Paraguay: Lebensunterhalt verdienen in Paraguay - wie?

Ins Forum Südamerika gehören Infos und Fragen zu Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guyana, Kolumbien, Paraguay, Peru, Surinam, Uruguay, Venezuela und, nur falls nicht einzelthematisch möglich, Fragen, die neben o.g. Ländern auch ein mittelamerik. Land mit einbeziehen.
Hier:
Südamerika-Infopool: Fragen und Infos zu Südamerika hier streng einzelthematisch posten, nur direkt auf den Thementitel bezogen informativ antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen außerhalb Südamerikas oder themenfremde Zusatzfragen).
Bitte hilf, die Suche im Südamerikaforum allen effektiv zu erhalten. Danke
schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Paraguay: Lebensunterhalt verdienen in Paraguay - wie?

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 26 Jun 15 1:35

Hallo,

ich sitze jetzt hier in Paraguay. Da knallst 5000 USD auf ein Bankkonto (gesperrt), legst Deine Papiere der Behörde vor, und bekommst sofort eine "Mesa de Entrada" was soviel ist wie die Akzeptanz das Du die "Permanente" bekommst. Normal nach ca. 6 Monaten hast Du diese und Deine "Cedula" (Personalausweis), die Zeit kann abweichen, kann schneller oder langsamer sein, und fertig das Thema. Dannach fragt Dich nie wieder wer was wie wo.

Wenn Du hier in Paraguay Kapital (z.B. einen Teil von 30.000€) anlegst - auf 1 Jahr Fixsatz bekommst so ca. 10-11% an Zinsen. Das sind sagen wir mal 2000 Euro jährlich an Zinsen, die dir monatlich ausgezahlt wird (ca. 170 Euro) und mit dem lebst hier ganz gemütlich und brauchst nix arbeiten :)

gruesse
Alex


[Diesen und die folgenden 2 Beiträge aus diesem Thread in passenderes Thema verschoben - Astrid :)]

niketm
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 24 Jun 15 13:43

Paraguay: Lebensunterhalt verdienen in Paraguay - wie?

Ungelesener Beitrag von niketm » 26 Jun 15 3:26

Da mache ich wieder Wow; Danke!

Habe in die ersten 5 Minuten was in Net recherchiert und folgendes zu Paraguay gefunden:

-> Paraguay: Einwanderungsland?

Nix arbeiten ist auch ja nicht meine, aber tja….es ist eine Überlegung Wert, und werde noch weiterhin viele darüber lesen…..
Einzelheiten werde noch weiterhin da nachfragen; freue mich über Antworten und kleine Helfer Leien; Danke in voraus!

Brauche nur noch schauen wegen Arbeitsmarkt....:-)

Nike ( vlt. eure zukünftige Nachbar )


[Beitrag verschoben - Astrid]

schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Paraguay: Lebensunterhalt verdienen in Paraguay - wie?

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 26 Jun 15 3:30

ja nix arbeiten ist auch nicht meins, aber Fulltime-Job in irgendeiner Firma ist noch weniger meins. Ich bewirtschafte hier mein Land auch wenn es mit 3,5 Ha klein ist, hab mein Haus, meine Kühe, Hühner, etc. und alles ist "leiwand" wie der W iener jetzt sagen würde.

Aber erwarte Dir nicht viel vom Arbeitsmarkt. Arbeitsmarkt ist hier in Paraguay sehr bescheiden das gleich mal vorweg. Auch was die Gehälter angeht. Es gibt zwar einen Mindestlohn (liegt bei 1.850.000 = ca. 320 Euro) pro Monat aber den haben vielleicht 5% im ganzen Land und das sind halt Beamte & Co.

