Unterrichten in Asien

Foren zu Süd- und Südostasien: Osttimor, Indonesien, Singapur, Malaysia, Brunei, Philippinen, Kambodscha, Vietnam, Thailand, Laos, Myanmar (Burma), Bangladesh, Bhutan, Nepal, Indien, Tibet, Sri Lanka, Malediven
Forumsregeln
Südostasien-Infopool: Reisefragen und Infos hier bitte streng einzelthematisch posten und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Wir legen im WRF großen Wert darauf, dass Themen hier nicht titelfremd tot geredet werden, bis die Suchfunktion in jedem Thema ALLES findet. Bitte helft durch Euer Postingverhalten, die Suche im Info-Pool allgemeindienlich effektiv zu erhalten.
Benutzeravatar
Petra
WRF-Spezialist
Beiträge: 622
Registriert: 16 Jan 03 15:54
Wohnort: Berlin

Unterrichten in Asien

Ungelesener Beitrag von Petra »

Hallo,

wer hat Erfahrung mit diesem Thema?
War schon mal jemand in z.B. Japan, Taiwan oder Südkorea zum unterrichten von Englisch oder sogar Deutsch?
Ich habe auf meiner Reise in Asien mehrere Leute (Engländer, Kanadier und Amerikaner) getroffen, die das gemacht haben. Leider keine anderen Nationalitäten.

Bin froh über jeden Tip.

Gruss Petra
Benutzeravatar
Heiter

Sprachunterricht in Japan

Ungelesener Beitrag von Heiter »

Hallo Petra,

einen Tip fuer Japan kann ich Dir geben. Probiere es mal bei NOVA, das ist die groesste Sprachschule hier und die einzige die ein Arbeitsvisa erteilt. Ohne das geht hier naemlich gar nichts. Ich habe bereits Deutsche und Schweizer getroffen, die dort unterrichten. Dafuer musst Du nicht einmal Lehrer sein. Es reicht, irgendein beliebiges Studium abgeschlossen zu haben.

Gruss, Astrid
nic
Kiebitz
Beiträge: 7
Registriert: 05 Sep 03 10:33
Wohnort: Muenchen

Ungelesener Beitrag von nic »

Hallo Petra,

ich habe von 1992 bis 1994 in Taiwan gelebt (studiert) und dort auch Deutsch und Englisch unterrichtet - allerdings war das unter der Hand. Wenn Du offiziell dort unterrichten möchtest müsstest Du Dir wahrscheinlich eine Arbeitserlaubnis besorgen - hier bin ich aber nicht auf dem Laufenden. Der DAAD (deutscher akademischer Austauschdienst) könnte ggfls. Leute suchen. Ansonsten einfach nach Taiwan reisen - vielleicht als Student und Dich dort vor Ort umschauen.

Viel Erfolg

Nicole
Nicole
Benutzeravatar
Ralph
WRF-Moderator
Beiträge: 531
Registriert: 03 Dez 02 21:25
Wohnort: Reichelsheim / Wetterau

TEFL

Ungelesener Beitrag von Ralph »

Hallo Petra,

vielerorts wird nach irgendeiner Form der Qualifikation gefragt. Englisch als Muttersprach zu haben hilft natürlich auch. Schulen, die offizielle Jobs als Sprachlehrer anbieten, werden immer Muttersprachler mit Studium bzw. TEFL-Zertifikat bevorzugen. Schau doch mal bei Dave vorbei: www.eslcafe.com. Das TEFL-Zertifikat können auch Nicht-Muttersprachler machen, allerdings muß man teilweise Vorbildung mitbringen. Gib doch mal "TEFL" ins Google ein, und Du wirst tonnenweise Hits bekommen. Es ist bestimmt möglich etwas unter der Hand zu finden, allerdings ist die Bezahlung niedriger, als mit Zertifikat an einer Schule zu arbeiten. Der Wettbewerb in dieser "Branche" ist auch nicht ohne. Zu diesem Thema findest Du jede Menge Beiträge im Lonely Planet Forum. Wie wäre es denn mit Deutsch unterrichten?

Happy Trails,

Ralph
Benutzeravatar
Petra
WRF-Spezialist
Beiträge: 622
Registriert: 16 Jan 03 15:54
Wohnort: Berlin

Ungelesener Beitrag von Petra »

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten.
Meine Recherche hat bisher folgendes ergeben:
Im Netz findet man viele Jobangebote unter der HP von Tefl.com, aber leider fast nur für Englisch unterrichten. Fast überall wird ein abgeschlossenes Studium (egal in welchem Fach) erwartet, aber oft keine Vorbildung im unterrichten.
In China ist es auch möglich ohne Studium zu unterrichten, aber die Bezahlung ist natürlich nicht so gut wie beispielsweise in Japan, Taiwan...

