Kosten insgesamt bei einer 3-4monatigen RTW-Reise...?

Von der Idee zur Entscheidung. Vom Traum zur Planung. Vom Chaos zur Organisation und von der Reisebuchung bis zum Abflug:
Einzelthematische Sachfragen zu Bürokratie, Reisezeit, Organisatorisches, Visa, ArbeitsAgentur, Reiseversicherungen (Nicht: Auslandskrankenversicherung), besondere Umstände beim Reisen, Grobplanung... (Nicht: Flugtickets, Schifftransport, s.u.)

Moderator: pukalani

Antworten
goldbeere
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 22 Jan 04 13:46
Wohnort: Stuttgart

Kosten insgesamt bei einer 3-4monatigen RTW-Reise...?

Ungelesener Beitrag von goldbeere » 22 Jan 04 14:06

Hallo zusammen!

Erst einmal muss ich sagen dass ich es wirklich klasse finde dass es so ein übersichtliches Forum mit soooooo vielen Tipps gibt die einem wirklich weiterhelfen!
Meine Freundin und ich planen ab Dezember dieses Jahr für 3-4 Monate mit einem RTW-Ticket herumzureisen. Die Route steht schon fest:

New York - LA - (evt. Santiago de Chile) - Fiji - Neuseeland - Australien - Südafrika - Deutschl.

Unterwegs werden wir in Jugendherbergen bzw. Hostels schlafen, in LA können wir bei Bekannten unterkommen.

Wir haben gestern mal kalkuliert wieviel wir in etwa an Geld brauchen werden:

Übernachtung: pro Nacht 20 EUR
Verpflegung: pro Tag 15 EUR
Transfers, Eintrittsgelder: 10 EUR pro Tag

dann haben wir auf den Gesamtpreis (ca. 4000 EUR) noch 30 % extra draufgeschlagen. Plus dem Ticket (mit Steuern ca. 1600 EUR)

Das gibt dann insgesamt mind. 7000 EUR! :shock:
Ist das denn normal für eine Reise die "nur" 3-4 Monate geht (wir haben für 90 Tage berechnet)??

Anfangs hatten wir nämlich eher mit 5000 EUR gerechnet...

Was meint ihr, sind die Kosten für Übernachtung, Verpflegung und Transfer realistisch oder braucht man doch einiges weniger oder etwa noch mehr? :lol:

wäre sehr lieb wenn uns jemand weiterhelfen könnte!

Vielen Dank im Vorraus

Liebe Grüße

Dani

PS: in New York sind wir nur 7 Tage, ich schätze da wird es mit den Kosten eh am teuersten sein.

PPS: Nochmal eine andere Frage: Muss man bei der Buchung des RTW-Tickets eigentlich seine genauen Abflugsdaten gleich angeben oder ist man da flexibel (wenn man halt mal ein paar Tage länger in einem Land bleiben will als vorgesehen)

Benutzeravatar
Ralph
WRF-Moderator
Beiträge: 531
Registriert: 03 Dez 02 21:25
Wohnort: Reichelsheim / Wetterau
Kontaktdaten:

RTW - Weltreise-Kosten

Ungelesener Beitrag von Ralph » 22 Jan 04 19:40

Hallo Dani,

Ihr habt Euch alles in allem recht teure Destinationen ausgesucht. Euer Budget für Übernachtungen scheint realistisch zu sein. Das mit der Verpflegung könnte auch klappen, allerdings heißt das bei 15 EURO täglich, daß Ihr Euch selbst verpflegen müßt. Der Bedarf an Eintrittsgeldern richtet sich natürlich nach Euren Aktivitäten. Denkt auch an Kosten für Fortbewebung. Und was ist mit Ausgehen (Bier etc.)? Grundsätzlich gilt: je kürzen die Reise, desto höher die (Durchschnitts)kosten.

Meiner Meinung nach habt Ihr zu viele Reiseziele in diesen recht kurzen Zeitraum gepackt. 3-4 Monate bieten sich für einen richtig coolen Australienaufendhalt an oder maximal eine Kombination von NZ und OZ. Bei Eurer jetzigen Planung werdet Ihr immer "unterweg sein" und nur an der Oberfläche kratzen.

Ferner bedenkt bitte, was ein Reiseziel letztendlich ausmacht. In Ländern wie Australien und Neuseeland findet das sog. "Socializing" im Pub statt. Das wiederum kostet Geld und sprengt Euren Rahmen. In einem Land wie Südafrika nicht ab und zu mal Essen zu gehen und die verschiedenen Wildgerichte zu probieren, wäre echt schade (es sei denn, Ihr seit Vegetarier).

Das Abflugsdatum müßt Ihr schon festlegen. Alle anderen Termine könnt Ihr nachträglich ändern.

