Russland: Verkehrskontrolle und Bußgeld - wie verhalten?

Russland, Belarus, Ukraine, Moldawien, Georgien, Aserbaidschan, Armenien, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgistan, Tadschikistan, Mongolei - China, Korea, Japan, Taiwan (grenzüberschreitende Fragen zur Transsibirischen Eisenbahn bitte in den Transport-Pool)
Hier:
Info-Pool zu Russland, Ost- und Zentralasien Hier soll bitte streng einzelthematisch gefragt und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen). Dafür einzeln neue Themen aufmachen.
Danke
Silute
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 29 Nov 13 19:12
Wohnort: Norddeutschland

Russland: Verkehrskontrolle und Bußgeld - wie verhalten?

Ungelesener Beitrag von Silute » 30 Mai 14 7:22

Hallo Leute,
bin beim Autofahren in Russland schon oft angehalten worden, aber jetzt musste ich zum ersten Mal blechen...
Bin über einen fast unsichtbaren weißen durchgehenden Strich gefahren Fotobeweis! und sollte 1000 Euro (oder Dollar, war auch willkommen), zahlen.
habe auf 50 Euro runter verhandelt, nach längerem einfach nicht zahlen und verschiedenen Drohungen:
wenn ich das nun folgende Fahrverbot im Auto absitze habe ich kein Essen, ich muss nach D zurück oder wenn ich kein Geld habe, könnte ich dem Abzocker ja auch Sachen aus meinem Auto geben! , na ja,
das mit den 50 Euro ärgert mich, ich hätte gleich sagen sollen, ich habe nur Rubel, das Problem ist ja, dass man die Papiere nur zurück bekommt, wenn man zahlt...

was ich mal wissen möchte, wie macht Ihr das?

Ich hatte mal gelesen, "Papiere nicht aus der Hand geben", aber wie soll das gehen?
Und was passiert, wenn man einfach nichts zahlt?
Was ist so der "übliche" Satz?
Besser kein Wort russisch sprechen?

Und warum wird so wenig mit Lichthupe gewarnt, das erstaunt mich, das bin ich aus Russland überhaupt nicht gewöhnt, bin auf den großen Magistralen von West nach Ost unterwegs.

Viele Grüße Silute

Benutzeravatar
muger
WRF-Spezialist
Beiträge: 557
Registriert: 28 Nov 11 18:58
Kontaktdaten:

Autofahren in Russland, scolka straf? wo sind die Lichthupe?

Ungelesener Beitrag von muger » 30 Mai 14 7:37

Hallo

Am einfachsten ist es, von allen relevanten Dokumenten Duplikate dabei zu haben. Einzig beim Reisepass geht das wegen dem Visum leider nicht. Aber ich gebe immer zuerst meine Identitätskarte (davon habe ich zwei), deren Verlust kann ich im Notfall verschmerzen.
Wenn ich mir aber tatsächlich etwas habe zu Schulden kommen lassen, dann bezahle ich lieber bevor die Sache eskaliert. Und vor allem bevor sie aktenkundig und/oder Chefsache wird. Denn dann wird’s so richtig unangenehm - und teuer.

liebe Grüsse vom Muger
.

1009
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 06 Apr 14 5:53
Wohnort: Russland

Russland: Verkehrskontrolle und Bußgeld - wie verhalten?

Ungelesener Beitrag von 1009 » 31 Mai 14 6:38

Ich hatte mal gelesen, "Papiere nicht aus der Hand geben", aber wie soll das gehen?
Gar nicht... Unmoeglich.

Die Strafen fuer das ueberfahren von durchgezogenen Linien (darunter fallen auch die Linien an Verkehrsinseln) sind drakonisch. 6 Monate Fuehrerscheinentzug...

Im Prinzip kann Dir der Beamte den Deutschen Feuhrerschein nicht wegnehmen. Die nachfolgenden Prozeduren sind durch das Russische Gesetz nicht erfasst. Trotzdem kommt es vor. Nach Aussage eine Mitarbeiters der Deutschen Botschaft in Moskau, kommen in der Botschaft im Jahr etwa 40 bis 60 "entzogene" Fuehrerscheine an...

