Planung einer 18-monatigen Reise (beste Reisezeiten)

Von der Reise-Idee zur Entscheidung. Vom Traum zur Trip-Planung. Vom Chaos zur Reiseorganisation und von der Reisebuchung über Airport-Check-In bis zum Abflug in den Urlaub:
Einzelthematische Sachfragen zu Reisezeit, Bürokratie zu Visa, ArbeitsAgentur, Reiseversicherungen (Nicht: Auslandskrankenversicherung, s.u.), besondere Umstände beim Reisen, Grobplanung... (Nicht: Flugtickets, Schifftransport, s.u.)
Hier:
Info-Pool: VOR der Reise:
Während Deine Reisepläne gerne detailliert in Deinem Vorstellungsstrang stehen dürfen, sollen konkrete Reisefragen hier im Info-Pool als einzelne, vom individuellen Reiseplan losgelöste einzelthematische Sachfragen unter aussagekräftigem Betreff und passender Kategorie gestellt- und beantwortet werden. Unbedingt erst WRF-Suchen, denn die meisten Reisevorbereitungsfragen wurden hier schon wiederfindbar beantwortet und brauchen ggf. nur wieder aktualisierend angeschubst zu werden.
Existiert zu einer Deiner Fragen noch kein Thema, dann eröffne bitte ein neues Thema, speziell für Deine genaue Frage, die dann im Betreff stehen sollte. Innerhalb eines Themas bitte nur zum Betreff antworten und statt eines Themenwechsels gleich ein neues Thema aufmachen.
Jede Frage also bitte in ihrem eigenen (einzigen!) Thema behandeln, wie unter 1F-1T in der WRF-Anleitung erklärt. Bitte vor erstem Beitrag lesen!
Danke! :)
grijo_110
Kiebitz
Beiträge: 3
Registriert: 29 Dez 03 10:34
Wohnort: Süddeutschland

Planung einer 18-monatigen Reise (beste Reisezeiten)

Ungelesener Beitrag von grijo_110 » 29 Dez 03 10:59

Hallo,

wir (m, 39 J./ w, 40 J.) sind gerade an der Planung für eine ca. 18-monatige Reise, die uns mit dem eigenen Auto (Landrover) in folgende Länder führen soll:

Australien - Malaysia - Thailand - Vietnam -Laos -Birma -Nepal -Indien - südl. Afrika.

Da ich vor 6 Jahren einmal 12 Monate durch Afrika unterwegs war, kenne ich mich dort mit den Reisezeiten recht gut aus, aber bezüglich Asien und Australien bin ich doch recht unsicher.

Folgende Reiserouten und -zeiten habe ich bisher näher betrachtet:

1.
März: Verschiffung des Autos von Europa nach Australien
April - November: Rundreise Australien
Verschiffung nach Malaysia
Dezember - März: Malaysia - Thailand - Vietnam - Loas -Birma -Nepal -Indien
Verschiffung nach Südafrika
März - September: Südafrika - Namibia - Botswana - Sambia - Tanzania -Malawi -Mocambiqe - Südafrika
Verschiffung nach Europa

2.
März: Verschiffung des Autos von Europa nach Südafrika
April - Oktober: Südafrika - Namibia - Botswana - Sambia - Tanzania -Malawi -Mocambiqe - Südafrika
Verschiffung nach Indien
November - Februar: Indien - Nepal -Birma -Loas -Vietnam - Thailand -Malaysia
Verschiffung nach Australien
März - September: Rundreise Australien
Verschiffung nach Europa

Kann uns jemand Auskunft geben, welche Alternative, mit Blick auf die Reisezeiten, die Bessere ist?
Gibt es auch Erfahrung über die Verschiffungskosten auf den einzelnen Strecken?
Über jeden Tipp sind wir sehr dankbar.

