Australien: Kosten vor Ort decken durch Travel & Work?

Weltweit, aber einzeln nach Land oder Stadt und Tätigkeitsfeld: Tipps, Adressen, Organisationen, Erfahrungen, Voraussetzungen zum Jobben: Bezahlt, als Au Pair, "Hand gegen Koje", als spezifisch genanntes Auslandspraktikum, Volontariat oder Freiwilligenarbeit ...
Hier:
WRF-Infopool Unterwegs Arbeiten:Auch wenn nicht im ortsbezogenen Infopool, soll hier trotzdem bitte nur streng einzelthematisch gepostet und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Nur dadurch bleiben die Themen langfristig aktualisier- und findbar.
Danke! :)
laomedea
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 22 Mai 06 14:59
Wohnort: Berlin

Australien: Kosten vor Ort decken durch Travel & Work?

Ungelesener Beitrag von laomedea » 30 Nov 11 10:32

Hi!

Ich bin damals dann doch nicht nach Australien, sondern nur in A sien gereist. :D
Dafuer bin ich jetzt in Australien zum promovieren und bleibe noch 2 Jahre hier. Grossartiges Land.
Allerdings muss ich sagen, dass ich nicht ganz mit den Jon uebereinstimme was die Preise hier in Australien betreffen. Es ist schon viel teurer hier als in D eutschland! Fast alles.
Dafuer verdient man aber auch dementsprechend mehr.
Also nur wenn Du hier in Australien von deinem Ersparten leben moechtest wirst Du ueberrascht sein wie teuer alles sein kann. Nun gut, je nachdem was fuer ein Sparfuchs Du bist wirst Du auch spaeter noch mit den Preisen kaempfen...
Stundenloehne in Australien liegen meist bei $20.

Viel Spass in Australien!

LG
Rebecca

maystelo
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 05 Jan 15 10:20

Australien: Kosten vor Ort decken durch Travel & Work?

Ungelesener Beitrag von maystelo » 08 Feb 16 11:02

Ich möchte betonen, dass workaway und couchsurfen für mich in Australien die beste und günstigste Art zu reisen. Die beste, weil man wirklich mit Landsleuten in Kontakt kommt, und naja, die günstigste, weil man (außer den Fahrtkosten dahin) eben kein Geld ausgeben muss.

Work & Travel ist bestimmt auch gut, aber das ist mehr Arbeit als Travel, zumindest in der Zeit in der du arbeitest. Ich bin gerade in Australien und habe nicht den Eindruck, dass das etwas für mich wäre.
In den Hostels, in denen ich in Sydney war/bin, hängen die W&Tler entweder im Internet rum um nen Job zu suchen oder um sich von der Arbeit zu entspannen. Reisen tun sie alle hinterher...

Den Großteil des hart erarbeiteten Geldes geben sie anscheinend auch für ihre Unterkunft aus - da bringt einem auch ein guter Stundenlohn nicht mehr ganz so viel.


[Beitrag aus Vorstellungsbereich gefischt und für alle in passendem Thema gepostet - Astrid :)]

Tobilein
Mitglied im WRF
Beiträge: 757
Registriert: 18 Mär 05 14:02
Wohnort: Bodensee

Australien: Kosten vor Ort decken durch Travel & Work?

Ungelesener Beitrag von Tobilein » 08 Feb 16 18:26

laomedea hat geschrieben: Dafuer verdient man aber auch dementsprechend mehr... Stundenloehne in Australien liegen meist bei $20.
Mehr verdienen und 12,70 Euro? Also bei uns in der Firma hat jede Hilfskraft deutlich mehr..... Auch bei Lidl oder Aldi an der Kasse bekommst du mehr als das.

Allgemein verdient man in Australien nur in wirklichen Hilfsarbeiterjobs mehr. Durch die Rohstoffkrise und eine quasi nicht existente Industrie wird mehr verdienen sehr schwierig. 100.000 Euro Gehalt kassieren wie viele Ingenieure in Deutschen Großekonzernen wird da schwer.

maystelo
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 05 Jan 15 10:20

Australien: Kosten vor Ort decken durch Travel & Work?