Was aber geht... Der Beamte kann Deinen Fall vor Gericht bringen. D.h. Dei Fahrzeug wird konfisziert, Fuerhreschein bleibt bis zur Verurteilung in Verwahrung.

Ich fahre, mit Deutschen Fuehrerschein, etwa 80tkm in Russland und der GUS jaehrlich. Wenn ich angehalten werde:

Bei Verstoessen ohne Fuehrerscheinentzug (z.B. Geschwindigkeit)... zuerst nach dem Pruefzertifikat des Radar/Laser fragen... dann Protokoll ausstellen lassen, Strafe wird vom Beamten eingetragen, bei Gelegenheit (max. 30 Tage) bei einer Bank/Post/Terminal einzahlen.

Bei drohenden Entzug: Ruhig bleiben. nicht in Panik verfallen. Viele Beamte sind auf Bares aus und spielen mit der Psyche des "Schuldigen"...
4000 bis 8000 Rubel sind bei Fahrverboten die Regel... Wenn Alkohol im Spiel ist, 20 bis 100.000 Rubel. Immer daran denken, die Beamten haben den "laengeren Hebel".

Wichtig... NIEMALS Geld anbieten. Es gibt inzwischen (zum Glueck) viele Polizisten, die kein Geld nehmen. Im Streifenwagen laeuft IMMER eine Kamera mit Tonaufzeichnung. Einige meiner Russische Kollegen wurden schon wegen Bestechung verurteilt (Geldstrafe und Fuehrerscheinentzug von 1 - 2 Jahren) .
Bei Auslaendern endet es mit einer Ausweisung.

ellenas
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 43
Registriert: 08 Aug 12 11:58
Kontaktdaten:

Russland: Verkehrskontrolle und Bußgeld - wie verhalten?

Ungelesener Beitrag von ellenas » 31 Mai 14 11:44

Hallo,

Ich würde hier gerne eine Erfahrung beifügen, die allerdings aus der U kraine kommt. Ich denke jedoch, dass als ehemaliges GUS Staat wird die Gesetzeslage im Straßenverkehr sehr ähnlich sein. Jedenfalls wurden wir im Sommer 2013 auch von der Polizei angehalten, weil wir eine durchgezogene Linie durchfahren haben.
Die Strafen fuer das ueberfahren von durchgezogenen Linien (darunter fallen auch die Linien an Verkehrsinseln) sind drakonisch. 6 Monate Fuehrerscheinentzug...
Als uns der Polizist die Gesetzeslage ebenso vermittelt hat, hielten wir das für eine Lüge. Wir dachten er will nur Knete sehen. Seine Worte lauteten: Für sowas entziehe man bei uns den Führerschein (welchen er natürlich in seiner Hand hielt) und dass wir 1200 € zahlen sollen. Auch könnten wir wahlweise zum Gericht fahren... Oder wir einigen uns irgendwie. Z.B. auf 1200 Grivnen (120 €).

Jonas war das zu dreist, er wollte gar nix zahlen. Aber glücklicherweise habe nur ich geredet (da ich russisch kann). Ich habe mit etwas Druck auf die Tränendrüse erzählt, dass wir leider das letzte Geld, das wir besitzen, tanken müssen, weil wir sonst nicht nach hause kommen. Dass ein Automat unsere Visakarte gefressen hat (was auch stimmte), nicht mal mehr genug haben um nach Deutschland zu kommen, und selbst nicht wissen wie wir das machen.

Ich glaube er bekam Mitleid und ließ uns weiterfahren. Geld abheben konnten wir mit einer normalen EC-Karte...also es war eine Halb-Lüge von meiner Seite, die wohl sehr glaubhaft rüberkam. Erst hinterher erfuhren wir, dass sie das wirklich so schlimm mit der durchgezogenen Linie sehen.

