Welchen Rucksack für Australien?

Einzelthematische Sach-Infos zur NICHT-elektronischen Reiseausrüstung wie Schlafsack, Rucksäcken, Reisekleidung, Moskitonetzen, Utilities und Spezialausrüstung. Bewährtes und Neues. Was man wo braucht - und was nicht.
(Bitte Reiseelektronik-Fragen sowie Suche & Angebote gebrauchter Reiseartikel in passender Kategorie weiter unten posten!)
Hier:
Info-Pool zu Reiseausrüstung und Globetrotter-Bedarf-
Bitte beim Betreff bleiben, Thema nicht zerreden, ggf. lieber ein neues Thema aufmachen.
Reiseelektronik bitte NICHT hier behandeln, s.u.
Danke! :)
schnapperin
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 21 Mär 05 20:12

Welchen Rucksack für Australien?

Ungelesener Beitrag von schnapperin » 08 Aug 05 19:15

Hallo,

Welche Rucksäcke bzw. Taschen habt ihr?

Geplant habe ich Sydney - dann die Ostküste rauf bis Cairns (Bus/Zug oder Mietwagen) und dann noch 2 Touren (Red Center und Melbourne-Adelaide). Aber ich denke das ich da den Rucksack nicht so wahnsinnig lange tragen muss.
Gerade der stabile Beckengurt meines Rucksacks hat mich dieses Jahr so wahnsinnig gestört, da es im Bus nicht gerade praktisch ist. Und bei 30° Grad ist so ein 30 min. Marsch in der Stadt auch nicht gerade angenehm.

Danke
LG Tina

Benutzeravatar
TropicHeat
Mitglied im WRF
Beiträge: 418
Registriert: 18 Apr 05 7:08
Wohnort: back home: Australia
Kontaktdaten:

Welchen Rucksack für Australien?

Ungelesener Beitrag von TropicHeat » 09 Aug 05 0:37

Also: in den meisten "klassischen" Backpacker Situationen hier in Australien brauchst du deinen Rucksack so gut wie nie weit tragen (Rezeption zum Zimmer ist wohl oft das weiteste) - da es fast überall "Courtesy Busse" gibt. An der Bushaltestelle stehen die "Touts", die dich zu ihrem Backpacker-Minibus lotsen wollen, Touren holen immer am Hostel ab, etc.

Meine bewährte Kombination ist ein kleinerer Kombi-Rucksack (aber ohne Rollen - gab's damals noch nicht) und ein etwas grösserer Tages-Rucksack. So kann ich ich auf längeren Strecken oder im Flieger alle Wertgegenstände, 'ne grosse Wasserflasche, und noch 'nen warmen Pullover, etc., bei mir haben, und wenn ich mal 'nen 3-8 Tage Trip nur mit Rucksack machen will, dann passt da genug 'rein für die Zeit (und ich kann meinen Haupt-Rucksack im Hostel/Hotel-Locker lassen). Auf Daytrips und Tageswanderungen ist ein Tagesrucksack genug für zwei (oder 3) Personen, mit Wasser, Kamera, Broten, Kleinzeug; so kann man sich mal abwechseln beim Tragen.

Mein Grosser ist ca. 40 Liter, mein Kleiner aber 24 Liter, was aber nicht heisst, dass ich beide voll haben muss.

Wie oben erwähnt sind Busse und Boote in fernen Ländern fast immer dreckig (mein grosser Rucksack hat einen Riesenölfleck von einem Bus in Mexico, wo ein offenes Fass im Gepäckraum stand und bei jedem Schlagloch überschwappte, mein neuer kleiner einen Fettfleck von einem "Malaysian Airlines" Courtesy Bus in KL). Da bin ich froh wenn ich wenigstens meine Tragegurte (die ja auf der Kleidung sitzen) relativ sauber halten kann. Solltest Du hier in OZ Outback-Touren machen, dann wird der Rucksack zwangsweise staubig - und der rote Staub ist hartnäckig! Dass man nicht ewig hängen bleibt, ist ein anderer Riesenvorteil! Ich finde, mit je weniger Getue und kleineren Problemen/Ablenkungen man/frau reist, um so weniger Unangenehmes passiert.

Als Tagesrucksack bevorzuge ich in heissen Gegenden immer einen mit Rücken-Spannnetz, wo die Luft zwischen Rücken und Rucksack zirkulieren kann. Meine Frau hat einen Deuter, der gut ist mit mehreren Seitentaschen (findet man Kleinigkeiten besser), ich habe einen Vaude, der angenehmer zu tragen ist (kleiner, abnehmbarer, Beckengurt), aber weniger Kompartments hat.

Wenn ich mal längere Strecken mit beiden laufen muss, dann kommt der Grosse auf den Rücken, der Kleine auf den Bauch (das ist für Frauen mit grossem Busen etwas unbequem - da muss frau die Gurte ganz lang stellen). Somit ist man etwas besser in der Balance und der grössere zieht einen nicht nach hinten über...

Rollen sind oft schon nutzlos auf unseren "Third-World" australischen Fusswegen; in 'wirklichen' Third-World-Ländern wirst du selten eine ebene Fläche, ohne Steine und Zweige finden, wo die Rollen wirklich rollen!
Im Camper unterwegs durch Amerika von 03/06 bis 05/09: http://dare2go.com

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseausrüstung, Globetrotterequipment und Spezialgear (keine Elektronik!) - Info-Pool“