Willkommen im WRF und ein erlebnisreiches Reisejahr 2020!
Pünktlich vor seinem 20. Geburtstag musste das WRF kürzlich von Grund auf aktualisiert und alles neu eingestellt werden.
Das WRF hat etliche neue Funktionen bekommen siehe FAQ, die wir in den nächsten Wochen mit wertvollem Feed-Back von Euch im Forum WRF-News noch "fein-tunen" müssen.

Bitte scheue Dich nicht, im WRF-Testforum Fragen zu den Veränderungen bzgl. Design und Funktionalität zu stellen bzw. zu beantworten, oder alles selbst auszutesten.

Sicherheitshinweise des AA: Wie sind sie einzuschätzen?

Von der Idee zur Entscheidung. Vom Traum zur Planung. Vom Chaos zur Organisation und von der Reisebuchung bis zum Abflug:
Einzelthematische Sachfragen zu Bürokratie, Reisezeit, Organisatorisches, Visa, ArbeitsAgentur, Reiseversicherungen (Nicht: Auslandskrankenversicherung), besondere Umstände beim Reisen, Grobplanung... (Nicht: Flugtickets, Schifftransport, s.u.)

Moderatoren: Astrid, MArtin, pukalani, Claus

Bereichs-Regeln
Info-Pool: VOR der Reise:
Während Deine Reisepläne gerne in allen persönlichen Details in Deinem Vorstellungsstrang erklärt sein dürfen, sollen Deine Reisefragen hier im Info-Pool als einzelne, von Deinem individuellen Reiseplan losgelöste einzelthematische Sachfragen unter aussagekräftigem Betreff in der passenden Kategorie gestellt- und beantwortet werden. Unbedingt erst WRF-Suchen, denn die meisten Reisevorbereitungsfragen wurden hier schon wiederfindbar beantwortet und brauchen ggf. nur wieder angeschubst zu werden.
Existiert zu einer Deiner Fragen noch kein Thema, dann eröffne bitte ein neues, speziell für Deine genaue Frage, die dann im Betreff stehen sollte. Innerhalb eines Themas bitte nur zum Betreff antworten und statt eines Themenwechsels gleich ein neues Thema aufmachen.
Jede Frage also bitte in ihrem eigenen (einzigen!) Thema behandeln, wie unter 1F-1T in der WRF-Anleitung erklärt. Bitte vor erstem Beitrag lesen!
Danke! :)
jahn69
Ex-Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 17 Feb 15 1:45

Sicherheitshinweise des AA: Wie sind sie einzuschätzen?

Ungelesener Beitrag von jahn69 » 25 Apr 15 15:46

pantitlan hat geschrieben: Ich habe eine Weile auf einer Botschaft gearbeitet und ich würde sagen: Die Leute, welche diese Texte verfassen, haben null Ahnung vom Land
Das mag ja bei der schweizer Botschaft - du bist doch Schweizrr, odr? - bei der du gearbeitet hast, so gewesen sein. Zur Qualitaet der schweizer Beamten kann ich nichts sagen.

Ich bin demgenueber Deutscher. Und wenn ich ein mir bisher nicht bekanntes Land bereisen will, dann gilt einer meiner allerersten Blicke den Hinweisen des DEUTSCHEN Auswaertigen Amtes.

Auf die Idee, stattdessen die Hinweise des EDA, des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten, wie das bei euch heisst, zu lesen, bin ich ehrlich gesagt noch gar nicht gekommen. Wenn du sagst, dass die "null Ahnung" haben, dann hab ich ja offenbar auch nichts verpasst.

Aber nun mal wieder sachlich: Die Hinweise des DEUTSCHEN Auswaertigen Amtes sollten auf jeden Fall immer gelesen werden. Das gehoert zu einer sorgfaeltigen Reisevorbereitung einfach dazu.

Ob man nach dem Lesen jedes Wort auf die Goldwaage legt, das bleibt ja dann dem Temperament und der Risikobereitschaft des Einzelnen ueberlassen. Aber auch der Risikofreudigste sollte die Hinweise wenigsten gelesen haben...

JimmyZ
WRF-Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 22 Apr 16 9:58

Sicherheitshinweise des AA: Wie sind sie einzuschätzen?

Ungelesener Beitrag von JimmyZ » 13 Mai 16 9:24

Ich will es mal sehr neutral formulieren. Ich würde mich niemals auf die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts verlassen, sondern immer möglichst viele Quellen konsultieren.
Wer in Deutschland aufgewachsen ist, müsste eigentlich wissen, dass sich unsere Institutionen in keinem Fall besonders positiv hevortun. Das Auswärtige Amt ist da natürlich keine Ausnahme.

Tobilein
Mitglied im WRF
Beiträge: 749
Registriert: 18 Mär 05 14:02
Wohnort: Bodensee

Sicherheitshinweise des AA: Wie sind sie einzuschätzen?

Ungelesener Beitrag von Tobilein » 13 Mai 16 13:24

pantitlan hat geschrieben: Ich habe eine Weile auf einer Botschaft gearbeitet und ich würde sagen: Die Leute, welche diese Texte verfassen, haben null Ahnung vom Land. Die sitzen in der Hauptstadt in ihren Expatwohnungen, essen in deutschen Restaurants (oder beim I taliener) treffen sich abends mit Leuten von der deutschen Schule. Die benutzte Datenquelle sind Zeitungen, Daten von den Ministerien der anderen Seite und zu einem geringen Grad Erfahrungen auf dem konsularischen Alltag. Ich wäre niemals auf die Idee gekommen, irgendjemand dieser Leute um eine Einschätzung der Sicherheitslage zu bitten.
Sie beschäftigen auch eine sehr große Zahl an Einheimischen Personal (das ist die Mehrheit) die ihnen ein realistischeres Bild liefern können.
Auch ist deine Einschätzung dass Expats nichts von ihrem Gastland mitbekommen sehr merkwürdig.
Würde mal sagen dass die Expats der deutschen Konsulate und Botschaften sehr viel mehr mitbekommen als die Einheimischen. Ist auch in Deutschland so - meine brasilianischen Kollegen hier in Deutschland wissen sehr viel mehr als ich - weil sie eben darauf achten und den Vergleich zur gruseligen Sicherheitslage in B rasilien ziehen.

Nur wird das Auswärtige Amt immer eines machen:
Möglichst vorsichtig agieren um hinterher keine Probleme zu bekommen weil sie nicht gewarnt haben. Darum nehme ich persönlich nur Reisewarnungen ernst, der Rest ist IMHO für die Tonne.
Sehr gut sind aber die Einreisehinweise.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Zurück zu „Reiseplanung & Reisevorbereitung von Langzeit-, Welt- u.a. Individualreisen - Info-Pool“