Willkommen im WRF und ein erlebnisreiches Reisejahr 2020!
Pünktlich vor seinem 20. Geburtstag musste das WRF kürzlich von Grund auf aktualisiert und alles neu eingestellt werden.
Das WRF hat etliche neue Funktionen bekommen siehe FAQ, die wir in den nächsten Wochen mit wertvollem Feed-Back von Euch im Forum WRF-News noch "fein-tunen" müssen.

Bitte scheue Dich nicht, im WRF-Testforum Fragen zu den Veränderungen bzgl. Design und Funktionalität zu stellen bzw. zu beantworten, oder alles selbst auszutesten.

Travelers Cheques? Ja, nein, vielleicht ;-)

Rund um die Finanzen: Debitkarten, Kreditkarten, Online-Banking, int. Überweisungen, Bankkonto im Ausland, Reiseschecks, Geldtransfer per Internet. Reisekosten, Reisebudget pro Land, Finanz- und Geldfragen weltweit - und wie komme ich im Ausland billig an mein Geld?...

Moderatoren: MArtin, Astrid, dieSteffi

Bereichs-Regeln
Info-Pool- Finanzpool:
Hier bitte die in der WRF-Anleitung erklärten 3 Info-Pool-Regeln einhalten:
1. Erst WRF-Suche auf schon passend vorhandene Themen, dann dort Lesen / Nachfragen.
2. Andernfalls für jede Frage ein eigenes Thema mit passendem Betreff eröffnen.
3. Auf Gegenseitigkeit posten und für Reisebudgetfragen bitte das Bereichs-Sticky lesen.
Danke! :)
Benutzeravatar
Der_Felix
WRF-Moderator
Beiträge: 1254
Registriert: 29 Mär 04 17:55
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Travelers Cheques? Ja, nein, vielleicht ;-)

Ungelesener Beitrag von Der_Felix » 02 Okt 04 18:53

Hallo Ihr,

Und da waren es nur noch 29 (Tage bis zum Abflug).

Ich mache mir gerade ein wenig Gedanken darüber, wie ich mein Reisebudget am besten "mitnehmen" kann bzw. wie es bei meiner Route am meisten Sinn macht.

Bisher hatte ich eigentlich vor, mich mehr oder weniger darauf zu verlassen, dass ich schon überall mit meiner Maestro-EC-Karte (der Sparda Bank) Geld in der Landeswährung abholen kann.
Zur Sicherheit und als mittelgroße Bargeldreserve will ich außerdem noch ein paar US-Dollar (in kleinen Scheinen) mitnehmen.
Ach ja, und dann habe ich natürlich noch meine Mastercard.
Und das war es eigentlich schon.

Das Ganze wird dann entsprechend gesplittet und an mir bzw. im Reisegepäck verstaut und viel mehr wollte ich eigentlich auch gar nicht tun.

Langsam, vielleicht weil der Abreisetermin näherrückt, frage ich mich jedoch, ob ich nicht doch zur Sicherheit noch ein paar Traveller Cheques mitnehmen sollte.
Oder gar noch eine zweite EC-Karte oder Kreditkarte beantragen?


Irgendwie erscheint mir das alles dann langsam doch etwas aufwendig, an tausend Stellen tausend verschiedene "Geldformen" deponiert zu haben (zumal zumindest eine geklaute Kreditkarte zwar ärgerlich ist, aber ja trotzdem auch relativ schnell ersetzt wird).

Was meint Ihr?

Ach ja, meine Route ist folgende:
Nov./Dez. Argentinien und Chile, evt. kurzer Abstecher nach Uruguay
Dez./Jan. Neuseeland
Jan./Feb. Australien
Feb./Mär. Thailand, ganz, ganz eventuell auch noch Laos


Gruß, Der Felix
Wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren!
http://felix-welt.de
http://www.flickr.com/photos/felix-welt

StefanDA
WRF-Förderer
Beiträge: 153
Registriert: 28 Dez 03 18:16
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Travellers Cheques? Ja, nein, vielleicht ;-)

