deutsche HSPA-Modems in Südamerika

"Hardware": Praxiserprobte Computer - und Speicherlösungen für unterwegs: Erfahrungsaustausch mit Infos, Links, Fragen und Anregungen rund ums Reisen mit Laptop, Notebook, externen Festplatten, USB-Stix, Imagetanks, Speicherkarten, CD, DVD sowie anderen Datenspeichergeräten.

Moderator: Thorsten

Antworten
Fahrbian
WRF-Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 30 Apr 11 20:48

deutsche HSPA-Modems in Südamerika

Ungelesener Beitrag von Fahrbian » 12 Dez 13 22:54

Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrungen mit deutschen/europäischen HSPA-Modems in Südamerika? Kann es sein, dass die dort nicht bzw. nur langsam funktionieren?

Problem:
Bin seit einem Jahr in Südamerika unterwegs und nutze dort mein Smartphone (HTC HD2) und meinen Laptop (SONY VAIO VGN-TZ31VN).
Anders als in A sien kann ich hier örtliche SIM-Karten nicht oder nur sehr langsam für's mobile Internet nutzen. Mit dem Smartphone lässt sich immerhin EDGE-Geschwindigkeit rauskitzeln, beim Laptop geht garnichts. In einem Provider-Laden sagte man mir, das läge daran, dass meine Geräte aus Europa wären. Ein Kumpel von mit hat aber mit seinem (deutschen) Samsung Note schnelles Internet ohne Probleme.

Wie sieht es aus mit vor Ort (A rgentinien, C hile, P eru, B olivien) gekauften SIMlock-freien Surfsticks? Hat jemand Erfahrung, ob die in ganz Südamerika funken?

Besten Dank!
Fabian

fabianpickel.de

jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

deutsche HSPA-Modems in Südamerika

Ungelesener Beitrag von jot » 01 Jan 14 13:57

Bei der Nutzung des Mobilgerätes muss immer das Zusammenspiel der Frequenzen beachtet werden. Das Telefon unterstützt eine bestimmte Anzahl an Frequenzen (Bändern) und der Netzbetreiber nutzt eine (oder mehrere) Frequenzen wo er seinen Dienst anbietet. Je nach Land gibt es Netzbetreiber die sich auf bestimmte Frequenzbereiche spezialisiert haben (also z.B. einen Anbieter der auf 1900Mhz sendet und einen auf 2100Mhz), es ist also weniger eine geografische als eine Anbieterfrage (in manchen Fällen reicht schon ein Anbieterwechsel um wieder schnell surfen zu können).

Für dein Notebook finde ich leider keine technische Spezifikation der unterstützten Bänder, evtl. kannst Du das über deine Einwahlsoftware auslesen oder auf der Rückseite befindet sich eine Typenbezeichnung mit der genauen Modellnummer des eingebauten Modems (schau mal unter WWAN, 3G oder so).

Bei dem von dir genannten Telefon werden laut GSMArena.com folgende Bänder unterstützt:
GSM 850 / 900 / 1800 / 1900
3G HSDPA 900 / 2100 (HSDPA 850 / 2100 in der für A ustralien bestimmten Version)

GSM ist das alte System (mit maximal Edge-Geschwindigkeit), 3G/HSDPA die schnelle Geschwindigkeit (UTMS).
Im GSM-Band sieht es bei deinem Handy ganz gut aus, da fast alle wichtigen Frequenzen unterstützt werden, im 3G-Bereich leider nicht (nur 900 und 2100 Mhz).

In Wikipedia findest Du einen einigermaßen(!) aktuellen Artikel mit den genutzten UMTS-Frequenzen der jeweiligen Anbieter und Länder:
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_UMTS_networks
Für A rgentinien haben sich alle Anbieter auf 850/1900 Mhz geeinigt
In C hile ist es 850 / 1900 Mhz (1700 und lt. GSMArena 2100 Mhz nur AWS, was dein Telefon vermutlich ebenfalls nicht unterstützen wird)
P eru 850/1900 Mhz
B olivien 850 Mhz

Solange Du also nicht die australische Version des HTC HD2 besitzt, hast Du also keine Chance dich mit den südamerikanischen 3G-Netzen zu verbinden.

Mit dem Kauf von SIM-lockfreien Surfsticks speziell in Südamerika habe ich keine Erfahrungen gemacht, grundsätzlich sollten sie überall funktionieren solange sie das 850 Mhz Band unterstützen - musst Du vor Ort mal gucken, ob ungelockte im freien Verkauf erhältlich sind. Solltest Du nur gesperrte finden gäbe es theoretisch die Möglichkeit sie entsperren zu lassen, alllerdings ist das meist teurer als einfach in jedem Land einen gelockten neuen Stick zu kaufen.

Fahrbian
WRF-Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 30 Apr 11 20:48

deutsche HSPA-Modems in Südamerika

Ungelesener Beitrag von Fahrbian » 04 Jan 14 20:22

Besten Dank für Deine Antwort, jot.

Die Wikipedia-Übersicht der genutzten Frequenzen war mir neu. Hatte hier in S üdamerika schon in mehreren Provider-Läden nach den Frequenzen gefragt, aber die haben keine Ahnung... -_-

Dann werde ich es wohl mal mit einem SIMlockfreien Surf Stick probieren.

Dank & Gruss,
Fabian

Antworten

Zurück zu „Reise-Computer & Datenspeicher: Reisen mit Notebook, Laptop, USB-Sticks, Festplatten, Speicherchips...“