Sicherheit bei Zahlungen per Internet - Erfahrungen?

Rund um die Finanzen beim Reisen: Debitkarten, Kreditkarten, Online-Banking, int. Überweisungen, Bankkonto im Ausland, Reiseschecks, Geldtransfer per Internet. Reisekosten, Reisebudget pro Land, Finanz- und Geldfragen weltweit - und wie komme ich im Ausland billig an mein Geld?...
Hier:
Finanz-Pool- Infos zu Reise-bezogenen Geldfragen wie Reisekasse, internationalem Geldtransfer, Reisebudget etc.
Im Finanzpool bitte die in der WRF-Anleitung erklärten 3 Info-Pool-Regeln einhalten:
1. Erst WRF-Suche auf schon passend vorhandene Geldthemen, dann dort Lesen / Nachfragen.
2. Andernfalls für jede neue Finanzfrage ein eigenes Thema mit passendem Betreff eröffnen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten und bei Reisebudgetfragen bitte erst das Geld-Sticky lesen.
Danke! :)
pepite
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 28 Sep 05 22:50

Sicherheit bei Zahlungen per Internet - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von pepite » 28 Sep 05 22:58

Hola !
ich plane meine anfallenden Rechnungen während meiner Weltreise per Internet von Cybercafés aus zu machen. Habe aber einige Bedenken betreffend Sicherheit von online-Zahlungen.

Die üblichen Sicherheitsmassnahmen, wie Schlosslogo, Passwort regelmässig ändern etc.... sind mir bekannt.

Welche Erfahrungen habt ihr mit Bezahlung via Internet gemacht?
Vielleicht hat sich ja schon jemand sein Konto auf diese Weise plündern lassen ?

muchas gracias :wink:
pepite

Benutzeravatar
Petra
WRF-Spezialist
Beiträge: 622
Registriert: 16 Jan 03 15:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Sicherheit bei Zahlungen per Internet ?

Ungelesener Beitrag von Petra » 29 Sep 05 13:05

Hola Pepite,
ich mache meine Überweisungen und Kontoabfragen immer über Onlinebanking.
Ich hatte keinerlei Probleme mit der Sicherheit auf meiner Reise, da man ja immer mind. 5 stellige Tan NUmmern braucht, um eine Überweisung zu tätigen.
Zur Sicherheit speziell beim Online-Banking siehe Workshop Sicheres Online-Banking und WRF-Strang Sicheres Internet-Banking - auch ohne eigenes Laptop?.
Vielleicht bin ich ja naiv, aber ich vertrau der Technik da schon, dass das relativ sicher ist.

Gruss
P.

anda
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 17 Mai 05 14:19

Sicherheit bei Zahlungen per Internet ?

Ungelesener Beitrag von anda » 29 Sep 05 15:29

hallo

hab kürzlich im k-tipp (ist ein schweizer konsumentenheft) gelesen, dass man relativ einfach mit einem spionageprogramm an die geheimnummern kommt. kann mir das mit den nummern (die nur einmal gültig sind) aber nicht so ganz vorstellen. leider steht aber keine genauere beschreibung im artikel wie sowas passieren kann.

Benutzeravatar
Der_Felix
WRF-Moderator
Beiträge: 1254
Registriert: 29 Mär 04 17:55
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Sicherheit bei Zahlungen per Internet - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Der_Felix » 29 Sep 05 20:03

anda hat geschrieben:hab kürzlich im k-tipp (ist ein schweizer konsumentenheft) gelesen, dass man relativ einfach mit einem spionageprogramm an die geheimnummern kommt.

Die einfachste Variante ist ein kleines Programm, dass jede Tastatureingabe "mitschneidet", in sog. "keylogger".
So kann der Administrator des jewiligen Internet-Cafes dann relativ einfach z.B. Deine Kontonummer und Deinen Anmeldecode rausbekommen (oder aber das Passwort für Dein EMail-Postfach, etc.). Auch TANs würden entsprechend mitgeschnitten werden. Aber die sind ja, wie Du ja auch schreibst, ohnehin wertlos, weil benutzt.

