Fotografie & Reisen: Welche Filter machen wo Sinn?

Was man (außer Computern und Datenspeichern, s.Bitte keine OFFENEN email-Adressen im WRF - Bitte lies die WRF-Regeln JETZT!) sonst noch an Elektronik mitnehmen kann: Fotoapparate, Smartphones, Videokameras, mp3-Player, Akku-Ladegeräte, weltweite Mobiltelefone, GPS, Solarpanels, Bitte keine OFFENEN email-Adressen im WRF - Bitte lies die WRF-Regeln JETZT!

Moderator: Thorsten

Aconcagua
Kiebitz
Beiträge: 6
Registriert: 27 Nov 18 12:25

Fotografie & Reisen: Welche Filter machen wo Sinn?

Ungelesener Beitrag von Aconcagua » 19 Feb 19 13:13

Ich würde noch einen ND-Filter (also kompletter ND, nicht ND-Verlaufsfilter) mitnehmen, z.B. ND64.

Man kann damit die Verschlusszeit der Kamera dramatisch verlängern. Die Bilder mit dem "seidenweichen" Wasser sind idR mit ND-Filter gemacht. Bei Wasserfällen kann das manchmal kitschig aussehen, aber ich nehme das gerne als Stilmittel, Belichtung dann 3sec bis 25sec, je nach ISO und Licht.
Auch bei z.B. Brandung an Felsen und bei schnell ziehenden Wolken kann der "Wisch-Effekt" einiges hermachen. Oder man kann einen Platz mit vielen Leuten (die aber in Bewegung sind) mit etwas Glück vollkommen "leer machen".

ND-Filter gibt es in allen Preisklassen, ich hab ein Steckfiltersystem (aufwendig und rel. teuer) und einen ganz einfachen Schraubfilter von amazon, der mich gerade mal 15 EUR gekostet und sehr gute Ergebnisse liefert, da er keinen wahrnehmbaren Farbstich produziert (ND64). Einen Versuch sollte das wert sein.
Der Einsatz ist aber nur sinnvoll, wenn man ein Stativ oder einen Bean Bag dabei hat.

Christian

Antworten

Zurück zu „Reise-Elektronik: Reisekamera, Videocam, Handy, GPS, mp3-Player, Ebook-Reader...“