Sicherheit in Ecuador

Ins Forum Südamerika gehören Infos und Fragen zu Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guyana, Kolumbien, Paraguay, Peru, Surinam, Uruguay, Venezuela und, nur falls nicht einzelthematisch möglich, Fragen, die neben o.g. Ländern auch ein mittelamerik. Land mit einbeziehen.
Forumsregeln
Südamerika-Infopool: Fragen und Infos zu Südamerika hier streng einzelthematisch posten, nur direkt auf den Thementitel bezogen informativ antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen außerhalb Südamerikas oder themenfremde Zusatzfragen).
Bitte hilf, die Suche im Südamerikaforum allen effektiv zu erhalten. Danke
Benutzeravatar
ferre

Sicherheit in Ecuador

Ungelesener Beitrag von ferre »

Hallo Suedamerika-Freunde,

lebe mit einer Ecuatorianerin zusammen, wir gehen Dec fuer
2-3 Monate nach Ecuador.

Also am liebsten gar
kein Geld - oder nur das allernoetigste am koerper mitfuehren.
In den meisten Staedten nie nach 18 h alleine weggehen, sondern
nur in gruppen. Busreisen nie in der Nacht machen.
Hinsichtlich des geldes untersuchen wir jetzt, ob es nicht moeglich ist,
sich ein Bankkonto zB in Quito zu eroeffnen. Dann ueberweist man
einfach sein geld u hebt kleine betraege auf nach u nach. Ein bisschen
geld sollte man aber IMMER BEI SICH HABEN - am besten verteilt,
hat man gar nichts abzugeben kann schlimmes passieren,
gute reise u viele liebe gruesse joergen wien/malaga
wikingerferre@web.de
ffranz
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 13 Jul 06 15:19
Wohnort: ebensee

Sicherheit in Ecuador

Ungelesener Beitrag von ffranz »

Halt ich für maßlos übertrieben. Natürlich gibts in Quito ein paar Zonen (Nordlich Plaza San Franzisco) wo man nach 22h nicht allein hingehen sollte.
Ansonst hab ich mich in dem Land sehr sicher gefühlt. Ecuador ist nicht kolumbien und im Schnitt sicher auch nicht "gefährlicher" als die EU-Staaten.
ferre hat geschrieben:Hallo Suedamerika-Freunde,

lebe mit einer Ecuatorianerin zusammen, wir gehen Dec fuer
2-3 Monate nach Ecuador.

Also am liebsten gar
kein Geld - oder nur das allernoetigste am koerper mitfuehren.
In den meisten Staedten nie nach 18 h alleine weggehen, sondern
nur in gruppen. Busreisen nie in der Nacht machen.
Hinsichtlich des geldes untersuchen wir jetzt, ob es nicht moeglich ist,
sich ein Bankkonto zB in Quito zu eroeffnen. Dann ueberweist man
einfach sein geld u hebt kleine betraege auf nach u nach. Ein bisschen
geld sollte man aber IMMER BEI SICH HABEN - am besten verteilt,
hat man gar nichts abzugeben kann schlimmes passieren,
gute reise u viele liebe gruesse joergen wien/malaga
Bitte keine offenen E-Mail-Adressen im WRF - Bitte lies die WRF-Regeln JETZT!web.de
danielb
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 25 Feb 09 16:24

Sicherheit in Ecuador

Ungelesener Beitrag von danielb »

ffranz hat geschrieben:Halt ich für maßlos übertrieben. Natürlich gibts in Quito ein paar Zonen (Nordlich Plaza San Franzisco) wo man nach 22h nicht allein hingehen sollte.
Ansonst hab ich mich in dem Land sehr sicher gefühlt. Ecuador ist nicht kolumbien und im Schnitt sicher auch nicht "gefährlicher" als die EU-Staaten.
Dem kann ich voll zustimmen, auch das Auswärtige Amt hat zu Ecuador nichts veröffentlicht. Und es gibt z.B. in Berlin und München auch Gegenden, die ab 22 Uhr für Touristen nicht zu empfehlen sind:)
JSBroker
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 26 Mär 06 23:53
Wohnort: Heilbronn

Sicherheit in Ecuador

Ungelesener Beitrag von JSBroker »

Ich war letztes Jahr auch 4 Wochen in Ecuador unterwegs. Wir waren nur zu zweit und ich konnte auch keinerlei Auffälligkeiten erkennen. Na klar sollte man nachts in den großen Städten wie Guayaquill und Quito nicht allein in dunkle Seitengassen gehen aber das versteht sich glaub von selbst. Das sollte man in Deutschland auch nicht. Ich meiner Ansicht nach alles eine Frage des Auftretens und des Verhaltens.
Alles andere, gerade die ländlicheren Gegenden erschienen mir in keinster weise gefährlich.

Wenn ich dir aber noch einen Ausflugstipp geben darf. Es gibt einige Ökotourismusverantalter die bieten 2-5 Tagestouren in den Amazonasregenwald an. Man lebt und wohnt dort mit echten Amazonasindos zusammen. Superinteressant und ein Sprung in eine andere Welt !!!!
Benutzeravatar
ecuador1
Kiebitz
Beiträge: 7
Registriert: 07 Jun 08 3:13
Wohnort: Quito

Sicherheit in Ecuador

Ungelesener Beitrag von ecuador1 »

Hallo, über die Sicherheit in Südamerika, speziell in Ecuador wird ja viel geschrieben. Ich wohne jetzt bereits mehrere Jahre in Ecuador in der unmittelbaren Nähe von Quito, etwas südlich von Mitad del Mundo und habe noch nie Probleme in Sicherheitsfragen gehabt.
Da wir viele Exkursionen mit Gästen machen, kommen wir auch viel im Land herum und konnten uns noch nie über Fragen der Sicherheit beklagen. Wenn ihr weitere Infos zu Ecuador und möglichen Reisezielen haben wollt, könnt ihr euch gerne an uns wenden.
Gruß
Ralf
"URLAUB IN ECUADOR"
Tel: 005-932-6022293
Webseite: http://www.urlaub-ecuador.de
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Busfahren in Ecuador: Gepäck-Sicherheit in öffentl. Bussen?
    von jörg84 » » in Südamerika Forum
    7 Antworten
    11918 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pameff
  • Kasachstan: Sicherheit?
    2 Antworten
    3963 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rad_karl
  • Sicherheit in Tonga?
    von karibikklaus » » in Königreich Tonga
    2 Antworten
    12693 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Gast
  • USA: Sicherheit in Chicago?
    von weltreisender101 » » in Nordamerika - USA - Kanada
    0 Antworten
    3662 Zugriffe
    Letzter Beitrag von weltreisender101
  • Jamaika: Sicherheit?
    von Volucris » » in Karibik - karibische Inseln
    2 Antworten
    6088 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Sophia69

Zurück zu „Südamerika Forum“