Ungelesener Beitrag von StefanDA » 04 Okt 04 11:05

Hi Felix,
ich kenn das Gefuehl, ich hatte auch immer mein Bargeld an vielen verschiedenen Orten (Koerper, Ruecksack, Tagesrucksack) verteilt, damit ja nicht alles weg ist, wenn was passieren sollte.
Trotzdem wuerde ich dir noch empfehlen, ein paar Travellerchecks mitzunehmen. Ist nur meine persoenliche Meinung, aber ich fuehle mich damit besser. Die Nummern hat noch jemand zuhause, so dass ich, selbst wenn ich komplett alles verliere, meine Checks ersetzt bekomme.
Geht halt schon schneller, als mit Kreditkarte, denke ich. Besonders da meine Bank meinte, es koennte ein bisschen dauern, eine neue Karte ausgestellt zu bekommen. Genauere Zahlen konnten sie nicht sagen, aber so find ich es besser :)
Und noch was: Schmeiss Chile raus und geh nach Bolivien :wink: Ist billiger und auch super schoen (okay, nur Spass, will deine Reiseplanung ja nicht kaputt machen, aber ich fand es da schoener, auch wenn mir andere da garantiert widersprechen werden. Aber ein Tip dennoch: Wenn du in Argentinien im Norden, noerdlich von Salta, bist, dann geh mal ueber die Grenze nach Bolivien, bis nach Tupiza, sind nur ein paar Stunden, und mach da eine 2-taegige Pferdetour durch die Gegend! Wunderschoen!)
Aber ich wuerde dir zu traveller checks raten, als letzte Sicherheit sozusagen, ich sicher mich ganz gern lieber 2mal zu viel ab, als einmal zu wenig. Einem Freund von mir wurde alles geklaut, alles weg, Pass, Kreditkarten, alles. Seine Frau ist Japanerin (ihre sachen waren auch weg), also sind sie zur japanischen Botschaft gegangen. Dort wurden sie ins Haus des Botschafters eingeladen, der sie zum Essen eingeladen hat und ihnen mal spontan 400 Dollar geliehen hat. Ohne das Geld, haetten sie auch erst mal ziemlich doof dagestanden. Hat auch ein paar Tage gedauert, bis sie wieder an Geld kommen konnten, bis sie ihre Kreditkarten wieder hatten. Und nicht jeder Botschafter ist so nett :) Gibt zwar immer noch andere Moeglichkeiten an Geld zu kommen, aber ich finde Traveller checks bequem.
Wollte eigentlich nur sagen, dass ich es dir empfehlen wuerde, auch wenn ich von meinen noch nicht mal einen benutzt habe bisher. So viel wollte ich gar nicht schreiben, sorry :)

Gruss
Stefan

Benutzeravatar
Petra
WRF-Spezialist
Beiträge: 622
Registriert: 16 Jan 03 15:54
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Travellers Cheques? Ja, nein, vielleicht ;-)

Ungelesener Beitrag von Petra » 04 Okt 04 17:38

Hallo Felix,
ich habe auch Traveller Cheques bei mir, die ich gerade in Bolivien aufbrauche, weil ich sie nicht laenger mit mir rumschleppen will.
Als Absicherung sind sie bestimmt praktisch, aber nicht unbedingt noetig, da man ueberall mit den Karten an Bargeld kommen kann.
Wenn alles geklaut wird sind auch erstmal die Cheques weg...

Gruesse aus La Paz / Bolivien

Petra

Benutzeravatar
Der_Felix
WRF-Moderator
Beiträge: 1254
Registriert: 29 Mär 04 17:55
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Travellers Cheques? Ja, nein, vielleicht ;-)

Ungelesener Beitrag von Der_Felix » 04 Okt 04 18:32

Danke Petra, danke Stefan!

Bin wie immer begeistert, wie schnell man hier gute Tipps und Ratschläge bekommt. Ein großartiges Forum!

Ich denke, ich werde mir zur Sicherheit vielleicht 300 bis 400 USD in Reiseschecks besorgen, nur für den Fall der Fälle - die werden ja nicht schlecht ;-)

Chile so komplett aus meiner Reiseplanung zu streichen ist schwierig bis unmöglich, da ich von Santiago aus weiter nach Neuseeland fliege. Allerdings ist es sicher zumindest eine Überlegung wert, auf dem Weg von Argentinien nach Chile einen Schlenker nach Bolivien rein zu machen (eigentlich will ich ja nach Patagonien, aber wer weiß ...).
Allerdings bräuchte ich für Bolivien dann glaube ich eine Gelbfieberimpfung ...

Naja, mal gucken. Auf jeden Fall noch Mal vielen Dank für die Ratschläge.


Gruß + frohes Reisen, Der Felix
Wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren!
http://felix-welt.de
http://www.flickr.com/photos/felix-welt

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8308
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Travellers Cheques - Reiseschecks

Ungelesener Beitrag von MArtin » 04 Okt 04 19:43

Hallo,
will nur kurz zusammenfassend Stefans und Petras Beitrag aus eigener Erfahrung beipflichten:
Reiseschecks werden als Zahlungs- und übliches Refinanzierungsmittel fast nie (mehr) gebraucht - aber es ist beruhigend, ein paar Reiseschecks als Notgroschen gegen Notlagen und Strom- und Geldkartenausfälle (im -> Geldgürtel) dabei zu haben.

