Nach Langzeit-Abwesenheit: Jobsuche vom Ausland aus oder AA?

Nach längerem Reiseleben ist nichts mehr, wie es vorher war: Die Heimat nicht und man selbst schon gar nicht. Und dann trotzdem: Business as usual?
Du bist nicht allein mit dieser Erfahrung - tausche Dich aus!

Moderatoren: Der_Felix, der Bär

Stephi S.
WRF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 04 Jul 07 17:07
Wohnort: derzeit: Bay Islands

Nach Langzeit-Abwesenheit: Jobsuche vom Ausland aus oder AA?

Ungelesener Beitrag von Stephi S. » 14 Jun 09 22:03

Hallo Cooger,

spannend zu lesen dass du dich entschieden hast nach Dtld zurueckzugehen, ich hab dein "Leben" hier ueber das Forum immer ein bisschen verfolgt, weil ich soviele Parallelen sehe.

Ich bin seit ungefaehr 2 Jahren im Ausland (Chile, Costa Rica und jetzt Honduras) und seit ein paar Wochen erwische ich mich dabei wie ich ab und zu mal darueber nachdenke, wie es denn waere wieder zurueckzugehen. Aber ich bin glaub ich noch nicht ganz soweit u bracuh noch ein bisschen Zeit.

Aber dir, herzlichen Glueckwunsch zu deinem Entschluss, ich bin mir sicher du hast dir die entschiedung nicht leicht gemacht, und bewunder deinen Mut zu diesem grossen Schritt und wuensche dir alles, alles Gute!

Ok, dass es kein Off-Thema wird, nun zu deiner Frage:

Ja klar, bewerbe dich auch jetzt schon um eine Stelle!!!! Du hast nichts zu verlieren und bekommst somit schon ne gute Uebersicht ueber den Jobmarkt und ein Gefuehl dafuer was auf dich zukommt, hast deine Bewerbungsunterlagen dann schon mal auf deutsch vorbereitet usw.

Im Unterrichtsbereich kenn ich mich nicht so gut aus, aber schau mal auf die Seiten der Nachhilfeinsitute Studienkreis und Schuelerhilfe! Die sind zumindest in Wuerzburg, wo ich urspr. herkomme sehr aktiv u auch wenn es vielleicht zunaehcst nur ein Nebeneinkommen ist,...besser als gar nichts :-)

Ich wuensche dir alles, alles Gute u einen tollen Start zurueck in der Heimat. Oh, wie aufregend! :-)

Ich drueck dir die Daumen!

Stephi
Erfolg ist wenn man es schafft, zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang das zu machen was einen gluecklich macht.

Benutzeravatar
Coogar
WRF-Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 28 Jun 05 18:29
Wohnort: Córdoba, Argentinien

Nach Langzeit-Abwesenheit: Jobsuche vom Ausland aus oder AA?

Ungelesener Beitrag von Coogar » 16 Jun 09 14:02

Danke für den input (und die netten Worte) - also scheinbar klappt email tatsächlich nicht so dolle, aber wenigstens hat sich eine Sprachschule, die gerade wegen der Krise nicht anstellt, mit ein paar Tipps gemeldet, wo ich noch anfragen könnte. Immerhin und sehr nett.
Ansonsten werde ich wohl direkt nach Ankunft den AA-Gang machen, damit ich offiziell suchend gemeldet bin und dann gucke ich mal, was vor Ort so geht.
Lieber Gruß, die Coog 8)
What is the use of straining after an amiable view of things, when a cynical view is most likely to be the true one?
G.B.Shaw

boppel
WRF-MENTOR
Beiträge: 402
Registriert: 22 Feb 09 15:58
Wohnort: wieder in D-72...

Nach Langzeit-Abwesenheit: Jobsuche vom Ausland aus oder AA?

Ungelesener Beitrag von boppel » 20 Jun 09 23:03

Hallo Coogar,

habe auch erst eine "Bewerbungsphase" hinter mir.
Meine (recht aktuelle) Erfahrung:

- Bewerbung per eMail ist inzwischen (bis auf ganz, ganz wenige Ausnahmen) akzeptiert oder sogar erwünscht (wegen Papierkram und Rücksendung usw.)

- Grundsätzliche Empfehlung: Dokumente in PDF umwandeln, bevor man diese mailt. Weil Word & Co. auch Historien aufzeichnen und (inzwischen darauf geschulte) Personaler diese Historien gezielt suchen, um zu sehen wie dieses Dokument sich so entwickelt hat. Also wenn möglich niemals das Ursprungsdokument senden. Oder mindestens vorher unter neuem Namen speichern (dabei wird die Historie oft gelöscht)!

- Meldungen beim Arbeitsamt bedeutet grundsätzlich auch eine persönliche Vorstellung! Die Meldung dort kann (meiner Meinung nach) sicher bis kurz vor der Rückkehr warten - Über Folgen bzgl. verfrühter oder verspäteter Meldung beim AA kann ich allerdings nichts sagen.

