Argentinien: in Argentinien gekauftes Auto ausführbar?

Ins Forum Südamerika gehören Infos und Fragen zu Argentinien, Bolivien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guyana, Kolumbien, Paraguay, Peru, Surinam, Uruguay, Venezuela und, nur falls nicht einzelthematisch möglich, Fragen, die neben o.g. Ländern auch ein mittelamerik. Land mit einbeziehen.
Hier:
Südamerika-Infopool: Fragen und Infos zu Südamerika hier streng einzelthematisch posten, nur direkt auf den Thementitel bezogen informativ antworten!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen außerhalb Südamerikas oder themenfremde Zusatzfragen).
Bitte hilf, die Suche im Südamerikaforum allen effektiv zu erhalten. Danke
Hardy10
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 03 Nov 14 1:10

Argentinien: in Argentinien gekauftes Auto ausführbar?

Ungelesener Beitrag von Hardy10 » 23 Jan 15 1:35

schef4711 hat geschrieben: Also die Sachlage schaut so aus (seit ca. 2010). Autos die in Südamerika gekauft werden (z.B. Argentinien, P araguay, etc.) dürfen nur dann das Land verlassen, wenn....
klingt also so, als wenn sie eben normalerweise das Land NICHT verlassen duerfen.

Aber nun klaerst du es ja auch deinerseits:
schef4711 hat geschrieben: ..... Auto aus Europa mitgenommen als Reisemittel.....
Hier wiederrum - um es zu globalisieren - ist es widerrum komplett egal um welche Art Auto es sich handelt - sobald das Auto in ein anderes Land "reist" MUSS es innerhalb von 3 Monaten das Land wieder verlassen....
Schef, darum war es mir gegangen: Kauft Groschi einem Deutschen in Argentinien das Fahrzeug ab, dann MUSS er also - wie du jetzt sagst - nach 3 Monaten raus damit - was ja beinhaltet, dass er eben nach 3 Monaten oder jederzeit vorher raus "darf". und genau das will ja ein Suedamerika Reisender normalerweise. Nach Argentinien kommt C hile und und... :wink:

schef4711
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 28 Jan 09 19:31

Argentinien: in Argentinien gekauftes Auto ausführbar?

Ungelesener Beitrag von schef4711 » 23 Jan 15 2:19

Hardy10 hat geschrieben:klingt also so, als wenn sie eben normalerweise das Land NICHT verlassen duerfen.
Sagen wir so, z.b. in P araguay haben 80% der Autos derzeit nicht die Möglichkeit das Land zu verlassen, es wird aber daran gearbeitet, dass eben 60% der Autos zumindest mal per Gesetz eine Nummerntafel verschrieben bekommen haben.

In Argentinien liegt die Wahrscheinlichkeit dass ein Auto nicht rausdarf lediglich bei 60% da sehr viele Neufahrzeuge und somit graviert.

Wie gesagt das sind "eigenheiten" die es halt nur HIER in Südamerika gibt und gilt nicht für USA/Europa Fahrzeuge ;)
Hardy10 hat geschrieben:Schef, darum war es mir gegangen: Kauft Groschi einem Deutschen in Argentinien das Fahrzeug ab, dann MUSS er also - wie du jetzt sagst - nach 3 Monaten raus damit - was ja beinhaltet, dass er eben nach 3 Monaten oder jederzeit vorher raus "darf". und genau das will ja ein Suedamerika Reisender normalerweise. Nach Argentinien kommt C hile und und... :wink:
Achtung, kauft Groschi das Auto mit dem ausländischen Kennzeichen, dann MUSS er raus je nachdem wie lang das Auto schon in Argentinien war .. d.h. war der Verkäufer schon 2 Monate in Argentinien, dann hat Groschi NUR noch 1 Monat Zeit. Der Kauf schiebt die Frist NICHT auf !!!

