Auslandskrankenversicherung überhaupt notwendig?

Gesund auf Reisen: Einzelthematisches zur (Tropen-) Krankheitsvorbeugung, Auslandskrankenversicherung, Impfungen, Medikamente zur Prophylaxe, Reiseapotheke, Gesundheitsrisiken, Expositionsprophylaxe, Hygiene ... (Nicht: Suche und Angebote von unbenutzten Medikamenten -> Reisemarkt)
Forumsregeln
Info-Pool zu Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Behandlungsoptionen auf Reisen sowie Auslandskrankenvericherungen
Wie überall im WRF-Info-Pool:
1. WRF-Suche, ob zu Deiner Gesundheitsfrage bereits ein passendes Sachthema existiert -> Dort lesen, ggf. zur Ergänzung & Aktualisierung nachfragen.
2. Andernfalls zu jeder Gesundheits- oder Krankenversicherungsfrage ein neues separates Einzelthema mit aussagekräftigem Betreff aufmachen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten wie in der WRF-Anleitung erklärt.
Danke! :)
Benutzeravatar
Matthes
WRF-Spezialist
Beiträge: 564
Registriert: 22 Sep 04 20:22
Wohnort: back in AB

Auslandskrankenversicherung überhaupt sinnvoll?

Ungelesener Beitrag von Matthes »

Ich finde, dass es bei der Entscheidung Auslands-KV Ja oder Nein auch auf die angestrebten Reiseziele und die Art des Reisens und das Alter des Reisenden ankommt.

Wir als Motorradreisende sind sicherlich stärker gefährdet als ein Autofahrer oder ein Backpacker.

Und ich möchte im Falle eines Krankheitsfalles in den USA keine Arztrechnung berappen müssen.

Und da wir schon über 30 sind, denkt man eh schon etwas mehr in Richtung Sicherheit.
Ich wage zu behaupten, dass jüngere Menschen doch eher spontan und "wagemutiger" auf Reise gehen.
Was aber keine Schelte sein soll !!!
bye, Matthes :wink:
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Wer Sicherheit über Freiheit stellt,
hat BEIDES nicht verdient !
Benutzeravatar
Coogar
WRF-Moderator
Beiträge: 758
Registriert: 28 Jun 05 18:29
Wohnort: Córdoba, Argentinien

auslandskrankenversicherung überhaupt notwendig?

Ungelesener Beitrag von Coogar »

:P 32 in einer Woche und sowas von unterversichert :shock:
Aber Du hast schon recht, dass es auch auf das Reiseziel ankommt.
Und auf die Ausgangssituation. ZB schätze ich einfach mal, dass die meisten, die in Deutschland einen festen Wohnsitz und Familie haben, eine Auslandskv abschließen, ist ja eigentlich auch keine Riesensache. Aber wenn man zwar Deutsche ist, aber den Wohnsitz im Ausland hat und dort das komplette System anders funktioniert - und Ihr solltet mal die Krankenhäuser hier sehen *grusel*, also da waren die Ärzte in einigen sog. armen Ländern aber besser ausgestattet! Ehrlich, da will ich gar nicht rückgeholt werden, plus, was man am Ende selber draufzahlen muss, da kann ich mich echt auch gleich vor Ort in SA behandeln lassen und dafür spare ich zB auch und lasse was auf der Seite, falls doch mal was Ernsteres ist.
Ansonsten ist USA natürlich ne ganz andere Geschichte oder eben Länder, wo medizinische Behandlung nahezu unbezahlbar ist.
What is the use of straining after an amiable view of things, when a cynical view is most likely to be the true one?
G.B.Shaw
Benutzeravatar
Matthes
WRF-Spezialist
Beiträge: 564
Registriert: 22 Sep 04 20:22
Wohnort: back in AB

auslandskrankenversicherung überhaupt notwendig?

Ungelesener Beitrag von Matthes »

Coogar hat geschrieben:Ehrlich, da will ich gar nicht rückgeholt werden, ...
Wir auch nicht !
Schließlich haben wir ja in D dann keine Krankenversicherung mehr laufen.
bye, Matthes :wink:
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Wer Sicherheit über Freiheit stellt,
hat BEIDES nicht verdient !
Benutzeravatar
mambru
WRF-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 25 Feb 07 19:05

Krankenversicherung zu teuer / ohne KV reisen

Ungelesener Beitrag von mambru »

Hey

wenn ich mir so die Auslands-KV Übersichtstabellen durchlesen dann find ich das alles recht teuer. Wenn ich mit 350 € im Jahr für eine Auslandskrankenversicherung rechnen muss, dann überlege ich mir doch ob ich nicht das Risiko eingehen sollte die ganze Behandlung dann selbst bar zu bezahlen falls etwas passieren sollte.
Und wenn nicht dann hab ich halt Glück gehabt.
Halt bisschen weg vom Sicherheitsdenken.

