Massenvergewaltigung in Indien - schon wieder

Worüber man in der Welt-Reise-Community sonst noch spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)

Moderatoren: Der_Felix, der Bär, WRF-Moderatoren - "Teamgeister"

Antworten
Mikala
WRF-Förderer
Beiträge: 284
Registriert: 03 Aug 11 11:52
Wohnort: Bern / Schweiz
Kontaktdaten:

Massenvergewaltigung in Indien - schon wieder

Ungelesener Beitrag von Mikala » 17 Mär 13 0:46

Hola meine Lieben

Ich weiss nicht, ob ich hier in der richtigen Ecke bin... Aber mich beschäftigt dieser tragische Vorfall momentan ziemlich heftig:

Schweizerin in Indien vergewaltigt

Und zwar nicht, weil die Frau aus dem selben Land stammt wie ich. Vielmer beschäftigt mich die Tatsache, dass das Opfer und ihr Partner zusammen mit dem Fahrad durch Indien reisten, die Täter dann wohl wie Raubtiere über sie herfielen, die Frau von 7 oder 8 Männern vergewaltigt und der Begleiter zwischenzeitlich festgehalten wurde. Das Opfer hat überlebt, ich wage mir aber nicht auszumalen, welche psychischen Schäden sie davontragen wird.
Ein ähnlicher Vorfall liegt ja noch nicht so lange zurück. Bei diesem Opfer (eine Inderin) wurde die Begleitperson (Mann) ebenfalls festgehalten, während die Frau von zig Männern vergewaltigt und missbraucht wurde. Dieses Opfer ist den schweren Verletzungen erlegen. Man liest nun darüber, dass die Täter wohl nur eine relativ milde Strafe erhalten.

Ich bin einfach sprachlos, fassungslos und zutiefst erschüttert und ich frage mich, ob man Indien in Zukunft wirklich lieber meiden sollte (selbst mit Reisebegleitung)? Ich weiss, dies ist jetzt ziemlich überspitzt formuliert und ich weiss auch, dass in Indien sicherlich auch viele liebeswürdige Menschen leben - aber ich weiss auch, dass viele männliche Inder die Frauen wie "Vieh" behandeln, sie hemmungslos begrapschen, etc. Solche Vorkommnisse im Lande des "Yogas" hinterlassen bei mir einen sehr schalen und zutiefst nachdenklichen Nachgeschmack :(

Oder wie seht ihr das? Reist ihr mit einem guten Gefühl nach Indien?

Liebe, nachdenkliche Grüsse

Mikala
Not all girls are made of sugar and spice & everything nice...
Some girls are made of adventure, fine beere, brains and no fear :-)

Meine Reisehomepage

Mein Vorstellungstread

jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Massenvergewaltigung in Indien - schon wieder

Ungelesener Beitrag von jot » 17 Mär 13 14:09

Tja, das ist schon krass - aber andererseits: in Indien leben über 1 Milliarde Menschen, da gibt es eben auch ein paar Verbrecher drunter. Vergewaltigungen gibt es auch andernorts, vorsichtig sollte man überall sein. "Kurios" an dem ganzen ist halt, dass es hier Gruppenvergewaltigungen sind (hat vielleicht irgendeinen kulturellen Hintergrund dass ein indischer Mann nicht alleine auf eine Frau losgeht?), weshalb es dann auch eher in den Medien auftaucht.

Danny Machu
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 127
Registriert: 03 Aug 11 21:17

Massenvergewaltigung in Indien - schon wieder

Ungelesener Beitrag von Danny Machu » 17 Mär 13 14:26

Mikala hat geschrieben:
Ich bin einfach sprachlos, fassungslos und zutiefst erschüttert und ich frage mich, ob man Indien in Zukunft wirklich lieber meiden sollte (selbst mit Reisebegleitung)? Ich weiss, dies ist jetzt ziemlich überspitzt formuliert und ich weiss auch, dass in Indien sicherlich auch viele liebeswürdige Menschen leben - aber ich weiss auch, dass viele männliche Inder die Frauen wie "Vieh" behandeln, sie hemmungslos begrapschen, etc. Solche Vorkommnisse im Lande des "Yogas" hinterlassen bei mir einen sehr schalen und zutiefst nachdenklichen Nachgeschmack :(
Nach dieser Logik, müsste man ja versuchen auf den Mond zu ziehen - dort ist ganz bestimmt noch nie sowas passiert.

Meiner Meinung nach sollte man Sicherheitsfragen niemals im Extremen betrachten.. Die Welt ist weder schwarz noch weiß. Dafür gibt es ja wohl einfach viel zu viele Töne dazwischen.

