Mongolei: Visum für mehr als 30 Tage - wie?

Russland, Belarus, Ukraine, Moldawien, Georgien, Aserbaidschan, Armenien, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgistan, Tadschikistan, Mongolei - China, Korea, Japan, Taiwan (grenzüberschreitende Fragen zur Transsibirischen Eisenbahn bitte in den Transport-Pool)
Hier:
Info-Pool zu Russland, Ost- und Zentralasien Hier soll bitte streng einzelthematisch gefragt und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen). Dafür einzeln neue Themen aufmachen.
Danke
rad_karl
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 16 Apr 10 9:43
Wohnort: Köln

Mongolei: Visum für mehr als 30 Tage - wie?

Ungelesener Beitrag von rad_karl » 16 Apr 10 10:08

Halllo! Ich wollte 6-12 Monate in und um der Mongolei herum leben, Fotos machen und ein Buch darüber schreiben.

Was ich dafür bräuchte wäre ein Multiple Entry Visum für 12 Monate - laut Gebührenliste der mongolischen Botschaft gibt es sowas für 130 Euro und muß von der mongolischen Ausländerbehörde genehmigt werden.

Kennt jemand von euch das Prozedere? Muß man dazu vorher in die Mongolei fliegen um das zu regeln?

nottl2000
Kiebitz
Beiträge: 4
Registriert: 29 Mai 10 9:51

Mongolei: Visum für mehr als 30 Tage - wie?

Ungelesener Beitrag von nottl2000 » 03 Mai 12 9:41

Hallo zusammen,

ich werde mit einem Freund im Juli die Mongolei besuchen, geplant ist eine Reisedauer von 2 Monaten.

Das Problem ist aber dass das Touristenvisum für die Mongolei nur max. 30 Tage gültig ist. Gibt es irgendeine Möglichkeit, ein mongolei-Visum für einen längeren Zeitraum zu bekommen? Geschäftsvisum zB - aber wo bekomme ich eine Einladung her?

Danke für eure Hilfe,
wäre echt ein herber Rückschlag wenn die Reise an dem scheitern sollte!

Gernot
PS: Ich bin aus Österreich, falls es einen Unterschied machen sollte...

hutchi
WRF-MENTOR
Beiträge: 36
Registriert: 17 Jan 10 22:40

Mongolei: Visum für mehr als 30 Tage - wie?

Ungelesener Beitrag von hutchi » 04 Mai 12 18:52

hallo gernot!

hast du schon was herausgefunden?
ich habe mich vor ein paar monaten mal dazu informiert und habe herausgefunden, dass man als tourist innerhalb der ersten fuenf tage in der mongolei das visum in ulan-bator um einen monat verlaengern lassen kann. leider weiss ich jetzt nicht mehr, wo ich das gelesen habe...
ansonsten ruf einfach mal in der botschaft an. manchmal ist alles viel einfacher, als im internet oder sonstwo zu lesen ist!

grüsse,
ruth

Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5626
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Mongolei: Visum für mehr als 30 Tage - wie?

Ungelesener Beitrag von Astrid » 04 Mai 12 19:57

Hallo Nottl :)

Abgesehen von einer eventuellen Visa-Verlaengerung gibt es auch fuer Oesterreicher die Moeglichkeit, gleich ein Visum fuer einen laengeren Zeitraum zu beantragen:

Single Entry 60,-- EURO, Express 120,--EURO
Double Entry 90,-- EURO, Express 180,--EURO
Multiple Entry fuer 3 Monate 100,-- EURO, Express 200,--EURO
Multiple Entry fuer 6 Monate 110,-- EURO, Express 220,--EURO
Multiple Entry fuer 12 Monate 130,-- EURO, Express 260,--EURO
Transitvisa Entry 55,-- EURO, Express 110,--EURO
Transitvisa Double 60,-- EURO, Express 120,--EURO
Multiple Visa Multiple 70,-- EURO, Express 140,--EURO
[Quelle: Mongolische Botschaft, W ien]

Zum Vergleich: Mongolei-Visa fuer Deutsche:
Mongolische Botschaft, B erlin hat geschrieben: Bis 30 Tage
Einmalige Ein- und Ausreise 60,- Euro
Zweifache Ein- und Ausreise 90,- Euro

Länger als 30 Tage (nur mit einer Visa-Genehmigung)
Mehrmalige Ein- und Ausreise bis 90 Tage 100,- Euro
Mehrmalige Ein- und Ausreise bis 180 Tage 110,- Euro
Mehrmalige Ein- und Ausreise bis 360Tage 130,- Euro

Transitvisa
Einmalige Durchreise 55,- Euro
Zweifache Durchreise 60,- Euro
Mehrfache Durchreise 65,- Euro
Fast kein Unterschied ;).