Trotzdem ist der Gedanke natürlich fies, dass jemand Zugang zum eigenen Konto hat, möglicherweise sogar exklusiv, weil er das Passwort einfach ändert, allerdings ist 100%iger Schutz wohl nicht möglich. Denn andererseits halte ich es sogar für gefährlich, ganz auf Online-Banking zu verzichten, weil ich schon ganz gerne hin und wieder kontrolliere, ob die Buchungen auf meinem konto auch alle in Ordnung sind. Z.B. in SOA ist es ein beliebter Trick, beim Bezahlen mit Karte unter dem Ladentisch einen zweiten Beleg zu erstellen und sich so ein kleines Trinkgeld zu gönnen.

Im Endeffekt ist die Wahrscheinlichkeit, einfach auf einen Trickdieb reinzufallen aber immer noch die größte. Und wenn einem ein Internet-Cafe warum auch immer nicht ganz sicher erscheint, kann man das Online-Banking ja auch auf den nächsten Tag verschieben und statt dessen ein wenig im WRF rumsurfen ;-)

Gruß + sichere Reise!

Felix
Wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren!
http://felix-welt.de
http://www.flickr.com/photos/felix-welt

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Re: Sicherheit bei Zahlungen per Internet ?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 29 Sep 05 23:13

Hallo pepite, willkommen an Board! :)
pepite hat geschrieben:Hola !
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht ? Vielleicht hat sich ja schon jemand sein Konto auf diese Weise plündern lassen ?
Seit über 5 Reisejahren praktizieren wir unseren Weltreise-Finanzen-Mix (darunter auch Online Banking) weltreisend.
Bislang ohne Probleme.

Allerdings beachten wir auch die meisten der Sicherheitstipps für Online-Banking unterwegs und von Internetcafés, die reisebezogen über die allgemeinen Sicherheitstipps hinausgehen.

Durch die nur einmal gültige "Wegwerf-TAN" sind, wie von Felix gesagt, Fremdtransaktionen über Dein Bankkonto quasi ausgeschlossen, solange nur Du die (vor Abreise möglichst lange) TAN-Liste kennst.
Andererseits kannst Du durch das TAN-System auch einer Vertrauensperson TANs mitteilen und so z.B. Zahlungen von zu Hause veranlassen.
Aber verschicke keine TANs per "normaler E-Mail", weil unsicher!

Ungünstiger für Traveler ist das ITAN-Verfahren, bei dem man alle seine TANs durchnummeriert parat haben muss, weil per Zufall eine bestimmte TAN-Nr. abgefragt wird (mehr siehe obige Links).

Solltest Du tatsächlich Opfer eines Keyloggers werden, kann jemand (der meist kein Deutsch spricht) nur "Einsicht" auf Dein Konto bekommen, hat aber keine Verfügungsgewalt.
Im schlimmsten Fall könnte er Dein Geheimwort ändern, aber das wäre über die Bank klärbar...

Ähnlich einer Prepaid-Karte (--> Geld auf Reisen) kannst Du das befürchtete, soweit ich weiß aber nie realisierte Restrisiko beim online-Banking auch begrenzen durch Eröffnung eines speziellen Online- bzw. Reisekontos, was Du z.B. von zu Hause aus bedarfsgerecht auffüttern lassen kannst.

Zahlungen per Kreditkarte über das Internet, bei dem man seine Kreditkartennummer eintippen muss, haben wir bislang allerdings höchstens mit Airlines gewagt, obwohl Geldtransfers mittels Kreditkarten wegen der umgekehrten Nachweispflicht für den Karteninhaber wenige Risiken bergen...

Statt dessen haben wir auch beim elektronischen Geldtransfer eine Risikobegrenzung in Form unseres PayPal-Kontos eingebaut.
Das PayPal-Konto hat keinen Zugriff auf unser Bankkonto und weil es nur von Fördergeldern genährt wird, ist sein Kontostand (leider ;)) immer sehr gering.
Mehr Infos zu PayPal-Konten findest Du, wenn Du (unverbindlich) den PayPal-Button ganz unten auf dieser Seite klickst.

Um das Restrisiko und die Online-Kosten gering zu halten, empfehlen wir vor einer Langzeitreise aber eine möglichst weitgehende Automatisierung regelmäßiger Zahlungen durch Daueraufträge, Lastschriftverfahren etc.

Ausführlicheres und weitere Sicherheitsaspekte Abdeckendes findest über o.g. Links.

Hoffe, das hilft weiter

Liebe Grüße :)

mariner
WRF-Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 11 Jun 04 19:40
Wohnort: Viersen

Sicherheit bei Zahlungen per Internet ?

