Radreisen als Frau allein - Erfahrungen?

Worüber man in der Welt-Reise-Community sonst noch spricht / sprechen sollte, wo Du Reisethemen diskutieren, von Deinem Fernweh daheim oder Heimweh unterwegs berichten - oder auch außerhalb Deines Vorstellungsbereichs einfach mit anderen Mitgliedern der Weltreise-Community "labern" Bitte keine OFFENEN email-Adressen im WRF - Bitte lies die WRF-Regeln JETZT!Bitte keine OFFENEN email-Adressen im WRF - Bitte lies die WRF-Regeln JETZT!Bitte keine OFFENEN email-Adressen im WRF - Bitte lies die WRF-Regeln JETZT! (Keine Reise-Infos hier!)

Moderatoren: Der_Felix, der Bär, WRF-Moderatoren - "Teamgeister"

Benutzeravatar
der Bär
WRF-Moderator
Beiträge: 632
Registriert: 24 Nov 06 14:05
Wohnort: leider in Nordhessen

Radreisen als Frau allein - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von der Bär » 06 Mai 09 22:45

Huhu,

das ist ein gutes Thema - Radreisen als Frau allein!

Ich war leider nur ein einziges Mal mit dem Rad auf Reisen und damals in Begleitung von 2 (männlichen) Freunden. Es war toll, zwar nicht ganz unkompliziert, was vielleicht auch an dieser 3er-Kombi lag.

Aber es hat mir damals auch gezeigt, dass ich es eben nicht so ohne Weiteres allein machen würde. Sei es nur der geplatzte, völlig zerfetzte Reifen out of nowhere. Oder wir haben z. B. mangels Campingplätzen oft in ziemlich verlassenen Gegenden, mitten im Feld/Wald unser Zelt aufgeschlagen, was dem Ganzen einen zusätzlichen, abenteuerlichen Touch verliehen hat. Aber auch nicht völlig ungefährlich war. Das käme für mich allein überhaupt nicht in Frage, das fänd ich leichtsinnig.

Ne Frau konnte ich bis dato dafür überhaupt nicht begeistern. Alle Freundinnen/Bekannte haben mir den Vogel gezeigt. :wink:

Vielleicht ist mein Fall ja exemplarisch?

liebe Grüße
der Bär




[Anm. Astrid: Thema aus anderem Thread abgesplittet :)]

Luther
Ex-Mitglied
Beiträge: 480
Registriert: 13 Jul 08 0:04
Wohnort: Braunschweig

Radreisen als Frau allein - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von Luther » 06 Mai 09 23:21

Hallo Bea,

ich denke, die Frage hat zwei Aspekte:

a) Reisen allein
b) Reisen als Frau

Zu a) Reisen allein hat Vorteile, aber auch viele Nachteile. Darüber wurde und wird an anderer Stelle schon ausführlich diskutiert. Ein klarer sachlicher Nachteil des Alleinreisens ist, das man bei Problemen auf sich allein gestellt ist. Das ist beim Fahrradfahren ganz genauso wie bei jeder anderen Fortbewegungsart.

Zu b) Auch hierüber ist schon viel geschrieben worden. Es gibt Länder, wo es (fast) problemlos ist, andere, wo es sich weniger oder gar nicht empfiehlt. Auch das gilt unabhängig davon, ob Du Dich per Rad oder anders fortbewegst.

Das von Dir angesprochene Übernachten in freier Natur, das Du selbst als leichtsinnig bezeichnet, ist sowohl unabhängig von der Fortbewegungsart wie auch davon, ob du allein bist oder ob Ihr zwei Frauen seid.

Gruß
Luther

PS
Deine PM beantworte ich demnächst, komme nur im Moment nicht dazu.

pushbike
Ex-Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 23 Jul 04 12:50
Wohnort: bayreuth

Radreisen als Frau allein - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von pushbike » 07 Mai 09 21:20

der Bär hat geschrieben:Huhu,

das ist ein gutes Thema - Radreisen als Frau allein!

Ich war leider nur ein einziges Mal mit dem Rad auf Reisen und damals in Begleitung von 2 (männlichen) Freunden. Es war toll, zwar nicht ganz unkompliziert, was vielleicht auch an dieser 3er-Kombi lag.

Aber es hat mir damals auch gezeigt, dass ich es eben nicht so ohne Weiteres allein machen würde. Sei es nur der geplatzte, völlig zerfetzte Reifen out of nowhere. Oder wir haben z. B. mangels Campingplätzen oft in ziemlich verlassenen Gegenden, mitten im Feld/Wald unser Zelt aufgeschlagen, was dem Ganzen einen zusätzlichen, abenteuerlichen Touch verliehen hat. Aber auch nicht völlig ungefährlich war. Das käme für mich allein überhaupt nicht in Frage, das fänd ich leichtsinnig.

