Online-Banking: TAN -> iTAN -> chipTAN - Fortschritt?

Rund um die Finanzen: Debitkarten, Kreditkarten, Reiseschecks, Online-Banking, int. Überweisungen, Bankkonto im Ausland, Geldtransfer per Internet. Reisekosten, Reisebudget pro Land, Finanz- und Geldfragen weltweit - und wie komme ich im Ausland billig an mein Geld?...

Moderator: dieSteffi

Antworten
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8274
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Online-Banking: TAN -> iTAN -> chipTAN - Fortschritt?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 09 Feb 11 5:48

Hallo,

Mit Aufkommen des sicheren Online-Bankings (vgl. Weltreise-Workshops "Geld & Reise" und "Sicheres Online-Banking von unterwegs") gab es zunächst TAN-Listen, danach iTAN-Listen. (vgl. Online-Banking: Was sind TAN-Listen bzw. iTAN-Listen? samt dort genannter Vor- und Nachteile)

Das neueste Angebot unseres Kreditinstitutes ist nun die Bereitstellung eines "handlichen" elektronischen chipTAN-Lesegeräts für 10 Euro.
Das elektronische chipTAN-Lesegerät ähnelt einem kleinen elektronischen Taschenrechner und funktioniert in Verbindung mit dem Magnetstreifen der EC-Karte und einem Code-Bild auf dem PC-Monitor.

Mit einem chipTAN-Lesegerät / TAN-Generator kann man (unterwegs) selbst eine TransAktionsNummer erstellen, die eine spezifische Bankaktion authorisiert.

Das funktioniert folgendermaßen:
Zunächst wird wie gewohnt über eine sichere Internetverbindung ein Online-Banking-Auftrag in das gewohnte Bankformular eingetippt.
Statt dann eine vorgefertigte TAN zur Vollendung einzugeben, zeigt die Bankwebseite ein animiertes Bild an, dessen Code der chipTAN-Reader lesen kann, woraufhin er eine nur für diese spezifische Transaktion gültige TAN im Display zeigt.
Diese TAN-Nummer wird dann in die Bankseite eingegeben, was den Bankauftrag legitimiert und absendet.

Derzeit bietet unsere Bank wahlweise das iTAN-Verfahren oder das neue chipTAN-Verfahren mit chipTAN-Lesegerät an.

Was bedeutet das nun für Weltreisende?

Zur sicheren Aufbewahrung von TAN- und iTAN-Listen unterwegs gab es hier schon etliche gute Vorschläge, vgl. TAN-Listen für Online-Banking - wie sicher mitführen?.

Mit dem neuen chipTAN-Verfahren müßte man nun ein weiteres elektronisches Gerät "mitschleppen" und ist von seiner einwandfreien Funktion (Stromversorgung, EC-Magnetstreifen, funktionierende Leseeinheit und Elektronik) abhängig.

Auf den ersten Blick kann ich deshalb für Weltreisende in dem neuen chipTAN-Verfahren eigentlich nur Nachteile sehen.
Ein echter Fortschritt oder ein wesentliches Sicherheitsplus ist mir, sichere Tanlistenaufbewahrung und Trojaner-Freiheit vorausgesetzt, da nicht ersichtlich - oder irre ich mich?

Wie sind Eure Gedanken / hat schon jemand Erfahrungen zum neuen chipTAN-Verfahren mit elektronischem TAN-Generator?
(Kann sein, dass es bei anderen Banken einen anderen Namen hat.)


Liebe Grüße :)

pedito
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 154
Registriert: 12 Jul 09 4:53

Online-Banking: TAN -> iTAN -> chipTAN - Fortschritt?

Ungelesener Beitrag von pedito » 09 Feb 11 20:41

Hallo Martin,

für zu Hause, wo es nicht tragisch ist, wenn ein Gerätchen mehr rumliegt, mag das neue chipTAN-Verfahren Vorteile haben.
Ich sehe sie aber nicht, weil der Zeitaufwand und Umstand, wenn ich meine im PC als Grafik versteckte iTAN Liste aufrufe, nicht größer, eher kleiner ist, als das neue Verfahren.