Ob und wie lang das Auto in einem Land verbleibt - bis zum max. von 3 Monaten - bleibt jedem selber überlassen. Achtung aber z.B. in P ERU dort gibt es andere Fristen: -> P eru: KFZ- Aufenthaltserlaubnis wie lange? .

D.h. wichtig ist vorher erkundigen an der Grenze was die max. Zeit für das Fahrzeug ist, weil wenn die Zeit überschritten wird dann gibts entweder eine saftige Strafe, gut kann man "schwarz" auch zahlen dann wirds billiger, aber es kann auch zur Konfiszierung des Autos kommen. Problem daran ist, die Strafe ist dann meistens "Ermessenssache" des Zöllners und bei "Gringos" kostet das halt dann doch etwas mehr :(

CGVara
Kiebitz
Beiträge: 5
Registriert: 12 Sep 16 12:13

Argentinien: in Argentinien gekauftes Auto ausführbar?

Ungelesener Beitrag von CGVara » 11 Jan 20 9:56

Hola zusammen,
Nach Durchsicht diverser Threads zum Thema, möchte ich doch nochmals folgende Frage konkret aufwerfen, da sie uns aktuell beschäftigt:
Ist es möglich, als Deutscher in Argentinien ein „argentinisches“ gebrauchtes Auto zu kaufen und mit diesem eine Zeit lang nach Chile zu fahren, ehe man nach Argentinien zurückkehrt? Ich habe keinen argentinischen Pass, sondern bin zunächst mit dem Touristenvisum unterwegs. Meine Freundin hat einen argentinischen Pass und lebt dort. Eventuell wäre es notfalls dann einen Option, das Auto auf sie anzumelden, um eine Zeit lang nach Chile ausreisen zu können?
Danke euch für eine aktuelle Info zum Thema.
CGVara

Tonicek
Reise-Geburts-Helfer
Beiträge: 248
Registriert: 26 Sep 16 11:39
Wohnort: Grosny - Rep. Tschetschenien

Argentinien: in Argentinien gekauftes Auto ausführbar?

Ungelesener Beitrag von Tonicek » 11 Jan 20 17:06

Eigentlich beantwortet sich die Frage nach einem von einem Ausländer zu kaufenden Auto von allein - zumindest für mich.
Natürlich würde ich das Auto für meine Freundin, eine Einheimische, kaufen, zulassen und dann einfach losfahren - das wäre doch die naheliegendste Option. Warum so umständlich, als Ausländer in einem vollkommen fremden Land solche Aktionen zu unternehmen - sehe hier keine Notwendigkeit, aber auch nur einen sehr geringen Sinn.

Ich wäre froh, wenn ich dort eine Einheimische als Freundin hätte, die mir in solchen Angelegenheiten auch hilft . . .

Benutzeravatar
Gringol
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 02 Jul 11 13:06
Wohnort: Kempten

Argentinien: in Argentinien gekauftes Auto ausführbar?

Ungelesener Beitrag von Gringol » 11 Jan 20 22:15

Hola,

ein vielschichtiges Thema, bei dem man mit Vermutungen, Fremderfahrungen und Hörensagen evtl. veralteter Gesetze leider nicht die amtlich-verlässlichen Infos bekommt, die man bei seiner Reisevorbereitung gerne hätte.
Auch mein Wissen ist nicht top aktuell und ich weiß (noch) nicht, auf welchen amtlichen argentinischen Webseiten man da Verlässliches finden könnte.

Zumindest in der Vergangenheit (2018?) war es so, dass man als Ausländer (nicht-einheimischer Argentinier) kein in Argentinien (sündhaft teuer!) gekauftes Auto aus Argentinien ausführen durfte und dass auch die Beschaffung der außerdem nötigen int. KFZ-Versicherung einen großen bürokratischen Aufwand darstellte. Und die Grenzüberschreitung war selbst mit allen nötigen Papieren meist ein stundenlanges Abenteuer.
Sogar, wenn man mit dem Auto nur nach Ushuaia wollte und dafür die Grenze überqueren musste.