Da ich leider kein abgeschlossenes Studium habe, würde ich wohl eher vor Ort suchen, wenn ich die Idee verwirkliche.

Grüsse
Petra
Benutzeravatar
Ralph
WRF-Moderator
Beiträge: 531
Registriert: 03 Dez 02 21:25
Wohnort: Reichelsheim / Wetterau

TEFL-Zertifikat

Ungelesener Beitrag von Ralph »

Hallo Petra,

hier noch eine Idee: In Bangkok auf der Kaosan Road kannst Du so ziemlich jede Urkunde in täuschend echter Qualität kaufen. Vom Studenten- oder Presseausweis bis hin zum Harvard-Abschluß gibt es dort alles für ein paar Dollars. Solltest Du es Dir auf Grund Deiner Englischkenntnisse zutrauen, könntest Du Dir ja - nur für alle Fälle - eine "echtes" TEFL-Zertifikat zulegen.

Happy Trails,

Ralph
Katja&Franky
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 13 Jul 03 11:55
Wohnort: Seoul, Südkorea

Unterrichten n Südkorea

Ungelesener Beitrag von Katja&Franky »

Hallo Petra,

also ich kann dir nur aus Südkorea berichten. Die meisten Englischlehrer haben auch hier ein spezielles Visum, das den Nachweis einer Ausbildung in diesem Bereich beinhalten kann (aber nicht muss...). Allerdings gibt es auch viele, die ein normales Touristenvisum haben (gilt 3 Monate) und dann immer rasch nach Japan oder China rüberfliegen (da es von hier aus relativ preisgünstig ist) und dann neu einreisen -so ersparrt man sich den Gang zum völlig überfüllten immigration office (grauenhaft, war schon 2mal da) .
Englischlehrer verdienen hier so zwischen 1-2 Mio Won im Monat, beziehungsweise so um die 25.000 won die Stunde.
Ich selbst gebe Deutschunterricht am Wochenende - für 40.000 won die Stunde. DAs ist Privatunterricht. Die Botschaft vermittelt zum Teil Anfragen oder man inseriert einfach in einer der hiesigen Zeitungen, wie dem Korea Herald.

Liebe Grüße aus Seoul,
Katja

ps. Die Idee von Ralph ist jedoch auch nicht zu verachten! 8)
Benutzeravatar
Petra
WRF-Spezialist
Beiträge: 622
Registriert: 16 Jan 03 15:54
Wohnort: Berlin

Südkorea

Ungelesener Beitrag von Petra »

Hallo Katja,

vielen Dank für deine Antwort!!
Habe mich jetzt erstmal entschieden nach Südamerika zu reisen, aber die Idee mit dem Sprachen unterrichten ist immer noch aktuell.

Wie meinst du ist die Möglichkeit einfach irgendwann nach Südkorea zu reisen und von dort aus nach einem JOb zu suchen? Geht das dann schnell? Wie sieht es mit Wohnungen oder Zimmer aus?

Was machst du dort?

Gruss und schonmal Danke

Petra
Katja&Franky
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 25
Registriert: 13 Jul 03 11:55
Wohnort: Seoul, Südkorea

Unterrichten in Südkorea

Ungelesener Beitrag von Katja&Franky »

Hallo liebe Petra,

ich finde Sprachen unterrichten auch eine spuer Idee! Da würde ich dran festhalten, wenn dir soetwas Spaß macht!

Also hier in Südkorea ist es "realtiv" leicht, einen derartigen Job zu finden. Dennoch ist es natürlich leichter, wenn man vorher schon mal Kontakt zu ansässigen Ausländern die hier unterrichten aufnimmt. Ich kann dir gerne ein paar Email-Adressen von Kanadiern und Amerikanern geben (muss nur vorher nachfragen).