In Deutschland kostet dieses Vergehen 35,-€, aber auch nur, wenn man dadurch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet hat. Weiss nicht, ob man mit dieser Aussage weit kommt. Meist bekommt man als Autwort, dass man ja hier in Russland ist....Logisch. Also lieber nicht über die Linie fahren. Nur wie soll das gehen, wenn man ständig den Schlaglöchern ausweichen muss? :?

Liebe Grüße,
Ellen
Berichte von der abgefahrenen Welt: http://intothefar.de/

1009
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 107
Registriert: 06 Apr 14 5:53
Wohnort: Russland

Russland: Verkehrskontrolle und Bußgeld - wie verhalten?

Ungelesener Beitrag von 1009 » 31 Mai 14 16:17

Auch könnten wir wahlweise zum Gericht fahren...
Was ueberhaupt kein Problem ist.... Du unterschreibst, das die Russische Sprache in Wort und Schrift verstanden wird und schon gehts los...

Falls nicht, wird ein Dolmetscher gestellt. Ein paar Tage muessen eingeplant werden.

Nur Vorsicht, es kann, wie ich schon geschrieben habe, zur Ausweisung kommen.

Noch was... ich arbeite (mit Arbeitsvisum) bei einer Deutschen Firma in RUS. Anfang des Jahres bekamen wir die Info, das ab 2. Vergehen/Jahr das Visum anulliert werden kann ....

Silute
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 29 Nov 13 19:12
Wohnort: Norddeutschland

Russland: Verkehrskontrolle und Bußgeld - wie verhalten?

Ungelesener Beitrag von Silute » 03 Jun 14 17:35

Danke an alle, die geantwortet haben, dann bin ich ja noch richtig gut weggekommen!
Auch gut zu wissen.

Inzwischen finde ich es nicht mehr ganz so schlimm, dass man so sehr aufpassen muss, man kann ahnen wo sie stehen, aber 15 km 60 fahren, wenn einem die Laster hinten drauf hängen, ist nicht so einfach aber machbar....

Blöd finde ich, dass oft eine Geschwindigkeitsbegrenzung angekündigt wird, aber nicht beendet wird.

Aber noch mal zur Lichthupe, findet ihr auch, dass auf den großen Hauptstraßen erstaunlich wenig gewarnt wird oder kommt mir das nur so vor??

Viele Grüße
Silute

Benutzeravatar
Eliane
WRF-Moderator
Beiträge: 738
Registriert: 17 Apr 06 10:34
Wohnort: Ulan-Ude/Russland

Russland: Verkehrskontrolle und Bußgeld - wie verhalten?

Ungelesener Beitrag von Eliane » 18 Jun 14 6:24

Silute hat geschrieben: Aber noch mal zur Lichthupe, findet ihr auch, dass auf den großen Hauptstraßen erstaunlich wenig gewarnt wird oder kommt mir das nur so vor??
Liegt vielleicht daran, dass inzwischen sehr viele Leute einen Radar-Warner im Auto haben?

Dass heute immer noch versucht wird 1000EUR Strafe einzuziehen :shock:
Ich kenne es eigentlich nur mehr so, dass ein Strafprotokoll ausgestellt wird und man dann an der nächsten Sparkasse (sehr unkompliziert über einen Geldautomaten) bezahlt.
Das war noch zu Zeiten, als ich mit einem deutschen Führerschein in Russland unterwegs war.

Eine doppelte Linie habe ich vor 12 Jahren mal überfahren - hauptsächlich wegen Ortsunkenntnis, da erklärte man mir, dass ich eigentlich meine Fahrerlaubnis abgeben müsse, wollte folglich ein paar Hundert EUR. Ich war leicht panisch, noch unerfahren im russischen Straßenverkehr, konnte trotzdem noch etwas runterhandeln, dann war gut.
Mehr über mich
Nur noch sehr selten hier. Wenn es um was dringendes geht, bitte per Mail-Button anstupsen!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Asien-Forum 2: Russland, Kaukasus, China, Zentralasien & Ostasien“