Wie Du an die Einladung kommst, weiss ich leider auch nicht.
Wie in diesem Thema Visum für die Mongolei - selbst besorgen - wie? erwaehnt, reicht manchmal die Anschrift einer Unterkunft.

Allerdings scheint man fuer Visa, die ueber 30 Tage hinaus gehen - wie von Rad_karl auch schon erwaehnt - zusaetzlich eine Genehmigung bzw. Bestaetigung der Ausländerbehörde der Mongolei zu benoetigen...

Daher hilft vielleicht tatsaechlich ein Anruf bei der Botschaft:

fuer Oesterreich:
Tel: +43-1-535 28 07

fuer Deutschland:
Tel: +49 30 47 48 06 0

oder bei einem Visadienst.

Von der von Hutchi genannten Moeglichkeit, ein 30-taegiges Visum fuer die Mongolei in Ulan Bator verlaengern zu lassen, habe ich auch gelesen, allerdings scheint das doch auch mit finanziellem und zeitlichem Aufwand verbunden zu sein.
Daher wuerde ich Dich bitten, weitere Fragen zu diesem Thema ggf. separat zu stellen!

Liebe Gruesse und halt uns laufend :)
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

rad_karl
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 16 Apr 10 9:43
Wohnort: Köln

Mongolei: Visum für mehr als 30 Tage - wie?

Ungelesener Beitrag von rad_karl » 04 Mai 12 21:08

also..... nachdem ich mir ziemlich einen abgebrochen hab um zumindestens mal für 7 Monate in die Mongolei zu kommen, gibt es nun folgende Erkenntnisse:

1.) Touristenvusim

gibts für maximal 30 Tage, und kann um weitere 30 Tage im Land verlängert werden gegen den Gegenwert von ca. 3 US$ pro Tag, dazu noch ein paar Bearbeitungsgebühren die irgendwo zwischen 5-10 Euro lieben und der Paß muß registriert werden. Derlei Unterfangen sollte man frühzeitig unternehmen, ein paar Tage vor Ablauf das Visum verlängern wurde neuerdings abgelehnt.

2.) NGO Volunteer

wird bis zu 3 Monate ausgestellt. Man erhält ein Einresievisum und wenn die NGO kulant ist organisieren die auch gleich ein Ausreisevisum und kümmern sich um sonstige Formalitäten wie ID Card u.s.w.
NORMALERWEISE ist das auch damit verbunden, irgendwas für die NGO zu tun wie beispielsweie einer Nomadenfamilie beim Viehhüten 3 Monate lang zu helfen, also keine Zeit für Singtseeing.... die bekannteste Firma die das macht heißt "projects abroad" und ich kenn da auch jemand der seine Finger da drin hat. Gibt uach ne Internetseite dafür....

3.) Studentenvisum (meine Option)

Wer 2500-3500 $ übrig hat kann sich an einer der Universitäten einschreiben, beispielsweie um Mongolisch zu studieren. Man kriegt dnan in der Regel ein Einreisevisum oder gleich Multiple Entry vom Schuljahresbeginn (September) bis Schuljahresende (Juni) oder gleich für 5 Jahre wie ein amerikanischer Kumpel.

4.) Arbeitsvisum

Es gibt hier z.B. ein "Hardford Institute", die treiben allerdings nicht ganz koschere Dinge mit Expats.... die stellen generell nur ein Single Entry Visum aus und erwarten daß man sich 2 Jahre für die krumm macht. Mit dem Single Entry Visum darf man das Land nicht wieder verlassen, man ist dann der Firma oder SChule auf Gedeih und Verderb ausgeliefert wie beispielsweie 60 Stunden die Woche (mo-sa) arbeiten für ca. 400-800 US$ im Monat. Oder die "Schule 38", die suchen für längere Zeit einen Muttersprachler für Deutsch