Man darf natürlich nicht allzu leichtgläubig und unbekümmert sein, wenn es dann tatsächlich darum geht in ein fremdes Land zu gehen, allerdings sollte die Sorge sich dann schon in Grenzen halten - sonst bleibt der Spaß ja vollkommen auf der Strecke. Ich würde jedem generell nur raten dort und unter genau den Umständen zu reisen, wo man sich auch sicher fühlt. Wenn man sich diesen Fall hier anschaut, dann wird direkt am Anfang gesagt, dass sie zu zweit auf Fahrrädern durchs Nichts gefahren sind und gerade ein Zelt aufschlagen wollten.. wer sowas macht, dem muss eigentlich klar sein, dass seine Art zu reisen nicht die sicherste sein kann. Nicht, dass diese Art zu reisen prinzipiell gefährlich ist, nur finde ich sollte man sich schon gedanken machen, was passiert wenn sie mitten im Nirgendwo auf Hilfe angewiesen sind.. bei solch extrem abenteuerlichen Geschichten muss man ja quasi für seine eigene Sicherheit sorgen: In Form eines Pfeffersprays, Klappmessers, vielleicht sogar ein Taser, bzw. Schreckschusspistole ?

Solche Trips durch untouristische Gegenden, die mit dem Fahrrad zurückgelegt werden und bei denen auch noch unter einem dünnen Stück Stoff geschlafen wird, sind nun wirklich nicht alltäglich und ich bezweifle sehr stark, dass da irgendeine sonderliche Mehrheit an Reisenden diese Art zu reisen wählen würde.. und dann auch noch in einem Land wo man - sehr wahrscheinlich - auf große Sprachbarrieren stoßen wird.

Ohne vorher in Indien gewesen zu sein, bin ich mir doch recht sicher, dass solche unfassbaren Dinge, nicht möglich wären, wenn man in Gegenden bleibt, wo der Anblick einer weißen Person die Leute nicht direkt in Vergewaltigungs-Stimmung versetzt. Auch bringt es schon eine Menge, wenn man die öffentlichen Verkehrsmittel nutzt, damit man auch an Orten rauskommt, wo man für ein kleines Entgelt 4 Wände umsich rum haben darf - wo man direkt beim nächsten Punkte wäre - eine Tür bietet ungemein viel mehr Schutz als eine Zeltwand.

Generell kann man wohl in der Tat sagen: Jeder ist seines Glückes Schmied. Meistens ist es nunmal so, dass sehr unglückliche und gefährliche Situationen von einem selbst provoziert wurden. Jeder muss sich selbst seiner Sicherheit bei solchen Arten von Reisen bewusst sein.
Das Unglück eines anderen auf sich selbst - oder noch viel schlimmer - auf ein ganzes Land übertragen zu wollen, ist doch absolut unnötig.. es gibt 1001 tolle Wege in Indien zu reisen, ohne sich der Gefahr auszusetzen, dass 5 indische Bauern einen vergewaltigen.

Liebe Grüße!

MArtin
Site Admin
Beiträge: 8275
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Massenvergewaltigung in Indien - schon wieder

Ungelesener Beitrag von MArtin » 17 Mär 13 21:46

Ich sympathisiere, auch nach Machus Beitrag mit den indischen Frauen, die in ihrem Protest auf Grund dieses letzten Vergewaltigungsvorfalls Poster getragen haben auf denen stand:

Don't blame the time,
Don't blame the dress,
Don't blame the circumstances,
BLAME THE RAPIST!


Sicherlich snd gang rapes in Indien auch eine Folge der gesellschaftlichen Einstellung zu Frauen, die in indischer Mentalität einfach weniger "wert" sind als Männer, was sich bis hin zu Abtreibungen erstreckt, nur weil der Fötus weiblich ist.

Diese Vergewaltigungsfälle werden nur deshalb bekannt, weil die Massenmedien sich wie üblich Lieblingsthemen halten und derzeit vehement auf das Thema abfahren. Sicherlich hat es Tausende von Vergewaltigungen in Indien gegeben, von denen wir nie was gehört haben.

Insgesamt aber halte ich die Vergewaltigungswahrscheinlichkeit in Indien für nicht höher als in anderen einschlägig vorbekannten Reiseregionen wie (ehemalige) Kriegsgebiete, A frika, P olynesien und K aribik.

Vorbeugend vorsichtiges Verhalten also wie immer, aber keine Panik, nur weil die Presse dieses ewige Thema momentan gerade als lukrativ einschätzt.


LG

Mikala
WRF-Förderer
Beiträge: 284
Registriert: 03 Aug 11 11:52
Wohnort: Bern / Schweiz
Kontaktdaten:

Massenvergewaltigung in Indien - schon wieder

Ungelesener Beitrag von Mikala » 18 Mär 13 14:38

Hallo zusammen

Vielen Dank für eure tollen Beiträge :)
Es tut gut, endlich auch einmal etwas andere Ansichten in diesem Bezug zu lesen - ich bin da wohl vollends in die "Pressefalle" getreten :oops:
Die verschiedenen Reaktionen der Leser auf den Websites der Zeitungen waren ja sehr einseitig - dies hat mich schlussendlich auch dazu angestiftet, einen Beitrag darüber hier zu verfassen.
Ich bin froh, habe ich dank euch nun auch ein paar wirklich vernünftige Ansichten dazu erhalten.

Liebe Grüsse

Mikala
Not all girls are made of sugar and spice & everything nice...
Some girls are made of adventure, fine beere, brains and no fear :-)

Meine Reisehomepage

Mein Vorstellungstread

Antworten

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“