China-Visum: Änderungen Visabedingungen seit 30.11.2011

Russland, Belarus, Ukraine, Moldawien, Georgien, Aserbaidschan, Armenien, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgistan, Tadschikistan, Mongolei - China, Korea, Japan, Taiwan (grenzüberschreitende Fragen zur Transsibirischen Eisenbahn bitte in den Transport-Pool)
Forumsregeln
Info-Pool zu Russland, Ost- und Zentralasien Hier soll bitte streng einzelthematisch gefragt und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen). Dafür einzeln neue Themen aufmachen.
Danke
rene_m
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 26 Sep 06 22:52
Wohnort: Stuttgart

China- Visum: Änderungen Visabedingungen 30.11.2011

Ungelesener Beitrag von rene_m »

Hallo!

Kleine Ergänzungen ...

Auf der WebSite der Botschaft steht bzgl. der Beantragung eines Visum
für China " ... können frühestens 50 Tage vor der geplanten Reise
angenommen ... ".

Im Widerspruch dazu steht bei einigen Visum-Beantragungs-Dienstleistern
jedoch "... der chinesischen Botschaft frühestens 50 Tage vor der
geplanten Einreise
angenommen..."

Telefonisch könnte ich bisher bei der Botschaft und dem Konsulat
niemanden erreichen um diese Frage zu klären. Hat hier jemand
verlässliche Informationen?

Bitte siehe auch meine andere Frage bzgl. BRD vs. CH: http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... hp?t=28442

Gruss Rene
Wwoofy
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 93
Registriert: 22 Mai 12 1:57

China- Visum: Änderungen Visabedingungen 30.11.2011

Ungelesener Beitrag von Wwoofy »

rene_m hat geschrieben:Auf der WebSite der China-Botschaft steht bzgl. der Beantragung eines Visum für China " ... können frühestens 50 Tage vor der geplanten Reise angenommen ... ".

Im Widerspruch dazu steht bei einigen Visadiensten jedoch "... der chinesischen Botschaft frühestens 50 Tage vor der geplanten Einreise angenommen..."
Rechtsverbindlich ist die chinesische Botschaft. Dass Formulierungen gerne "gebeugt" werden wenn kommerzielle Interessen mitspielen ist keine Seltenheit, aber sicherer ist Nachfragen.
rene_m hat geschrieben:Das Problem ist... Zwischendurch sind wir nur ca. 10 Tage zu Hause
-> 2 Reisen -> Lt. Text der chinesischen Botschaft kein Problem (wenn Ihr keins draus macht ;) ).
rene_m
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 26 Sep 06 22:52
Wohnort: Stuttgart

China- Visum: Änderungen Visabedingungen 30.11.2011

Ungelesener Beitrag von rene_m »

Hallo!

Zum Thema "... 50 Tage vor der geplanten Reise...":
2 Visa-Besorgungs-Dienstleister haben auf Anfrage mitgeteilt, dass die übliche Auslegung " ... vor geplanter Einreise" ist ;-/

Ändert aber nichts am Problem der Gültigkeit von max. 3 Monaten für deutsche Touristen. Die Schweizer haben es da besser, die können ein 6 Monate gültiges Visum erhalten.
http://www.china-embassy.ch/ger/lsfw/sbqz/t538143.htm

Wir werden das Visum also unterwegs beantragen müssen ( z.B. in: -> B angkok) und hoffen, dass alles klappt.

Da für den Antrag zur Zeit wohl auch ein Hin- und Weiter-Flug nachgewiesen werden müssen, werden wir einen AirAsia-Flug von BKK nach Shanghai buchen und wenn wir kein Visum bekommen, diesen Flug auf max. 48h Aufenthalt umbuchen.

Keine schöne Lösung für einen 48h Transit in Shanghai 250 Euro für einen Flug auszugeben, aber etwas Besseres fällt uns nicht ein.

Gruss rene
Daniel899
Mitglied im WRF
Beiträge: 65
Registriert: 20 Jul 12 16:06

China- Visum: Änderungen Visabedingungen 30.11.2011

Ungelesener Beitrag von Daniel899 »

Hey,

ich habe mein China-Visum das letzte mal in Hongkong machen lassen und hatte keine Probleme, vgl.
-> Visum für China in Hongkong besorgen? - Wo? Wie?.
Aber muss immer nach hkk-.-

Grüße
Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8452
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000

China-Visum: Auslagerung des Visabeantragungsverfahrens

Ungelesener Beitrag von MArtin »

Seit Ende letzten Jahres wurde ein neues Antragsverfahren für Visa in die Volksrepublik China eingeführt, bei dem die chinesischen Auslandsvertretungen nicht nur in Deutschland die Annahme von Visaanträgen, die Erhebung der Visagebühr, die Rücksendung der Reisepässe und die telefonischen Anfragen an externe Dienstleister „Chinese Visa Application Service Center" (CVASC) auslagern.

Prüfung und Entscheidung über die Visaanträge liegen aber weiterhin ausschließlich bei den chinesischen Botschaften und Generalkonsulaten. Die Anträge für die Diplomaten- und Servicevisa und die Visa für die Sonderverwaltungszonen Hongkong und Macao (für Deutsche visumsfrei) verbleiben bei den chinesischen Auslandsvertretungen.

Weitere Infos zum neuen Antragsverfahren für Visa in die Volksrepublik China:
http://www.china-botschaft.de/det/lsfw/t979402.htm

Die Informationen des Merkblatts zur Beantragung eines Visums für die Volksrepublik China samt der erforderlichen Unterlagen blieb seit VI/2012 unverändert: http://www.china-botschaft.de/det/lsfw/t514074.htm


LG :)
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Asien-Forum 2: Russland, Kaukasus, China, Zentralasien & Ostasien“