Die normale Bevölkerung - z.B. Kindermädchen - hat normal Gehälter (je nach Zone und Arbeitgeber) zwischen 400.000 und 1.000.000 aber dafür oft auch 7 Tage Woche, normal ist Mo (früh) bis Sa (mittag). Ein Hilfsarbeiter am Bau bekommt zwischen 30.000 und 40.000 (5,20 - 7 Euro) pro Tag (8-10 Stunden). Ein Professioneler hat dann so ca. 60.000 - 80.000 pro Tag aber die arbeiten (gerade am Bau) dann meistens "Pauschal nach Leistung".

Klar gibt es auch Gehälter von 3-4 Mio (ca. 520-700 Euro) wenn Du Qualifizierung hast oder LKW-Fahrer usw. also da ist nach oben auch mehr möglich. Vorraussetzung ist hier aber klarerweise das "Spanisch" auch wenn es Ausnahmen gibt gerade mal was Fremdsprachen angeht.

Riesen Vorteil ist Du kannst ab der "Mesa de Entrada" quasi legal in Paraguay arbeiten, d.h. Du musst nicht auf deine Papiere warten so wie in ARG. Selbst als Turist kannst hier arbeiten ohne Probleme, das das "schwarz" ist interessiert hier keinen wenn Du gut arbeitest. Nachteil im letzteren oder wenn Du keinen Mindestlohn hast, du bist nicht Kranken-/Unfallversichert.

lg alex

luckas
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 08 Jun 15 9:35

Paraguay: Lebensunterhalt verdienen in Paraguay - wie?

Ungelesener Beitrag von luckas » 26 Jun 15 5:03

schef4711 hat geschrieben:Wenn Du hier in Paraguay Kapital (z.B. einen Teil von 30.000€) anlegst - auf 1 Jahr Fixsatz bekommst so ca. 10-11% an Zinsen. Das sind sagen wir mal 2000 Euro jährlich an Zinsen, die dir monatlich ausgezahlt wird (ca. 170 Euro) und mit dem lebst hier ganz gemütlich und brauchst nix arbeiten
Scheffe: das Thema interessiert mich sehr.

Ich komme also an mit 20.000 euro (bei der Einreise deklariert; weisses geld).

Die tausche ich um in Guaraní, ergibt 113.000.000 Guarani. Dann kassiere ich ein Jahr die zinsen; macht zum Beispiel 2.000 euro.

So, und nun will ich die rund 113 Mio Guarani wieder zuruecktauschen in Euro.

Scheffe: Hand aufs Herz, bekomme ich dann wieder meine 20.000 Euro? Oder bekomme ich eventuell nur noch 18.000 Euro? Falls ja, haette ich ja meine Zinsen verbrannt. Oder bekomme ich nur noch 16.000 Euro?

Scheffe: natuerlich kannst du nicht wissen, wie der Kurs im Juni 2016 ist. Aber sag mir doch einfach mal, wie war denn die Kursentwicklung von 2014 auf 2015?

Ich meine, es bringt mir ja nichts, wenn ich einen superzins von 10 Prozent fuer das Jahr kassiere, in demselben Jahr der euro genueber dem Guarani aber exakt 10 Prozent verliert.

Vielleicht weisst du ja da was :wink:

schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Paraguay: Lebensunterhalt verdienen in Paraguay - wie?

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 26 Jun 15 15:05

moin lukas,
luckas hat geschrieben: Scheffe: das Thema interessiert mich sehr.

Ich komme also an mit 20.000 euro (bei der Einreise deklariert; weisses geld).
Also du brauchst es nicht zwangsweise in Cash mitnehmen (wäre mir einerseits zu gefährlich und andererseits zuviel aufwand auf der Grenze, weil die ja etwaige Bestätigungen (Geldwäsche) auf Deutsch dann eh nicht lesen können und da jetzt alles übersetzen wäre auch Kostenfrage.

Primär gibt es 2 Dinge zu beachten :

1.) Konto auf einer "richtigen" Bank

zwingend eine Cedula (Ausweis) aus PY von Nöten, ohne dem geht aktuell leider nichts mehr, nicht mal mehr mit Mercosur (z.B. DNI aus Argentinien) wie ich es damals 2010 gemacht hatte. Vorteil Du hast alles sofort wenn Du was brauchst.