Tja was Wohnungen oder Zimmer angeht, so ist das schon etwas schwieriger - ha, oder auch sehr einfach, je nach Budget eben. Korea ist ein ziemlich teures Land... Einfache Zimmer zur UNtermiete kosten zwischen 350.000 won und 1,5 Mio won an Miete plus min. eine Monatmiete Kaution. Willst du eine eigene Wohnung anmieten, so musst du nochmal wesentlich tiefer in die Tasche greifen, denn dann gehen die Mieten bei min. 2 Mio won los und das key money, das es zu hinterlegen gilt, beträgt mindestens genauso viel. Das bekommt man zwar am Ende wieder - aber erst einmal gilt es natürlich diese Anfangsinvestition zu tätigen.

Eine super-Seite, um Kontake zu knüpfen und Wohnungen zu suchen, ist die des Korea Herald (www.koreaherald.go.kr). Dort gibt es ein sog. bulletin board, bei dem man seine Anliegen posten kann.
Auch vertreten hier ist das Goethe Insitut (http://www.goethe.de/os/seo/). Allerdings kann ich nicht sagen, in wieweit sie einem bei der Suche nach einem Job unterstützen...
Generell ist zu sagen, dass Deutsch natürlich besser bezahlt wird, als Englisch - liegt einfach an Angebot und Nachfrage. Es gibt sehr viele Englischlehrer hier - aber nur wenig Deutschlehrer.
Meine "Nachhilfe" habe ich von der Deutschen Botschaft empfohlen bekommen. Aber ich arbeite hier auch für die Deutsch-Koreanische Industrie- und Handelskammer (www.kgcci.com) und daher wendet sich die Botschaft natürlich eher an uns oder das Goethe Institut, wenn Sie direkt angesprochen werden. Professionell macht es natürlich das Goethe Insitut, ich nur nebenbei.
In Korea geht nichts ohne Beziehugen - oder wesenltich schwerer - also ist es wirklich am besten, sich ein Netzwerk aufzubauen, bevor man her kommt und sobald man da ist.

Natürlich ist es auch hier verboten, ohne entsprechendes Visa zu arbeiten und Strafen betragen einen horrenden Betrag.
Ich kann mich aber gerne nochmal genauer erkunden, was für ein Visum du als Lehrerin brauchst und ob wirklich der Nachweis eines entsprechenden Studiums nötig ist.
Es gibt ein normales Visum für Erwerbstätige, über 90-Tage:
Für einen Aufenthalt von weniger als 90 Tagen zwecks Erwerbstätigkeit, wie z.B. Werbung, Modeschau, Vorträge, Forschung, Wissenstransfer u.ä.benötigen Sie die folgenden Unterlagen:

-vollständig ausgefülltes Antragsformular
-ein für die Dauer des Aufenthaltes gültiger Reisepaß
-1 Paßbild (Farbphoto, 3.5 X 4.5 cm)
-Arbeitsvertrag
-Arbeitsempfehlung des zuständigen Ministers oder Dokumente wie Aufführungserlaubnis bzw. offizielle Einverständniserklärung, die die Notwendigkeit der Einstellung des Betroffenen bestätigen
-ein ausreichend frankierter Rückumschlag.
Desweiteren muß folgende Gebühr entrichtet werden:
-Bearbeitungsgebühr in Höhe von 27,00 EUR
*Ausstellungsdauer: i.d.R. 3 Tage

Es gibt auch noch eins für sog. Sprachlehrbeauftragte, aber da muss man einen Arbeitsvertrag mit einer Insitution in Deutschland nachweisen.
Für spezifischere Informationen würde ich in der Koreanischen Botschaft anrufen. Entweder in Deutschland oder direkt hier in Seoul. Meine Erfahrung ist - paradoxer Weise - das die Mitarbeiter hier in der Botschaft besser Deutsch sprechen - und außerdem SEHR nett sind!
Daten:
Adresse:
308-5, Dongbinggo-Dong, Yongsan-Gu
Seoul 140-816
Republic of Korea
Postanschrift:
C.P.O. Box 1289, Seoul 100-612
Republic of Korea
Email Adresse: dboseoul@kornet.net
Telefon:0082 (2) 748 4114; Telefax: 0082 (2) 748 4161

Ich weiss ja nicht, wann du das eventuell vor hast, Sprachen in Korea zu lehren - aber ich bin ja auch noch ne Weile da... also wenn du Fragen hast, schieß los - und wenn ich sie nicht beantworten kann - dann finde ich hier heraus, wer das kann.

Ganz viele Liebe Grüße aus Seoul,
Katja

ps. eine super seite für weitere Infos rund ums Land:
www.koreaheute.de oder www.koreatour.com
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Asien-Forum 1: Südasien - Südostasien“