Langzeit-/Vielreisende für Interviews gesucht

Nach längerem Reiseleben ist nichts mehr, wie es vorher war: Die Heimat nicht und man selbst schon gar nicht. Und dann trotzdem: Business as usual?
Du bist nicht allein mit dieser Erfahrung - tausche Dich aus!

Moderatoren: Der_Felix, der Bär

Antworten
hgmrp
Kiebitz
Beiträge: 3
Registriert: 14 Mär 11 12:06

Langzeit-/Vielreisende für Interviews gesucht

Ungelesener Beitrag von hgmrp » 14 Mär 11 15:14

Hallo,
ich bin völlig neu im Forum und denke, dass dieser Themenbereich die richtige Wahl für mein Anliegen ist.

Ich möchte gerne zunächst kurz meine Projektstudie beschreiben, die mich natürlich auf kurz oder lang zum Weltreiseforum führen mußte. Im Rahmen einer Doktorarbeit forsche und schreibe ich zum Thema
"hochmobile Lebensstile"
und habe bereits eine Reihe von Interviews mit Menschen geführt, die aus verschiedensten Gründen sehr viel unterwegs sind, angefangen vom beruflich bedingten frequent flyer über tourende/reisende Künstler bis hin zu sogenannten "multilocals" oder "transnational people" mit mehreren Wohnsitzen.

Kern der Arbeit ist - ganz allgemein und abstrakt - die Idee, verschiedene "extreme" Formen von Mobilität zu untersuchen und die Lebensstile, Erfahrungen und alltäglichen Praktiken, die damit verbunden sind, miteinander zu vergleichen. Es geht insbesondere um vier miteinander verknüpfte Themenbereiche und daran angeschlossene Fragestellungen, die ich hier natürlich nur in Umrissen wiedergeben kann:

1. Mobilität: Welche Langzeiterfahrungen sind mit dem Reisen verbunden? Wie sieht der "Alltag" unter Bedingungen des ständigen Unterwegsseins aus. Welche Bedeutung hat die Geschwindigkeit des Reisens (Transportmittel, Häufigkeit der Ortswechsel) auf die persönliche Erfahrung.
2. Orte: Welche Rolle spielen Orte im Rahmen des Reisens? Aus welchen Gründen werden Orte wichtig oder verlieren an Bedeutung? Was passiert mit der nur scheinbar so klaren Unterscheidung von "Zuhause / nicht Zuhause"? Wie stabil oder brüchig sind Ortsbindungen unter Bedingungen des Viel/Dauerreisens
3. Soziales "Umfeld"/Freunde/Familie: Wie setzen sich persönliche soziale Netzwerke zusammen und, entstehen sie, wie schnell/langsam und weshalb verändern sie sich und wie werden sie gepflegt? Werden sie mit dem Reisen größer/kleiner und woran liegt das?
4. Technik: Welche Kommunikations- und Informationstechnologien bzw. welche Applikationen, Netzdienste, Plattformen etc. spielen unter Bedingungen des Vielreisens eine Rolle. Wie wichtig sind Kommunikationsgeräte (Handy, Laptop etc.) für welche Reiseformen. Wie, wo und zu welchen Zwecken werden sie genutzt?

Ich habe hier bereits einige Forenbeiträge gefunden, in denen ein interessanter Austausch über diese Fragen stattfindet, und hoffe nun, dass ich auf diesem Wege ein paar Langzeitreisende für Interviews von etwa 1 - 1,5 h Länge gewinnen kann. Vom Interview wird ein Tonmitschnitt angefertigt werden, der bei der Transkription vollständig anonymisiert und im Anschluss wieder gelöscht wird. Dies wird per Anonymisierungserklärung auch von mir und meinem Institut garantiert. Interviews werden vorzugsweise im direkten Gespräch stattfinden, ich kann innerhalb Deutschlands anreisen; alternativ besteht natürlich die Möglichkeit auf Skype zurückzugreifen.

