Iran: Ohne Dieselcard kein Diesel im Iran - aktuelle Praxis

Israel & Palästina, Syrien, Libanon, Irak, Jordanien, Iran, Kuwait, Bahrain, Katar, UAE - Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Jemen, Saudi Arabien, Afghanistan, Pakistan - etwas vergessen?
Hier:
Infopool Naher Osten Einzelthematisch befragte und beantwortete nah-östliche Reisethemen.
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).Bitte helft, die Suche im Info-Pool allgemeindienlich effektiv zu erhalten. Danke
Daytrip
WRF-Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 23 Apr 09 9:56

Iran: Ohne Dieselcard kein Diesel im Iran - aktuelle Praxis

Ungelesener Beitrag von Daytrip » 05 Jun 09 16:02

Hallo,

ich war vor zwei Wochen im Iran. Es gibt tatsächlich ein Dieselproblem im Iran.
Zum Einen gibt es im Iran nur sehr wenige Tankstellen mit teilweise sehr lange Warteschlangen und zum Anderen gibt es Diesel im Iran nur mit einer Dieselcard oder mit einem Berechtigungsschein.

Da für Touristen momentan keine Dieselkarten ausgestellt werden, war ich immer auf die Gastfreundschaft der LKW-Fahrer angewiesen. Da ich nur einen alten Diesel Mercedes Kombi besitze, hat sich aber immer jemand bereit erklärt, mir meinen Tank voll zu machen.

Auf der Dieselkarte, die man in die Zapfsäule stecken muss, ist ein Kontingent vermerkt. Ist dieses Diesel-Kontingent erschöpft, muss man theoretisch einen viel höheren Dieselpreis bezahlen. Praktisch bekommt man wohl gar kein Diesel mehr und ist auf die Kanisterbefüllung am Straßenrand angewiesen.

Dafür ist der Dieselpreis im Iran mit 1,2 Cent pro Liter recht günstig.

Viele Grüße
Matthias

Benutzeravatar
Gast

Diesel im Iran: Ohne Dieselcard kein Diesel

Ungelesener Beitrag von Gast » 05 Okt 09 14:04

Hallo,

ist wirklich ein Problem geworden mit dem Diesel im Iran.
An der Iran-Grenze in Bagarzan kommt man nicht durch ohne vorher eine Disel-Karte gekauft zu haben.
Verlangt wird die Angabe der Destination im Iran.
Sagt man p akistanische Grenze, so ist man zum Kauf eines Diesel-Kontingents im Wert von ca. € 900.- verpflichtet!!!!
Ich kaufte also nur für Teheran (200l für € 211.-) und besorgte mir dann weitere 500l für € 150.- inoffiziell.

Eine reise durch den Iran ist nun einfach teurer.
Dabei ist nicht zu vergessen, dass alle anderen Ausgaben spottgünstig und die Menschen im Iran herzlich, hilfsbereit und liebenswert sind.

jochen

p.s.: bin gerade in e sfahan

Samie777
WRF-Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 07 Mär 09 7:23

Iran: Ohne Dieselcard kein Diesel im Iran

Ungelesener Beitrag von Samie777 » 11 Okt 09 10:00

Hallo,

also ich hatte keinerlei Probleme mit Diesel im Iran.
Bin von P akistan in den Iran gekommen.
Erstmal 20L Diesel umsonst von der Polizei bekommen.
Dann gleich an die Diesel-Tankstelle und mit der Karte von nem Trucker getankt. Hatte seitdem nie Probleme, Diesel im Iran zu bekommen. Teilweise bezahle ich dafür den Trucker mit (Max. 2,5€), teilweise bezahle ich gar nichts...

Sam

Bin übrigens auch in E sfahan (Amir Kabir Hostel)

Benutzeravatar
wolferl69
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 04 Nov 04 23:54
Kontaktdaten:

Iran: Ohne Dieselcard kein Diesel im Iran

Ungelesener Beitrag von wolferl69 » 23 Okt 09 13:52

Hallo,

Bezieht sich dann der Preis der Dieselcard auf den Typ KFZ?
(Mit welchen Dieselfahrzeugen seid ihr im Iran unterwegs?)
Ist ja cool, das sich die neue Dieselregelung noch nicht bis nach M irjave durchgesprochen hat 8) .