2.) Konto auf einer Genossenschaft (Cooperativa)

davon gibt es mehrere und werden teilweise sogar "Deutsch" geführt. D.h. du hast auch keine Probleme mit der Sprache weil es Deutsche Ansprechspartner gibt. Hängt lokal von der Zone ab. Dot hast Du dann Dein Konto ("Unterkonto" welches nach Aussen nicht aufscheint). Nachteil es dauert alles etwas länger (bei größeren Summen) weil dies meistens über die Vorstandssitzungen abgewickelt wird.

luckas hat geschrieben: Die tausche ich um in Guaraní, ergibt 113.000.000 Guarani. Dann kassiere ich ein Jahr die zinsen; macht zum Beispiel 2.000 euro.

So, und nun will ich die rund 113 Mio Guarani wieder zuruecktauschen in Euro.
Ich bin selber bei einer Coop Mitglied und habe da meine Mitgliedsnummer. Unter dieser Nummer besitze ich 3 Unterkonten, 1x Gurani-Konto, 1x USD-Konto und 1x Euro-Konto. Zusätzlich ggf. etwaige Fix-Anlage-Konten.

D.h. du kannst Dir hier Geld auf diese Coop überweisen per Banküberweisung (ggf. auch wieder retour). Funktioniert so, das der Empfänger die Coop ist und im Betreff steht Deine Mitgliedsnummer und Name und die Coop bucht das dann intern auf Dein Konto je nachdem welche Währung du überweist, d.h. es wird primär NICHTs umgerechnet, das erfolgt dann wenn gewollt intern zu den laufenden Kursen.

luckas hat geschrieben: Scheffe: Hand aufs Herz, bekomme ich dann wieder meine 20.000 Euro? Oder bekomme ich eventuell nur noch 18.000 Euro? Falls ja, haette ich ja meine Zinsen verbrannt. Oder bekomme ich nur noch 16.000 Euro?
Gut das mit den "Kursschwankungen" ist ein heikleres Thema. Früher, 2009 war der Kurs über 1:7000, 2010 ca. 1:6500, aktuell ca. 1:5700, waren aber dieses Jahr schon unter 1:5000 (jeweils zum Euro).

Mehr Wert hat hier auf jedenfall der USD (aktuell etwas über 1:5000) weil der die Basis zur Umrechnung zum gurani darstellt. Nachdem der Euro aber zum USD massiv unter Druck geraten ist hat der Euro hier viel verloren.

Somit wie oben geschrieben würde ich die Anlage dann in USD oder EUR direkt machen. Wie weit Du die Zinsen dann in Gurani umwechselst oder nicht bleibt Dir dann selber überlassen. Aber zumindest das Grundkapital wäre nicht verändert. Bei den Coops geht das auf jedenfall, bei den Banken bin ich mir jetzt nicht sicher ob die Dir EUR-Konten geben, USD-Konto schon (sowas hatte ich durch die Einwanderung) !!!


luckas hat geschrieben: Scheffe: natuerlich kannst du nicht wissen, wie der Kurs im Juni 2016 ist. Aber sag mir doch einfach mal, wie war denn die Kursentwicklung von 2014 auf 2015?

Ich meine, es bringt mir ja nichts, wenn ich einen superzins von 10 Prozent fuer das Jahr kassiere, in demselben Jahr der euro genueber dem Guarani aber exakt 10 Prozent verliert.

Vielleicht weisst du ja da was :wink:
ja man kann viel gewinnen aber auch viel verlieren. wie oben gesagt hängt das sehr stark vom USD ab und wie dieser zum EUR steht. Gut aktuell ist der USD überbewertet hier, der Euro dadurch "noch" unterbewertet. Ich gehe sagen wir mal innerhalb vom nächsten Jahr - wenn der USD so weiter bleibt - davon aus das sich der EUR Kurs irgendwo zwischen 5500 und 6000 einpendeln wird, aber garant ist es nicht wenn der USD wieder nach unten raselt und zum EUR nicht.