Eine Ausnahme stellten ebenfalls sündhafte teure argentinische Mietwagen dar, die unter Auflagen (schriftl. Genehmigung des Autovermieters, int. Vers., Nummernschild in die Windschutzscheibe geäzt) Argentinien verlassen durften. Oder man kaufte notariell beglaubigt ein aus D importiertes Auto mit deutschem Kennzeichen von einem Reisenden, wozu es im WRF immer mal Anzeigen gibt.

Zusammenfassend scheint sich tatsächlich der im Voraus zu planende Umweg über Deine Freundin anzubieten, besonders wenn sie zum Zeitpunkt Deiner Ankunft bereits eingetragener Autobesitzer mit international ausgelegter KFZ-Versicherung ist.

Ganz so einfach wie in Tonis sorgloser Vermutung
Tonicek hat geschrieben:
11 Jan 20 17:06
... Natürlich würde ich das Auto für meine Freundin, eine Einheimische, kaufen, zulassen und dann einfach losfahren...
ist es natürlich nicht, weil auch dafür zusätzlich zu den technischen und versicherungsrechtlichen Voraussetzungen eine notariell beglaubigte Erlaubnis des Autobesitzers (der Name der auf der Certificado de Inscripción en el Registro Nacional de Vehículos Motorizados = "padrón" steht) vorliegen musste und bestimmt noch muss.

Tut mir leid, dass ich jetzt wie die meisten Vorposter auch nur nebulös und ohne verlässliche amtliche Quellen posten konnte, aber ich werde nochmal recherchieren wenn Zeit und mich dann melden.

Was ist denn der letzte Stand Deiner Erkenntnisse, CGVara und was sagt Deine argentinische Freundin dazu? Je nachdem wie einsatzfreudig, orts- und sprachkundig sie ist, könnte sie bei der argentinischen Zollbehörde zwecks amtlicher Auskunft anrufen.

Nicht zum Thema gehörig and ggf. anderswo anzusprechen ist, dass Du bei der Grenzüberfahrt neben den argentinischen Exportvorschriften natürlich auch den Importregeln des Ziel- oder Transferlandes (wie Kasko-KFZ-Versicherung, revisión técnica, also TÜV / SOAP, permiso de circulación, RUT, Strassensteuer) genügen musst.
Lateinamerika!

Benutzeravatar
Gringol
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 02 Jul 11 13:06
Wohnort: Kempten

Argentinien: in Argentinien gekauftes Auto ausführbar?

Ungelesener Beitrag von Gringol » 13 Jan 20 8:35

Hola,

ich habe eine offizielle Anlaufstelle der argentinischen Regierung gefunden mit den meisten Antworten zur Ausfuhr argentinischer Autos, einem online-Frageformular und einem Video das erklärt, was an Exportvorbereitung schon vorab online erledigt werden kann.
Zwar nur in spanisch, aber man kann sich reinwühlen, bzw. nachfragen:
http://www.afip.gob.ar/viajeros/
http://www.afip.gob.ar/aduana/circulacionVehiculos.asp
und für Deinen Fall:
http://www.afip.gob.ar/viajesaChile/

Berichte mal :)
Lateinamerika!

CGVara
Kiebitz
Beiträge: 5
Registriert: 12 Sep 16 12:13

Argentinien: in Argentinien gekauftes Auto ausführbar?

Ungelesener Beitrag von CGVara » 15 Jan 20 19:58

Vielen Dank für eure Rückmeldungen und fürs Recherchieren!
Mittlerweile hatte meine Freundin mit den argentinischen Behörden Kontakt. Deren Aussage nach besteht keine Möglichkeit für einen Nicht-Argentinier ohne Wohnsitz in Argentinien ein dort gekauftes Auto außer Landes zu führen. Daher werden wir unser Auto nun auf meine Freundin zulassen und gehen dem Problem somit aus dem Weg.
Leider sind das keine good news für alle ohne diese Option!

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Südamerika Forum“