Seite 1 von 1

Visumsantrag für China: Ausreise nach Tibet nicht angeben?

Verfasst: 05 Feb 18 15:39
von HappyGilmore
Hallo zusammen,

für mich geht es demnächst nach Tibet und ich buche bald meinen Flug nach Peking, damit ich das Visum für China beantragen kann.

Nun ist es ja so, dass man wohl beim Beantragen des Visums den gesamten Reiseaufenthalt offen legen muss. Ist das richtig? Wenn ja, darf ich dann angeben, dass meine Ausreise in Richtung Tibet erfolgt oder nicht? Der Plan ist von China aus mit dem Zug nach Tibet zu fahren und den Tripp entsprechend in China vor Ort zu buchen.

Wäre es ein Problem die Ausreise nach Tibet anzugeben oder soll ich lieber eine Zugfahrt nach Vietnam oder ähnliches erwähnen? Was ist, wenn ich aber noch keine Ausreise gebucht habe?

Danke und Grüße,
Happy

Visumsantrag für China: Ausreise nach Tibet nicht angeben?

Verfasst: 16 Jun 18 13:32
von pantitlan
Tibet ist ein Teil von China (ob das nun rechtmässig oder eine widerrechtliche Besetzung ist, darüber kann man natürlich streiten). Daher ist die Frage falsch: Eine "Ausreise nach Tibet" gibt es nicht, da du ja in Tibet noch in China bist.

Aber um deine Frage zu beantworten: Nein, du solltest beim Visumantrag eher nicht angeben, dass du vorhast, Tibet zu besuchen. Denn das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass dein Visum abgelehnt wird.

Für das chinesische Visum musst du Angeben, wann und wie du das Land verlässt. Die Frage ist daher: Willst du von Tibet aus überland nach Nepal oder von China zurückreisen?

Im zweiten Fall würde ich dir vorschlagen, dass du einfach irgendwo an der Ostküste ein Hostel für die Zeit buchst und dann anulierst, sobald du das Visum hast.

Schau mal hier findest du fast alles, was du zum chinesischen Visum wissen musst.

Visumsantrag für China: "Ausreise" nach Tibet nich

Verfasst: 13 Jul 18 19:53
von Tonicek
Also, ich habe nie etwas angeben müssen für ein China-Visum, hat keiner gefragt. Antrag, Foto, Geld abgeben u. 2 Wo. warten. Hab das immer alles im Konsulat in HH gemacht - sollte sich jetzt etwas geändert haben, tja, kann ja sein . . .

Visumsantrag für China: "Ausreise" nach Tibet nich

Verfasst: 16 Jan 19 12:04
von Soma
Man kann in solchen Fällen einfach einen Zug nach Vietnam buchen und diesen im Nachhinein kostenlos stornieren.

Kann man übrigens auch für Unterkünfte machen, wenn man beispielsweise vorhat bei einem Kollegen zu übernachten. Die chinesische Botschaft verlangt leider auch da einen Beleg von einem Hotel.

Ich war bereits in China für 3 Wochen und habe entsprechend Erfahrung, sollte jemand weitere China-bezogene Fragen haben.

Visumsantrag für China: "Ausreise" nach Tibet nich

Verfasst: 16 Jan 19 13:17
von Tonicek
Ich sag's noch mal: In Hamburg auf dem chines. Konsulat hat nie jemand nach etwas wie Unterkünfte gefragt. - Antrag ausgefüllt, Paßfoto, Geld bezahlt, nach 2 Wo den Paß mit dem eingeklebten Visum angeholt, und gut ist es.-

Sehr viel einfacher ist es noch von Hongkong aus, da kann man zusehen, wie das Visum ausgestellt wird.

Visumsantrag für China: Ausreise nach Tibet nicht angeben?

Verfasst: 16 Jan 19 13:25
von Soma
Ich denke, das ist von Konsulat zu Konsulat und Botschaft zu Botschaft verschieden. In meinem Fall wollten Sie eine Reiseroute, sowie die jeweiligen Buchungsbestätigungen der Unterkünfte als Beilagen haben.

So wie ich mich erinnern mag, war sogar auf dem Online-Antragsformular ein Feld, in welchem man seine Route mit den Daten ausfüllen musste.
Am einfachsten wird es wohl sein über eine Agentur sein Visum zu beschaffen.

Visumsantrag für China: "Ausreise" nach Tibet nich

Verfasst: 26 Mär 19 4:34
von Gaide
Tonicek, Du wohnst in Melnik CZ und hast Dein Chinavisum im Konsulat in Hamburg D beantragt ?
Wann war denn das ? Sicherlich schon eine Weile her? oder?

Visumsantrag für China: Ausreise nach Tibet nicht angeben?

Verfasst: 26 Mär 19 10:10
von Tonicek
Ja, das ist schon 'ne Weile her, damals wohnte ich noch an der Ostsee - daher der kurze Weg nach HH zum Konsulat. Mehr weiß ich leider derzeit nicht.