Ich freue mich auf Interviewpartner!

joklys
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 61
Registriert: 27 Jan 09 8:59

Langzeit-/Vielreisende für Interviews gesucht

Ungelesener Beitrag von joklys » 15 Mär 11 10:28

hallo hgmrp,
vielleicht kann ich dir weiterhelfen, bin aber gerade noch unterwegs. meine website: www.reisedepesche.de
wenn du willst melde dich per mail: klys ät reisedepesche punkt de

hgmrp
Kiebitz
Beiträge: 3
Registriert: 14 Mär 11 12:06

Langzeit/Vielreisende für Interview gesucht

Ungelesener Beitrag von hgmrp » 23 Mär 11 22:33

Hallo,
ich bin völlig neu im Forum und denke, dass dieser Themenbereich die richtige Wahl für mein Anliegen ist.

Ich möchte gerne zunächst kurz meine Projektstudie beschreiben, die mich natürlich auf kurz oder lang zum Weltreiseforum führen mußte. Im Rahmen einer Doktorarbeit forsche und schreibe ich zum Thema
"hochmobile Lebensstile"
und habe bereits eine Reihe von Interviews mit Menschen geführt, die aus verschiedensten Gründen sehr viel unterwegs sind, angefangen vom beruflich bedingten frequent flyer über tourende/reisende Künstler bis hin zu sogenannten "multilocals" oder "transnational people" mit mehreren Wohnsitzen.

Kern der Arbeit ist - ganz allgemein und abstrakt - die Idee, verschiedene "extreme" Formen von Mobilität zu untersuchen und die Lebensstile, Erfahrungen und alltäglichen Praktiken, die damit verbunden sind, miteinander zu vergleichen. Es geht insbesondere um vier miteinander verknüpfte Themenbereiche und daran angeschlossene Fragestellungen, die ich hier natürlich nur in Umrissen wiedergeben kann:

1. Mobilität: Welche Langzeiterfahrungen sind mit dem Reisen verbunden? Wie sieht der "Alltag" unter Bedingungen des ständigen Unterwegsseins aus. Welche Bedeutung hat die Geschwindigkeit des Reisens (Transportmittel, Häufigkeit der Ortswechsel) auf die persönliche Erfahrung.
2. Orte: Welche Rolle spielen Orte im Rahmen des Reisens? Aus welchen Gründen werden Orte wichtig oder verlieren an Bedeutung? Was passiert mit der nur scheinbar so klaren Unterscheidung von "Zuhause / nicht Zuhause"? Wie stabil oder brüchig sind Ortsbindungen unter Bedingungen des Viel/Dauerreisens
3. Soziales "Umfeld"/Freunde/Familie: Wie setzen sich persönliche soziale Netzwerke zusammen und, entstehen sie, wie schnell/langsam und weshalb verändern sie sich und wie werden sie gepflegt? Werden sie mit dem Reisen größer/kleiner und woran liegt das?
4. Technik: Welche Kommunikations- und Informationstechnologien bzw. welche Applikationen, Netzdienste, Plattformen etc. spielen unter Bedingungen des Vielreisens eine Rolle. Wie wichtig sind Kommunikationsgeräte (Handy, Laptop etc.) für welche Reiseformen. Wie, wo und zu welchen Zwecken werden sie genutzt?

Ich habe hier bereits einige Forenbeiträge gefunden, in denen ein interessanter Austausch über diese Fragen stattfindet, und hoffe nun, dass ich auf diesem Wege ein paar Langzeitreisende für Interviews von etwa 1 - 1,5 h Länge gewinnen kann. Vom Interview wird ein Tonmitschnitt angefertigt werden, der bei der Transkription vollständig anonymisiert und im Anschluss wieder gelöscht wird. Dies wird per Anonymisierungserklärung auch von mir und meinem Institut garantiert. Interviews werden vorzugsweise im direkten Gespräch stattfinden, ich kann innerhalb Deutschlands anreisen; alternativ besteht natürlich die Möglichkeit auf Skype zurückzugreifen.