Gruß,
Joachim

Benutzeravatar
viajero
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: 20 Nov 03 17:22
Wohnort: wieder Jena/Erfurt seit 08/05
Kontaktdaten:

Einreise per Landweg Myanmar

Ungelesener Beitrag von viajero » 29 Dez 03 15:41

Hallo Joachim,

Soweit ich weiss, ist eine Einreise auf dem Landweg nach Burma nicht moeglich. Die Grenzen sind zwar auf thailaendischer Seite offen, aber man kommt nur ein Stueck, dann muss man wieder umdrehen. Und dies nur bei normaler Lage. Es kann sein, dass bei Grenzproblemen ( Drogenschmuggel etc. ) diese komplett schliessen. Von der anderen Seite ueber Bangladesh weiss ich nicht, ob man dort ueberhaupt langkommt. Es sollte eine Strasse gebaut werden ( ausgebaut ), aber ueber den Stand weiss ich nichts - habe leider keine Karte vorliegen. Ebenso weiss ich nicht, ob ihr ueber Indien per Strasse dort langkommt

Das Einfachste waere halt, nach Burma reinzufliegen von Thailand aus, aber per Auto ... :( die anderen Laender sollten da nicht so ein grosses Problem darstellen

weiss jemand anders mehr ???
Auf dem Tagebuch in Südamerika stand:
"Als der Rahmen des Moeglichen zu eng wurde, sprengte er sich und suchte das Weite"

André Diez
www.Der-Reisende.de

Benutzeravatar
viajero
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: 20 Nov 03 17:22
Wohnort: wieder Jena/Erfurt seit 08/05
Kontaktdaten:

Reisezeiten

Ungelesener Beitrag von viajero » 30 Dez 03 12:20

Hallo Joachim,

die beiden verschiedenen Planungen finde ich beide ganz gut,
ihr werdet eben im Sommer auf der Südhalbkugel sein ... :)

In Asien wuerde ich eher die erste Variante bevorzugen,
( in Bezug auf Nepal - wenn ihr wandern gehen wollt ), weil es im Dez. - Jan sehr kalt sei und darum nicht geeignet. Sicher ist weniger los, je nach gusto was ihr machen wollt

Bei Australien kann ich mich auch auch nicht so festlegen, die Daten unterscheiden sich auch nur um 2 Monate, also waert ihr im dortigen Herbst/Winter unterwegs und kommt dann in den Fruehling, also waere ich auch hier fuer Variante 1. Aber Australien ist verdammt gross und hat viele verschiedene Klimazonen, es gibt immer ein angenehmes Plaetzchen zu jeder Zeit, ich wuerde nochmals einen Reisefuehrer waelzen wegen den besten Reisezeiten ... und diese dann meiden ;)
Am besten am Ende der Hochsaison fahren oder das Ende der Reise an den Anfang der Hochsaison legen. Das mache ich meistens so und bin damit super gefahren. In Nepal liess sich die Hochsaion nicht vermeiden, aber wer in die Berge will ...

bis bald und viel Spass bei der Planung :o
leider hab ich keine Infos ueber Transportkosten :(
Auf dem Tagebuch in Südamerika stand:
"Als der Rahmen des Moeglichen zu eng wurde, sprengte er sich und suchte das Weite"

André Diez
www.Der-Reisende.de

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Reisewetter der östlichen Hemissphäre

Ungelesener Beitrag von MArtin » 30 Dez 03 12:40

Hallo Joachim und Andre,
stimme Andre zu, dass Ihr OZ eigentlich saisonunabhängig besuchen könnt, weil man sich dort wie in einem Koordinatsystem jahresunabhängig Klima und Zivilisationsgrad aussuchen kann.

Wir selbst haben unsere Langzeitreise relativ wetterunabhängig geplant und fanden auch die touristenarmen (warmen!) Regenzeiten faszinierend, weil sie noch tieferen Einblick in das "echte Leben vor Ort" gewährten.

Mit eigenem Auto kommen da allerdings evtl. auch Herausforderungen der besonderen Art auf einen zu...

Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß bei der Reisevorbereitung! :)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseplanung & Reisevorbereitung von Langzeit-, Welt- u.a. Individualreisen - Info-Pool“