Heuer war der Euro schon unter 5000 was extrem war. Anfang 2014 über 6000. Schau einfach unter http://www.oanda.com/lang/de/currency/historical-rates/ da kannst Dir die letzten Jahre anschauen.

Wichtig ist nur nicht nur EUR->PYG zu beachten sondern auch die Entwicklung EUR->USD weil die massiven Einfluss darauf hat. D.h. Du müsstest hier Quervergleiche auf der Historie-Rates ziehen PYG -> EUR + USD, da erkennst Du sehr gut die Entwicklungskurve zwischen beiden Währungen mit und nicht nur umgekert (XXX-->PYG) !!!

Wenn du Spekulieren willst wäre das eine Alternative, wenn nicht würde ich aktuell eher in EUR anlegen, USD wäre Alternative und vor ein paar Monaten wo noch 1:1,30+ zum EUR war extrem "nett" gewesen.

ich kenne viele Leute die hatten früher die EUR zu Guranie gemacht (bei kurs von fast 7500) und hätten jetzt aus 10.000 EUR ca. 14.000 gemacht + Zinsen von ca. 16% bei Anlage langer Laufzeit. Da wärst bei effektiv ca. 50% Gewinn :) Aber realistisch gesehen glaub ich nicht das der Gurani Kurs kurzfristig über 6000 steigen wird, ausser der USD verliert massiv zum Euro.

lg alex

schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Paraguay: Lebensunterhalt verdienen in Paraguay - wie?

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 02 Jul 15 2:13

Für alle die Anlage in Paraguay (zum aktuellen Zeitpunkt) interessiert habe ich hier ein Beispielvertrag bzw. Zinsblatt einer Genossenschaft (CoopeDuc) hier zum download :

http://www.mbocayaty.com/downloads/anlage_coopeduc.pdf

Dokument-Sprache ist klarerweise auf SPANISCH !!!, aber die Zinstabelle sollte jedem klar sein, als kleine Hilfe : "meses = Monate", "AHORRO A PLAZO FIJO = Festgeldkonto" :lol:

luckas
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 08 Jun 15 9:35

Paraguay: Lebensunterhalt verdienen in Paraguay - wie?

Ungelesener Beitrag von luckas » 02 Jul 15 3:08

Um bei einer Anlage ueber 6 Monate einen Zinssatz von 4,25% zu bekommen, muss man also mindestens 53.000 Euro fuer diese Zeit festlegen.

In K olumbien bekomme ich fuer mein Festgeld, 6 Monate, einen Zinssatz von 4,15% bereits ab einer Summe von 20.000.000 Pesos = 6.900 Euro. ich bin da also wesentlich flexibler.

@Scheffe, es ist ja nett, dass du uns das postest. Aber in Kolumbien brauche ich nichts weiter als ein Bankkonto. Das bekommt jeder, der eine Cédula de Extranjería hat; und es kostet so gut wie nichts. Und schon kann ich Festgeld anlegen - zum genannten Zinssatz.

In Paraguay muesste ich Mitglied einer Genossenschaft werden, um diese Zinsen zu kriegen. Erstens, kann man das ueberhaupt werden, "bloss" mit Geld? Oder muss man da Laendereien einbringen, Vieh oder oder? Und was kostet denn die Mitgliedschaft? Diese Kosten muss ich doch, wenn die Rechnung stimmig sein soll, vom Zinsgewinn abziehen. Bleibt da noch was uebrig? Oder geht es gar in den roten Bereich?

Aber das ganz Entscheidende, Scheffe, wir hatten es ja bereits anklingen lassen, ist doch: was ist nach 6 Monaten aus dem Umrechnungskurs fuer mein eingesetztes Kapital geworden? Das wuerde ICh mal als Allererstes klaeren muessen. Dann die Kosten der Mitgliedschaft. Dann auch noch die eventuellen Kosten des Anlagevertrages.

