Willkommen im WRF und ein erlebnisreiches Reisejahr 2020!
Pünktlich vor seinem 20. Geburtstag musste das WRF kürzlich von Grund auf aktualisiert und alles neu eingestellt werden.
Das WRF hat etliche neue Funktionen bekommen siehe FAQ, die wir in den nächsten Wochen mit wertvollem Feed-Back von Euch im Forum WRF-News noch "fein-tunen" müssen.

Bitte scheue Dich nicht, im WRF-Testforum Fragen zu den Veränderungen bzgl. Design und Funktionalität zu stellen bzw. zu beantworten, oder alles selbst auszutesten.

Iran: SIM Karte MTN - Kauf am Flughafen Teheran - Abzocke

Weltreisend oder im Urlaub schlechte, vielleicht "ortstypische" Erfahrungen mit Trickbetrügern, abgekarteten Spielen, Halunken und Räubern gemacht- und daraus gelernt? - Hier kannst Du es schildern, Andere warnen - und Trost finden.

Moderatoren: Astrid, MArtin, WRF-Moderatoren - "Teamgeister"

Bereichs-Regeln
Vorsicht- Reisefalle! im WRF- Info-Pool Hier sollte einzelthematisch geschrieben und auch nur direkt auf den Betreff bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Übersichtlichkeitshalber am besten Ort und Schädigungsart gleich in den Betreff schreiben und für ähnliche Erlebnisse an einem anderen Ort bitte jeweils ein neues Thema aufmachen (falls nicht schon vorhanden, bitte suchen).
Danke! :)
Johannes_H
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 13 Sep 11 23:13
Wohnort: Franken

Iran: SIM Karte MTN - Kauf am Flughafen Teheran - Abzocke

Ungelesener Beitrag von Johannes_H » 16 Mai 16 13:13

Hallo,
meine Frau und ich waren in den letzten 3 Wochen im Iran. Ein wundervolles Land und sicher.
Eine kleine Abzocke haben wir jedoch erlebt:
Gleich nach Ankunft am Imam Chomeini International Airpot in Teheran sind wir zum erstbesten Handy-Stand im Flughafengebäude gegangen, um uns eine Iranische Simkarte zu kaufen. Der Anbieter war MTN Irancell und ist anscheinend der Größte im Land.
Wir hatten keine Ahnung was die Karte kostet und der Verkäufer sprach nur schlecht Englisch. Er hat uns zwei Optionen angeboten: Eine SIM-Karte die ab dem nächsten Tag aktiv ist für 23$ oder eine die ab sofort aktiv ist für 28$. Wir haben uns für die zweite entschieden und sie hat auch funktioniert. 28$ haben wir bar gezahlt. Dass keinerlei Unterlagen mit ausgehändigt wurden, war uns erstmal egal.
Später fanden wir heraus, dass eine Sim-Karte normalerweise nur 5$ kostet, und anscheinend war die Karte, die wir erhalten haben, noch kurz zuvor in Gebrauch, denn es ruften non stop nervende Iraner an.
Immerhin hat die Karte funktioniert und wir konnten im Internet surfen und telefonieren.

Fazit: Kein großer Schaden, aber vermeidbar, wenn man die Preise kennt.
Für Euch zur Info: Eine iranische SIM-Karte kostet incl. einem kleinen Guthaben circa 5 US-$!

Benutzeravatar
muger
WRF-Spezialist
Beiträge: 535
Registriert: 28 Nov 11 18:58
Kontaktdaten:

Iran: SIM Karte MTN - Kauf am Flughafen Teheran - Abzocke

Ungelesener Beitrag von muger » 16 Mai 16 13:48

Es gibt im Iran zahlreiche Telefon-Anbieter und unzählige Tarife. Je nach Prepaid-Guthaben und Datenvolumen gibt es die Sim-Karten ab weniger als 1 Euro. Aber die brauchbaren kosten etwa 10 bis 20 Euro…

In den Telefonläden liegen die Prospekte auf und man kann wunderbar vergleichen.
Oder man benutzt die kostenlosen WiFi.

liebe Grüsse vom Muger
.

Johannes_H
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 13 Sep 11 23:13
Wohnort: Franken

Iran: SIM Karte MTN - Kauf am Flughafen Teheran - Abzocke

Ungelesener Beitrag von Johannes_H » 16 Mai 16 14:12

muger hat geschrieben: Je nach Prepaid-Guthaben und Datenvolumen gibt es die Sim-Karten ab weniger als 1 Euro. Aber die brauchbaren kosten etwa 10 bis 20 Euro…
Das billigst, das ich sah, war 5'000 Rial.
Merci für die Antwort. Bei uns waren am Anfang nur rund 60 MB Guthaben drauf.

WIFI haben wir genutzt, immer wenn es möglich war, und das war zum Glück recht häufig.

Grüße

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Vorsicht Falle! Reisende und Urlauber als Opfer“