Ne Frau konnte ich bis dato dafür überhaupt nicht begeistern. Alle Freundinnen/Bekannte haben mir den Vogel gezeigt. :wink:

Vielleicht ist mein Fall ja exemplarisch?

liebe Grüße
der Bär




[Anm. Astrid: Thema aus anderem Thread abgesplittet :)]
Hallo Bea,
sicher hat es an der Kombi gelegen, das Deine bisher einzige Radreise etwas daneben ging.
Mit ein bißchen Know-How wie Reifen flicken etc. fährt es sich leichter. In etlichen Ländern können das auch die Einheimischen (z. B. Spanien, Italien) nicht.
Allgemein fällt mir aber auch auf, das Frauen ungern allein losfahren. Woran das liegt, darüber hat es schon einige Diskussionen gegeben.

Gruß peter
Let`s roll and see. Natürlich mit Beinkraft.

Benutzeravatar
der Bär
WRF-Moderator
Beiträge: 632
Registriert: 24 Nov 06 14:05
Wohnort: leider in Nordhessen

Radreisen als Frau allein - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von der Bär » 07 Mai 09 21:46

Hey, Pushbike,

danke erstmal für den separaten Tip! Hab dir grad gemailt, werds mir später mal anschauen.

Die Reise ging garnicht so sehr daneben, ich bin nach wie vor begeistert von der Idee Radreisen. Es war nur so, dass es zu dritt natürlich nicht einfach ist und die Kombination 2 Männer, 1 Frau natürlich auch für gewissen Konflikstoff gesorgt hat. Aber das ließ sich handeln. Das Problem war eher die Planung - wir sind Ende März los quer durch Frankreich Richtung Atlantik und dann an der Küste nach Süden gen Spanien.

War halt vom Wetter her einfach nicht so doll - ich habe z. B. was Entscheidendes gelernt :wink:
Schneeflocken machen andere Geräusche auf dem Zeltdach als Regentropfen - eines Morgens, als ich aufgewacht bin lag nämlich Schnee! Und es hatten natürlich viele Campingplätze um die Jahreszeit noch nicht geöffnet, weshalb wir eben oft wild campen mussten.

Also: ganz viel Abenteuer, so wie es sein soll!

Und? Was sagen die Frauen? Bei meinen Freundinnen liegts daran, dass sie halt generell was das Reisen betrifft komplett anders ticken als ich. Das heißt:
never ever backpacking
Radfahren höchstens mal, um sich innerhalb einer Stadt fortzubewegen, aber niemals als Verkehrsmittel auf Reisen
Zelte benutzt man höchstens im Sommer beim Grillen im Garten und dann auch nur solche, in denen man nicht unbedingt schlafen würde

Aber: jedem das Seine! Schade halt.

@Luther: ich hab auch schon meine Erfahrungen als alleinreisende Frau gemacht. Das was du schreibst, kann ich natürlich so nur bestätigen. Und selbst wenn es in manchen Ländern leichtern, in anderen problembehafteter ist: ich würde niemals irgendwo im Freien allein übernachten. Egal, wo ich bin.

Schönen Abend!
der Bär
...and I, I took the one less travelled by, and that has made all the difference. Robert Frost

dieSteffi
WRF-Moderator
Beiträge: 1485
Registriert: 15 Feb 06 13:33
Wohnort: unterwegs
Kontaktdaten:

Radreisen als Frau allein - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von dieSteffi » 08 Mai 09 10:27

Hallo Bea!

Schön, dass du das Thema nochmal aufgreifst.
Ich habe an anderer Stelle ja schon berichtet, dass wir auf unseren Radreisen niemals eine alleinradelnde Frau getroffen haben. Frauen ja, aber immer in männlicher Begleitung.

Alleine zu reisen könnte ich mir für mich schon vorstellen. Solange ich allerdings meinen Mann bei mir habe, stellt sich diese Frage für mich nicht. Warum sollte ich ohne in reisen, wenn ich mit ihm reisen kann?

Ich müsste mir jetzt also vorstellen, wie eine Radreise mit mir alleine gewesen wäre...

Hätte ich nicht gemacht.

Mir hätte mein Mann sehr gefehlt. Der Spaß, den wir gemeinsam (auch beim Reisen) haben, der Ausstausch mit einem anderen Menschen, den man gut kennt, sein Lachen... alles.

Auch wegen meinem technischen Unverstand. Reifen flicken und Schaltung einstellen und so Kleinigkeiten sind kein Problem. Aber wir hatten während der Reisen auch schon größere technische Probleme am Rad, die ich alleine niemals wieder hinbekommen hätte. Das liegt aber jetzt nicht an meiner Weiblichkeit ansich, sondern eben daran, dass ich überhaupt kein technisches Verständnis habe und handwerklich recht ungeschickt bin.

Aber auch die Vorstellung den ganzen Tag und davon viele Tage alleine zu radeln, mich alleine mit den hinterherlaufenden Hunden rumzuschlagen, niemanden zu haben, der aufs Rad aufpasst, wenn ich ein Zimmer suche, oder nachts alleine in der Wildnis im Zelt zu liegen, diese Vorstellung behagt mir nicht.