Puh, ich glaube, ich vertiefe es nicht weiter. Es ist wohl wirklich nur fuer den was zum Nachdenken, der sich, wie du, bereits mit Haut und Haaren auf Paraguay festgelegt hat, da ist und da bleiben wird...(Vielleicht also auch fuer Nike mit seinen 30.000 Euro Startkapital - obwohl, von dem hoert man gar nichts mehr, vielleicht geht er erst mal noch die anderen suedamerikanischen Laender durch ;-) )

schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Paraguay: Lebensunterhalt verdienen in Paraguay - wie?

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 02 Jul 15 15:32

luckas hat geschrieben:Um bei einer Anlage ueber 6 Monate einen Zinssatz von 4,25% zu bekommen, muss man also mindestens 53.000 Euro fuer diese Zeit festlegen.

In K olumbien bekomme ich fuer mein Festgeld, 6 Monate, einen Zinssatz von 4,15% bereits ab einer Summe von 20.000.000 Pesos = 6.900 Euro. ich bin da also wesentlich flexibler.
genau so ist es, wobei die zinssätze bei 6 monate mager sind, interessant wirds ab 12 Monaten weil da bist du bei ca. 10% und das rechnet sich schon mehr. weis jetzt nicht ob man diese Zinsen in COL auch bekommt ?
luckas hat geschrieben: @Scheffe, es ist ja nett, dass du uns das postest. Aber in Kolumbien brauche ich nichts weiter als ein Bankkonto. Das bekommt jeder, der eine Cédula de Extranjería hat; und es kostet so gut wie nichts. Und schon kann ich Festgeld anlegen - zum genannten Zinssatz.
Wenn Du Cedula hast bekommst Du auch hier ein Bankkonto und kannst anlegen aber die Zinssätze sind meistens geringer als bei den Genossenschaften. Ohne Cedula bleibt Dir nur eine Genossenschaft.

luckas hat geschrieben: In Paraguay muesste ich Mitglied einer Genossenschaft werden, um diese Zinsen zu kriegen. Erstens, kann man das ueberhaupt werden, "bloss" mit Geld? Oder muss man da Laendereien einbringen, Vieh oder oder? Und was kostet denn die Mitgliedschaft? Diese Kosten muss ich doch, wenn die Rechnung stimmig sein soll, vom Zinsgewinn abziehen. Bleibt da noch was uebrig? Oder geht es gar in den roten Bereich?
Du kannst jederzeit Mitglied werden bei einer Genossenschaft mit lediglich deinem Reisepass und sonst nichts. Für die Eröffnung z.B. bei Carlos Pfannel brauchst du 600.000 gs (ca. 110 Euro derzeit), wovon 500.000 Gs Deine Einlage ist die Du wieder retourbekommst wenn du deinen Status auflöst und 100.000 (ca. 18 Euro) sind die administrativen Kosten die man effektiv zahlt für die Eröffnung. Die Summen können jetzt bei anderen Coop unterschiedich sein.
luckas hat geschrieben: Aber das ganz Entscheidende, Scheffe, wir hatten es ja bereits anklingen lassen, ist doch: was ist nach 6 Monaten aus dem Umrechnungskurs fuer mein eingesetztes Kapital geworden? Das wuerde ICh mal als Allererstes klaeren muessen. Dann die Kosten der Mitgliedschaft. Dann auch noch die eventuellen Kosten des Anlagevertrages.
Ja der Umrechnungskurs (sofern man in GS anlegen muss) ist sicher ein "Wackelkanditat" und kann blöd kommen weil man eben nie weis wie sich das ganze entwickelt.

Die Kosten der Mitgliedschaft hast Du oben und sind vernachlässigbar, Kosten für den Anlagevertrag gibt es keine.

lg alex

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Südamerika Forum“