Nach Abitur länger als ein Jahr Reisen - negativ?

Von der Reise-Idee zur Entscheidung. Vom Traum zur Trip-Planung. Vom Chaos zur Reiseorganisation und von der Reisebuchung über Airport-Check-In bis zum Abflug in den Urlaub:
Einzelthematische Sachfragen zu Reisezeit, Bürokratie zu Visa, ArbeitsAgentur, Reiseversicherungen (Nicht: Auslandskrankenversicherung, s.u.), besondere Umstände beim Reisen, Grobplanung... (Nicht: Flugtickets, Schifftransport, s.u.)
Hier:
Info-Pool: VOR der Reise:
Während Deine Reisepläne gerne detailliert in Deinem Vorstellungsstrang stehen dürfen, sollen konkrete Reisefragen hier im Info-Pool als einzelne, vom individuellen Reiseplan losgelöste einzelthematische Sachfragen unter aussagekräftigem Betreff und passender Kategorie gestellt- und beantwortet werden. Unbedingt erst WRF-Suchen, denn die meisten Reisevorbereitungsfragen wurden hier schon wiederfindbar beantwortet und brauchen ggf. nur wieder aktualisierend angeschubst zu werden.
Existiert zu einer Deiner Fragen noch kein Thema, dann eröffne bitte ein neues Thema, speziell für Deine genaue Frage, die dann im Betreff stehen sollte. Innerhalb eines Themas bitte nur zum Betreff antworten und statt eines Themenwechsels gleich ein neues Thema aufmachen.
Jede Frage also bitte in ihrem eigenen (einzigen!) Thema behandeln, wie unter 1F-1T in der WRF-Anleitung erklärt. Bitte vor erstem Beitrag lesen!
Danke! :)
Suse81
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 64
Registriert: 31 Mär 08 13:09
Wohnort: Norwegen

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von Suse81 » 27 Mai 08 0:50

Hallo Shawnee!

Kann Dein Fernweh gut nachvollziehen, aber bin auch ein rationaler Mensch ;-) Daher ein paar rationale Gedanken:

Plan doch erstmal maximal ein Jahr und schau dann weiter... von der Finanzierung jetzt mal abgesehen, wirst Du danach doch vermutlich etwas verschobene Erwartungen an Deinen Beruf und Dein Leben haben.

Kannst Du Dein Studium nur zum WS oder auch zum SS beginnen? Ist Dir ein Studienplatz sicher? Wäre es nicht - alternativ oder zusätzlich - eine Idee, ein Auslandssemester ins Studium zu integrieren? Vielleicht auch in einem etwas "ausgefalleneren" Land als GB/USA/F? Was spricht dagegen, nach dem Studium noch mal eine Auszeit zu nehmen, bevor Du in einen Job einsteigst?

Ich glaube nicht, dass Dir ein Jahr "off" irgendwo schlecht ausgelegt wird. Natürlich hängt das von Deinem zukünftigen Chef ab und vom Personaler, der dabeisitzt. Letztenendes ist es aber m.E. ganz schön mutig, so einen Schritt zu wagen (s. die Aspekte, die Pukalani schon aufgezählt hat). Und natürlich hängt es auch davon ab, was Du unterwegs machst. Aber: Alles, was über ein Jahr hinausgeht, empfinde ich als, sagen wir mal vorsichtig, gesellschaftlich "untypisch".

Fazit: Ich denke nicht, dass Du Dich zwischen Reisen und Karriere entscheiden musst. Das eine kann das andere wunderbar ergänzen.

Viele Grüße & viel Erfolg - bei beidem!

Suse

Shawnee
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 23 Mai 08 16:22
Wohnort: Hamburg

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von Shawnee » 27 Mai 08 1:19

Erstmal danke für die vielen Antworten :)
@ Iridius
Zum Thema „ Nur einen Kontinent“… also mein Traum ist nun mal eine Weltreise… und keine Kontinent reise. Ich war schon 12 Monate in Neuseeland. Würde dort auch einige Leute wiedersehen. Allerdings nur nach Ozeanien zu fliegen, finde ich ganz abgesehen von meinen „Weltreisevorstellungen“ eher unpraktisch.

