China, Peking: Chinesisch-Kurs - Mandarin lernen in Peking?

Russland, Belarus, Ukraine, Moldawien, Georgien, Aserbaidschan, Armenien, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgistan, Tadschikistan, Mongolei - China, Korea, Japan, Taiwan (grenzüberschreitende Fragen zur Transsibirischen Eisenbahn bitte in den Transport-Pool)
Hier:
Info-Pool zu Russland, Ost- und Zentralasien Hier soll bitte streng einzelthematisch gefragt und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen). Dafür einzeln neue Themen aufmachen.
Danke
Felix_bubble
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 06 Dez 09 20:20

China, Peking: Chinesisch-Kurs - Mandarin lernen in Peking?

Ungelesener Beitrag von Felix_bubble » 12 Jul 11 15:14

Hey =)
Ich werde meinen Urlaub dieses Jahr in China verbringen, so ca 3 Wochen.

Ich versuche jetzt schon seit ein paar Wochen über einen Audiokurs Mandarin zu lernen, aber ohne jemanden zum üben zu haben wird das irgendwie nicht so richtig was.

Jetzt hatte ich die Idee einfach einen einwöchigen "Intensivkurs" zu belegen um chinesisch zu lernen. Am liebsten in Peking, da ich sowieso vor hatte so ca 1 Woche da zu bleiben.
Würde mir sehr gut gefallen einen etwas geregelten Tagesablauf da zu haben: 7 Uhr aufstehen ~4-5 Stunden lernen und nachmittags noch irgendwas anschaun und unternehmen..
Bin sowieso nicht der Typ der viele tolle Sachen sehen muss, für mich ist am tollsten einfach zu sein und was vom Leben da mitzubekommen ;)

Aber zurück zum Thema Sprachkurs in Peking:
Kann mir jemand einen (Intensiven) Chinesischkurs in Peking empfehlen?

Ich hab schon im Forum gesucht, aber nichts gefunden, ausser:
-> China: Chinesische Sprachschule - Sprachkurs Chinesisch.
Die länderspezifische Suche hab ich auch ausprobiert, aber man findet eben sehr viele kommerzielle Sprachschulenangebote, wenige wirkliche Erfahrungsberichte ausser:
-> Erfahrungsbericht Bewertung : Sprachcaffe Peking Chinesisch.

Aber vlt ist eine Sprachschule auch gar nicht der richtige Weg, hat jemand Erfahrungen mit einem persönlichen Lehrer (Studenten mit Erfahrung in sowas, etc?) und kann mir einen Rat geben, wie ich an so einen Mandarinlehrer rankomme?

Ich meine Peking ist ja groß und ich kann schlecht einfach irgendwelche Leute ansprechen :D (natürlich könnte ich, aber die Chance jemand gutes dabei zu finden ist wohl eher gering)

MfG
Felix

herop
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 02 Dez 08 16:18
Wohnort: Rottenburg

China, Peking: Chinesisch-Kurs - Mandarin lernen in Peking?

Ungelesener Beitrag von herop » 05 Nov 11 14:28

Hallo Felix,

Deine Idee Mandarin zu lernen finde ich sehr gut. Leider verstehe ich dein Vorhaben mit einem Intensivkurs für eine Woche nicht richtig. Wie du weißt ist Chinesisch eine sehr komplexe Sprache und somit wird ein Audiokurs incl. eines 1 wöchigen Intensiv Kurses wahrscheinlich nicht viel bringen.

Bzw. Was ist dein Level das du erzielen willst?
Ich weiß nicht ob du enttäuscht sein wirst wenn du einen einwöchigen Intensivkurs machen würdest...

Grüße Patrick

sphaera
WRF-MENTOR
Beiträge: 222
Registriert: 03 Jun 09 2:17

China, Peking: Chinesisch-Kurs - Mandarin lernen in Peking?

Ungelesener Beitrag von sphaera » 10 Sep 13 5:51

Nach einiger Zeit Chinesischlernen mit unterschiedlichen Ansätzen muss ich sagen, dass ein kurzer Intensivkurs vielleicht ultrakurzfristig (fragwürdig!), aber ganz sicher langfristig nichts bringt. Und zwar nicht, weil Chinesisch eine so schwere Sprache wäre (ist sie nicht), sondern, weil sie *anders* ist.

Den Einstieg finden in einer kleinen Kursgruppe mit gutem muttersprachlichem Lehrer ist aber sicher keine schlechte Idee, um ein erstes Gefühl für die Sprache, die Töne und die Schriftzeichen zu bekommen. Anschließend halte ich eine autodidaktische Vertiefung sinnvoll, wenn einem Selbstlernen liegt. Für Fragen und Korrekturen kann man sich ggf. in einigen wenigen Einzelstunden an besagte Lehrkraft wenden. Ab einem gewissen Level (Vokabelanzahl 1000 aufwärts?) an welchem eine Konversation sinnig wird, würde ich auf Sprachtandems mit einem Muttersprachler zurückgreifen... Chinesen gibt es in Deutschland ja nicht wenig und in jeder größeren Stadt ist die Chance hoch, jemand passendes zu finden. Alternativ aus Übersee via Skype? So baut sich das Sprachpuzzle sicher Stück für Stück aus - oder aber man hat die Chance, sein Wissen während eines mindestens mehrwöchigen Aufenthaltes in China zu festigen (kein Lehraufenthalt, sondern quasi in China "leben", arbeiten, reisen... ). Ich hatte auf meiner Reise dort etliche nette Leute getroffen!

Einen zweiwöchigen Intensivkurs in China bekam ich mal in Deutschland angeboten, aber ehrlich gesagt erschien es mir absurd rund 2000 Euro in zwei Wochen Aufenthalt zu stecken um den weiten weiten Weg geflogen zu sein und dann stundenlang in womöglich stickigen Sprachschulräumen chinesische Vokabeln zu pauken!
Das kann ich ganz prima und entspannt auch hier, um mein Wissen "drüben" nur noch ebenso entspannt anzuwenden ;-). Aber dies wiederum wäre auf eigene Faust deutlich spaßiger und günstiger.

Just my 2 cents :)
sphaera

Friedrich_Asien
WRF-Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 30 Apr 12 8:58

China, Peking: Chinesisch-Kurs - Mandarin lernen in Peking?

Ungelesener Beitrag von Friedrich_Asien » 15 Jan 14 4:55

wie war denn die Erfahrung am Ende?
Also wenn ich mir anschaue was die Leute die auf der Uni in Deutschland koennen und was so die meisten Leute die in China mit mir an -> meiner Sprachschule gelernt haben ist der Unterschied schon krass.
Ich war mit einer Gruppe fertiger Sinologen weg und wir haben ein paar chinesen getroffen. Die konnten so gut wie kein Wort sprechen. Da ist man in Peking bei einem guten Sprachkurs innerhalb eines Monats weiter als die in 3 Jahren (8 Stunden sollen die pro Woche unterricht gehabt haben).
Nachdem was ich gesehen habe frage ich mich ob es ueberhaupt Sinn macht in Deutschland chinesisch zu lernen. Am besten sofort nach China und dort einen guten Kurs machen, da geht dann naemlich wirklich was weiter, auch wenn nur fuer sehr kurz. In zwei Wochen da, wenn man sich reinhaengt lernt man mehr als man so in einem Jahr in Deutschland zusammen bekommt.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Asien-Forum 2: Russland, Kaukasus, China, Zentralasien & Ostasien“