5.) zwischenstaatliche Beziehungen - offizielle Einladung

Es laufen ein Haufen Fuzzis bei uns in Deutschland rum, die angeblich für zwischenstaatliche Belange (Entwicklung, Kultur u.s.w.) zuständig sind, aber die tun einen Dreck für "uns". Beantworten Telefonanrufe nicht, Emails werden nicht gelesen, Sekretärinnen wissen nicht wo der Typ gerade rumhängt. Ich hab die Kulturgeschichte probiert und der Prof. Wulff der dafür eigentlich zustöndig ist, hatte es nicht für nötig meine Anrufe oder Emails zu beantworten, nicht mal als ich und er in der Mongolei war. Er ist "Kulturbotschafter des Staates Mongolei", offizieller Titel, spricht aber kein Wort Mongolisch.... und kümmert sich einen Dreck drum wenn kulturell mal was in die Gegenrichtung gehen sollte. Sein Ding ist Tourismus und mongolsiche Musiker nach Deutschland zu bringen. Soviel zum Thema "zwischenstaatliche Beziehungen". Da Kultur Ländersache ist, gibts logischserweise keinen Kulturminister der BRD, an den man sich wenden könnte, aber man sollte sich durchaus mal die Finger ne Woche wundtelefonieren falls man was in der Richtung vor hat, und irgendwann erwischt man einen in Berlin, der was bewirken kann.

6.) Heirat

Die Mädels hier sind nach dem 5. Date meist felsenfest davon überzeugt, die Mutter eurer Kinder werden zu wollen und mit einem Ehegattenvisum hat man eine Auffenthaltserlaubnis in der Mongolei, wenn die Ehe in der Mongolei geshclossen wurde.

7.) Privateinladung durch mongolishce Freunde, bis zu 12 Monate

Erfordert "hier" gute Kontakte.... zu Mongolen, die wiederum "gute Kontakte" zum Immigration office habenm und 500.000 Tugrik (ca. 300 Euro) als Sicherheit auf einem Regierungsbankkonto bevor die Einladung ausgestellt wird, man hört von weiteren ca, 500 $ Schmiergeld zusätzlich - oder auch nicht. Da herrscht Willkür, und das ist eine Retourkutsche für das widerliche Verhalten der Deutschen Botschaft Mongolen gegenüber, im Schnitt wird jede 2. Einreise auf Touristenvisum für den Schengenraum grundlos verweigert trotz gültigem Flugticket und sonstigen Papieren (6 Monate Bankauszüge, Bescheinigung vom Arbeitgeber, Krankenversicherung) und das findet Mr.Presiedent von der Mongolei nicht so witzig. Also haben die "uns" auch nicht so lieb wie es sein könnte und die Erfolgsquote dürfte eher gering sein. Ach ja.... dafür sollte man Leute in der Mongolei gut kennen und sich FRÜHZEITIG drum kümmern,

----------------------

Und nun die ganz schlechte Nachricht:

keiner weiß was außer dem Immigration Office, aber jeder glaubt was zu wissen. Kenntniserwerb über mognolische Bürokratie ist scheinbar vollkommen verplönt und jeder weiß irgendwas... oider glaubt Freunde zu ahben die irgendwas wissen könnten....

-----------------------

Genereller Ablauf:

Grundsätzlich läuft das meist so daß man ein Single Entry Visum kriegt das 0 Tage Gültigkeit hat und man erhält nach der Ankunft mit der Unterstützung des Einladers und ca. 60 Euro Gebühren eine ID card die auch die Auffenthaltserlaubnis darstellt, eine Art elektronischer Perso mit Biometrie.... für mehr als 6 Moante ist ein Aidstest erforderlich (16 Euro in Deutshcland) aber da reicht eine Kopie per Email oder Fax und gelegentlcih wird man auch mal nach finanziellen Mitteln gefrasgt.

Das ist mir zwar nicht untergekommen und auch eine anständige Krankenversicherung wollten die von mir nicht sehen.... die im Übrigen in der Mongolei für 75.000 Tugirk monatlich zu haben ist (ca. 45 Euro). Wer hier arbeitet, der zahlt 5% seines Lohnes für eine effektiv nutzlose Versischeunrg, man tut also gut dran, sich ein Upgrade zu bestellen oder man kann direkt mit einem Krankenhaus ne "Flatrate" kaufen.

Wer wie ich in nem Sabbatical mit regulärem Krankenversicherungsschutz ist, der kriegt die Kosten der Behandlung erstattet insofern die nicht höher sind als in Deutshcland. Das Prinzip gilt weltweit, aber man tut gut dran, im Fall des Falles das passende Formular für die Kostenerstattung parat zu halten, weil die Mongolei kein Sozialversicherungsabkommen mit Deutschland hat.