LG Wolfi

Benutzeravatar
Wetterauer Weltbilder

Iran: Ohne Dieselcard kein Diesel im Iran

Ungelesener Beitrag von Wetterauer Weltbilder » 07 Apr 10 15:06

Im November 2009 bin ich mit einem Diesel-Wohnmobil durch den Iran gefahren.
An der Iran-Grenze in Bazargan gab's das oben beschriebene Diesel-Problem: Man wollte 1.500 Euro für eine Diesel Card bis nach Bandar Abbas.

Der "Helfer" bot mir mit verschwörerischem Blick eine Karte für 500 Euro an - doch ich lehnte dankend (?) ab.
Begründet wurde die Notwendigkeit der Dieselkarte mit Dieselknappheit (die wir später nicht feststellen konnten) und dem Hinweis auf kommerzielle Transportfahrzeuge (was wir nicht hatten), die hier viel zu günstig tanken würden.

Da man ohne den Stempel, den man nach dem Kauf einer Dieselkarte bekommt, nicht durch die letzte Grenzkontrolle gelassen wird, sassen wir erstmal fest.
Am nächsten Morgen habe ich mit dem Chef der zuständigen Stelle verhandelt, der wiederum mit seiner Chefin per Telefon -- und nach langem Zetern und Verhandeln wurden wir "auf eigenes Risiko" in Iran reingelassen.

Andere Reisende mit Dieselfahrzeugen, die wir trafen, haben alle einen stark reduzierten Preis für ihre Dieselkarten gezahlt, also in keinem Fall die geforderten 1.500 Euro.
Getankt haben wir ebenfalls (siehe oben) auf die Karte eines Truckers, meist bereits bei nur halbleerem Tank. Die von uns benötigten 30 bis 40 Liter fielen nicht ins Gewicht bei den LKW-Fahrern und wurden einfach abgezweigt. Über ein kleines Dankeschön freuten die sich dann sehr.

Fazit: Zumindest im November 2009 war das Reisen mit einem Dieselfahrzeug im Iran auch ohne Diesel-Karte kein Problem.

-Frank

Benutzeravatar
wolferl69
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 04 Nov 04 23:54
Kontaktdaten:

Iran: Ohne Dieselcard kein Diesel im Iran

Ungelesener Beitrag von wolferl69 » 21 Nov 10 5:23

BenBraun2 hat geschrieben:... einzig die kürzlich gelesene DIesel-Karte im Iran ist ein Stein im Weg, aber vor Ort lässt sich bestimmt etwas machen.


Auch mit dem Benzin hättest Du das gleiche Problem im Iran, das haben Sie schon früher umgestellt.

LG Wolfi



[aus Indien: Tankstellennetz für Diesel in passendes Thema verschoben - Astrid :)]

MarcoLoco
WRF-Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: 07 Sep 10 16:54