@ pukalani
Danke, dass du mir Mut machst! Bin für jede Einschätzung (natürlich auch negative) dankbar :)

@ Fritz
Naja was mich dann positiv von anderen abgrenzt an ja schon pukalani angeschnitten. Außerdem möchte ich ja studieren und es ist ja nicht von vornerein ausgeschlossen, dass ich das Studium auch einigermaßen gut absolviere.
Ich denke nicht dass eine Weltreise die länger als ein Jahr dazu beiträgt, dass ich dann mit 22 alles von der Welt kenne. Selbst ein Menschenleben reicht nicht aus. Diese These würde ja auch alle „Aussteiger“ in Frage stellen.
Die Grundsatzentscheidung westlich oder nicht, kann ich nicht treffen, da ich Neuseeland fest in meinem Plan verankert habe und besonders die nicht westliche Kultur kennen lernen möchte.

@ Whatever happens!
Ja erstmal ein Jahr zu planen hatte ich auch ursprünglich vor. Aber ich habe gemerkt, dass ich mir da wohl zu viel für so einen kurzen Zeitraum vornehme. Und theoretisch hätte ich ja Zeit. Was ich auf jeden Fall machen werde, ist nur die ersten Flüge buchen und dann recht flexibel vor Ort buchen. Also dass ich die Weltreise jederzeit abbrechen kann ohne Tickets verfallen lassen zu müssen, umzubuchen etc. Das Problem ist nur… eine Grobplanung von 1-2 Jahren wäre natürlich nicht schlecht. Denn 1 Jahr würde ich gänzlich anderes planen als 2 Jahre.
Mein Studium werde ich dann wohl im Sommersemester anfangen, hat auch viele Vorteile. Auch wenn ich noch nicht weiß was ich studieren möchte, wenn es nicht grade Medizin ist brauche ich mir keine Sorgen zu machen irgendwo nicht reinzukommen.

Also bis jetzt zusammen gefasst:
Wahrscheinlich ist es wohl tatsächlich Glücksache auf welche Arbeitgeber man irgendwann trifft bzw. welche Einstellung diese zu einer Weltreise haben. Und eine Weltreise die länger als ein Jahr dauert könnte aber muss nicht, sich eventuell erschwerend für die Arbeitsplatzsuche auswirken.


LG
Shawnee

Benutzeravatar
Der_Felix
WRF-Moderator
Beiträge: 1254
Registriert: 29 Mär 04 17:55
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von Der_Felix » 27 Mai 08 11:20

Hallo!

Hast Du Dir mal diesen diesen Thread angeguckt? Thema: Wie verkaufe ich die Weltreise im Lebenslauf - ist nicht so ganz spezifisch auf Dich zugeschnitten, aber vielleicht findest Du hier auch noch die eine oder andere positive wie negative Bestärkung?

Generell bin ich ein Freund davon, sich nicht von "so macht man" oder "das macht keinen guten Eindruck" seine Träume kaputt machen zu lassen. Allerdings denke ich auch, dass man mit jeder Reise wächst. In so fern denke ich, dass Du persönlich wahrscheinlich mehr davon hast, nach dem Abi erstmal für ein, wenn finanziell möglich vielleicht auch eineinhalb oder zwei Jahre losziehen solltest und dann doch erstmal zu studieren. Schließlich ist nach dem Studium (oder zwischen Bachelor und Master) wieder ein recht guter Zeitpunkt, eine weitere größere Reise anzuvisieren. Nur bist Du dann selber wieder um ein paar Jahre und viele Erfahrungen reifer und gehst diese Reise vielleicht ganz anders an als die erste.
Frei übersetzt: wieso gleich am Anfang alles Pulver verschießen, wenn man beim zweiten Schuss vielleicht viel besser zielen kann ;-)

In jedem Fall viel Spaß!

Der Felix 8)
Wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren!
http://felix-welt.de
http://www.flickr.com/photos/felix-welt

dieSteffi
WRF-Moderator
Beiträge: 1485
Registriert: 15 Feb 06 13:33
Wohnort: unterwegs
Kontaktdaten:

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von dieSteffi » 27 Mai 08 11:59

Hallo Shawnee!