Alleine würde ich eine Radreise wohl nicht machen. Gerne aber mit einer Freundin - wenn mein Mann nicht wäre...

bunteGrüße
deineSteffi
Wir wollen nicht mehr mitschwimmen, wir wollen aber auch nicht gegen den Strom schwimmen, wir wollen einen ganz anderen Fluss!
Mein Reiseblog: keine-eile Leben auf Rädern - Reisen auf Reifen
Meine Seite über die Algarve: algarve-pur - Urlaub in der Algarve

Benutzeravatar
der Bär
WRF-Moderator
Beiträge: 632
Registriert: 24 Nov 06 14:05
Wohnort: leider in Nordhessen

Radreisen als Frau allein - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von der Bär » 08 Mai 09 11:11

Liebe Steffi,

das kann ich absolut nachvollziehen, was du schreibst. Generell find ich es auch total schön, mit dem Partner unterwegs zu sein. All das, was man da erlebt, mit ihm zu teilen und zwar auch unmittelbar teilen zu können, ist einfach wunderbar und nicht zu ersetzen.

Aber als Single stellt sich halt oft die Frage: wie macht mans?

Ich würde, aus ähnlichen Gründen wie du, keine Radreise allein starten.

Aber ich finde, auch in einer Partnerschaft kann man ja u. U. mal allein verreisen. Oder nicht? Wie siehst du das?

Ich könnte mir z.B. schon vorstellen, mit dem ein oder anderen (viele kommen da eh nicht in Frage) mal loszuziehen. Für so ein paar Tage kann das doch ganz nett und bereichernd sein.

Oder siehst du das komplett anders?

Liebe Grüße!
...and I, I took the one less travelled by, and that has made all the difference. Robert Frost

Benutzeravatar
der Bär
WRF-Moderator
Beiträge: 632
Registriert: 24 Nov 06 14:05
Wohnort: leider in Nordhessen

Radreisen als Frau allein - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von der Bär » 08 Mai 09 11:12

ps. ich meinte natürlich "mit dem ein oder anderen meiner Freunde"
...and I, I took the one less travelled by, and that has made all the difference. Robert Frost

dieSteffi
WRF-Moderator
Beiträge: 1485
Registriert: 15 Feb 06 13:33
Wohnort: unterwegs
Kontaktdaten:

Radreisen als Frau allein - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von dieSteffi » 08 Mai 09 11:51

Hallo Bea!

Natürlich war ich auch schon mal mit Freunden alleine unterwegs für einen Tag, ein Wochenende oder ein verlängertes...
Wenn mein Mann keine Zeit oder Lust hatte, oder ich mal was mit meiner liebsten Freundin alleine machen wollte.

Eine kleine Auswahl ;)

Freunde zum überall-mit-hin-nehmen

Grenzenlos
Eine Kanutour durch das untere Recknitztal


Eine Asthmatikerin auf Reisen

Sicher könnte ich mir vorstellen auch eine kleine Radreise mit einer Freundin in die Umgebung zu unternehmen. Für ein paar Tage...

Aber einer längere Reise, würde ich ohne ihn nicht machen wollen. Da würde ich ihn doch zu sehr vermissen (+ die oben schon genannten Gründe).

bunteGrüße
deineSteffi
Wir wollen nicht mehr mitschwimmen, wir wollen aber auch nicht gegen den Strom schwimmen, wir wollen einen ganz anderen Fluss!
Mein Reiseblog: keine-eile Leben auf Rädern - Reisen auf Reifen
Meine Seite über die Algarve: algarve-pur - Urlaub in der Algarve

pushbike
Ex-Mitglied
Beiträge: 323
Registriert: 23 Jul 04 12:50
Wohnort: bayreuth

Radreisen als Frau allein - Erfahrungen?

Ungelesener Beitrag von pushbike » 09 Mai 09 21:24

der Bär hat geschrieben:Hey, Pushbike,

danke erstmal für den separaten Tip! Hab dir grad gemailt, werds mir später mal anschauen.

Die Reise ging garnicht so sehr daneben, ich bin nach wie vor begeistert von der Idee Radreisen. Es war nur so, dass es zu dritt natürlich nicht einfach ist und die Kombination 2 Männer, 1 Frau natürlich auch für gewissen Konflikstoff gesorgt hat. Aber das ließ sich handeln. Das Problem war eher die Planung - wir sind Ende März los quer durch Frankreich Richtung Atlantik und dann an der Küste nach Süden gen Spanien.
Hallo Bea,
die Kombi zu dritt ist unabhängig von Geschlecht keine gute Idee. So entstehen immer Situationen wo es 2 : 1 steht. Und das fördert eher Konflikte, so das immer der dritte zwischen den Stühlen sitzt.
Aber es gibt auch genug alleinreisende Frauen mit Rad (Annette Maier , hat leider keine HP auf Transafrika, Heidi Triet auf Weltumrundung, in Kunming hab ich mal ne Kanadierin getroffen, die auch allein unterwegs war, etc.).
Wenn Du willst, kann ich Dir mal mehr erzählen. Alleinreisen hat durchaus einige Vorteile (siehe Link, da gibts die ein oder andere Diskussion zu).

Gruß peter
Let`s roll and see. Natürlich mit Beinkraft.

Antworten

Zurück zu „Allgemeiner Austausch - Selbsthilfegruppe Fernweh & Heimweh“