Wwoofing - Wie lange ?

Weltweit, aber einzeln nach Land oder Stadt und Tätigkeitsfeld: Tipps, Adressen, Organisationen, Erfahrungen, Voraussetzungen zum Jobben: Bezahlt, als Au Pair, "Hand gegen Koje", als spezifisch genanntes Auslandspraktikum, Volontariat oder Freiwilligenarbeit ...
Hier:
WRF-Infopool Unterwegs Arbeiten:Auch wenn nicht im ortsbezogenen Infopool, soll hier trotzdem bitte nur streng einzelthematisch gepostet und auch nur direkt auf den Thementitel bezogen geantwortet werden!
Bitte vermeide nicht direkt zum Titel gehörende Suchworte (z.B. Ländernamen oder themenfremde Zusatzfragen).
Nur dadurch bleiben die Themen langfristig aktualisier- und findbar.
Danke! :)
paulalina
Kiebitz
Beiträge: 2
Registriert: 03 Aug 09 10:30

Wwoofing - Wie lange ?

Ungelesener Beitrag von paulalina » 04 Aug 09 4:39

Hallo,

Wie lange geht der "Durchschnitts-Wwoofer" eigentlich wwoofen? Ich lese immer mal wieder "mindestens zwei Wochen" und ähnliches. Mein Plan wäre eigentlich, für mindestens drei Monate zu gehen, um auch tatsächlich viel von der Sprache und Kultur mitzunehmen...

Viele Grüße
PaulaLina

Benutzeravatar
Astrid
Globaler Moderator
Beiträge: 5630
Registriert: 04 Dez 02 23:25
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Wwoofing - Wie lange ?

Ungelesener Beitrag von Astrid » 10 Aug 09 3:32

Hallo Paulalina und Herzlich Willkommen an Board :)

Wie lange jemand wwooft, ist letztendlich eine Vereinbahrung zwischen dem WWOOF-Host und dem Wwoofer.
Unter 2 Wochen lohnt es sich in aller Regel für niemanden. Weder für den Gastgeber, der ja Hilfe benötigt, noch für den Wwoofenden, der ähnlich wie Du Einblick in das Leben vor Ort, die Arbeit auf einer ökologischen Farm, die Sprache oder Kultur bekommen möchte.

Da viele die Möglichkeit des Wwoofens im Rahmen während ihrer Langzeit- oder Weltreise auch nutzen, um Geld zu sparen, wird häufig ein Zeitraum von ca. 2 Wochen veranschlagt. Diese Zeit bietet ausreichend Möglichkeit, einen Eindruck zu bekommen - danach zieht es die meisten weiter zum nächsten Ziel ihrer Reise.

Unterwegs 3 Monate an einer Stelle zu bleiben, ist für die wenigsten Reisenden eine geplante Option. Anders sieht es aus, wenn die Reise ohne Zeitlimit erfolgt und/oder sich ein Wwoof-Verhältnis vor Ort in eine Richtung entwickelt, die neue Perspektiven eröffnet.

Sich im Vorhinein vorzunehmen, 3 Monate an ein und derselben Stelle wwoofen wwoofen zu wollen, ist zwar möglich, letztendlich aber nur realistisch, wenn viele Faktoren stimmen: Art der Arbeit, Verhältnis zwischen "Gastfamilie" und Wwoofer, Umgebung etc.

Ich bin gespannt, wie lange Du letztendlich an einer Stelle woofst und wie Deine Erfahrungen hinsichtlich eines (durchschnittlichen) Zeitraumes sind.

Liebe Grüße
Astrid
Eine fremde Kultur ergründen zu wollen, ist wie der Versuch, den Horizont zu erreichen... Irgendwann steht man wieder an dem Punkt, an dem man begonnen hat - doch der Blick zum Horizont ist ein anderer. [A. Bokpe]

Danny953
Aktives WRF-Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 16 Apr 07 16:59

Wwoofing - Wie lange ?

Ungelesener Beitrag von Danny953 » 15 Aug 09 19:30

paulalina hat geschrieben:
Wie lange geht der "Durchschnitts-Wwoofer" eigentlich wwoofen? Ich lese immer mal wieder "mindestens zwei Wochen" und ähnliches. Mein Plan wäre eigentlich, für mindestens drei Monate zu gehen, um auch tatsächlich viel von der Sprache und Kultur mitzunehmen...

Hallo,

kannst ja bei 3 oder 4 Stationen je 3 Wochen bleiben.
Durch mehrere Stationen bekommst auch ein breiteres Bild eines Landes.

Das nächste Problem wäre wenn du dich mit deiner Gastfamilie nicht verstehst. 2 Wochen kann man doch eher aussitzen als 3 Monate.


MFG

Daniel

Benutzeravatar
MArtin
Site Admin
Beiträge: 8441
Registriert: 04 Dez 02 14:16
Wohnort: weltreisend seit 2000
Kontaktdaten:

Wwoofing - Wie lange ?

Ungelesener Beitrag von MArtin » 05 Dez 10 2:28

Der oft genannte WWOOF-Minimalaufenthalt von 2 Wochen liegt vor allem im Interesse des WWOOF-Hosts, der mit Leuten die kürzer bleiben, kaum etws anfangen kann weil sie, kaum Zeit raubend eingearbeitet oder beginnend routiniert , auch schon wieder weg sind.
Deshalb nehmen viele WWOOF-Farmen keine WWOOFer darunter an.

Wer unter 2 Wochen WWOOFen will, wird vom WWOOF-Host auch schnell als vornehmlich Billig-Reisen-Wollender denn als tatkräftige Hilfe an seinem Projekt (v)erkannt. Ich schau mal, ob ich einen WWOOF-Host zur Beantwortung Deiner Frage und Ergänzung dieses Themas motivieren kann.

Die WWOOF-Zeit ist innerhalb des gesetzlichen Rahmens Abmachungssache zwischen WWOOFer und Farm / WWOOF-Hoster; 3 Monate zu WWOOFen ist durchaus im Rahmen des Praktikablen.

LG

Felix_bubble
Verdientes WRF-Mitglied
Beiträge: 177
Registriert: 06 Dez 09 20:20

Wwoofing - Wie lange ?

Ungelesener Beitrag von Felix_bubble » 05 Dez 10 11:32

Soweit ich das mitbekommen habe, ist ein paar monate langes wwoofen kein Problem.
Es liegt doch auch im Interesse des Hosts, denn je länger du bleibst, desto mehr kannst du machen und desto mehr Verantwortung kannst du übernehmen in deiner Arbeit.
Warum sollte er also ein großes Interesse daran haben, dich "rauszuschmeissen" und durch einen neuen Wwoofer ersetzen? Vorrausgesetzt nachtürlich, die Berühmte Chemie zwischen euch stimmt ;)

MfG
Felix

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema
  • Ähnliche Themen -> Suchen & dort Nachfragen wenn passend
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Unterwegs / im Ausland arbeiten, WWOOFEN, Aushelfen, Au Pair, Praktika & Volontariate weltweit“