- Meine Erfahrung: Es dauert zwischen 1 Tag und 1 Monat, bis sich eine angeschriebene Firma auf die Bewerbung meldet. Ich würde daher in der Bewerbung bereits darauf hinweisen, daß Du erst ab einem bestimmten Datum zu einer persönlichen Vorstellung verfügbar bist. Kann die Firma solange warten, dann ist nichts verloren, wenn nicht, dann kannst Du eh nichts daran ändern.

- Wie kommst Du denn momentan an die Stellenausschreibungen? Manches, was ich hier in der lokalen/regionalen Zeitung ausgeschrieben sehe, findet sich nicht im Internet. Wenn ich weiß was Du suchst, kann ich Dir auch gerne entspr. Zeitungsausschnitte mailen (über Stellenangebote aus dem Neckar/Alb-Bereich - bitte ggf. PM).

Noch viel Erfolg bei Deiner Rückwanderung.

Gruß

Boppel

Benutzeravatar
Rirarutsch
Kiebitz
Beiträge: 4
Registriert: 30 Sep 14 7:34

Nach Langzeit-Abwesenheit: Jobsuche vom Ausland aus oder AA?

Ungelesener Beitrag von Rirarutsch » 30 Sep 14 23:03

Hi!

Ich werde kommendes Jahr meinen Job für mein "Sabbatjahr" aufgeben und werde mich danach neu bewerben müssen.

Was mich interessieren würde ist, habt ihr Euch schon vom Ausland aus neu beworben, von dort aus Eure Mappen oder Mails verschickt oder erst in der Heimat?

Bewerbungsgesprächtermin ist ja von N epal aus schwierig :lol: oder skypt man dann?

Beste Grüße


[Frage in passenderes Thema verschoben, wo Du auch schon erste Antworten auf Deine Frage findest - Astrid :)]

Benutzeravatar
Monkeyinme
WRF-Spezialist
Beiträge: 349
Registriert: 08 Dez 10 17:13
Wohnort: :-o
Kontaktdaten:

Nach Langzeit-Abwesenheit: Jobsuche vom Ausland aus oder AA?

Ungelesener Beitrag von Monkeyinme » 01 Okt 14 20:19

Moin,

ich finde, es kommt darauf an. Für eine pauschale Aussage gibt es viel zu viele Faktoren.

Ich hatte mich bewußt dagegen entschieden, aus dem Ausland bereits den Bewerbungsprozeß zu starten. Ich kenne den Aufwand, den ich betreibe, das ist für mich gerade zu Beginn ein fulltime Job. Zudem gab es Firmen, die relativ schnell ein Gespräch wollten, und auf Telefoninterview oder Skype hatte ich keine Lust. Zeitverschiebung war auch ein Aspekt.

Persönliche Kontakte kann man natürlich ansprechen, um schon mal abzuklopfen ob was geht.

Was auch dazu kommen kann, und das sind Erfahrungen Anderer, vielleicht möchte man garnicht mehr zurück in den alten Beruf, sondern etwas völlig Neues machen. Das macht eine Bewerbung nicht einfacher, bzw. könnte auch andere Massnahmen nach sich ziehen, zB. eine Weiterbildung.

Lass es auf dich zukommen, und plane eine Zeit der Jobfindung nach der Rückkehr ein.

Ciao
Monkey
Wir essen jetzt Opa.
Interpunktion rettet Leben!

Benutzeravatar
Monkeyinme
WRF-Spezialist
Beiträge: 349
Registriert: 08 Dez 10 17:13
Wohnort: :-o
Kontaktdaten:

Nach Langzeit-Abwesenheit: Jobsuche vom Ausland aus oder AA?

Ungelesener Beitrag von Monkeyinme » 01 Okt 14 20:20

Moin,

ich finde, es kommt darauf an. Für eine pauschale Aussage gibt es viel zu viele Faktoren.

Ich hatte mich bewußt dagegen entschieden, aus dem Ausland bereits den Bewerbungsprozeß zu starten. Ich kenne den Aufwand, den ich betreibe, das ist für mich gerade zu Beginn ein fulltime Job. Zudem gab es Firmen, die relativ schnell ein Gespräch wollten, und auf Telefoninterview oder Skype hatte ich keine Lust. Zeitverschiebung war auch ein Aspekt.

Persönliche Kontakte kann man natürlich ansprechen, um schon mal abzuklopfen ob was geht.

Was auch dazu kommen kann, und das sind Erfahrungen Anderer, vielleicht möchte man garnicht mehr zurück in den alten Beruf, sondern etwas völlig Neues machen. Das macht eine Bewerbung nicht einfacher, bzw. könnte auch andere Massnahmen nach sich ziehen, zB. eine Weiterbildung.

Lass es auf dich zukommen, und plane eine Zeit der Jobfindung nach der Rückkehr ein.

Ciao
Monkey
Wir essen jetzt Opa.
Interpunktion rettet Leben!

Antworten

Zurück zu „Nach der Langzeit-Reise oder Weltreise“