Am ehesten sind Reiseschecks wohl noch für ein paar südamerikanische Länder praktisch. (mehr Erfahrungen dazu siehe Workshop Geld auf Reisen ).

Liebe Grüße und noch viel Spaß beim Startlöchergraben, Felix :)

Modschiedler
WRF-Moderator
Beiträge: 368
Registriert: 13 Sep 04 12:32
Wohnort: Hamburg

Travellers Cheques? Ja, nein, vielleicht ;-)

Ungelesener Beitrag von Modschiedler » 04 Okt 04 23:33

Ich nehme keine TC mit. Bei meinen Kredikarten (sowohl Master Card als auch Visa Card) kann ich jederzeit ein sog "Notgeld" beantragen in Höhe von 3.000DM (ich habe die Karte noch aus DM-Zeiten, wird wohl jetzt entsprechendes in € sein)
EInmal musste ich diesen Service auch in Inanspruch nehmen. Ging wirklich super, innerhlab von 24sSTunden kannst DU an jedem Western Union Deine Kohle abholen. Und WU gibts wirklich fast überall in greifbarer Nähe!

Die Citibank ist für Auslandsreisen sehr praktisch, da "weltweit" vertreten....ich sag nur 4/5€ Bankgebühren pro Abhebung(min!!)

Vielleicht als Alternative, oder zusätzlicher "Fallschirm"?!

shadu
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 03 Mai 04 19:17
Wohnort: Hallein (Österreich)

Travellers Cheques? Ja, nein, vielleicht ;-)

Ungelesener Beitrag von shadu » 06 Okt 04 18:44

Also ich nehme fast alles in TC mit. Fühl mich mit denen einfach sicherer, denn ca. 5000,- will ich Bar nicht mitnehmen.
Und Kreditkarten mag ich nicht so, hab zwar eine mit für Notfälle oder wenn man sie wirklich benötigt (Mietauto) aber ansonsten verzichte ich auf die Karte.
Bei 6 Monaten verlier ich sonst gleich mal den Überblick wenn ich nur mit Karte bezahle.

Und bei den TC´s hab ich auch eine Notfall-Kopie zuhause, so bekomm ich sie auf alle Fälle ersetzt wenn was ist.

Bei Verlust der Kreditkarte kanns happig werden wenn man es erst zu spät bemerkt.
Für Indien waren die TC´s auch sehr gut.

Benutzeravatar
Der_Felix
WRF-Moderator
Beiträge: 1254
Registriert: 29 Mär 04 17:55
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Travellers Cheques? Ja, nein, vielleicht ;-)

Ungelesener Beitrag von Der_Felix » 07 Okt 04 16:51

Hallo + vielen Dank für die vielen Antworten!

Habe mich mittlerweile dafür entschieden, nur eine Art "Notgroschen" von 500 Euro (nagut, ist vielleicht etwas mehr als ein Notgroschen, auf jeden Fall fühle ich mich so besser) in American Express TCs mitzunehmen und mich sonst auf meine EC- und meine Kreditkarte zu verlassen.
Außerdem hab ich noch ein paar US-Dollar in kleinen Scheine mit. Ich denke, so kann eigentlich nicht mehr viel schief gehen.

Gruß + noch mal vielen Dank,

Der Felix
Wer immer nur in die Fußstapfen anderer tritt hinterlässt keine eigenen Spuren!
http://felix-welt.de
http://www.flickr.com/photos/felix-welt

Benutzeravatar
Julchen
WRF-Spezialist
Beiträge: 1030
Registriert: 17 Mär 04 13:24
Wohnort: Stuttgart

Travellers Cheques? Ja, nein, vielleicht ;-)

Ungelesener Beitrag von Julchen » 07 Okt 04 22:20

Hallo!
Kommt man denn nur mit EC-Karte hin? Ich dachte eigentlich, dass es schon sinnvoll wäre, z.B. nach Nepal TCs mitzunehmen. Da gibt´s nur in Kathmandu einen Automat, und Geld für 3 Monate will ich ja nun auch nicht bar mitschleppen.
In Myanmar gibt´s weder Automat noch Möglichkeit, TCs einzulösen, da werden wir wohl um viel Bares nicht umhin kommen.
In Neuseeland gibt´s vermutlich genug Automaten, oder?
Und wie siehts in Peru aus?
Kreditkarte hab ich keine und will auch nicht unbedingt eine. EC-Karte ist doch dasselbe wie Maestro-Karte, oder?
Liebe Grüße
julchen

Gesperrt Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Finanz-Info-Pool: Geld & Reise - Bargeld im Ausland, Reise-Budget, Devisen, Geld-Transfer ...“