Israel: Aufstieg zum Tafelberg Masada

Israel & Palästina, Syrien, Libanon, Irak, Jordanien, Iran, Kuwait, Bahrain, Katar, UAE - Vereinigte Arabische Emirate, Oman, Jemen, Saudi Arabien, Afghanistan, Pakistan - etwas vergessen?
Forumsregeln
Infopool Naher Osten Einzelthematisch befragte und beantwortete nah-östliche Reisethemen.
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).Bitte helft, die Suche im Info-Pool allgemeindienlich effektiv zu erhalten. Danke
Benutzeravatar
Judith .

Israel: Aufstieg zum Tafelberg Masada

Ungelesener Beitrag von Judith . »

Hallo,

im Juli und August ist der Aufstiegsweg nach Masada ab 10.00 Uhr morgens gesperrt (der erste Bus von Jerusalem nach Masada fährt jedoch erst um 8.00 Uhr und braucht circa zwei Stunden). Die Gondel verkehrt den ganzen Tag. Hin- und Rückfahrt kosten 67,00 Schekel.

Der Fußweg ist zwar steil, aber mit ordentlichem Schuhwerk und ausreichend Wasser machbar. Vor allem aber ist er meiner Meinung nach sehr lohnenswert, weil man Schritt für Schritt einen besseren Überblick über die Römerlager und das Tote Meer bekommt.

Auf Masada selbst kann man die Ruinen der jüdischen Widerständler gegen die Römer, eine große Zisterne und einige Mosaike bestaunen.
Obwohl ich nicht der größte Ruinenfan bin und es sicherlich besser erhaltene Beispiele dafür gibt, ist der Besuch des Berges reizvoll.
Der Blick vom Tafelberg über die Wüste, auf das Tote Meer….

Von der Bushaltestelle am Autoparkplatz fahren Busse, die Zeiten sind aber nicht ganz einheitlich...

Liebe Grüße
Judith


[einzelthematisiert aus Reisebericht Israel 2012 - Danke Judith :) - Astrid]
Benutzeravatar
Gast

Israel: Aufstieg zum Tafelberg Masada

Ungelesener Beitrag von Gast »

Masada ist reitzvoll, dem kann ich nur zustimmen!
Es gibt auch Touren, bei denen man den Sonnenaufgang über der Wüste von Masada aus bewundern kann.
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Asien-Forum 3: Naher Osten (Mittlerer Osten)“