Ungelesener Beitrag von maystelo » 08 Feb 16 23:28

Du musst bedenken, dass laomedea's Beitrag aus 2011 stammt, da war vieles noch anders.

Und ich persönlich bin auch noch auf dem Stand, dass man bei den einfachen Jobs in D nur ca. 8,50€ Stundenlohn bekommt... Insofern sind auch jetzt noch die 12,70 besser als in D, und es ist hier einfacher an Jobs zu kommen. Zumindest in Relation dazu, wie viel schwieriger ein Australier es in D hätte.

Insofern ist es möglich, seine Ausgaben vor Ort in Australien durch Work & Travel zu decken, aber man sollte nicht darauf spekulieren, reich zu werden und damit lange reisen zu können. Denn in Australien zu leben kostet (trotz ALDI ;-) ) eben auch einiges. Meiner Meinung nach ist man besser beraten zu Hause zu jobben und dann reisen zu gehen, es sei denn es geht primär um die Erfahrung im Ausland zu leben und zu arbeiten, dann ist das natürlich ideal.
Hier erfährst du etwas über meine Reise/n
Plan A: Amerikas (von Nord nach Süd), Antarktis, Australien, Asien, Afrika

Benutzeravatar
Mucki
WRF-Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 07 Mär 16 8:30
Wohnort: Unterfranken

Australien: Kosten vor Ort decken durch Travel & Work?

Ungelesener Beitrag von Mucki » 14 Mär 16 9:11

Es ist bestimmt möglich, sich in Australien durch Work & Travel zu refinanzieren, aber das ist nicht wirklich einfach umzusetzen wie die anderen schon geschrieben haben... der Spagat zwischen Arbeiten und Reisen ist kein einfacher.

Ein Freund von mir der ebenfalls ein Work & Travel in Australien gemacht hat war über mehrere Monate lang Tellerwäscher in einem gehobenen Restaurant an der Ostküste, er meinte damals das er in einer Woche soviel verdient hat um 2 Wochen davon leben zu können, es gibt also wohl durchaus Möglichkeiten. Dann arbeitet man eben mal 2 Monate durch und kann die anderen zwei dann bequem reisen! :)

SonjaWe
Kiebitz
Beiträge: 4
Registriert: 24 Mär 16 12:20

Australien: Kosten vor Ort decken durch Travel & Work?

Ungelesener Beitrag von SonjaWe » 24 Mär 16 16:56

Hey, bei mir ist es etwas länger her, dass ich in Australien war (2007/2008). Ich habe damals in Australien auch work & travel gemacht. Mit Organisation, was ich absolut NICHT empfehlen kann. Denen zahlt man auf jeden Fall zu viel Geld fürs nichts tun.
Generell kann man durchs Arbeiten in Australien schon ganz gut verdienen. Aber erfahrungsgemäß sind die Löhne komplett unterschiedlich.
Beim Fruitpicken bekommt man oft einen ganz guten Lohn. Das waren bei uns ca. 14 Dollar. Aber ACHTUNG bloß nur wo hingehen, wo man wirklich auch pro Stunde und nicht pro Bucket bezahlt wird. Sonst schafft man sich zu Tode.

So wie ich das mitbekommen habe, hat man ab ca. 25 Jahren nochmal andere und bessere Jobmöglichkeiten. Auf jeden Fall würde ich empfehlen, wenn man tatsächlich mal nen Job gefunden hat, bei dem man nicht schlecht verdient, dann lieber länger dort bleiben. Denn mittlerweile ist Australien generell, was ich gehört habe, ganz schön von Backpackern überlaufen und wir hatten damals teilweise auch schon Probleme an Jobs zu kommen. Oder sie haben einem einen längeren Zeitraum versprochen als es am Ende war.

Ich denke eine Kombi aus arbeiten in Kombi mit Couchsurfing oder Airbnb ist mit Sicherheit das effektivste und sparsamste. ;)

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Unterwegs / im Ausland arbeiten, WWOOFEN, Aushelfen, Au Pair, Praktika & Volontariate weltweit“