Happy Trails,

Ralph

manuz
Kiebitz
Beiträge: 6
Registriert: 04 Nov 03 11:18
Wohnort: wien

ähnliche route - weniger Budget

Ungelesener Beitrag von manuz » 27 Jan 04 10:05

hallo!
wir haben eine ähnliche route... nur starten wir im osten mit thailand und wollen ein jahr unterwegs sein!
eure schätzungen haben mich jetz schon etwas schockiert, mit soviel rechnen wir nicht einmal für ein jahr!
ich nehme ca. 4000 euro mit, natürlich hab ich auch vor in australien und neuseeland zu arbeiten um mir kost und logis zu ersparen.... wir haben auch viel landwege zu machen, zb von christchurch nach auckland oder von l.a. nach mexiko city!

MArtin
Site Admin
Beiträge: 8274
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Budget einer mehrmonatigen RTW-Reise

Ungelesener Beitrag von MArtin » 28 Jan 04 5:45

Hallo Dani, hallo Manuz :)

Beide Budget-Ansätze, so unterschiedlich sie sind, können durchaus realistisch sein (obwohl Andere mühelos das gesamte Budget bereits in 7 Tagen New York verbraten würden).

Denn:

1. Je länger man reist und vor Ort verweilt, desto günstiger wird es.
2. Die Ansprüche, die Menschen an Qualität von Übernachtung und Essen stellen, variieren, in Moneten ausgedrückt, oftmals um den Faktor 100! (Deshalb sind Budgetfragen ohne Beschreibung des gewünschten Lebensstils so schwer beantwortbar)
3. Wer bereit ist seinen Zeitplan so flexibel zu gestalten, dass er unterwegs auch mal wochenweise irgendwo aushelfen kann, spart natürlich erheblich an Kosten für Unterkunft und Logis.
4. Auch inländische Transportkosten variieren von "umsonst" (Trampen) über "billig" (Transportmittel der örtlichen Bevölkerung) bis "teuer" (Jetten, geführte Touren etc.)
5. Gleiches trifft für das von Ralph angesprochene "Socializing" zu, das selbstverständlich auch innerhalb von Familien und anderen kostenlosen Rahmen ohne Konsumzwang passieren kann.
6. Spürbarer Verzicht ist bei beiden Budgets vorprogrammiert.
Besonders in teuren Regionen müsst Ihr bestimmt öfters ganz schön kappsen, um als Mischrechnung mit dem Budget hin zu kommen. Gerade in NY etc. wird Euch das Geld zwischen den Fingern zerrinnen und für ersten Schock und Zweifel sorgen. Es ist daher günstig, diese Erfahrung wie Manuz & Co am Ende einer Langzeitreise zu machen, weil man dann schon geübt und abgehärtet ist.
Verzicht kann durchaus auch lustvoll erlebt werden, wenn man sich vergegenwärtigt, dass er die Reisedauer verlängert...

Ich möchte Euch beide herzlich bitten, dem WRF von unterwegs oder spätestens nach Rückkehr über Eure Budget-Erfahrungen zu berichten :!:

Liebe Grüße

Svensson
WRF-Mitglied
Beiträge: 20
Registriert: 23 Jan 04 14:49

Re: Kosten insgesamt bei einer 3-4monatigen RTW-Reise...?

Ungelesener Beitrag von Svensson » 30 Jan 04 14:20

goldbeere hat geschrieben:Hallo zusammen!

PPS: Nochmal eine andere Frage: Muss man bei der Buchung des RTW-Tickets eigentlich seine genauen Abflugsdaten gleich angeben oder ist man da flexibel (wenn man halt mal ein paar Tage länger in einem Land bleiben will als vorgesehen)

Hallo Dani,

Ihr fliegt doch mit dem STA-RTW-Ticket, oder? Das schließe ich jedenfalls aus Euren Reisezielen... Wenn dem so ist, musst du die genauen Reisedaten beim Ticketkauf festlegen. Die Flugdaten kannst du danach gegen eine Gebühr von 50 Euro ändern... die Flugziele sind fix, d.h. nicht mehr veränderbar...

Ich glaube auch, dass Ihr v.a. in den USA schnell viel Geld lassen werdet, aber mit Eurer Kalkulation müsste das für mein Verständnis schon hinkommen.

Ich fliege übrigens ab März auch mit dem STA-Ticket, und zwar nach Thailand, Australien, NZ, Chile und Brasilien und habe 3800 Euro für 7 + x Monate eingeplant. Allerdings werde ich auch viel bei Freunden unterkommen, und hoffe so, den Trip so lange wie möglich auszudehnen...

