Planungsintensität - Wie detailliert soll Reiseplanung sein?

Worüber man in der Welt-Reise-Community sonst noch spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" kannst... (Keine Reise-Infos hier!)

Moderatoren: Der_Felix, der Bär, WRF-Moderatoren - "Teamgeister"

stephanie_kra
WRF-Förderer
Beiträge: 83
Registriert: 30 Mai 10 13:56

Planungsintensität - Wie detailliert soll Reiseplanung sein?

Ungelesener Beitrag von stephanie_kra » 26 Aug 10 10:55

Liebe Leute,

mich beschäftigt die Frage, wie detailliert die Reiseplanung sein sollte...
nicht übertrieben genau.
Im üblichen Leben habe ich immer stark geplant um alle Aktivitäten unter einen Hut zu bringen.
Dzt hab ich mehr die Lust auf: Ich buche einen Flug nach BKK und schau dann wo es mich hinverschlägt... ohne Stress und Zeitdruck und ganz nach dem Motto der Weg ist das Ziel..
Andererseits gibts dann die Verlockung eine komplette Tour auszuarbeiten, "möglichst viel" zu sehen - damit die Zeit "ja auch genützt wird"...

Mich interessieren eure Ansichten zu dem Thema Reisevorbereitung und insgeheim wünsch ich mir ein paar Unterstützungsargumente - für das Neuland - warum ich mich nicht ins Planen werfen sollte...

Danke!

LG

jot
WRF-Spezialist
Beiträge: 1079
Registriert: 20 Feb 07 14:37
Wohnort: bei Frankfurt am Main

Planungsintensität - Wie detailliert soll Reiseplanung sein?

Ungelesener Beitrag von jot » 26 Aug 10 16:55

Ich denke eine Planung, welche Ziele man unbedingt sehen möchte oder welche sich aufgrund der Strecke sowieso anbieten, ist nicht grundsätzlich verkehrt. Allerdings habe ich hier nun schon mehrfach gelesen, dass feste Zeitpläne und im Vorraus gebuchte Tickets nur zu unnötigem Stress und teilweise sogar finanziellem Verlust (aufgrund nicht angetretener Flüge) geführt haben. Von daher ist der Plan, eine bestimmte Destination anzufliegen und sich dort erstmal umzuschauen, bevor man sich entscheidet wann und wohin es weitergeht, sicher der beste - solange man ausreichend Zeit mitbringt. Einen groben Plan, wie es weitergehen könnte, kann man ja trotzdem haben - solange nix im Vorraus gebucht ist, kann man es schnell ändern ;)

Benutzeravatar
Konstanze
WRF-Moderator
Beiträge: 1017
Registriert: 02 Feb 05 12:18
Wohnort: 24816
Kontaktdaten:

Planungsintensität - Wie detailliert soll Reiseplanung sein?

Ungelesener Beitrag von Konstanze » 26 Aug 10 20:47

Vielleicht hängt es auch etwas davon ab, wieviel Zeit man zur Verfügung hat, wie die persönlichen Vorlieben sind, ob man viele Ziele "abhaken" will...

Ich halte von der Planerei nicht viel und finde es viel spannender zu schauen, was sich so entwickelt.

Am 1. Oktober startet unsere Langzeit-Reise - wir haben nur ein oneway-Ticket gebucht - wir werden wohl noch ein Hostel für die ersten Nächte buchen und mit denen den Flughafentransfer abklären (wenn man so lange unterwegs war und übermüdet und mit Gepäck in eine neue Kultur startet steht einem immer so ein kleines "ich bin neu hier, bitte haut mich übers Ohr" auf der Stirn) - ansonsten bleibt alles offen.

Bin gespannt, was hier noch so an Antworten kommt... Vieles zu diesem Thema findet sich auch im Vorstellungsbereich - gerade dazu, wie sich die Pläne unterwegs häufig ändern...

LG,
Konstanze

joklys
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 27 Jan 09 8:59

Planungsintensität - Wie detailliert soll Reiseplanung sein?

Ungelesener Beitrag von joklys » 27 Aug 10 6:57

Es ist sicherlich immer eine Frage der Zeit: je weniger Zeit, desto mehr Planung ist nötig.
Was ich eher suche, sind Informationen, ohne eine konkrete Festlegung. Damit bleibt man flexibel, hat aber die Grundlage, Entscheidungen schnell zu treffen.

Meine Reiseroute gerade hat sich schon viele Male spontan geändert, und das war immer super. Wäre ich durch Flüge oder andere Dinge gebunden, hätte mich das sehr eingeschränkt. (Gerade warte ich in Armenien auf ein Visum für den Iran - ein Ziel, was ich anfangs nicht bedacht hatte...)