Ich freue mich auf Interviewpartner!

hgmrp
Kiebitz
Beiträge: 3
Registriert: 14 Mär 11 12:06

Langzeit-/Viel-Reisende für Interviews gesucht

Ungelesener Beitrag von hgmrp » 23 Mär 11 22:35

Hallo,
ich bin völlig neu im Forum und denke, dass dieser Themenbereich die richtige Wahl für mein Anliegen ist.

Ich möchte gerne zunächst kurz meine Projektstudie beschreiben, die mich natürlich auf kurz oder lang zum Weltreiseforum führen mußte. Im Rahmen einer Doktorarbeit forsche und schreibe ich zum Thema
"hochmobile Lebensstile"
und habe bereits eine Reihe von Interviews mit Menschen geführt, die aus verschiedensten Gründen sehr viel unterwegs sind, angefangen vom beruflich bedingten frequent flyer über tourende/reisende Künstler bis hin zu sogenannten "multilocals" oder "transnational people" mit mehreren Wohnsitzen.

Kern der Arbeit ist - ganz allgemein und abstrakt - die Idee, verschiedene "extreme" Formen von Mobilität zu untersuchen und die Lebensstile, Erfahrungen und alltäglichen Praktiken, die damit verbunden sind, miteinander zu vergleichen. Es geht insbesondere um vier miteinander verknüpfte Themenbereiche und daran angeschlossene Fragestellungen, die ich hier natürlich nur in Umrissen wiedergeben kann:

1. Mobilität: Welche Langzeiterfahrungen sind mit dem Reisen verbunden? Wie sieht der "Alltag" unter Bedingungen des ständigen Unterwegsseins aus. Welche Bedeutung hat die Geschwindigkeit des Reisens (Transportmittel, Häufigkeit der Ortswechsel) auf die persönliche Erfahrung.
2. Orte: Welche Rolle spielen Orte im Rahmen des Reisens? Aus welchen Gründen werden Orte wichtig oder verlieren an Bedeutung? Was passiert mit der nur scheinbar so klaren Unterscheidung von "Zuhause / nicht Zuhause"? Wie stabil oder brüchig sind Ortsbindungen unter Bedingungen des Viel/Dauerreisens
3. Soziales "Umfeld"/Freunde/Familie: Wie setzen sich persönliche soziale Netzwerke zusammen und, entstehen sie, wie schnell/langsam und weshalb verändern sie sich und wie werden sie gepflegt? Werden sie mit dem Reisen größer/kleiner und woran liegt das?
4. Technik: Welche Kommunikations- und Informationstechnologien bzw. welche Applikationen, Netzdienste, Plattformen etc. spielen unter Bedingungen des Vielreisens eine Rolle. Wie wichtig sind Kommunikationsgeräte (Handy, Laptop etc.) für welche Reiseformen. Wie, wo und zu welchen Zwecken werden sie genutzt?

Ich habe hier bereits einige Forenbeiträge gefunden, in denen ein interessanter Austausch über diese Fragen stattfindet, und hoffe nun, dass ich auf diesem Wege ein paar Langzeitreisende für Interviews von etwa 1 - 1,5 h Länge gewinnen kann. Vom Interview wird ein Tonmitschnitt angefertigt werden, der bei der Transkription vollständig anonymisiert und im Anschluss wieder gelöscht wird. Dies wird per Anonymisierungserklärung auch von mir und meinem Institut garantiert. Interviews werden vorzugsweise im direkten Gespräch stattfinden, ich kann innerhalb Deutschlands anreisen; alternativ besteht natürlich die Möglichkeit auf Skype zurückzugreifen.

Ich freue mich auf Interviewpartner!


[Doubletten unter Original verschoben - Im Wiederholungsfall droht Bann wegen SPAM - Astrid]

Antworten

Zurück zu „Nach der Langzeit-Reise oder Weltreise“