Hat jmd schon diesen Weg gewählt und hat Erfahrungen?



[Ins findbare, passend vor-existierende Thema verschoben]
Topsi
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 02 Okt 06 13:57
Wohnort: Lienen

Krankenversicherung zu teuer / ohne Auslands-KV reisen?

Ungelesener Beitrag von Topsi »

mambru hat geschrieben: wenn ich mir so die Auslands-KV übersichtstabellen durchlesen dann find ich das alles recht teuer. wenn ich mit 350 € im jahr ...
Sehr viele Menschen in Deutschland zahlen doppelt so viel an Krankenversicherung im MONAT (direkt + indirekt) und haben als Risiko doch nur, daß sie an Herz- und Hirnverfettung vor dem Monitor sterben.
Da finde ich 350 Euronen im Jahr für eine Auslandskrankenversicherung hinterhergeschmissen.
ICH bin wirklich ein Versicherungsgegner aber das ist wirklich nicht zuviel und wie schon Vorredner anmerkten: Man reist gleich viel entspannter.
Fritz
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 210
Registriert: 19 Jan 06 18:08

Auslandskrankenversicherung zu teuer / ohne AKV reisen?

Ungelesener Beitrag von Fritz »

Hallo!

Du wirst dich nie wieder so preiswert versichern können wie bei einer Auslandskrankenversicherung (350 € im Jahr), zu Hause sind es vielleicht 350 € im Monat. Die häusliche Krankenversicherung habe ich dann ruhen lassen (ist auch mit Risiken verbunden) und dabei noch Geld gespart.

Ich habe es vor kurzem erlebt, in Honkong 6 Tage Krankenhaus, ergab ca. 8000 €.

Ist eine Krankenversicherung für's Ausland dann zuviel Sicherheitsdenken?

Gruß

Fritz
Benutzeravatar
mugdiman
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 13 Mai 07 9:50
Wohnort: Barcelona

Auslandskrankenversicherung überhaupt notwendig?

Ungelesener Beitrag von mugdiman »

Also ich kann mich dem nur anschliessen.
350-500 Euro im Jahr sind gemessen an den normalen Krankenversicherungsbeiträgen mehr als günstig.
Ich als "Spezialist", habe es natürlich geschafft, mir innerhalb eines halben Jahres in Ecuador sowohl Dengue Fieber als auch Malaria Tertiana einzuholen und das obwohl ich die meiste Zeit im mosiktofreien Quito gearbeitet hab. Die Dschungeltrips waren nur für wenige Tage und in angeblich malariafreies Gebiet. Sicherlich ein Fehler, dass ich vorher keine Profilaxe eingenommen hatte, aber das Risiko ist schwer zu kalkulieren.

Ohne Auslands-Krankenversicherung hätte mich das alles wohl um die 20.000 Euro gekostet, meinen Heimflug hatte ich nämlich dadurch auch noch verpasst, mir wurde dann von der ADAC-Auslands-KV ein first class Heimflug bezahlt.

Auch wenn man sich dann irgendwie gegenüber den Einheimischen bevorteilt vorkommt, ich würde nach diesen Erfahrungen nie wieder ohne Krankenversicherung verreisen, da ich mich dann bei Unternehmungen sehr einschränken müsste.
Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5653
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000

auslandskrankenversicherung überhaupt notwendig?

Ungelesener Beitrag von Astrid »

Hallo Alle miteinander :)

Wie Mattes weiter oben schon gesagt hat:
Ich finde, dass es auch auf die angestrebten Reiseziele und die Art des Reisens und das Alter des Reisenden ankommt.
Aber auch wenn nur ein kleiner Prozentsatz aller Fern- und Langzeitreisenden unterwegs gesundheitliche Beschwerden entwickeln, die eine medizinische Behandlung oder gar einen Krankenhausaufenthalt nötig machen (siehe auch Gesundheitsberichterstattung des Bundes), stellt sich die Frage, wer für die Kosten aufkommt, wenn Ihr vor Ort einen längerfristigen Krankenhausaufenthalt habt oder gar ins Heimatland zurückgeflogen werden möchtet / müßt.

Wer keine adäquate, im Ausland zahlende Krankenversicherung hat, kann ruck zuck auf Kosten sitzen bleiben, die die ursprünglich veranschlagten Reisekosten um ein Vielfaches übersteigen.


Grundsätzlich gilt:

Wer gesetzlich krankenversichert ist, hat nur bei Reisen in Länder der EU oder in Länder, mit denen ein Sozialversicherungsabkommen besteht, Anspruch auf Leistungserstattung.
Für welchen Zeitraum eine gesetzliche oder private Krankenkasse die Kosten für medizinische Versorgung im Ausland übernimmt, muss mit der jeweiligen Krankenkasse geklärt werden - in aller Regel aber nur für wenige Wochen pro Jahr!

