Nepal: Soziale Freiwilligenarbeit gegen Kost und Logis ?

Weltweit, aber einzeln nach Land oder Stadt und Tätigkeitsfeld: Tipps, Adressen, Organisationen, Erfahrungen, Voraussetzungen zum Jobben: Bezahlt, als Au Pair, "Hand gegen Koje", als spezifisch genanntes Auslandspraktikum, Volontariat oder Freiwilligenarbeit ...
Benutzeravatar
Alter
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 22 Mär 06 8:28

Nepal: Soziale Freiwilligenarbeit gegen Kost und Logis ?

Ungelesener Beitrag von Alter » 11 Mai 17 6:18

der_martin hat geschrieben:...Bei der Suche von Deutschland aus sind wir auf genau das Problem gestossen, naemlich dass (fast) alle Anbieter ein kommerzielles Interesse haben und dafuer dass man hilft dann mal schnell 1000 Euro pro Monat fuer die Vermittlung verlangen...
Mich ärgern diese kommerziellen Organisationen auch, die viel Geld dafür verlangen, idealistisch motivierte Volontäre Freiwilligenarbeit leisten zu lassen.
Neben der Vermittlung verkaufen viele aber auch Nebenleistungen, incl.Flüge, Abholung und Betreuung, was u.a. eine teure Administration im Heimatland erfordert, um den meist jungen, natürlich verunsicherten "Reiseanfängern" (und deren Eltern) ein Gefühl von Sicherheit zu vermitteln.
Da finde ich Euren primär unkommerziellen Ansatz schon viel sympathischer! 8)

Allerdings hätte man unter dem hiesigen Thema:
"Soziale Freiwilligenarbeit gegen Kost und Logis ?"
schon erwähnen sollen, dass Deine Organisation ja keine Arbeit "gegen Kost & Logis" anbietet, sondern dass, wie ich auf der Webseite gelesen habe, ein (m.E. realistisch angesetzter) Tagessatz von durchschnittlich 8US$ pro Tag vor Ort verlangt wird, oder?

Arbeit nur gegen Kost und Koje zu finden halte ich in Ländern wie Nepal für viele Arbeiten auch eher für unrealistisch, weil das den "Arbeitgeber" teurer käme, als jemand Lokales anzustellen, sodass man m.E. je nach Tätigkeit i.d.R. einen Beitrag für sein Essen leisten sollte.

Trotzdem, um der Idealvorstellung "gegen Kost und Logis" am nächsten zu kommen, habe ich eigentlich auf allen Kontinenten außer A frika auch nur mit der oben beschriebenen Methode regelmäßig guten Erfolg gehabt:
der_martin hat geschrieben:... Deswegen haben wir uns vor Ort umgeschaut und sind fuendig geworden...
In der Reisepraxis sah das so aus, dass ich mit lockerem Zeitplan (deutlich über 4 Wo.) einem nächsten Reiseziel entgegen gedriftet bin und unterwegs die Augen offen gehalten habe, wo ich mich vielleicht hilfreich machen könnte. Schnell viele Konatkte zu schließen hilft dabei, das Verteilen englischer Visitenkarten mit den anbietbaren "skills" auch.


Viel Spaß beim Schuften ;)
Nowhere... Fast!!

der_martin
WRF-Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 13 Mär 17 13:34

Nepal: Soziale Freiwilligenarbeit gegen Kost und Logis ?

Ungelesener Beitrag von der_martin » 24 Mai 17 9:30

Stimmt das Thema ist "Gegen Kost und Logis" und wir bieten das nicht direkt an.

Ich hatte geantwortet weil Kathi nach brauchbaren Informationen gefragt hatte und ich dachte wir könnten vielleicht helfen. Nur um den Kontakt herzustellen, weil das fuer beide Seiten eine Hilfe ist.

Aber ich hätte betonen sollen, dass es nicht komplette kostenlos ist, sondern wie du sagst, ein realistischer Tagessatz ansetzt wird. Das Geld geht nicht an uns sondern wird direkt an die Gastgeber vor Ort bezahlt und dafür wird man herzlich aufgenommen und ist komplett versorgt. :D

Weil ich meinen Beitrag nicht editieren kann, ergänze ich deshalb meinen obigen Beitrag hier wie folgt:
der_martin hat geschrieben:...Darum haben wir eine Seite ins Internet gestellt, die die Freiwilligen mit den Stellen in Nepal verbinden soll und das ganze kostenlos.
Die Seite ist kostenlos, aber Vorort bezahlt man Dal-Bhat-Money (http://free-volunteering-nepal.org/your-costs/) darum bitte anfuegen:
--
Wir verlangen keine Gebühren für die Vermittlung. Das einzige was du bezahlst sind 5$ bis 8$ pro Tag und das direkt bei der Familie die sich herzlich um dich kümmert.
--

Falls es noch etwas gibt einfach fragen :)


[MOD:
Gut, dass der Beitrag nicht editiert werden konnte, denn sonst hätte der darauf Folgende keinen Sinn mehr gemacht. So macht der Verlauf den Vorgang transparent. Danke für die Ergänzung,]

Antworten

Zurück zu „Unterwegs / im Ausland arbeiten, WWOOFEN, Aushelfen, Au Pair, Praktika & Volontariate weltweit“