Lieben Gruß
Svensson (Nico)

alex

USA - zu teuer

Ungelesener Beitrag von alex » 01 Feb 04 11:26

Hi Dani,

Wenn ihr die USA aus den Reiseplaenen auslassen wuerdet, koenntent ihr 50% der 5200EUR sparen. Ich lebe grad hier und muss sagen, dass es bis auf die tollen Landschaften in den Bergen, Arizona, den Wuesten, der WestCoast u.v.m. hier fuer einen Deutschen nicht wirklich interessant ist. Alles ist mehr oder weniger so, wie man es aus'm TV kennt. Es ist halt ein westliches Land, und damit nicht wirklich eine lange "Erkundungsreise" wert, da man eh - bei allen Unternschieden - aehnliche Werte etc. teilt.

Preislich ist in den USA, im schnitt ALLES 2x so teuer wie in der BRD. Obendrauf bekommt man fuer seine 200%-Preise meist nur schlechte Qualitaet (Essen, Unterkunft, Transport, Touristenfallen, etc.).

Insgesamt rate ich von den USA ab, wenn das BUdget knapp ist, da man an anderen Orten mehr fuer sich erleben kann und 10 Mal weniger ausgibt (besonders in Sued-Ost-Asien, wo ich mal 5 Wochen lang auf sehr grossem Fusse fuer 600EUR gelebt habe).

Gruesse
Alex

World-Travel
Kiebitz
Beiträge: 6
Registriert: 16 Jan 04 13:33

Kostenkalkulation Weltreise

Ungelesener Beitrag von World-Travel » 05 Feb 04 13:24

Hallo Dani,
Ähnlich wie mein Vorschreiber würde ich dir von den USA abraten, höchstens für wenige Tage. Bspw. 3 Tage NY und 3 Tage San Francisco. LA kannman sich echt schenken, ich war jetzt zweimal dort und es ist wirklich nicht toll. Keine Innenstadt und alles weit auseinander, d.h. du brauchst ein Auto.
Ich habe mich dieses jahr für eine Einjahresweltreise entschieden. Mexico über land nach Santiago durch alle möglichen Süd- und Mittelamerikanischen Länder, anschliessend NZ und Aus, danach von Singapore hoch bis nach Hongkong und dann heim. Die teuren Länder NZ und Aus bereise ich extra nur einen Monat um Kosten zu sparen. Insgesamt hab ich für die reise circa 7000-8000 Euro angesetzt. Glücklicherweise kann ich auch oft bei freunden unterkommen.
Die 7000 Euro für deine Reise sind aber schon recht hoch angesetzt.
Wünsch dir auf alle Fälle viel spass.
Ich denke nur, dass es bei dem traum erfüllen nicht bleibt, man wird süchtig vom Reisen
Gruss
Sven

goldbeere
WRF-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: 22 Jan 04 13:46
Wohnort: Stuttgart

Ungelesener Beitrag von goldbeere » 06 Feb 04 17:30

Hallo zusammen!

Erst mal vielen Dank für die vielen Tipps und Meinungen! :D
Nach gründlicher Überlegung haben wir uns jetzt tatsächlich dazu entschieden lieber Südamerika zu bereisen statt Nordamerika (wegen eben genannter hoher Kosten). In Chile können wir höchstwahrscheinlich auch bei Bekannten unterkommen.
Es gibt noch viel zu planen, überlegen und organisieren (und vor allem Geld zusammensparen ;-) aber wir freuen uns schon tierisch und können es kaum abwarten!
Ich hätte da noch eine Frage die ich schon im passenden Forum (Südsee) gestellt hab, die mir aber noch keiner beanworten konnte. Vielleicht weiß es ja von euch jemand: wir werden auch Fiji bereisen allerdings im Januar oder Februar. Nun habe ich aber gelesen, dass da die Zeit der Wirbelstürme sein soll und überhaupt das ganze Wetter ziemlich bescheiden... :?
hat da jemand Erfahrungen gemacht? Und kann uns jemand eine der vielen Inseln besonders ans Herz legen? (wo der Tourismus noch nicht so ausgeprägt ist und es schöne Strände hat :wink: )

Natürlich werden wir von unseren Kosten berichten wenn es soweit ist!

Viele Grüße

Dani

MArtin
Site Admin
Beiträge: 8274
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Kosten einer Weltreise

Ungelesener Beitrag von MArtin » 08 Feb 04 2:21

Hallo Dani,
angeregt von Deiner Frage haben wir mal unsere Tageskosten in Abhängigheit vom Land zusammengestellt. Das kann Dir vielleicht als Anhaltspunkt dienen. Du findest sie unter http://www.worldtrip.de/Weltreise/Weltr ... udget.html .

Liebe Grüße

Antworten

Zurück zu „Reiseplanung & Reisevorbereitung von Langzeit-, Welt- u.a. Individualreisen - Info-Pool“