Iran: Ohne Dieselcard kein Diesel im Iran

Ungelesener Beitrag von MarcoLoco » 03 Feb 11 11:14

Wir sind im Dezember 2010 durch den Iran gefahren, auch über Bazargan.
Bei uns ging die Prozedur zur Dieselkarte bei Iran-Einreise so:
Erst mal 6 Stunden in der Autoschlange warten, bis wir dann um 4:00 morgens endlich dran waren. Dann Papiere hierhin bringen, Papiere dahin bringen, und ca. 1 Stunde später sagte der Zollbeamte plötzlich: "Das wars. Sie können fahren."
Ich glaubte meinen Ohren nicht! Keine Dieselkarte kaufen, kein iranisches Nummernschild oder sonstige Aktionen, um Touristen Geld aus dem Arm zu leiern.
Aber zu früh gefreut:
Gerade als ich mich rumdrehen will kommt ein anderer Zöllner. Erst wird getuschelt, und dann sagt er: "Bakschisch. Give me 20 Dollars." Scheiße. Ich Dummkopf zeige ihm meine volle Brieftasche und sage: "Sorry, ich habe nur €100 Scheine dabei, keine $20." Dann denkt er kurz nach, und meint dann: "You need diesel card: €500."
Shit Shit Shit! Was bin ich nur für ein Dummkopf!
Nachdem ich ihm erkläre, dass ich so viel Geld nicht habe, stellt er mir einen russischen Schleuser vor, der mir "helfen" kann. Bei ihm kostet die Dieselkarte nur €300. Nach etwas hin und her einigen wir uns auf €150. Ich gebe dem Russen das Geld, er steigt in mein Auto.
Wir fahren 500 Meter zu einem dubiosen Gebäude, in das er verschwindet. Ich sehe schon meine €150 sich in Luft auflösen.
Nach einer halben Stunde kommt er heraus. Dann fahren wir 500 Meter zu einer Schranke. Er lässt die Schranke öffnen, bedankt sich artig bei mir, und wünscht mir gute Reise.
Und plötzlich sind wir im Iran, ohne Tankkarte, und um €150 ärmer, aber trotzdem irgendwie erleichtert.
Im Iran ging das mit Diesel Tanken dann wie von den anderen auch beschrieben:
Zur LKW Tankstelle fahren, an der Schlange vorbei sofort zum Tankwart fahren, und ein dummes Gesicht machen, wenn er nach einer Dieselkarte fragt. Volltanken kostet dann €2,50.

Schöne Grüße

Marc

Benutzeravatar
wolferl69
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 111
Registriert: 04 Nov 04 23:54
Kontaktdaten:

Iran: Ohne Dieselcard kein Diesel im Iran

Ungelesener Beitrag von wolferl69 » 14 Feb 12 16:09

Hallo,

der Diesel kostet für Ausländer mittlerweile 3.500,- iranische Rial, als wir durchgefahren sind war der Kurs ca. 17.000,- für einen €uro.
Früher, als der Diesel noch 165 Rial gekostet hat, hat jeder Trucker gerne den Tank der Touristen mit seiner Karte gefüllt. Seit der Diesel nun im Iran "etwas mehr kostet" und auch für die Lkw-Fahrer limitiert ist, bekommt man nach langem Anstellen an der Tankstelle um die 40-50 Liter und bezahlt dafür bis zu 4.000 Rial. Man kann dann aber bei der nächsten Tankstelle erneut sein Glück versuchen und sich so durch den Iran kämpfen. Oder einfach die Tankkarte einstecken und die Tanks voll machen.

Ich habe da eine Tankkarte zum Bezug von 600 Liter Diesel abzugeben -> http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... hp?t=26891 .
Wird normalerweise teuer an der Dogubayzit-Grenze von den iranischen Grenzern verkauft. An den beiden südlicheren Grenzen ist es nicht so. Aber man kann ohne Tankkarte nicht tanken.

Alternative: in der T ürkei noch schön tanken um durch das Grenzgebiet mit genug Diesel bis nach Tabriz runter zu kommen oder eine iranische Tankkarte haben.

LG Wolfi

elch
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: 08 Jul 11 20:08

Iran: Ohne Dieselcard kein Diesel im Iran - aktuelle Praxis

Ungelesener Beitrag von elch » 05 Mai 13 16:57

hallo,
ich war im mai 2012 im iran und habe immer und ueberall diesel ohne eigene tankkarte bekommen. nur innnerhalb der staedte gibt es tatsaechlich kein diesel im iran.
Aber darauf kann man sich ja einstellen. das tankstellennetz ist ausgezeichnet. manchmal hatte der tankwart eine karte, ansonsten habe ich mit der karte eines lkw-fahrers getankt.
Teilweise habe ich nur den normalen preis (0,07 cent) bezahlt, manchmal allerdings den touristenpreis (0,21 cent) :lol:

Eingereist bin ich von der tuerkei, grenzuebergang Esendere. ich hatte keinerlei probleme bei der einreise, musste keine tankkarte kaufen.
Diesel ist im Iran wesentlich billiger als benzin.
gruesse
elch


[Vielen Dank für das Update Elch :) - Beitrag aus diesem Thread Iran: Benzin oder Diesel im Iran verfügbarer? in passenderes Thema verschoben & aktualisiert - Astrid]

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Asien-Forum 3: Naher Osten (Mittlerer Osten)“