---

Ich muß das noch mal betonen.... OHNE HILFE EINES EINLADERS IST DAS UNMÖGLICH BIS EXTREM SCHWIERIG ein Visum mit > 60 Tagen zu kriegen.... das kann ne NGO sein,eine Schule, Freunde, oder einer von den 1000 Typen die im Parlament arbeiten....
Ich reise, also bin ich. Am liebsten reise ich in die Mongolei, was ich bis dato 6 mal gemacht hab.

rad_karl
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 16 Apr 10 9:43
Wohnort: Köln

Mongolei: Visum für mehr als 30 Tage - wie?

Ungelesener Beitrag von rad_karl » 04 Mai 12 21:16

p.s. die Verlängerung eines Tourivisums dauert ca. eine Woche, günstigstenfalls 4 Kalendertage und wie schon erwähnt, etwas Kleingeld. Die dafür zuständige Stelle ist im Distrikt "Khaan Uul", weniger als 1 km vom Flughafen entfernt und ca. 10 Minuten Fußweg.
Ich reise, also bin ich. Am liebsten reise ich in die Mongolei, was ich bis dato 6 mal gemacht hab.

nottl2000
Kiebitz
Beiträge: 4
Registriert: 29 Mai 10 9:51

Mongolei: Visum für mehr als 30 Tage - wie?

Ungelesener Beitrag von nottl2000 » 05 Mai 12 0:48

Hallo und danke für eure Antworten,

mit der Botschat in Österreich hab ich schon einige Male telefoniert.
Die sind zwar recht freundlich, nur können die mir auch nicht weiterhelfen. Lt deren Aussage als Tourist max. 30Tage Aufenthalt möglich. Wenn länger gewünscht nur durch Einladung über die schon genannte mongolische Behörde.
Laut Konsulat ist auch das Verlängern in der Mongolei nicht möglich, obwohl ich unter anderem auch hier schon einige Male das Gegenteil gelesen habe.

Schöne Grüße, Gernot

rad_karl
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 16 Apr 10 9:43
Wohnort: Köln

Mongolei: Visum für mehr als 30 Tage - wie?

Ungelesener Beitrag von rad_karl » 05 Mai 12 4:53

Hier gibts die aktuellstein Infos, meist zwischen 10 und 17 Uhr mongolischer Ortszeit erreichbar, Mo-Fre auf alle Fälle erreichbar:

Telefonnummer des Immigration office
+976 7013 3457

http://immigration.gov.mn/index.php?mod ... menu_id=70
Ich reise, also bin ich. Am liebsten reise ich in die Mongolei, was ich bis dato 6 mal gemacht hab.

rad_karl
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 16 Apr 10 9:43
Wohnort: Köln

Mongolei: Visum für mehr als 30 Tage - wie?

Ungelesener Beitrag von rad_karl » 05 Mai 12 5:15

So, noch ein paar Ressourcen für diejenigen die deutlich länger als 30 Tage bleiben wollen.

Projects abroad:

http://www.projects-abroad.org/destinations/mongolia/

Raffles (vormals Hartford institute) business school

http://www.raffles-iao.com/colleges/mon ... aatar.html

die Deutsche Schule No 38

http://www.schule38.net/

Ein Verein der bei der Beschaffung von Praktikumsplätzen, aber auch qualifizierten Jobs behilflich ist... UND eine Schule in Tsengel betreibt, das ist gaaanz weit im Westen, in den Highlands vor der Grenze zu Kasachstan. Ich kenne die Vereinsmanager... Mongolisch-Deutsche Brücke

http://www.mdb.mn/

Tsengel ist ein Dorf mit ca. 2000-3000 Einwohnern größtenteils tuwinischer Abstammung, ein paar Kasachen leben dort auch-

Die Kontaktseite der Staatsuniversität:

http://news.num.edu.mn/?page_id=443

Es gibt noch eine Vielzahl an privaten Schulen hier, aber da die meisten "kleineren" Betriebe sich nicht um ihre Internet oder Facebook Seite kümmern ist es schwer dort Kontakt zu finden.

Es gibt noch nen Verein mit guten Kontakten zu NGOs:

http://www.dmkv.de/

Die betreiben zwar ein Forum, aber online sind die eher auf Facebook, wenn überhaupt. Am besten anrufen, die Vereinsmitglieder sind viel unterwegs und sind am besten telefonisch zu erreichen.
Ich reise, also bin ich. Am liebsten reise ich in die Mongolei, was ich bis dato 6 mal gemacht hab.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Asien-Forum 2: Russland, Kaukasus, China, Zentralasien & Ostasien“