Langstreckenflug mit Kompressionsstrümpfen & Heparin?

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Hier:
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
Benutzeravatar
Doktor Alban
WRF-Förderer
Beiträge: 41
Registriert: 06 Okt 07 22:13
Wohnort: Westfalen

Langstreckenflug mit Kompressionsstrümpfen & Heparin?

Ungelesener Beitrag von Doktor Alban » 11 Apr 19 0:39

[Astrid/Martin: Falls sinnvoll -> neues Thema]


Hallo zusammen,

nach Suche nach "Thrombose" bin ich ein wenig erschrocken, wie wenig über Prophylaxe nachgedacht / geschrieben wird.

Ich bin kein Mediziner und gebe keine Empfehlung! Auch mache ich keine Werbung! Aber ich möchte zum einen anregen, die allgemein benannten Angaben zu überdenken bzw. die neuesten Entwicklungen aufzunehmen:

* Krampfadern sind oberflächliche "Venenprobleme", sind nicht mit Tiefen-Venenthrombosen (TVT) zu verwechseln und bedingen sich ev. eher andersherum:

* wie Wikipedia beschreibt, entstehen Krampfadern in 5% der Fälle durch TVT, weil ein Umgehungskreislauf entsteht.

* Krampfadern selbst sollen zwar auch Ursache für eine Thrombose sein, weil sich ja etwas an der Gefäßwand bilden und lösen kann, sind aber kein Risikofaktor.

* Neuerdings zeigen sich in Studien positive Effekte durch Aspirin, die 2009 noch eher verneint wurden.

* Offiziell gibt es kein Medikament, welches zur Prophylaxe bei Flugreisen benannt oder gar empfohlen wird. Alle Mittel werden nach Operationen verabreicht, um vorzubeugen. Wir nutzen diese halt trotzdem für uns ;-)

* Heparin kann man subcutan spritzen, also auch leicht sich selbst - man tut sich also nicht wirklich weh

* die Dosierung (2008 genutzt) weiß ich nicht mehr - seitdem bei der Flugplanung nicht daran gedacht, weil fast immer Business mit flat lie geflogen :-)

* inzwischen gibt es Xarelto (Tablettenform), sodass die Einnahme und Mitnahme leichter ist - es ist auch billiger (Heparin aktuell 4 Spritzen für 2 Personen Hin-/Rückflug ca. 48€ - Xarelto 10mg N1 10 Tabletten ca. 42€, wobei dann ja 8 Stück für 2 Personen für 2 Reisen reichen)

* Xarelto wirkt laut meinem Hausarzt nach 2-3 Std und hält 24 Std. an. Da das Risiko eher später auf dem Flug ansteigt: nicht zu früh einnehmen - am Anfang bewegt man sich immer nochmal. Bei Anschlussflügen das Ende des letzten Segments berücksichtigen und lieber knapp vor Start einnehmen oder eine früh und eine mittendrin.

* Bei diesem Vorgehen nicht zusätzlich Aspirin oder anderen Gerinnungshemmer nehmen! Bei Kopfschmerzen dann auf z.B. Paracetamol ausweichen!

* Zusätzlich / Immer früh viel trinken und (auf Tagflügen gut möglich) oft aufstehen und herumlaufen!


Gute Reise,

Alban
2018 August: Schweden, Oktober: USA; 2019 April: Südafrika, Juli: ...?

- - -
Anstatt RTW-Trip... nun diese Lebensreise: Nachwuchs seit Feb.'09 und Mai'11 8-)

Als Ersatz für die ursprünglich geplante Weltreise und bis zur nächsten großen Reise unternehme ich privat und dienstlich einige kleinere...

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“