Japan: Es geht auch billig... lasst euch nicht abschrecken!!

Russland, Belarus, Ukraine, Moldawien, Georgien, Aserbaidschan, Armenien, Kasachstan, Usbekistan, Turkmenistan, Kirgistan, Tadschikistan, Mongolei - China, Korea, Japan, Taiwan (grenzüberschreitende Fragen zur Transsibirischen Eisenbahn bitte in den Transport-Pool)
Hier:
Info-Pool zu Russland, Ost- und Zentralasien Hier soll bitte streng einzelthematisch gefragt und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen). Dafür einzeln neue Themen aufmachen.
Danke
Suzu
Kiebitz
Beiträge: 9
Registriert: 28 Mai 07 13:12
Wohnort: Berlin

Japan: Es geht auch billig... lasst euch nicht abschrecken!!

Ungelesener Beitrag von Suzu » 05 Jun 07 23:40

Hallo!
Nachdem ich so einiges hier durchgeforstet habe, ist mir aufgefallen dass sie meisten Weltreisenden Japan auf Grund der zu befürchtenden Kosten meiden.
Ich finde das sehr schade, denn das muss nicht unbedingt sein.

1.) die Japaner sind Gastfreundlich. Sehr, sehr, sehr, sehr gastfreundlich.
2.) Japaner haben wenig Erfahrungen mit Ausländern, deswegen sind sie sehr interessiert und auch stolz darauf, Ausländer zu treffen.
3.) Japaner finden es toll/lustig Ausländern alles zu zeigen, an Essen vorzusetzen etc was sie für traditionel japanisch halten (sie erfreuen sich dann an unsrer Ungeschicktheit mit Stäbchen zu Essen, einfach unserem Staunen oder den Blicken der Bekannten und Nachbarn, wenn sie mit Ausländern zusammen gesehen werden...)

Es wird den meisten hier nichts Neues sagen, wenn ich www.hospitalityclub.org , www.couchsurfing.com/ und www.wwoofjapan.com/ vorschlage.

Aber da es in Japan, anders als in anderen Ländern eben sehr schwer ist ansonsten das "reguläre" Leben mitzubekommen, finde ich das eine sehr gute Alternative, die nicht nur Tausende Yen pro Tag spart sondern einen auch zu Plätzen bringt, die jedem Reiseführer entgangen sind. Denn:

Punkt 1.), 2.) und 3.) :)

- Japaner nehmen sehr gerne Gäste auf. In den meisten japanischen Häusern/Wohnungen gibt es sogar einen Raum, der die ganze zeit leer steht und darauf wartet dass darin Futons für Gäste ausgelegt werden...natürlich gibt es auch die kleinen Wohnungen, aber man muss ja nicht mitten in Tokyo wohnen.

- wenn Japener Gäste aufnehmen, dann beschränkt sich das oft eben nicht nur darauf, sie bei sich schlafen zu lassen. Meiner Erfahrung nach werden die Köche/innen versuchen, "traditionellst" möglich zu kochen. Wenn eure Gastgeber Zeit haben (dazu unten noch etwas), sagt nicht: da und da will ich hin. Fragt sie nach ihren Lieblingsplätzen, macht Vorschläge. Am Ende werden sie euch zu den besten Tempeln, Schreinen, Plätzen in der Umgebung führen oder euch Tipps geben, auf die ihr selbst nie gekommen wäret. Wenn sie mit euch irgendwo hingehen, werden sie es sich nicht nehmen lassen euch den Eintritt zu bezahlen und euch alles auf Japanisch oder Englisch zu erklären. Am Ende muss man manchen Japaner dazu überreden einem nicht irgendwas für 1000Yen sondern "nur" eine postkarte für 100Yen zu schenken...

- sie werden dich mit 100%iger Sicherheit in ein Sushirestaurant mitnehmen, denn Japaner gehen lustiger Weise davon aus dass Ausländer kein Sushi mögen (oder, was noch dazu kommt, sie mögen es selbst sehr gerne und gehen deswegen von sich aus oft Essen). oder ein Tofurestaurant. oder was anderes.