Also ich denke, das Einzige, was dich von deiner beruflichen Karriere abhalten koennte ist, dass du sie nach der Reise vielleicht gar nicht mehr willst.

Erfuelle deine Traeume, dann laeuft der Rest ganz von alleine
deineSteffi
Wir wollen nicht mehr mitschwimmen, wir wollen aber auch nicht gegen den Strom schwimmen, wir wollen einen ganz anderen Fluss!
Mein Reiseblog: keine-eile Leben auf Rädern - Reisen auf Reifen
Meine Seite über die Algarve: algarve-pur - Urlaub in der Algarve

Shawnee
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 23 Mai 08 16:22
Wohnort: Hamburg

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von Shawnee » 31 Mai 08 0:45

Danke nochmal für eure Antworten.

Habe mich jetzt entschieden: ungefähr 2 Jahre.
Ob das ein Fehler war werde ich ja hinterher sehen. Man muss es ja nur richtig verkaufen können :wink:

LG
Shawnee

Iridius
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: 07 Sep 06 21:31
Wohnort: München

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von Iridius » 31 Mai 08 2:37

Ich denke das Wichtigste ist, dass du dir mit deiner Entscheidung sicher bist. Dann wirst du es auch nicht bereuen und der Rest ergibt sich schon von selber. Von daher einfach Glückwunsch und viel Spaß :)

Benutzeravatar
Blackweave
WRF-Mitglied
Beiträge: 15
Registriert: 31 Mai 08 20:52
Wohnort: Schweiz
Kontaktdaten:

Nach dem Abi länger als ein Jahr weg, negativ?

Ungelesener Beitrag von Blackweave » 31 Mai 08 20:59

Gute Entscheidung!
Die meisten Leute werden dich eher bewundern, als dir bei einem Vorstellungsgespräch zu sagen, dass du faul bist oder so was in der Art. Gerade wenn du noch eine weitere Sprache mit nach Hause bringst und eventuell noch bei Hilfsprojekten mitgearbeitet hast sind das nur Pluspunkte!

Wünsch dir ganz viel Spass und geniesse die Zeit :)

Benutzeravatar
MarcH

Nach Abitur länger als ein Jahr Reisen - negativ?

Ungelesener Beitrag von MarcH » 16 Jan 20 13:28

Hi Shawnee, ich denke über das gleiche nach, das du vorhattest, d.h. 2 Jahre nach dem Abi zu verreisen.
Was ist dein Fazit zu deiner 2 Jährigen Weltreise, vor allem in Bezug auf deine Karriere.
Danke schon Mal im voraus.

lls
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 27 Okt 19 17:09

Nach Abitur länger als ein Jahr Reisen - negativ?

Ungelesener Beitrag von lls » 25 Jan 20 16:04

da ich schon diverse bewerbungen auf dem tisch hatte...
eine auszeit zwischen schule und studium oder lehre interessiert kaum.
zum einen weisen das eine vielzahl an bewerber auf zum anderen ist es in einer zeit die beruflich/karriere nicht interessant ist.
das gilt auch für eine längere auszeit von mehr als einem jahr -> findungsphase etc.

"schlimmer" ist die auszeit direkt nach dem studium, wenn es da mehr als ein jahr ist hat man als entscheider fragen im kopf. es wird zu diesem zeitpunkt gern gesehen das man beruflich starten will.
wer weniger als ein jahr unterwegs ist hatte zu beginn nicht das gefunden was er wollte (einfach so sagen ;))

jede auszeit nach dem start im beruf ist ok, sofern es nicht länger als ein jahr ist. ist es mehr hat man das gefühl die person ist beruflich nicht mehr im saft usw.
bei höher qualifizierten jobs ist eine auszeit generell kritischer als bei niedrig qualifizierten berufen.

natürlich keine allgemein gültige antwort. jeder ag, personaler und künftiger chef hat andere ansicht.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseplanung & Reisevorbereitung von Langzeit-, Welt- u.a. Individualreisen - Info-Pool“