Um den Anspruch auf Kostenerstattung bei medizinischer Behandlung zu sichern, empfiehlt es sich auch für Reisen innerhalb dieser Länder, sich eine sog. europäische Krankenversicherungskarte (EIHC)
( http://ec.europa.eu/employment_social/h ... ion_de.htm ) bei der zuständigen Krankenkasse zu besorgen. Diese ersetzt seit 2006 den bis dahin üblichen Auslandskrankenschein ( http://www.die-gesundheitskarte.de/glos ... /ehic.html ).

Langfristige / mehrmonatige Reisen, Reisen ins außereuropäische Ausland und vor allem Kosten für einen ggf. erforderlichen Rücktransport sind prinzipiell nicht oder nur nach Absprache versicherbar http://www.krankenkassen-info24.de/auslandsreisen.html, http://www.verbraucherzentrale-bayern.d ... 9452A.html .

Allein schon aus diesem Grund entscheiden sich viele Mitglieder der GKV für eine Auslandskrankenversicherung - unabhängig davon, ob die Reise ins inner- oder außereuropäische Ausland führt.

Seit der Gesundheitsreform 07 ist bei den gesetzlichen Krankenkassen unter bestimmten Voraussetzungen eine Abmeldung ohne Anwartschaft möglich (Detail-Infos -> WRF-Suche).

Die Gesundheitsreform '07 schliesst die versicherungstechnische Lücke, die entstand, wenn jemand:
a: krank aus dem Ausland zurück kam und somit durch das Arbeitsamt nicht vermittelbar / krankenversicherbar war
b: gesund aus dem Ausland zurück kam, aber keinen Anspruch auf Leistungen durch das Arbeitsamt hatte.

Durch die Gesetzesänderung 2007 sind die Krankenkassen jetzt verpflichtet, Euch in jedem Fall wieder aufzunehmen.


Bei privat Krankenversicherten (PKV) sind zwar oft Erkrankungen weltweit im Krankheitsfall abgedeckt, doch liegt der abgesicherte zeitliche Rahmen für einen Auslandsaufenthalt im Ermessen der Krankenkasse und kostet häufig einen entsprechenden Zuschlag.
Ein eventuell notwendiger Krankenrücktransport ist auch von den privaten Kassen oftmals nicht inkludiert! (s.a. Private Krankenversicherung und Langzeitreise? .

Daher entschließen sich auch Mitglieder einer privaten Krankenversicherung (PKV), die eine Fern- und Langzeitreise – während der ja auch (meist) kein Einkommen erzielt wird - planen, eine kostengünstigere Auslandskrankenversicherung abzuschließen, sich aber einen Wiedereintritt in seinen alten privaten Krankenkassentarif ohne erneuten Gesundheitscheck für die Zeit nach der Rückkehr zu sichern.

Dies ist bei den privaten Krankenkassen durch eine große/ kleine Versicherungsanwartschaft möglich, siehe
siehe
-> Umstellung des Versicherungsvertrages auf Anwartschaft.

Ob man sich für oder gegen und wenn ja, für welche Auslands-Krankenversicherung entscheidet, hängt nicht zuletzt vom eigenen Sicherheitsbedürfnis bzw. der Risikobereitschaft und dem Geldbeutel ab.

Gesundes Reisen :).

Liebe Grüße
Astrid


PS:
[kingafreespirit.pl/kingaen/] hat geschrieben: „You never know what will come first: a new day or the next life.”
Benutzeravatar
Norbert Fuss
WRF-Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 20 Jan 08 9:17
Wohnort: Puerto Princesa

auslandskrankenversicherung überhaupt notwendig?

Ungelesener Beitrag von Norbert Fuss »

Kurzer Auszug über die Kosten eines Ambulanzfluges:

Von.......nach D eutschland

M allorca 10.000,- Euro
K aribik 60.000,- Euro
A ustralien, A sien bis zu 100.000,- Euro
(Stand 2009, Quelle: ADAC)

Vgl. auch
-> Krank im Ausland: Behandlungskosten SOA

Nachdem aber natürlich jeder 100.000,- Euro auf dem Girokonto hat, kann man sich die Auslandskrankenversicherung ( 10,- Euro bei bis zu 42 Tagen, oder 0,85 Euro pro Tag bis 365 Tagen, als Beispiel ) sparen.

Vorsicht auch an alle die Privat versichert sind. Die Behandlung im Ausland ist bei fast allen PKV`s enthalten. Kommt auf den Tarif an.
Aber oft ist bei den privaten Krankenversicherungen KEIN Patienten-Rücktransport aus dem Ausland mit dabei, oder oft nur bis 10.000,- Euro.
Das Problem beim Nichtstun ist, dass man nie weiß, wann man fertig ist.
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Gesundheits-Info-Pool: Reise-Medizin, Reise-Medikamente, Reise-Apotheke, Auslandskrankenversicherung ...“