Ungelesener Beitrag von mariner » 16 Jan 09 2:17

Um zusätzlich Keyloggerprogramme "auszutricksen" empfiehlt sich die Eingabe von Passwörtern, Benutzername und Tan`s durch eine "virtuelle" Tastatur. Nicht alle Internetcafes haben Win XP, aber wenn doch, einfach auf Start,...Ausführen,....dann OSK eingeben und ok drücken. Schon hat man eine virtuelle Tastatur deren Bedienung selbsterklärend ist. Fragt mich bitte nicht, wieso dies sicherer ist, habe den Tip selber aus einer Compifachzeitschrift mit einem Artikel über OnlineBanking-Sicherheit.



[Leider sind virtuelle Keyboards auch nur für einen immer kleiner werdenden Teil von Keyloggern sicher.
Eine bessere Methode, Keylogger-sicher vor zu gehen ist auf http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... 1574#81574 beschrieben. MArtin]

layla
WRF-Spezialist
Beiträge: 808
Registriert: 13 Sep 06 13:57
Wohnort: Österreich

Sicherheit bei Zahlungen per Internet ?

Ungelesener Beitrag von layla » 16 Jan 09 10:46

vom tans denkt man man wäre sicher ist aber auch nicht ganz so.
habs mal im tv gesehen. wenn auf dem pc eben so ein programm ist das 1, deine daten mitspeichert die du eintippst 2, du machst dann eine überweisung tippst den tan ein, erhälst dann eine meldung der tan ist bereits verbraucht. und dann haben diejenigen einen deiner tans und können deine konto leer räumen.

hab mir darüber auch schon gedanken gemacht. und mir gedacht ich werde einfach daheim jemanden vertrauenswürdigen (eltern,geschwister) meine kontodaten + tans geben. und wenn man was braucht anrufen oder mail schreiben sie solle überweisen.

abendsen
WRF-Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: 04 Dez 08 1:26
Wohnort: Mannheim, Deutschland

Sicherheit bei Zahlungen per Internet ?

Ungelesener Beitrag von abendsen » 16 Jan 09 11:10

layla hat geschrieben:vom tans denkt man man wäre sicher ist aber auch nicht ganz so.
habs mal im tv gesehen. wenn auf dem pc eben so ein programm ist das 1, deine daten mitspeichert die du eintippst 2, du machst dann eine überweisung tippst den tan ein, erhälst dann eine meldung der tan ist bereits verbraucht. und dann haben diejenigen einen deiner tans und können deine konto leer räumen.
Deswegen wurden ITANs eingefuehrt. Dabei wirst du aufgefordert, eine ganz bestimmte TAN (zB Nummer 53) einzugeben. Die Chance, dass bei einem der naechsten Aufrufe die gleiche TAN gefordert wird, ist abhaengig von der jeweiligen Bank, aber normalerweise verschwindend gering.

Ausserdem ist es nicht trivial aus den ganzen Eingaben, die mit einem keylogger gefangen werden, TANs zu lesen. Deswegen ist auch heute noch Phishing ziemlich in, also Leute auf eine Seite zu locken, die aussieht wie die der Bank, es aber nicht ist. Von dort kann man dann geziehlt alle Eingaben abfangen. Daher wird bei der Eingabe der TAN gern auch noch etwas angezeigt, das dem Nutzer bestaetigt, dass es sich um die Seite der Bank handelt, zB Geburtsdatum und Kontonummer u.ae. Das sollte man immer brav vergleichen. Genug geredet. Gruss

layla
WRF-Spezialist
Beiträge: 808
Registriert: 13 Sep 06 13:57
Wohnort: Österreich

Sicherheit bei Zahlungen per Internet ?

Ungelesener Beitrag von layla » 16 Jan 09 11:24

stimmt an diese 2. abfrage hab ich jetzt gar nicht gedacht gehabt.

kann man eigentlich bei der bank sowas wie ein konto einrichten, das ich eben für die reise nutze, wo aber nicht mein ganzes budget oben ist. sondern ich hab ein 2. konto von dem ich aufs andere überweise. aber am 2 konto ist so ne art sperre das ich nur auf ein konto mit bestimmter nummer überweisen kann. dann bringen denen die tans auch nix.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Finanz-Info-Pool: Geld & Reise - Bargeld im Ausland, Reise-Budget, Devisen, Geld-Transfer ...“