Ukraine: Sicherheit für Touristen / Backpacker?

Russland, Belarus, Ukraine, Moldawien, Georgien, Aserbaidschan, Armenien, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgistan, Tadschikistan, Mongolei - China, Korea, Japan, Taiwan (grenzüberschreitende Fragen zur Transsibirischen Eisenbahn bitte in den Transport-Pool)
Forumsregeln
Info-Pool zu Russland, Ost- und Zentralasien Hier soll bitte streng einzelthematisch gefragt und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen). Dafür einzeln neue Themen aufmachen.
Danke
Benutzeravatar
Gast 123

Ukraine: Sicherheit für Touristen / Backpacker?

Ungelesener Beitrag von Gast 123 »

Ich war gerade in der Ukraine und insbesondere die Krim ist wunderschön. Fühlte mich nicht gefährdet, wurde nicht ausgeraubt oder bedrängt.
Aber etwas Russisch oder Ukrainisch zu sprechen ist wirklich von Vorteil, dort spricht fast niemand Englisch.
Benutzeravatar
DENIZHL
WRF-MENTOR
Beiträge: 153
Registriert: 25 Jan 09 21:54
Wohnort: HANSESTADT LÜBECK

Ukraine: Sicherheit für Touristen / Backpacker?

Ungelesener Beitrag von DENIZHL »

Bin auch schon in der Ukraine gewesen und habe mich immer sicher gefühlt und die Gastfreundschaft genossen. Auch in allen anderen osteuropäischen Ländern habe ich mich sehr sicher gefühlt. Ich kann O steuropa als Reiseziel nur empfehlen!!! :D
EINE NEUE REISE IST WIE EIN NEUES LEBEN
*ursus!
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 10 Nov 08 11:34

Ukraine: Sicherheit für Touristen / Backpacker?

Ungelesener Beitrag von *ursus! »

Hallo,
waren vor 4 Jahren mit einem alten Camper und unseren 2 Kindern für ein paar Tage im Südwesten der Ukraine unterwegs und waren begeistert. Haben immer frei gestanden (wo auch sonst?), hatten nie irgendwelche Probleme - ganz im Gegenteil, die Leute waren angenehm zurückhaltend, schon neugierig, aber nicht aufdringlich -> s.a.: Ukraine: offizielle Campingplätze ?. Auch ohne Russisch kommt man durch mit Händen, Füßen und immer einen Block mit Stift dabei. Beim Grenzübergang hatten wir auch nur gute Erlebnisse: Wir durften (wegen der Kinder?) an der Warteschlange vorbeifahren und wurden bevorzugt behandelt, ein Fehler im Pass unseres Sohnes zwar entdeckt, aber auch eine Lösung gefunden, bei einer Drogendurchsuchung mussten wir die Innenverkleidung der Schiebetür abmontieren - aber ganz relaxt und ohne Druck...
Ich kann die Ukraine nur empfehlen, da es dort noch sehr ursprünglich ist. Weniger schön ist die Verschmutzung der Landschaft durch die vielen Plastiktüten, aber das sieht man hier ja tw. auch.
Johannes_H
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 13 Sep 11 23:13
Wohnort: Franken

Ukraine: Sicherheit für Touristen / Backpacker?

Ungelesener Beitrag von Johannes_H »

Ich sollte nicht unerwähnt lassen, dass ich mich in der Ukraine bzw. in Kiev auch sehr sicher gefühlt habe.
Man kann auch nachts auf den Straßen laufen bzw fahren, vom Krieg im Osten und von der Revolution war nichts zu bemerken und die Menschen sind sehr freundlich und gelassen.
Man lernt schnell Einheimische kennen.

"Normale" Sicherheitsvorkehrungen wie man sie in anderen mitteleuropäischen Großstädten anwendet (Geldbeutel nicht in die hintere Hosentasche usw.) sind meiner Meinung nach ausreichend.
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Asien-Forum 2: Russland, Kaukasus, China, Zentralasien & Ostasien“