3 syncro würde ich zu einem sehr gut erhaltenen Benziner mit wenig Kilometer ( Wichtig wegen dem Getriebe) greifen, und den Verbrauch in Kauf nehmen. Welcher ernstzunehmende Geländewagen dieser Größe brucht schon weniger.

Nicht vergessen sollte man den T4 Syncro, der ist zwar in Gelände ein Kompromiss dafür gibt es ihm mit dem großen Saugdiesel und dem TDI.
Mein Onkel fährt einen 102 Ps Saugdiesel Syncro, der bringt es laut Tacho auf 160 und braucht ca. 10 bis 11 Liter.

Gutes gehört habe ich auch vom Hyundai Starex 4x4 ( heisst glaube ich so) der scheint zwar etwas kleiner als der T3 zu sein dafür hat er den Motor vorn was auch ein Vorteil ist.

Benutzeravatar
Flying Unicorn

Gibt es eine bessere alternative zum VW T3 Syncro?

Ungelesener Beitrag von Flying Unicorn » 17 Feb 11 18:46

Hallo,

tja, die Überlegungen habe ich auch alle hinter mir und bin daher seit Jahren beim Syncro hängen geblieben.
Bei den Anforderungen ist das das Optimum. Alles Andere ist zu groß und paßt in keinen Waldweg oder schmale Dorfgasse.

Von einem Benziner würde ich allerdings die Finger lassen. Es sollte ja nicht die Ausnahme sein, daß man sich das Fahren leisten kann.
Die simple Lösung des Problems ist einen AAZ mit Ladeluftkühler einzubauen. Das macht >100 Ps und das reicht. Meiner liegt im Normalbetrieb bei ca. 8,5 L. Was noch akzeptabel ist. Wenn's ein 16" wie meiner ist sollte man die 14" Getriebe einbauen. Dann fährt es sich flott und entspannt. Und es empfielt sich 30 9,5 15 er Reifen BF Goodridge aufzuziehen. Das verbessert das Fahrverhalten deutlich.
Wobei dafür ein paar Kleinigkeiten am Fahrwerk gemacht werden müssen (Höherlegen).


Gruß

Rolf

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Automobil-Reisen mit Wohnmobil, Campervan, 4WD, Motorrad u.a. KFZ“