__________________________________________
http://reisedepesche.de

Benutzeravatar
Lohas
WRF-Spezialist
Beiträge: 397
Registriert: 28 Feb 09 0:36
Wohnort: Dublin

Planungsintensität - Wie detailliert soll Reiseplanung sein?

Ungelesener Beitrag von Lohas » 27 Aug 10 9:55

Ich stimme auch zu, dass es etwas von der Zeit abhängt, die man hat.

Von mir aber ein klares Ja, zu weniger Planung.
Ich bin mit RTW-Ticket losgeflogen und habe nach nicht mal zwei Wochen alles umgeworfen.
Reisen soll Freiheit sein und das geht mit zu genauen Pläne meist schwerlich.

Allerdings kann ich verstehen, wenn man sich zu Beginn mit fester Planung sicherer fühlt und diese Vorbereitungen ja auch Spaß machen.
Wichtig ist nur, dass man nicht daran festhält, wenn man unterwegs merkt, dass der Bauch doch was anderes sagt.
Memento mori - In omnia paratus.

stephanie_kra
WRF-Förderer
Beiträge: 83
Registriert: 30 Mai 10 13:56

Planungsintensität - Wie detailliert soll Reiseplanung sein?

Ungelesener Beitrag von stephanie_kra » 31 Aug 10 11:54

merci ...
fühle mich in bezug auf wenig planen und gleichzeitig infos sammeln super unterstützt!

lg
stephanie

Laudi
WRF-Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 13 Jan 11 10:46

Planungsintensität - Wie detailliert soll Reiseplanung sein?

Ungelesener Beitrag von Laudi » 09 Jul 12 16:54

Hallo zusammen,

ich wollte eigentlich nur eins los werden:

- Macht keine Pläne, ihr werdet so viele Menschen treffen, Erfahrungen machen etc.pp, dass sich quasi jeder Plan aendert und zwar im Zweiwochen Takt... also am anfang :)

- Werft eure Lonely Planets weg, ansonsten trefft ihr nur andere Deutsche, Franzosen, etc. die ueberall rumlungern. Nehmt eine Landkarte und lasst euch treiben, reisen ist einfach!

- Nehmt nur das Nötigste mit, Sachen die noch habe seitdem ich los geflogen bin: mein Longboard.

- Macht euch keine Sorgen, laechelt und jeder wird euch helfen und zwar immer.

Oh gott, dass klingt so schrecklich nach Hippie Rumgereise, das bin ich aber keinen Meter, glaubt mir.


[aus Laudis Vorstellungsthread gefischt und in passendem Thema gepostet - Danke für die Rückmeldung :) - s.a.: -> Job hinschmeissen und ab dafür? - Astrid :)]

dieSteffi
WRF-Moderator
Beiträge: 1485
Registriert: 15 Feb 06 13:33
Wohnort: unterwegs
Kontaktdaten:

Planungsintensität - Wie detailliert soll Reiseplanung sein?

Ungelesener Beitrag von dieSteffi » 21 Jul 12 9:32

Laudi hat geschrieben:Hallo zusammen,

ich wollte eigentlich nur eins los werden:

- Macht keine Pläne, ihr werdet so viele Menschen treffen, Erfahrungen machen etc.pp, dass sich quasi jeder Plan aendert und zwar im Zweiwochen Takt... also am anfang :)

- Werft eure Lonely Planets weg, ansonsten trefft ihr nur andere Deutsche, Franzosen, etc. die ueberall rumlungern. Nehmt eine Landkarte und lasst euch treiben, reisen ist einfach!

- Nehmt nur das Nötigste mit, Sachen die noch habe seitdem ich los geflogen bin: mein Longboard.

- Macht euch keine Sorgen, laechelt und jeder wird euch helfen und zwar immer.

Oh gott, dass klingt so schrecklich nach Hippie Rumgereise, das bin ich aber keinen Meter, glaubt mir.
:) Dem kann ich nur zustimmen... Danke für die klaren Worte ;)
Wir wollen nicht mehr mitschwimmen, wir wollen aber auch nicht gegen den Strom schwimmen, wir wollen einen ganz anderen Fluss!
Mein Reiseblog: keine-eile Leben auf Rädern - Reisen auf Reifen
Meine Seite über die Algarve: algarve-pur - Urlaub in der Algarve

boppel
WRF-MENTOR
Beiträge: 402
Registriert: 22 Feb 09 15:58
Wohnort: wieder in D-72...

Planungsintensität - Wie detailliert soll Reiseplanung sein?

Ungelesener Beitrag von boppel » 23 Jul 12 21:23

jo, ebenfalls Zustimmung von mir.

Und lieber mehr Zeit in das Studium der "Freizeitangebote" vor Ort investieren als in einen handelsüblichen Reiseführer.

Gruß

Boppel

Antworten

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“