ACHTUNG: das soll hier nicht so rüberkommen, als könnte/sollte man japanische Gastgeber ausnutzen... ich war einfach so platt darüber, dass ich nach meinem letzten Japan Aufenthalt soviel Geld übrig hatte.

- viele japanische Frauen sind Hausfrauen. Die haben zwar eigentlich auch viel zu tun, mögen aber eben auch Abwechslung. D.h. sie werden dir anbieten, dir irgendetwas zu zeigen etc... das bewahrt dich davor, die Plätze aufzusuchen die im reiseführer mit ** gekennzeichnet sind aber über 5€ Eintritt kosten... 8manches ist gut, manches muss man nicht gesehen haben, es gibt billigere, weniger überlaufene Punkte mit mehr "Flair")

- japanische Rentner haben Zeit... sie haben außerdem Ahnung, können super gut kochen und wissen immer Interessantes zu erzählen. Wenn du die Möglichkeit hast, bei einem älteren Ehepaar zu übernachten, ergreif sie!!!


* Transport [vgl. auch Transportlinks und -Tipps zu Japan]
Natürlich gibt es den JapanRail-Pass. Der ist verhältnismäßig billig. Aber es gibt noch andere Alternativen, hierbei gilt natürlich, wie immer, je langsamer desto billiger (also kein Shinkansen, sondern auch mal regionale Züge) :

Bus:
in fast jedem convenience store (davon gibt es wirklich hunderte in jeder Stadt) kann man an Automaten Tickets für Überlandbusse kaufen. Diese kosten dann etwa 1/2 mal soviel wie Zugtickets.

vielleicht kann jemand noch Erfahrungen als Anhalter hinzufügen?

* Essen
- Nudeln. Udon oder Soba, sehr lecker und teuer. Auch Kaiten-Sushi (Laufband) ist verträglich für den Geldbeutel.
- wenn man bei Japanern wohnt bekommt man Frühstück (Reis, Misosuppe + x / oder Toast) und Abendessen. Jeder in Japan hat eine gut gefüllten Kühlschrank:)

Japaner schicken sich immer zu Neujahr Postkarten, auf denen einfach nur "viele Grüße an dich von soundzu" (also praktisch hey, ich erinner mich an dich, wir bleiben in kontakt) schreiben... das wäre natürlich toll wenn du das machen würdest:)


Ok, ok. ich gebe zu dass das ganze ein Werbethema für Japan ist. Denkt drüber nach?! Lasst euch nicht abschrecken!!!
Auf der Homepage steht dass Japan locker 70-über 100€ pro Tag verschlingt... ich war 2006 einen ganzen Monat unterwegs und habe (Flug weggerechnet) mit JapanRailPass (21 Tage) weniger als 25€ täglich gebraucht. Das ist machbar!!! Es wäre schade, wenn ihr so ein wunderbares Land wie Japan nicht besucht :(

Stehe auch gerne für mehr Infos zur Verfügung!!!
:D
Auf nach Japan !! :)

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Japan: Es geht auch billig... lasst euch nicht abschrecken!!

Ungelesener Beitrag von MArtin » 06 Jun 07 2:24

Hallo Suzu, willkommen an Board

und danke für diesen monumentalen Grundwissenbeitrag zu Japan! :)

Es entspricht auch unserer Erfahrung:
Hat man erstmal billige / kostenlose Unterkunft, kann man in jedem Land relativ billig leben.

Die Tagesbudgetschätzungen für Japan auf worldtrip.de beinhalten natürlich touristische / globetrotterische Unterkunftskosten.
Meinst Du, wir sollten sie dennoch nach unten anpassen?
(Abschreckung war nie intendiert.)

Für mich ist ein weiteres werbewirksames Argument für Japan, dass Englisch dort sehr verbreitet ist. Kommunikation ist ja auch Voraussetzung für viele Deiner oben genannten Sparansätze.
Zumal die japanische und deutsche Mentalität erstaunlich gut zu harmonieren scheint, wie wir unterwegs immer wieder festgestellt haben (auch im Vergleich zu anderen asiatischen Kulturkreisen).