Für die Reise sehe ich, wie anscheinend auch DU, das neue Verfahren als riskant. Alles, was ich am Körper tragen muss, kann ich verlieren oder kann man mir stehlen.

Wie ich das auf Reisen mit meinen iTANs mache, habe ich gerade in dem anderen von Dir verlinkten Beitrag geschrieben.

Grüße
Pedito

Benutzeravatar
kahunablogger
WRF-Spezialist
Beiträge: 301
Registriert: 12 Aug 05 0:22
Wohnort: Wechselt ständig. ;-)
Kontaktdaten:

Online-Banking: TAN -> iTAN -> chipTAN - Fortschritt?

Ungelesener Beitrag von kahunablogger » 11 Feb 11 20:03

Reine Schikane, meiner Meinung nach. Den Banken scheinen Kunden wirklich egal zu sein, die sich auch mal außerhalb von Deutschland aufhalten. Die "Alternative" zu chipTAN "mobileTAN" bedeutet, dass man dann auf Reisen ständig die SIM-Karten im Handy wechseln darf und am Ende wohl auch noch für jede eingehende SMS mit TAN zahlen darf. Toller Fortschritt: langsamer, nicht sicherer als bisherige Lösungen für die TAN-Listen und teurer.

Dieselbe Bank hatte ja auch bereits die Girokarten von Maestro/Cirrus auf V-Pay umgestellt. Ebenfalls wenig weitsichtig, da V-Pay ausschließlich in der EU genutzt werden kann (derzeit und auch zukünftig!). Die Girokarten werden damit von einer Backup-Lösung zum Geldabheben zum Plastikmüll...
[s.a. -> Warnung! - EC-Cards der Postbank ausserhalb Europas unbrauchbar]
Mehr zu mir und meinen Reisen: www.kahunablog.de mit Blog, interaktiven Karten, Galerien, Reiseberichten.
Infos zu: Neuseeland, Australien, Japan, Hong Kong, Thailand, Dubai, Korea, USA, GB, Spanien... ;-)

boppel
WRF-MENTOR
Beiträge: 402
Registriert: 22 Feb 09 15:58
Wohnort: wieder in D-72...

Online-Banking: TAN -> iTAN -> chipTAN - Fortschritt?

Ungelesener Beitrag von boppel » 11 Feb 11 22:16

Ein weiterer Nachteil ist, daß dieses Chip-TAN-Verfahren gleichzeitig an den Besitz einer Bank-Card (Maestro-Card) gebunden ist. Ich muß also sowohl den TAN-Generator als auch die passende Chipkarte haben -> d.h., das Risiko keinen Banktransfer mehr durchführen zu können ist also verdoppelt worden!
Der einzige Vorteil des TAN-Generators ist: Jetzt kann ich endlich den aktuellen Inhalt der elektronischen Geldbörse jederzeit auslesen -> aber ein wirklicher Bedarf daran bestand für mich bisher nicht.

Gruß

Boppel

Marlino
WRF-Moderator
Beiträge: 404
Registriert: 22 Mär 08 23:26
Wohnort: irgendwo im nirgendwo

Online-Banking: TAN -> iTAN -> chipTAN - Fortschritt?

Ungelesener Beitrag von Marlino » 13 Feb 11 23:29

MArtin hat geschrieben: Trojaner-Freiheit vorausgesetzt
Das ist der entscheidende Punkt, weil sich das iTAN verfahren mittlerweile recht effektiv über MITM-Attacken aushebeln lässt. Dies ist bei dem optischen chipTAN verfahren nur noch in sehr beschränkter weise möglich bei Sammelüberweisungen.

Vor allem die größeren Banken(bei dennen entsprechende MITM Umgebungen gibt), haben natürlich ein intresse den schaden von entsprechenden Attacken zu gering zu halten.

Ob die Verfahren den Bedürfnissen irgendwelchen Randgruppen entspricht, ist da erst mal egal.

Gruß Marlino

Antworten

Zurück zu „Finanz-Info-Pool: Geld & Reise - Bargeld im Ausland, Reise-Budget, Devisen, Geld-Transfer ...“