Liebe Grüße :)

baku80
Kiebitz
Beiträge: 9
Registriert: 07 Sep 05 21:34
Wohnort: zur Zeit Kiruna, Schweden

Japan: Es geht auch billig... lasst euch nicht abschrecken!!

Ungelesener Beitrag von baku80 » 16 Jun 07 1:30

Hallo,

ich wuerde zu der super Zusammenstellung noch einiges aus eigener Erfahrung zu Unterkunft und Transport ergänzen wollen;

ich war im Juni/Juli/Aug2006 fuer 2,5 Monate in Japan; hat mich auch eine gute Stange Geld gekostet; Lag allerdings auch daran, das ich viel gereist bin...von Hokkaido im Norden bis nach Mijako-jima im Sueden;

Grundsätzlich ist es aber tatsächlich moeglich in Japan guenstiger zu reisen als man vielerorts hört; Geld gespart hatten wir zum Beispiel dadurch, das wir viel im Zelt uebernachtet haben; hatten nicht weniger als 5 Nationalparks besucht und sind dort jeweils ueber mehrere Tage Tracks gelaufen; hatten uns dann halt immer ein verstecktes Plätzchen gesucht und wild gecampt; das sparte schon mal locker pro Person ca. 3000 yen (durchschnittspreis fuer eine Uebernachtung);

In groesseren Staedten hatten wir im TouriOffice manchmal nach einem Rabattpreis fuer einen späten Checkin (z.B. nach 17.00 Uhr) gefragt und oftmals auch Glueck gehabt und dann pro Person ca. 2600 yen bezahlt;

fuer Kyoto, wo man problemslos 2 Wochen und mehr verbringen kann, haben wir pro Nacht und Person nur 200 yen (!) bezahlt; und zwar im Studenten Guesthouse "yoshidara" (so hiess es glaube ich) der Kyoto Universität (der Eingang ist direkt an der Suedwestecke vom Hauptgelände...da stehen jede Menge Fahrräder und Studenten spielen zwischen den Bäumen irgendwelche Instrumente); da kann man nämlich komischerweise auch als Backpacker unterkommen, wenn man nett fragt; ist allerdings ein vollkommen chaotischer und zu weilen auch etwas dreckiger Ort, wo fast jede Nacht bis morgens um 4.00 uhr eine Band spielte; eben ein echtes Studentenguesthouse; aber man hat ein Dach ueber dem Kopf, man hat alle Facilities wie Dusche und Waschmaschine zur Verfuegung und lernt aus erster Hand den chaotischen Teil des japanische Studentenlebens kennen;

Transport: -> http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... php?t=7958 !

Anreise von C hina aus: -> http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... php?t=6079

Um jetzt mal ein Ende zu finden: Ich kann Japan nur jedem empfehlen; Ich liebe das Land, die Kultur und die Menschen; hatte dort eine grossartige Zeit; nicht umsonst wurden aus 3,5 Wochen 2,5 Monate;


schoene gruesse
baku80

Suzu
Kiebitz
Beiträge: 9
Registriert: 28 Mai 07 13:12
Wohnort: Berlin

Japan: Es geht auch billig... lasst euch nicht abschrecken!!

Ungelesener Beitrag von Suzu » 25 Jun 07 16:58

Hi!
Sorry für die späte Antwort... dafür hab ich jetzt Abitur :) :D

Bei mir auch der Fehlerteufel: Udon und Soba sind nicht teuer!! Für 3-4€ kann man da schon ganz anständig essen. Am besten im Untergrundbereich von Bahnhöfen versuchen, große Auswahl, billiger und schnell.

Außerdem: Der Yen ist schwach und wird schwächer. Gut für uns... 1€ = 166Yen!!! D.h. 1000Yen sind ungefähr 6€.


Die Tagesbudgetkosten würde ich so lassen, es geht ja dabei um die Relationen. Aber wie wäre es mit einem Hinweis, auf alle fälle die Tipps weiter unten zu lesen, da sich das budget dadurch drastisch verrringern könnte oder ähnliches?

Das Englisch der Japaner ist eine Geschichte für sich. Tatsächlich lernt jeder Japaner mindestens 6 Jahre Englisch, aber ich würde das eher mit unserem Lateinunterricht vergleichen. Die meisten sind aber begeistert, wenn sie ihre Künste ausprobieren können. Wenn sie dann auch noch (wie viele junge Japaner) ein elektronisches Wörterbuch haben, kann man sich sehr lustig auch über komplizierte und tiefsinnige Themen unterhalten!! Einfache sätze für Touristen sind ohnehin eingespeichert.

Ganz wichtig ist in Japan ein Schülerausweis/Studentenausweis, egal welcher Art.

Für billige Übernachtungen kann man vermutlich auch in Tempeln nachfragen. das habe ich selbst zwar nie gemacht, aber angeboten bekommen und viel darüber gehört. Manche Tempel bieten Gästezimmer an (die dann gar nicht mal billig sind) aber andere, kleinere Tempel auf dem Land, nehmen gerne so für kurze Zeit Gäste auf.

Liebe Grüße
Suzu

Benutzeravatar
Markus-K
Kiebitz
Beiträge: 8
Registriert: 23 Jul 07 15:38
Wohnort: z.Zt. Neyagawa, Osaka, Japan
Kontaktdaten:

Japan: Es geht auch billig... lasst euch nicht abschrecken!!

Ungelesener Beitrag von Markus-K » 15 Aug 07 12:24

Ich bin jetzt seit gut 4 Monaten in Japan und habe festgestellt, daß es wirklich nicht so teuer ist. Die Bahn ist z.B. im Normalpreis günstiger als in Deutschland (auch Shinkansen), und dafür auch noch superpünktlich. Aber wie schon von den anderen gesagt, Lokalzüge kosten etwa die Hälfte, sind halt nur sehr langsam. Es gibt in bestimmten Monaten auch ein sehr günstiges Ticket namens "Seishun 18 Ticket". Das kostet 11500 Yen und gilt 5 Tage landesweit in Lokalzügen (oder einen Tag für 5 Personen oder beliebige Kombinationen).
Für längere Strecken kann ich nur die Nachtbusse empfehlen, die kosten die Hälfte vom Shinkansen, und man spart sich die Übernachtungskosten für eine Nacht und die Fahrzeit, da man ja schläft. Sind sehr komfortabel, also ne gute Hotelalternative, wenn man viel rumreist.
Günstig essen kann man in vielen kleinen Restaurants und Imbissbuden, für ca. 4 Euro kriegt man schon was gutes, leckeres und wird ordentlich satt. Alternativ kann man in einem der vielen Kombinis (Convenience Stores) auch Fertiggerichte oder Nudelbecher etc. kaufen, und direkt im Laden aufwärmen lassen. Bei Lebensmitteln muß man halt nach den lokalen Sachen gucken: Nudeln, Tofuzeug, Fisch usw. sind sehr günstig, westliche Produkte oft aber sehr teuer.
Und richtige Schnäppchen macht man in den vielen 100-Yen-Shops. Für 100 Yen (ca. 60 Cent) kriegt man da Essen in Konserven, Regenschirme, Handtücher, Kopfhörer, Batterien, diversen Hausrat, T-Shirts, und auch Souvenirs. Ich weiß nicht, wie die diese Preise hinkriegen, aber ich liebe diese Shops!
Schöne Grüße aus Osaka,
Markus

Benutzeravatar
xe3tec
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 17 Dez 08 19:55

Japan: Es geht auch billig... lasst euch nicht abschrecken!!

Ungelesener Beitrag von xe3tec » 09 Jan 09 18:16

klingt alles echt toll :D

ich plane auch für min 1 Monat nach japan zu gehen und hätte dafür wohl 1000€...allerdings wollte ich viel zelten etc

ich denke das könnte echt toll werden :)

Meine andere Frage bezüglich der japanischen Sprache: -> http://www.reise-forum.weltreiseforum.d ... hp?t=14895

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Asien-Forum 2: Russland, Kaukasus, China, Zentralasien & Ostasien“